Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Foren für Genealogie in anderen Ländern > Österreich und Südtirol Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 16.01.2014, 20:10
HugoHabicht HugoHabicht ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.05.2011
Ort: Bayern
Beiträge: 165
Standard Historische Karten + Ortsbeschreibungen Lungau gesucht

Hallo,

ich suche historische Karten und Ortsbeschreibungen für den Lungau, speziell für St. Michael und Umgebung. Ziel ist u.a. die Zuordenbarkeit von Ortsteilen und wenn möglich Gehöften/Hofnamen.

Interessant wäre auch der Kontakt zu Personen, die in St. Michael und Umgebung forschen.

Danke für Eure Hinweise!

Viele Grüße,
Hugo
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 17.01.2014, 18:03
carinthiangirl carinthiangirl ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.08.2006
Beiträge: 1.608
Standard

Hier mal die zugehörigen Ortsteile:
http://de.wikipedia.org/wiki/Sankt_M...ngau#Geografie

Die Karte von 1909 wird wohl leider zuwenig Details anzeigen - St.Michael jedenfalls ganz rechts ca. mittig auf Höhe von 17:
http://lazarus.elte.hu/hun/digkonyv/topo/200e/31-47.jpg

Ansonsten sind auch heutige Wanderkarten manchmal ganz schön detailliert, aber mit Höfen ansonsten meist mehr schwierig.

Wenn du Ahnendaten hast kannst du im Diözesanarchiv Salzburg nachfragen:
http://www.kirchen.net/archiv/
http://www.kirchen.net/portal/anliegen.asp?cId=64
http://www.kirchen.net/archivneu/page.asp?id=8284
http://www.salzburg.com/wiki/index.p...burger_Kirchen
Hier kannst du bei Bedarf auch den Kontakt zur Pfarre finden. In deinem Fall dann auf das Dekanat Tamsweg klicken und dann die gesuchte Pfarre:
http://www.kirchen.net/portal/dekanate.asp?id=10747#
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 17.01.2014, 19:29
HugoHabicht HugoHabicht ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 30.05.2011
Ort: Bayern
Beiträge: 165
Standard

Hallo,

danke für die Hinweise! Ich habe jetzt ein 1984 erschienenes Buch über St. Michael gefunden und antiquarisch bestellt; mal sehen, was das beinhaltet. Im Salzburger Diözesanarchiv war ich bereits - dort sind dann eben einige Orts- und Hofnamen aufgetaucht, die ich nachsehen wollte.

Von der Diözese Linz ist mir bekannt, daß es für die Zeit von 1819-1940 sowohl Originalmatriken als auch Zweitschriften gibt; war das österreichweit der Fall, also auch in der Erzdiözese Salzburg? Das konnte man mir dort nicht wirklich beantworten.

Viele Grüße,
Hugo
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 18.01.2014, 01:20
carinthiangirl carinthiangirl ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.08.2006
Beiträge: 1.608
Standard

Ist sehr unterschiedlich in den jeweiligen Diözesen bzw. Landesarchiven in Österreich.
Siehe die Gegebenheiten im Link von oben für Salzburg.http://www.kirchen.net/portal/anlieg...Id=1659&cid=64
Dieser Link mit dem Bestandsverzeichnis war auch schon oben zu finden. http://www.kirchen.net/archivneu/page.asp?id=8284
St.Michael auf Seite 89: http://www.kirchen.net/upload/57768_...iken_III_1.pdf

Schau durch die Beständeübersicht vom Landesarchiv ob es dort alte Kartographien gibt:http://www.salzburg.gv.at/archive
Ob hier was Brauchbares ist weiß ich nicht: http://www.salzburg.gv.at/landkarten.htm

Geändert von carinthiangirl (18.01.2014 um 01:35 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 18.01.2014, 05:37
PeterS PeterS ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 20.05.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 3.359
Standard

Hallo Hugo,
den Franciszäischer Kataster von GISonline (zw. 1828 und 1830 entstanden) hast Du schon studiert?
Hier sind alle damals aktuellen Hofnamen drinnen.

Viele Grüße, Peter
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 18.01.2014, 23:02
HugoHabicht HugoHabicht ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 30.05.2011
Ort: Bayern
Beiträge: 165
Standard

@Peter: Danke, das hat schon mal sehr geholfen!

@Carintiagirl: Ebenfalls danke! Die Frage ist durch den Satz "Von den Matriken sämtlicher Seelsorgestellen wurden jedoch Duplikate in Form von Mikrofiches (Land Salzburg) und Mikrofilmen (Tiroler Teil) erstellt, die im Archiv der Erzdiözese vorliegen und mittels derer die Einsichtnahme ausschließlich erfolgt" aber noch nicht beantwortet. In der Diözese Linz gibt es für die Zeit von 1819-1940 definitiv jedes Buch zweimal - im Oberösterreichischen Landesarchiv kann man für diese Zeit die Digitalisate der Zweitschriften einsehen, die Bücher auf Matricula sind dagegen Digitalisate der Originale.

Nachdem ein Verwandter von einer handschriftlichen Ergänzung eines Taufeintrags spricht, den er in der Pfarrei eingesehen hat, und in der Mikrofiche-Version im Archiv der ED Salzburg ein derartiger Eintrag fehlt, ist meine Vermutung, daß es in der ED Salzburg ähnlich ist und auch dort jedes Buch 2x existiert, eben als Original und als Zweitschrift - und im Archiv liegt eben nur die Verfilmung einer dieser Versionen.

Viele Grüße,
Hugo
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 19.01.2014, 15:28
carinthiangirl carinthiangirl ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.08.2006
Beiträge: 1.608
Standard

Du wirst in Österreich kaum ein Bundesland finden in dem die Matrikenfrage GLEICH gehandthabt wie in allen anderen.
Immer sehr unterschiedlich. Das ist normal so.
Deshalb wirst du in Salzburg kaum DIESELBE Situation haben wie z.B. in OÖ.
DU mußt das jeweils extra abklären - Land für Land - Diözese für Diözese - Landesarchiv für Landesarchiv.
In Tirol zum Beispiel hast du Null mit dem Diözesan-Archiv Innsbruck zu tun.
Dort kannst du mit dem Landesarchiv kommunizieren und je nach dem mit der Pfarre.
In Kärnten umgekehrt - nichts mit dem Landesarchiv, dafür Diözese und Pfarren - ebenso in der Steiermark.
Würde laut Beschreibung dann für Salzburg annehmen - Original im Pfarramt, Dublikate im DA als Mikrofilm.

"Auf dieser Seite finden Sie Hinweise zu den Matrikenverzeichnissen der einzelnen Archive.
Beachten Sie bitte den Unterschied zwischen Originalmatriken und den Zweitschriften, die häufig verfilmt wurden.
Die Zweitschriften können Übertragungsfehler enthalten.
Im Zweifelsfall oder wenn Sie nicht fündig werden sollten Sie die Originalmatriken einsehen. "
http://familia-austria.net/forschung...nisse#Salzburg

Im Zweifelsfalle würde ich persönlich dann immer die Pfarre aufsuchen und im Originalbuch nachsehen.

TIPPS FÜR FAMILIEN-FORSCHER IN ÖSTERREICH
-> Seite 57 - DA Salzburg
http://www.kirchen.net/upload/53432_...itung_2012.pdf

Geändert von carinthiangirl (19.01.2014 um 15:47 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 19.01.2014, 15:53
HugoHabicht HugoHabicht ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 30.05.2011
Ort: Bayern
Beiträge: 165
Standard

Hallo,

ich denke, wir müssen hier zwei Dinge unterscheiden:

1. Gibt es immer Original und Zweitschrift?

Scheint zumindest für die Zeit von 1835 bis 1938/40 österreichweit so zu sein, vgl. den Hinweis im von Dir verlinkten PDF: "Ein Hofkanzleidekret vom 27. Juni 1835 schrieb den Pfarren auch die Anfertigung von jährlichen Abschriften der Tauf-, Trauungs- und Sterbefälle vor." Die anordnende Instanz war ja der Staat und nicht ein Diözesanbischof oder die Kirche.

2. Was liegt wo?

Das wird sicherlich von Diözese zu Diözese unterschiedlich gehandhabt, da sind wir uns ja einig.

Viele Grüße,
Hugo
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 19.01.2014, 16:03
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 13.289
Standard

Hallo,

ich weiß ja nicht, wie genau du es gern hättest; hier: http://books.google.com/books?id=UGY...wieden&f=false ist jedenfalls ( ab Buchseite 489 ) eine Beschreibung des Pfleg- und Landgerichts St. Michael v. 1786.

Frdl. Grüße

Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Suderburg)

Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 19.01.2014, 16:37
HugoHabicht HugoHabicht ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 30.05.2011
Ort: Bayern
Beiträge: 165
Standard

Hallo Thomas,

danke - auf S. 504 wird auch der mir bis dahin unbekannte Begriff "Geuschler" erklärt (= Kleinhäusler).

Viele Grüße,
Hugo
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:32 Uhr.