#1  
Alt 26.08.2017, 19:52
wernerth wernerth ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 13.08.2016
Beiträge: 34
Standard Wie alt war ein "Junger Gesell" maximal

Hallo Zusammen,

vor kurzem habe ich hier folgendes gelesen:

erstheiratende Bauernsöhne, die den Hof übernahmen, wurden auch als JUNGER GESELL bezeichnet

Gibt es diesen Ausdruck nur für Bauensöhne?
Muss dieser Sohn denn auch den Hof übernehmen?
Wie alt kann ein junger Gesell maximal sein um noch als solcher bezeichnet zu werden?
Müsste er als Hausgenoss bezeichnet werden wenn der Vater noch leben und/oder er denn Hof nicht übernehmen würde?

In meinem Fall hat der ältere Bruder nicht geheiratet somit hat der Junge Gesell tatsächlich den Hof übernommen.

Leider bin ich im Forum nicht fündig geworden.

Gruß Thomas
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 26.08.2017, 20:42
Benutzerbild von XJS
XJS XJS ist offline weiblich
Moderator
 
Registriert seit: 03.01.2009
Ort: Lübbecke
Beiträge: 3.228
Standard

Hallo Thomas,

Junger Gesell heißt in dem Fall nur, daß der Bräutigam noch unverheiratet war - das war also seine erste Ehe.

Und nein, das gab es nicht nur bei Bauernsöhnen.

Grüße aus OWL
Anja
__________________
Vom Standpunkt der Jugend aus gesehen
ist das Leben eine unendlich lange Zukunft.
Vom Standpunkt des Alters aus
eine sehr kurze Vergangenheit.
Arthur Schopenhauer, 1788 - 1860, dt. Philosoph
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 26.08.2017, 21:44
katrinkasper
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von wernerth Beitrag anzeigen
erstheiratende Bauernsöhne, die den Hof übernahmen, wurden auch als JUNGER GESELL bezeichnet
Guten Abend,
kurz mal das AUCH falsch platziert und schon ist der Sinn futsch.
Ich hätte schreiben sollen:
auch erstheiratende Bauernsöhne, die den Hof übernahmen, wurden als JUNGER GESELL bezeichnet.

Damit sollte zum Ausdruck gebracht werden, dass es sich mMn nicht um Handwerksgesellen handelt, sondern um Ledige, also Junggesellen.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 26.08.2017, 22:46
Andrea1984 Andrea1984 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2017
Ort: Österreich
Beiträge: 591
Standard

Gute Frage: Ich würde sagen so 25-30 Jahre jung/alt.

Allerdings habe ich absolut keine Ahnung.

20 wäre mir zu jung, über 30 zu alt.
__________________
Mühsam nährt sich das Eichhörnchen. Aufgeben tut man einen Brief.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 27.08.2017, 01:44
Benutzerbild von XJS
XJS XJS ist offline weiblich
Moderator
 
Registriert seit: 03.01.2009
Ort: Lübbecke
Beiträge: 3.228
Standard

Hallo Andrea,

das hat nichts mit dem Alter zu tun.
Auch ein 50 jähriger wird vor seiner ersten Ehe Junggeselle genannt.

Grüße aus OWL
Anja
__________________
Vom Standpunkt der Jugend aus gesehen
ist das Leben eine unendlich lange Zukunft.
Vom Standpunkt des Alters aus
eine sehr kurze Vergangenheit.
Arthur Schopenhauer, 1788 - 1860, dt. Philosoph
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 27.08.2017, 07:43
Benutzerbild von Phil53
Phil53 Phil53 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.06.2014
Beiträge: 300
Standard

Ich fand auf einem Grabstein "Jüngling" + 1945, * 1913, also 32 Jahre -> sehe ich ebenso wie den Junggesellen als Bezeichnung des Familienstandes.
__________________
Freundliche Grüße
Bernward


immer auf der Suche nach weiteren HÜNERMUNDs
hier:
http://gedbas.genealogy.net/person/database/40584
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 27.08.2017, 08:09
holsteinforscher holsteinforscher ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.04.2013
Beiträge: 2.020
Standard

Moinsen Thomas,
...Muss dieser Sohn denn auch den Hof übernehmen?
Die Hoffolge war in vielen Regionen unterschiedlich geregelt:
Entweder übernahm der älteste Sohn den Hof oder der jüngste
Sohn. Bei dieser Erbfolge ging man meist davon aus, dass der
älteste Sohn bereits versorgt war, sprich, er hat evtl. schon
in einen anderen Hof eingeheiratet.

...Müsste er als Hausgenoss bezeichnet werden wenn
der Vater noch leben und/oder er denn Hof nicht übernehmen würde?...
Der Begriff "Hausgenosse" ist leider ein wenig schwammig. Als Hausgenossen
können letztlich alle Personen umschrieben werden, die in einem Haushalt
leben, selbst die Ehefrau, Kinder, Geschwister usw..
Es können aber auch sog. *Beiwohner* mit diesem Begriff umschrieben werden,
die sich z.B. auf der Hofstelle niedergelassen haben, die nicht mit der
Familie verwandt waren, aber auch Angestellte, die in einem Abhängigkeits-
verhältnis standen (s.a. Tante google)

Beste Grüsse von der Kieler-Förde
Roland
__________________
Stets auf der Suche nach:
Thöm-ing, vorrangig aus dem Raum Südschleswig: Tetenhusen, Kropp, Erfde
Habersaat, vorrangig aus dem Raum Ostholstein: Lehnsahn, Harmsdorf, Güldenstein, Schönwalde
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 27.08.2017, 09:42
Benutzerbild von XJS
XJS XJS ist offline weiblich
Moderator
 
Registriert seit: 03.01.2009
Ort: Lübbecke
Beiträge: 3.228
Standard

Zitat:
Zitat von holsteinforscher Beitrag anzeigen
Moinsen Thomas,
...Muss dieser Sohn denn auch den Hof übernehmen?
Die Hoffolge war in vielen Regionen unterschiedlich geregelt:
Entweder übernahm der älteste Sohn den Hof oder der jüngste
Sohn.
Hallo,

auch das gilt nicht allgemein.
es gibt auch Gegenden, in denen der Hof üblicherweise an die jüngste Tochter vererbt wurde.

Grüße aus OWL
Anja
__________________
Vom Standpunkt der Jugend aus gesehen
ist das Leben eine unendlich lange Zukunft.
Vom Standpunkt des Alters aus
eine sehr kurze Vergangenheit.
Arthur Schopenhauer, 1788 - 1860, dt. Philosoph
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 27.08.2017, 09:53
Benutzerbild von GiselaR
GiselaR GiselaR ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.09.2006
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 406
Standard

Auch mir sind schon viele Junge Gesellen in KBs begegnet und zwar sowohl Ackersmänner etc. als auch Handwerker u.a. Das hat nichts mit dem Alter zu tun, sondern heißt schlicht und ergreifend "Jungeselle".
Wurde ja auch schon oben drauf hingewiesen.
Grüße
Gisela
__________________
Dauersuche: Ruths, Möser, Wetzel, Lincke, Gruner, Zölcke, Hartz, Prentzel, Mörlin, Facius, Keller; Gillmann, Cullmann, Jochum, Veeck, Hiltebrandt, Schmidt , Lauch, Hehl, Lichtenberger, Rheinländer; Trommershausen, von der Heyden, Wernborner, Machwirth, Lagemann, Bever, Weth, Krugmann, Nörrenberg ...... und noch ganz viel mehr
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 27.08.2017, 11:04
wernerth wernerth ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 13.08.2016
Beiträge: 34
Standard

Hallo Zusammen,

Vielen Dank für eure hilfreichen Hinweise.

Ich werde versuchen noch mehr über das Umfeld herauszufinden um meinen "jungen Gesellen" genau einordnen zu können.

Gruß Thomas
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:41 Uhr.