Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Ehemalige deutsche (Siedlungs-)Gebiete > Böhmen, Mähren, Sudetenland, Karpaten Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #71  
Alt 14.09.2018, 22:14
SteffenHaeuser SteffenHaeuser ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.02.2015
Beiträge: 609
Standard

Hallo!

Ich vermute, das ist der Stammbaum, den Deine Oma erstellt hat?

Leider typisch für viele Stammbäume. Keine Quellenangaben. Aber da die genauen Geburtsdaten und so angegeben sind, kannst Du die recht leicht in den Kirchenbüchern nachschauen. Natürlich - Du musst *eigentlich* auch nachschauen, ob es noch mehr Personen mit dem gleichen Namen gibt, um zu sehen, ob Deine Oma einen Fehler gemacht hat (wie die Geschichte mit meinem Vorfahren Florian Walter, die ich in meiner letzten Mail erzählte).

Und wie gesagt - was diesen Verwandten angeht - glaube NIEMALS das was ein anderer sagt, wenn Du es nicht selber überprüft hast (zum einen ob er wirklich mit Dir verwandt ist, zum Anderen die Sache mit der jüdischen Herkunft).

Wie gesagt, ich habe ein von der Behörde in den 1940er Jahren unterschriebenes Dokument, das mir bestätigt, dass mein Opa Bruno ein Nachkomme des 1775 geborenen Florian Walter, Sohn des Florian Walter ist (Stempel und alles ist unter dem Dokument). Aber das hilft alles nichts, trotz dem Stempel und all der Autorität war Bruno stattdessen ein Nachkomme des 1773 geborenen Florian Walter, Sohn des Joseph Walter (aus der selben Stadt wie Florian, Sohn des Florian Walter !!!)

Wenn Du die Angaben dieses "Verwandten" nicht selber prüfst, kannst Du nicht sicher sein, ob er sich nicht vielleicht geirrt hat.

Von dem was ich in dem Thread gelesen habe, vermute ich eher, dass Deine Familie weitgehend tschechisch und deutsch ist (wobei hier die Familiennamen wenig aussagen ... ich hab einige Vorfahren mit tschechisch klingenden Namen, die definitiv deutsche waren, und sogar einen Vorfahren, der als Kind Tscheche war und als Erwachsener Deutscher (seine Eltern starben als er noch klein war, und entweder wurde er von Deutschen adoptiert, oder er blieb sogar zeitlebens tscheche, er heiratete aber eine Deutsche und seine Kinder waren auf jeden Fall Deutsch, soviel weiß ich).

Es ist auch wichtiger, die Ahnenfolge zu erfassen, als welche Nationalität und Sprache die Leute hatten (das kann man manchmal rausfinden, aber nicht immer).

Gruß,
Steffen
Mit Zitat antworten
  #72  
Alt 14.09.2018, 23:03
OutOfKvass OutOfKvass ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.08.2018
Beiträge: 85
Standard

Zitat:
Zitat von SteffenHaeuser Beitrag anzeigen
Hallo!

Ich vermute, das ist der Stammbaum, den Deine Oma erstellt hat?

Leider typisch für viele Stammbäume. Keine Quellenangaben. Aber da die genauen Geburtsdaten und so angegeben sind, kannst Du die recht leicht in den Kirchenbüchern nachschauen. Natürlich - Du musst *eigentlich* auch nachschauen, ob es noch mehr Personen mit dem gleichen Namen gibt, um zu sehen, ob Deine Oma einen Fehler gemacht hat (wie die Geschichte mit meinem Vorfahren Florian Walter, die ich in meiner letzten Mail erzählte).

Und wie gesagt - was diesen Verwandten angeht - glaube NIEMALS das was ein anderer sagt, wenn Du es nicht selber überprüft hast (zum einen ob er wirklich mit Dir verwandt ist, zum Anderen die Sache mit der jüdischen Herkunft).

Wie gesagt, ich habe ein von der Behörde in den 1940er Jahren unterschriebenes Dokument, das mir bestätigt, dass mein Opa Bruno ein Nachkomme des 1775 geborenen Florian Walter, Sohn des Florian Walter ist (Stempel und alles ist unter dem Dokument). Aber das hilft alles nichts, trotz dem Stempel und all der Autorität war Bruno stattdessen ein Nachkomme des 1773 geborenen Florian Walter, Sohn des Joseph Walter (aus der selben Stadt wie Florian, Sohn des Florian Walter !!!)

Wenn Du die Angaben dieses "Verwandten" nicht selber prüfst, kannst Du nicht sicher sein, ob er sich nicht vielleicht geirrt hat.

Von dem was ich in dem Thread gelesen habe, vermute ich eher, dass Deine Familie weitgehend tschechisch und deutsch ist (wobei hier die Familiennamen wenig aussagen ... ich hab einige Vorfahren mit tschechisch klingenden Namen, die definitiv deutsche waren, und sogar einen Vorfahren, der als Kind Tscheche war und als Erwachsener Deutscher (seine Eltern starben als er noch klein war, und entweder wurde er von Deutschen adoptiert, oder er blieb sogar zeitlebens tscheche, er heiratete aber eine Deutsche und seine Kinder waren auf jeden Fall Deutsch, soviel weiß ich).

Es ist auch wichtiger, die Ahnenfolge zu erfassen, als welche Nationalität und Sprache die Leute hatten (das kann man manchmal rausfinden, aber nicht immer).

Gruß,
Steffen
Ja,denn hat meine Uroma erstellt.Glaube aber das meine Uroma es ja gewusst haben muss ob die Josefa nun Deutsch oder Tschechisch war,sie kannten sich ja.Zu der Sprache weiß ich nicht besonders viel.Nur das die Eltern glaube Deutsch und Tschechisch waren (Muss aber morgen nochmal gucken),meine Oma konnte laut meiner Mum auch fließend Tschechisch und Deutsch
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
juden , slawen , sudetendeutsch , tschechien

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:52 Uhr.