Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Foren für Bundesländer der Bundesrepublik Deutschland > Saarland Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #31  
Alt 22.05.2016, 20:47
Jogy Jogy ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2010
Ort: Rheinland-Pfalz
Beiträge: 1.441
Standard

Hallo Albert,
lasse mich zuerst eine Lanze für die Autoren der FB brechen.
Sie schreiben keine KB ab, sondern erfassen die Daten der Hochzeitsbücher, der Geburtsbücher und der Sterbebücher
auf Karten (oder neuerdings im PC). Dabei werden den Ehepaaren
die Kinder zugeordnet und zum Schluss die Sterbefälle eingearbeitet.
Dabei werden keine "losen Enden verknüpft". Wenn bei einer Geburt
zu den Eltern keine weiteren Daten enthalten sind, wird die Geburt
so im FB eingetragen, wie beim Johannes * 1764. Es kann vorkommen,
dass einzelne Fasern - z.B. über die Paten - verbunden sind, dann wird
das entsprechend dargestellt. Sind mehrere Kinder vorhanden, die den FN
in unterschiedlicher Schreibweise haben, wird das auch durch unterschiedliche Schreibweise bei der Familie dargestellt, z.B. Kläser, Gläser, Kleser o.a.

Das Problem sind nicht die Autoren der FB sondern die Pfarrer. Die haben
die mündliche Anmeldung im KB eingetragen, so wie sie verstanden haben. Und zwischen Sturm/Storm und Maas/Maus ist dabei kein großer Unterschied, um den Eintrag des Johannes in Losheim zu erklären. Es bleibt dann aber die Frage, wieso ist Johannes 1764 in Losheim eingetragen = Umzug? Die meisten Einwohner konnten damals nicht lesen/schreiben, sodass sie den Eintrag nicht kontrollieren konnten.

Nun zu Deinem Problem.
Du versuchst eine Brücke zwischen Deutschland und Russland zu bauen. Das deutsche Widerlager wird nach den russischen Unterlagen in Trier Schet? und Trier Burbach eingeordnet. Ist Trier als Stadt Ausgangspunkt oder das Bistum Trier?
- Trier Burbach gibt es nicht, einzige Möglichkeit Trier Brubach (er Hof)
- Burbach gibt es in der Eifel und an der Saar. Beide Orte gehören zum Bistum Trier.

Du baust jedoch das deutsche Widerlager in Nunkirchen, Losheim, vermutlich weil Du dort Gläser und Sturm in der passenden Zeit bei Family Search gefunden hast.
Die Fahrbahn Gläser ist schon weggebrochen.
Die Fahrbahn Sturm steht auf wackeligen Pfeilern.
- Der Pfeiler Mathias Sturm scheint fest zu stehen.
- Der Vorname der Ehefrau ebenfalls.
- Bei den Kindern ist allein der Peter * 1752 stimmig.
- Der Sohn Johann ist nach FB in Büschfeld 1774 +. D.h. Wenn die Eltern
1766 auswanderten, haben sie ihn 12 jährig zurückgelassen?
- Die Kinder Mathias, Margarethe und Nikolaus sind (auf der Reise und in
Russland) unbekannt, im FB ist kein + eingetragen.
- Vom Sohn Christian * ~5.1766 ist im FB nichts bekannt.

Das sind mir persönlich zu viele Unregelmäßigkeiten um das alles als gegeben hinzunehmen.
Gruß Jogy
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 23.05.2016, 19:07
Benutzerbild von Alber
Alber Alber ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 15.12.2015
Ort: aus Neunkirchen
Beiträge: 53
Standard

Hallo Jogy,
mit viel Herz und Leidenschaft versuchst Du die Ehre der Autoren von FB zu verteidigen.
Aber ich suche mit Dir keinen Streit.
Die Spekulationen und viel Fantasien gehören einfach zur meinen Arbeitsweise.
Zuhause habe ich ein OFB, leider aus anderer Gegend, das Buch ist über 1200 Seiten stark, fast 4 kg schwer.
Die Autoren haben fürs Buch über 8 Jahre gebraucht, um es fertig zu schreiben.
Und auch in diesem Buch gibt es Fehler, die durch Pfarrer oder ihre unlesbare Schrift verursacht sind.
Ich habe eine Vorstellung von dieser Arbeit und großen Respekt vor so einer Leistung.
Ich suche auch keine Fehler als solche.
Die Fehler zu machen gehört zu menschlicher Natur. Nur die Maschinen machen keine Fehler, aber die Menschen, die sie bedienen schon.
Es stimmt, ich ziehe eine Linie von Russland nach Deutschland trotz kleinen oder großen Fehlern.
Bei Mathias Sturm bin ich felsenfest überzeugt, bei Ludwig Gläser weniger.
Du hast eine andere Meinung und es ist gut so.
Irgendwann werden die Amerikaner von Origins http://cvgs.cu-portland.edu/origins.cfm sich mit diesem Thema beschäftigen.
Wenn sie meine Linie einschlagen werden, dann werde ich mich auch freuen. Wenn eine andere, dann werde ich den Fall neu aufrollen.

MfG Albert
__________________
Um andere Ziele zu erreichen, man muss bereit sein auch andere Wege zu gehen.

Geändert von Alber (23.05.2016 um 19:24 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 28.06.2017, 18:35
Benutzerbild von Alber
Alber Alber ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 15.12.2015
Ort: aus Neunkirchen
Beiträge: 53
Standard Webenheimer in Russland

Die deutsche Kolonie Reinhardt wurde am 15.Juli 1766 an der Wolga gegründet.
Hier sind die Angaben aus dem Band 4 von I. Pleve, die Grundlage dafür war die Volkszählung des Jahres 1767.

10. Wolf, Johann, 50, luth., Handwerker aus Brandenburg, Barg?
Frau: Elisabeth Barbara, 48, ref., aus Zweibrücken
in der Kolonie eingetroffen am 15.7.1766

10a. Bolgert, Johann Heinrich, 12, aus Zweibrücken
Stiefsohn
Brüder: Johann, 9; Balthasar, 4
Schwestern: Susanna Katharina, 14; Katharina Magdalena, 7

leben nach dem Tode des Vaters Heinrich Bolgert im Haushalt des Stiefvaters Johann Wolf

Und hier ist die gleiche Familie Bollger bei FamilySearch noch vor Auswanderung nach Russland unter https://familysearch.org/search/reco...ntry%3AGermany .

Susanna Catharina Bollger *20.05.1753 Webenheim
Johann Henrich Bollger *11.01.1756 Webenheim
Johannes Bolliger *26.06.1757 Webenheim
Catharina Magdalena Bollger *22.02.1761 Webenheim
Joh. Balthasar Bolgers *26.02.1764 Lambsborn

Aus meiner Sicht ist die Übereinstimmung hier mehr als überzeugend.
Webenheim ist heute ein Stadtteil von Blieskastel.

MfG Albert
__________________
Um andere Ziele zu erreichen, man muss bereit sein auch andere Wege zu gehen.

Geändert von Alber (28.06.2017 um 18:39 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt Gestern, 18:37
Benutzerbild von Alber
Alber Alber ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 15.12.2015
Ort: aus Neunkirchen
Beiträge: 53
Standard

Zitat:
Zitat von Alber Beitrag anzeigen
Elisabeth Spaniol wanderte im Jahre 1767 nach Russland an die Wolga.
Sie war damals 48 Jahre alt und eine Witwe mit zwei Kindern Johannes 19 J., Leon 14 J..
Als Auswanderungsort stand aus Lothringen, Äpfelborn?.

So sehen die Ausgangsdaten aus.
Aus Äpfelborn kann man noch Eppelborn erkennen.
Und den Rest habe ich zum Glück bei FamilySearch unter https://familysearch.org/search/reco...umber%3A464782 gefunden.
Der Sohn Leo Spaniol ist am 19.03.1754 in Illingen-Gennweiler geboren.
Anna Elisabeth Woll *18.04.1720 Illingen-Gennweiler war mit Jacobi Spaniol verheiratet.
Hallo zusammen,
rein zufällig habe ich in Schiffslisten des Jahres 1766, auch Kuhlberglisten genannt, einen wichtigen Mosaikstein gefunden.
FN Spaniol wurde hier fast bis unkenntlich als Taniol entstellt.

Taniol Jacob, Cath., farmer from Trier, doc. N3080, wife: Elisabeth,
children: Johann, 16, Leonhard, 12.

MfG Albert
__________________
Um andere Ziele zu erreichen, man muss bereit sein auch andere Wege zu gehen.

Geändert von Alber (Gestern um 18:39 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt Gestern, 21:16
Jogy Jogy ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2010
Ort: Rheinland-Pfalz
Beiträge: 1.441
Standard

Hallo Alber,
aus dem FB Illingen 9516
Spaniol, Jakob
oo
Volltrauer, Elisabeth
Kind
Leo * 19.3.1754 Merchweiler Glashütte

10567
Woll, Johann
oo
Sens, Maria Elisabeth
3 Kinder
2. Anna Elisabeth * 18.4.1720 Gennweiler + 12.3.1785 Gennweiler oo 15.1.1760
Brenner Gerhard

Gruß Jogy
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt Heute, 14:04
Benutzerbild von Alber
Alber Alber ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 15.12.2015
Ort: aus Neunkirchen
Beiträge: 53
Standard

Hallo Jogy,
wenn Anna Elisabeth Woll *18.4.1720 Gennweiler zu Hause geblieben ist,
dann bleibe ich bei den Tatsachen und ändere in Datenbank Vers. 2.9 die genauen Daten *18.04.1720 ins *? Zeichen,
damit die nachfolgenden Ahnenforscher auch was zu tun haben.
Zitat:
Elisabethae Spaniol (geb. Woll) *? aus Gennweiler (Illingen) nach Bradander/Wolga
Leo Spaniol *19.03.1754 Gennweiler nach Bradander/W
MfG Albert
__________________
Um andere Ziele zu erreichen, man muss bereit sein auch andere Wege zu gehen.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:37 Uhr.