#31  
Alt 24.08.2014, 23:52
Joanna
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Juergen Beitrag anzeigen
„Wie ich dem ‘Spiegel’ neulich schon offenbarte, bin ich zu einem Viertel polnisch“, erklärte sie Ende 2000 im Interview mit dem Nachrichtenmagazin,..."

Das "polnische Viertel" kommt sicher von Ihren Vorfahren Kazmierczak, obwohl diese preußisch waren, da Posen preußisch war.
Hallo Jürgen,

obwohl Posen Preußisch war, lebten dort auch Polen.
Woher weiß Du, dass die Vorfahren Kazmierczak keine Polen waren? ich denke, die Kanzlerin wird schon wissen, woher ihre Ahnen kamen und wer sie waren.

Gruß
Joanna
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 25.08.2014, 01:37
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 3.323
Standard

Hallo Joanna,

ja Du hast sehr recht, es lebten in der einst preußischen Provinz Posen ethnische Deutsche, neben ethnischen Polen ua.

Ab 1871 waren die dort Lebenden mehrheitlich Untertanen des Deutschen Reichs, zuvor Preußens und davor Polens.
Ab 1921? ging fast die ganze Provinz Posen an das neue Polen.

Und Du hast vielleicht Recht, dass die Kanzlerin schon wissen wird, woher ihre Ahnen kamen und wer sie waren.
Wobei dies schließlich nicht jeder weiß, woher seine Ur-Urgroßeltern stammen.

Der Grund Deines Beitrags ist mir dennoch nicht ganz klar. Ich forsche selbst schon länger speziell in Posen.

Dieser Satz meinerseits stieß Dir also auf:
"Das "polnische Viertel" kommt sicher von Ihren Vorfahren Kazmierczak, obwohl diese preußisch waren, da Posen preußisch war."

Na, ja was solls, ich Danke dir trotzdem für Deinen Einwand.

Wen es interessiert, kann zur Ahnen-Linie Kazmierczak (in Berlin? dann Namensänderung in Kasner) folgenden Strang lesen:
--> http://forum.ahnenforschung.net/show...ht=Kazmierczak

Alles ohne Gewähr.

Dass der Großvater Kazmierczak seinen FN in Kasner änderte, geht auf Recherchen eines Historikers zurrück.
Ob dies letztlich stimmt, weiß nur A. Merkel oder der Historiker, der dies recherchierte.

Gruß Juergen

Geändert von Juergen (25.08.2014 um 02:01 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 05.01.2016, 23:49
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 3.323
Standard

Hallo allerseits,

wen es interessiert, die Mutter von Horst KASNER (der Vater von Angela MERKEL), war eine geborene PÖRSCHKE und evangelisch, mehr weiß nicht.
--> http://www.landesarchiv-berlin.de/la...p_221_0651.pdf

So steht es im Namens-Register der Heiraten August 1925 in Berlin StA. 10b.

Die Mehrzahl der Personen in Berlin mit FN PÖRSCHKE und POERSCHKE stammten
scheinbar aus Ostpreußen. Frau Merkel sprach mal was von Nieder-Schlesien, kann auch sein.

Man liest ja auf manchen Seiten in Netz einen Unsinn, da fragt man sich ob
die alle Tassen im Schrank haben oder überall fliegende Untertassen sehen.
Gestern sah ich solch Seite aus Griechenland, dass war vermutlich aber Satire, etwas üble aber.

So jetzt habe ich fertig, mit Frau Kanzler-/in, ehrlich.

P.S. d.h. Wo der Vater der ehemalige Polizeiwachtmeister Ludwig KASNER (früher Kazmierczak) geb. 1896 im Jahre 1959 verstarb, weiß ich auch noch nicht. Ob der wohl noch nach 1945 bei der Schupo bzw. Vopo in der SBZ weiter arbeiten durfte?
Ich vermute in der SBZ eher nicht, auch wenn sonst unbelastet.

Viele Grüße
Juergen

Geändert von Juergen (06.01.2016 um 00:11 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 06.01.2016, 18:50
Benutzerbild von liseboettcher
liseboettcher liseboettcher ist offline weiblich
 
Registriert seit: 26.03.2006
Beiträge: 696
Reden Polizei nach 1945 in der "SBZ"

Warum sollte der Vater bzw. Großvater "in der SBZ" nach 1945 weiter bei Polizei gewesen sein? Die Eltern von Frau Merkel haben in Hamburg gewohnt, da ist sie auch geboren.
Die meisten ehemaligen belasteten "Nazis" gab es z.B. vor allem bei der Justiz in der Bundesrepublik.
Womit ich den Großvater nicht dazu einordnen möchte. Vielleicht gibt es demnächst mal ein Buch, wo man so etwas nachlesen kann. Mich interessiert es allerdings nicht. Ich weiß auch nicht, was H. Kohls Vater war.


MfG
Lise
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 06.01.2016, 22:42
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 3.323
Standard

Hallo Lise,

Zitat:
Warum sollte der Vater bzw. Großvater "in der SBZ" nach 1945 weiter bei Polizei gewesen sein?
Ich sprach vom Opa Ludwig Kazmierczak später wohl nach dessen Heirat 1925, Änderung des FN in KASNER, Beruf angeblich Polizeiwachtmeister oder Schutzmann in Berlin.

Der wohnte sehr wahrscheinlich bis 1945 in Berlin-Pankow, damit ab 1945 in der SBZ.
Sein Sohn Horst KASNER späteter ev. Pfarrer ist 1926 im Wedding geboren worden, danach zogen sie wahrscheinlich nach Pankow.
Siehe Adressbücher Berlin.
Frau Merkel erzählte ihre Großeltern väterlicherseits wohnten, zumindest Ihre Oma (ist alt geworden) später in Berlin-Pankow.
Der Opa starb nach Buchveröffentlichungen 1959. Den kannte sie somit fast gar nicht mehr.

1945 war der Großvater KASNER früherer Schutzmann, zuletzt so 1943 vermutlich Hauptwachtmeister der Schutzpolizei wohl in Pankow, erst 49 Jahre alt.
Wenn er voher in die West-Zonen ging, so wäre das sicher klug gewesen, schon wegen den Pensionsansprüchen.
Ob dies so war und er z.B. nach Hamburg zog, weiß ich nicht.

Ich habe noch mal nachgelesen, in der SBZ wurden praktisch alle vorherige Polizeibeamte ausgetauscht und durch
neue meist unerfahrene Leute ersetzt.
--> http://www.bpb.de/apuz/30822/die-pol...945-1989?p=all
Was aus diesen Leuten dann wurde, wer weiß. Mussten sich halt neu orientieren.

Mein Opa hätte sich besser auch gleich kurz nach dem Krieg, in die West-Zonen absetzen sollen, dass
er von den Russen nichts gutes erwarten konnte, sollte ihm als überzeugten kleinen NSDAP-Funktionär bekannt gewesen sein.
Na ja, er glaubte, da er niemanden geschadet hat, wird er nichts sehr Schlimmes zu befürchten haben.
Außerdem, so einfach war das auch nicht, mit 4 minderjährigen Kindern.
Das nur am Rande.

Der Stammbaum von Kohl ua. ist auch bekannt. Interessiert Dich nicht, na gut.

Viele Grüße
Juergen

Geändert von Juergen (06.01.2016 um 23:07 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 22.01.2016, 20:30
NVMini1009 NVMini1009 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.03.2014
Ort: Hamminkeln
Beiträge: 130
Standard

Mich würde der Vater von Ludwig Kazmierczak interessieren.
Ludwig Wojciechowski wurde, wie ich das sehe, bisher noch gar nicht beachtet.
Ich habe mal nachgeschaut; in den Meldekarteien von Posen gibt es drei Ludwig Wojciechowskis, die in Frage kommen könnten:
1.: * 13.8.1862 in Samter
http://szukajwarchiwach.pl/53/474/0/...EdTEK-nbrGUhrQ
2.: * 1868 in Lassek
http://szukajwarchiwach.pl/53/474/0/...2tOWEs-3nQJkMQ
3.: * 30.7.1873 in Posen
http://szukajwarchiwach.pl/53/474/0/...V3NBfYGc68m0Lg

Gibt es Anhaltspunkte, die einen der drei Ludwigs wahrscheinlicher machen, dass einer der Vater von Ludwig Kazmierczak ist?

Nico
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 22.01.2016, 23:03
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 3.323
Standard

Hallo Nico,

Zitat:
Mich würde der Vater von Ludwig Kazmierczak interessieren.
Ludwig Wojciechowski wurde, wie ich das sehe, bisher noch gar nicht beachtet.
Na ja, was heißt nicht beachtet.
Meines Wissens nach, wurden auch gar keine Quellen
zu dieser Vaterschaft bislang genannt oder woher stammen diese?

Auf dem vermeintlichen standesamtlichen Geburtseintrag des Ludwig Marian Kaźmierczak den
das Archiv Poznan veröffentlichte, ist kein Vater benannt, Sohn wurde 1896 in Posen unehelich geboren, auch
nicht als Randvermerk wird ein Vater genannt. Siehe:
--> http://www.poznan.ap.gov.pl/images/s...gn324_1841.jpg
Die Mutter wohnte demnach damals Grabenstraße 14 in Posen.

Diese Kopien, einschließlich des Geburtseintrags aus 1896 veröffentlichte das Staatsarchiv Poznan damals.
--> http://www.poznan.ap.gov.pl/index.ph...=1:latest-news

Viele Grüße
Juergen

Geändert von Juergen (22.01.2016 um 23:15 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 28.01.2016, 15:25
assi.d assi.d ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2008
Ort: Osthessen, bei Fulda
Beiträge: 1.039
Standard

Hallo,

vielleicht habe ich es ja überlesen, aber wenn Frau Merkel eine geb. Kasner ist, wer war dann HERR Merkel? Den muß sie ja wohl geheiratet haben? Oder?


Assi
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 28.01.2016, 15:45
DiWiKaBiLiSch DiWiKaBiLiSch ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.10.2015
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 157
Standard

Hallo,

Herr Merkel war ihr erster Ehemann, von dem sie sich hat aber wieder scheiden lassen. Ist bei Wikiedia z. B. nachzulesen.

VG
DiWi
__________________
Dringend gesucht:
Sophie Elisabeth Krawczick, geb. Frauenstein, verwit. Vollkomm (* 14.04.1873, Tharandt † nach 1955, in Freital??)
Justine Schlesiger, geb. Wichert (* 31.01.1879, in ? † Okt. 1945, Danzig)
https://meine-familienforschung.jimdo.com/

https://de.geneanet.org/profil/jhengesbach
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 11.02.2018, 19:15
Benutzerbild von Navigator
Navigator Navigator ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.09.2009
Ort: Erfurt
Beiträge: 344
Standard

Zitat:
Zitat von DiWiKaBiLiSch Beitrag anzeigen
...
Herr Merkel war ihr erster Ehemann, von dem sie sich hat aber wieder scheiden lassen. Ist bei Wikiedia z. B. nachzulesen.DiWi
Hallo an alle,
ich habe das nachgelesen. Da ich auch einen MERKEL-Stamm in der Ahnenreihe habe, interessiert mich das schon.
Gibt es vielleicht jemand, der die Linie von Ulrich MERKEL erforscht hat?
__________________
Viele Grüße
Navigator
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:31 Uhr.