Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Militärbezogene Familiengeschichtsforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 30.08.2018, 17:20
Benutzerbild von Saure
Saure Saure ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.03.2008
Ort: Bad Salzuflen
Beiträge: 3.664
Standard

Hallo Florek,

das liest sich ja alles sehr gut.

Nur welche Daten von dem Gesuchten soll Biene dort angeben ?

Nachname: mögliche Nachnamen siehe oben
Vorname: nicht vorhanden
geb. am: nicht vorhanden
geb. in: nicht vorhanden

Die o.a. Angaben zu seinen Eltern und zu seinem Bruder kann man ja wohl nicht zur Suche hinzuziehen ? Oder ?
Ich bin gespannt.
__________________
Viele Grüße
Dieter Saure

Manchmal findet man, was man sucht.
Nicht immer sucht man das, was man findet.
Ab und zu findet man etwas, was man überhaupt nicht gesucht hat, und stellt dann fest, dass es genau das war, was einem gefehlt hat.

Geändert von Saure (30.08.2018 um 17:24 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 30.08.2018, 20:49
Florek Florek ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.10.2013
Ort: Deutschland (Ba-Wü) / Polen (Dolny Slask/Niederschlesien)
Beiträge: 280
Standard

Hallo Saure,

mein bescheidener Beitrag bezog sich auf die Nennung möglicher Anlaufstellen (und eine Einschätzung zur Schreibweise). Dass dies erst nach der Klärung der exakten Personendaten kommt, versteht sich von selbst.

Mein Vorschlag hier zu wäre, ggf. einen Familienforscher in Toruń (Turzno liegt in der Nähe) oder ggf. in Bytów (Gostkowo) zu kontaktieren, der ggf. in den Kirchenbühern nachsehen kann (bei dem Alter ggf. auch eine aufwendigere Suche im Staatsarchiv notwendig). Wenn die oben genannten Daten des Bruders bzw. Eltern stimmen, lässt sich ggf. die korrekte Schreibweise so über einen Umweg ermitteln. (Mir ist aktuell keiner in Torun bekannt, aber sobald ich was weiß, gebe ich wieder Bescheid).

Gruß

Florian

Geändert von Florek (30.08.2018 um 20:54 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 01.09.2018, 00:55
Florek Florek ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.10.2013
Ort: Deutschland (Ba-Wü) / Polen (Dolny Slask/Niederschlesien)
Beiträge: 280
Standard

Sorry für den Doppelpost. Aber ich wollte nicht, dass dies übersehen wird.

Hallo Brigitte,

danke für deine E-mails mit dem Anhang, die waren tatäschlich sehr aufschlussreich. Hierzu einige Anermerkungen von mir.

1) Das Foto zeigt tatsächlich (unschwer zu erkennen) eine Uniform der deutschen Kriegsmarine. Zu Details der Uniform kann ich leider nichts sagen. Schlage aber vor, dies hier zu veröffentlichen. Hier gibt es Leute die sich besser damit auskennen als ich. Vielleicht können die etwas erkennen.

2) Auf der Karte kann ich "Na Pamiątkę" entziffern, also "Zur Erinnerung". Leider nicht mehr, da ich mit den alten Handschriften nicht gut klar komme. Auch das solltest du hier veröffentlichen. Vielleicht kann es jemand besser entziffern als ich.

3) Der Lebenlauf deines Vaters ist doch recht ausführlich und detrailreich. Also ich glaube, dass du über den Umweg deines Vaters einiges über die Familie herausbekommen kannst und wiederum zu Daten deines Onkels kommen kannst. Auf dem Lebenslauf steht u.a. dass er Zwangsarbeiter war mit Ortsangaben, sogar teilweise mit Angaben zur Firma. Hast du dort schon bei den zuständigen Orts- und Kreisarchiven angefragt? Die Zwangsarbeiter mussten als damals "Fremdarbeiter / Ausländer" bei den Einwohnermeldeämtern gemeldet sein. Manchmal sind die Listen oder sogar die Meldekarten erhalten. In den Meldekarten sind u.a. auch Angaben zum Geburts- und Wohnort der Person vermerkt.

Mit etwas Glück ist so eine Meldekarte noch erhalten und findet etwas heraus wa dir weiterhilft. Ich habe mit so einem Glückstreffer z.B.: den lange gesuchten Geburtsort meiner polnischen Großmutter heraus gefunden und bin so an ihre Geburts- und Taufurkunde gekommen.

Noch ein wichtiger Hinweis:In Polen nehmen es die Ämter sehr genau und verlangen einen Nachweis der Familienzugehörigkeit. Ich schlage vor dass du deine Geburtsurkunde und die Heiratsurkunde deine Eltern von einem - wohlgemerkt in Polen gemeldeten - beglaubigten Übersetzer übersetzen lässt, der mit einem Siegel eine beglaubigte Übersetzung anfertigt. Die Kopien legst du am besten gleich unaufgefordert den Anschreiben an die polnischen Ämter bei.

Viel Erfolg und Grüße

Florek

Nachtrag: Eine mögliche Anlaufstelle (sobald der Namen bzw. die richtige Schreibweise geklärt ist) wäre ggf. die Polnische Katholische Mission in Polen. Sie kümmerte sich seelsorgerisch nach dem Krieg um die polnischen DPs. Wenn ich das richtig verstanden habe, hat dein Vater eine Deutsche geheiratet, daher ist nicht zu erwarten, dass dort eine Heiratgsurkunde vorliegt. Aber ein Versuch wäre es ggf. dennoch Wert, falls irgendein anderes Dokument vorliegt: https://www.pmk-niemcy.eu/de/geschichte.html

Geändert von Florek (03.09.2018 um 11:45 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 05.09.2018, 18:04
Benutzerbild von Biene1950!!
Biene1950!! Biene1950!! ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 03.08.2017
Ort: Kassel
Beiträge: 69
Standard Siwinski Siewinski

Hallo Florian,
habe noch eine Frage, ich habe sämtliche Adressbücher von Thorn 1869-1919
durchgeblättert, aber nirgends ein Name Siwinski/Siewinski
Ist das nicht sehr merkwürdig ?


es grüßt aus Kassel, Brigitte
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 05.09.2018, 21:59
Florek Florek ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.10.2013
Ort: Deutschland (Ba-Wü) / Polen (Dolny Slask/Niederschlesien)
Beiträge: 280
Standard

Hallo Brigitte,

ja das ist seltsam.

Aber war damals Turzno (der detusche Name ist mir nicht bekannt) innerhalb eines Verwaltungsgebietes von Toruń/Thorn, so dass es überhaupt in den dortingen Adressebüchern auftaucht? Heute ist der Ort Teil des Kreises Łysomice, dt. Lissomitz. Prüfe mal, ob es eigene Adressbücher für Lissomitz für den genannten Zeitraum gibt.

Ansonsten würde ich es mal mit der Schreibweise mit Cywinski probieren, ob du da einen Treffer landest.

Gruß

Florian
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 11.09.2018, 10:04
Benutzerbild von Biene1950!!
Biene1950!! Biene1950!! ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 03.08.2017
Ort: Kassel
Beiträge: 69
Standard Siwinski Postkarte

Bei meinem Beitrag seht ihr eine Postkarte aus dem 2. Weltkrieg, diese wurde vom Bruder meines Vaters geschrieben. Wer kann Angaben über den Text, besonders über die Initialen machen ?
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 11.09.2018, 16:33
Florek Florek ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.10.2013
Ort: Deutschland (Ba-Wü) / Polen (Dolny Slask/Niederschlesien)
Beiträge: 280
Standard

Hallo Biene,

dass bei Displaces Persons nicht immer die Angaben zur Person exakt stimmen, die Erfahrung habe ich bei meiner Großmutter festgestellt. Ich musste auch erst verschiedene Kreisarchive abklappern um den richtigen Geburtsort herauszufinden.


Manchmal nahm man es damals einfach nicht so genau. Manche hatten vielleicht auch Angst vor Verfolgung (durch die Kommunisten zum Beispiel).

Mein Vorschlag wäre also wie gesagt, zu nächst mal die örtlichen Kreis- und Ortsarchive nach den Meldekarten deines Vaters und Onkels zu durchforsten. Wie ich bereits sagte, mussten die Zwangsarbeiter an den Orten registriert werden und mit etwas Glück ist die Meldekarte noch vorhanden und du findest dort ggf. Hinweise.

Ansonsten könntest du noch einen ortsansässigen Familienforscher im Heimatort deines Vaters und Onkels beauftragen, anhand der diversen möglichen Schreibweisen des Nachnamens zu suchen.

Viel Erfolg

Gruß

Florek
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 11.09.2018, 17:01
Benutzerbild von Biene1950!!
Biene1950!! Biene1950!! ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 03.08.2017
Ort: Kassel
Beiträge: 69
Standard

Zitat:
Zitat von Florek Beitrag anzeigen
Hallo Biene,

dass bei Displaces Persons nicht immer die Angaben zur Person exakt stimmen, die Erfahrung habe ich bei meiner Großmutter festgestellt. Ich musste auch erst verschiedene Kreisarchive abklappern um den richtigen Geburtsort herauszufinden.


Manchmal nahm man es damals einfach nicht so genau. Manche hatten vielleicht auch Angst vor Verfolgung (durch die Kommunisten zum Beispiel).

Mein Vorschlag wäre also wie gesagt, zu nächst mal die örtlichen Kreis- und Ortsarchive nach den Meldekarten deines Vaters und Onkels zu durchforsten. Wie ich bereits sagte, mussten die Zwangsarbeiter an den Orten registriert werden und mit etwas Glück ist die Meldekarte nochvo rhanden und du findest dort ggf. Hinweise.

Ansonsten könntest du noch einen ortsansässigen Familienforscher im Heimatort deines Vaters und Onkels beauftragen, anhand der diversen möglichen Schreibweisen des Nachnamens zu suchen.

Viel Erfolg

Gruß

Florek

Ich melde mich sobald ich etwas erfahren habe
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:45 Uhr.