Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Erfahrungsaustausch - Plauderecke
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 06.09.2017, 12:19
FabianSchuessler FabianSchuessler ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2017
Beiträge: 50
Standard Seriösität von Stammbäumen auf FamilySearch, die bis vor Christus gehen?

Hallo Familienforscher,

wegen familärer Aufzeichnungen und der Website [1] eines Ahnenforschers gehe ich davon aus, dass Cuntz Reuß (1527-1611) mein Vorfahre ist. Über myheritage habe ich dann erfahren, dass seine Frau Anna Xyz eigentlich Anna Barbara Untergreisz (1559-1629) ist.

Auf FamilySearch habe ich dann folgenden Stammbaum gefunden:
https://www.familysearch.org/tree/pe...-S6X/landscape

Über englische Könige (der bei Hastings gegen Wilhelm den Eroberer verloren hat), norwegische Könge, russische Zaren, Heilige ... und sogar norsische Legenden/Gottheiten scheint da alles bis vor Christus dabei zu sein.

[1] http://www.kohlstaedt-ahnen.de/getpe...152&tree=tree1

Wie geht Ihr mit so einem Fund um?
Würdet Ihr Teile davon übernehmen? Wenn ja, wie weit?
Welche kostenlosen Programm eignen sich am besten zum Herunterladen der Daten in einer GEDCOM Datei?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 06.09.2017, 12:44
Benutzerbild von Omarosa
Omarosa Omarosa ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.03.2012
Ort: Hessen
Beiträge: 623
Standard

Hallo,
ich selbst würde nichts davon annehmen. Außer ich kann es belegen.
Ich muss schon sagen, bemerkenswert der Baum. Aber wenn es Burgherren oder Grafen oder sowas waren, die haben alles bei sich eingetragen, sogar die Leibeigenen wurden mit eingetragen, wer mit wem und Kinder. Nicht bei allen, aber bei vielen.
__________________
Es Grüßt Omarosa
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 06.09.2017, 12:59
OliverS OliverS ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2014
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 1.212
Standard

Das hatten wir vor kurzen hier schon. Ich würd bei den Sachen nur Hinweise nachsehen und alles selbst einzeln nochmal prüfen.
__________________
----
Meine Suchen:
Ostpreußen: Marquardt, Wiechert, Trameschinski u.ä.
Burgstädt/Chemnitz/Hohenstein-Ernstthal: Scheithauer, Domdera, Hüppner, Reiher, Schulze, Pöggel
Krs. Schwetz: Ristau, Lawrenz, Boguslawski
Krs. Landsberg/Warthe: Geselle
Schleswig-Holstein: Marquardt
Hamburg und Leipzig: Eichbaum
Brandenburg: Schulze, Höltz
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 06.09.2017, 13:50
Alter Mansfelder Alter Mansfelder ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2013
Beiträge: 2.256
Standard

Hallo Fabian,

was Du da gefunden hast, ist mit ziemlicher Sicherheit schon von Anfang an kompletter Unfug. In der ganzen Familie der Fürsten von Reuß scheint es nur eine Anna Barbara gegeben zu haben. Die ist zwar 1629 gestorben, war aber viel später geboren und mit Wolf von Schönburg-Penig-Waldenburg verheiratet:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Stam...9F?wprov=sfla1

Im übrigen hatten wir das Thema unlängst unter demTitel "Wie wahrscheinlich ist es ...". Da habe ich auch mein Statement zur Sache allgemein abgegeben.

Es grüßt der Alte Mansfelder
__________________
Gesucht:
- Albrecht, Gottfried, Ziegeldecker aus Aschersleben, oo wo? v. 1791
- Beilcke, Joh. Caspar, Schafmeister Südharz, oo wo? um/v. 1767
- Blendor, Blandor(t), Joh. Christian, zul. Unteroffizier, *?/oo v. 1762/+ v. 1793 wo?
- Daume, Daniel *wo? (1716), zul. Erbmüller in Stangerode
- Kaur, Johann, 1815 Soldat Magdeburger Garnison, Schneider, */oo/+ wo?
- Knispel, Michael, oo wo? v. 1820 (Prov. Posen) Anna Rosina Linke
- Stahmer, Jacob *wo? (1767), Soldat, zul. in Aschersleben
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 06.09.2017, 14:37
FabianSchuessler FabianSchuessler ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 20.08.2017
Beiträge: 50
Standard

Dankeschön für die Antworten.
Wäre ja auch zu schön gewesen
Heinrich V hätte auch schon früh (mit 11 Jahren) mit dem Kinder kriegen anfangen müssen

Hinzugefügt:
Ich habe jetzt noch mal myheritage und familysearch untersucht. Auf myheritage gibt es auch einige Leute die ohne nachzudenken das Ganze übernommen haben. Es ist wahrscheinlich nicht möglich die Quelle von dem Quatsch zu finden, weil es keine Quellenangaben gibt.

Geändert von FabianSchuessler (06.09.2017 um 15:24 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 06.09.2017, 17:19
Benutzerbild von XJS
XJS XJS ist offline weiblich
Moderator
 
Registriert seit: 03.01.2009
Ort: Lübbecke
Beiträge: 3.229
Standard

Zitat:
Zitat von FabianSchuessler Beitrag anzeigen
Wie geht Ihr mit so einem Fund um?
ignorieren. Das wilde Konstrukt ist unseriös.
Über eine Verbindung, bei der der Vater im Jahr 10 n. Chr. gestorben ist, der Sohn aber erst 15 n. Chr. geboren wurde kommt er auf Priamos von Troja, und über eine Verbindung Wo das Kind mehr als 2000 v. Chr. geboren wurde, der Vater aber erst 848 v. Chr. gestorben ist kommt er auf Adam und Eva *3999 v. Chr.



Grüße aus OWL
Anja
__________________
Vom Standpunkt der Jugend aus gesehen
ist das Leben eine unendlich lange Zukunft.
Vom Standpunkt des Alters aus
eine sehr kurze Vergangenheit.
Arthur Schopenhauer, 1788 - 1860, dt. Philosoph
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 06.09.2017, 18:02
gki gki ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2012
Beiträge: 3.480
Standard

Zitat:
Zitat von FabianSchuessler Beitrag anzeigen
Wie geht Ihr mit so einem Fund um?
Je nach Stimmung schüttele ich den Kopf über das unendliche Ausmaß der menschlichen Dummheit oder ich lach mich scheckig.

Zitat:
Würdet Ihr Teile davon übernehmen?
Nie. In meinen Stammbaum kommen nur selbsterforschte Daten.
__________________
Gruß
gki
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 06.09.2017, 21:34
Feldsalat Feldsalat ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2017
Ort: Bodenseekreis
Beiträge: 115
Standard

Nur bis vor Christus? Lächerlich.

Ich habe vor, meine Ahnen bis zum Urknall zurückzuverfolgen oder wenigstens bis zum Aussterben der Dinosaurier

Im Ernst: da ich mich noch gar nicht lange mit Ahnenforschung befasse, aber bereits einen falsch gelesenen Nachnamen eines meiner Vorfahren bei GEDBAS gefunden habe, übernehme ich aus dem Internet gar nichts, ohne die Quelle gesehen zu haben.

Geändert von Feldsalat (06.09.2017 um 21:35 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:29 Uhr.