#1  
Alt 22.12.2011, 18:28
waldschratt waldschratt ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 12.03.2011
Beiträge: 75
Standard Eine merkwuerdige Erfahrung ...

Ave!

In den vergangen Tagen habe ich eine merkwuerdige, beruehrende Erfahrung gemacht und moechte nachfragen ob es Euch auch schon so ergangen ist.
Zur Vorgeschichte: Im Laufe des Jahres konnte ich meinen «Stammbaum» so weit als moeglich fertigstellen und habe damit das Interesse der Familie geweckt. So kam meine Schwiegermutter auf mich zu und fragte ob ich nicht ueber ihre und des verstorbenen Schwiegervaters Familie auch etwas erfahren koennte.
Nachdem ich schon mal «Blut geleckt» hatte, musste sie mich nicht sehr bitten, dass ich mich an die Arbeit machte. Dank gute Quellenlage (und der onlinezugaenglichkeit der betreffenden Matriken kam ich auch rasch voran und ans Ende der Matriken. In dem Fall 1615.
Da die Vorfahren- wie es sich gezeigt hat, tatsaechlich adlig waren, bot es sich an noch ein bisschen weiter zu suchen. Tatsaechlich fand sich einiges an Material bei einem Familiennamensforscher und in Stadt- und Landesarchiv. Und nun kommt der Hammer: Diese Vorfahren kamen aus genau dem Ort in dem wir nun seit einem Jahr leben. Der Hof den sie inne, der Platz an dem ihre sagenumwobene Muehle, das Saegewerk hatten, ist grad ums Eck. Nach gut vierhundertfuenzig Jahren lebt mit meiner Frau wieder jemand aus ihrer Familie hier. Mich gruselts .....

Waldschratt
__________________
"Wir wissen nicht wohin wir gehen, wenn wir nicht wissen woher wir kommen, da wir dann auch nicht wissen wer wir sind". + KHK Otto von Habsurg
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 22.12.2011, 19:47
Benutzerbild von Tabatabei
Tabatabei Tabatabei ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.11.2011
Ort: Einsbach, LK Dachau
Beiträge: 340
Standard

der Kreis schließt sich .....

mir würde da auch mulmig werden, aber irgendwie find ich das auch ne schöne sache :-)

lg
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 22.12.2011, 20:06
Benutzerbild von Mariolla
Mariolla Mariolla ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2009
Ort: Halle (Saale)
Beiträge: 1.548
Standard

Hallo Waldschratt,
ich kann Dich gut verstehen - solche Merkwürdigkeiten kommen in der
meinigen Linie auch vor.
Am selbigen Tag/Monat geheiratet wie z.B.die Großeltern meines unehelich
geborenen Großvaters und meine Eltern, die meisten Kinder wurden an einem Dienstag
geboren und die ehemalige Lebensgefährtin von meinem Sohn war die 3. Nachfahrin
eines Vorfahren meiner mütterlichen Linie.
Geht das alles mit rechten Dingen zu?
Liebe Grüße Mariolla
__________________
Krs. Schwetz/Westpr.: Kadatz, Bojanowski, Bogalecki, Malkowski, Müller, Golenski, Schötzau, Stothut, Hinze
Krs. Graudenz/Westpr: Dirks, Penke, Poley, Knof, Labian, Bauermeister, Wollert, Klein, Flöthing,
Krs. Schlochau/Krs. Dt. Krone: Vogel, Zehnpfund, Sültz, Hinze
Sa-Anhalt: Dober, Zausch, Grenzer, Sieber, Schulze, Bornschein, Buder, Staudte, Bockel, Müller, Werner, Hornbogen, Ebisch, Schmalz, Schweinigel
Sachsen: Neuhäuser oo Moses
Überall: Nachtigall, Zehnpfund, Vogel, Blocksdorf, Sül(t)z

Geändert von Mariolla (23.12.2011 um 07:09 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 22.12.2011, 20:23
Benutzerbild von Michel85
Michel85 Michel85 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2011
Ort: Bei Darmstadt
Beiträge: 312
Standard

Sachen gibt's! Manche Familien leben eben hunderte von Jahre in einem Ort (oder kommen halt wieder zurück). So wie bei meiner Familie. Mein 8x Uropa (*1649) lebte nur zwei Orte weiter, seit seinem Sohn lebten alle weiteren in meinem Ort, was nun auch schon über 300 Jahre sind.

Habe Daten gefunden, dass Ahnen (ob direkt ist nicht bekannt) schon 1594 im selben Ort heirateten und der Vater des Bräutigam davor nur ein Ort weiter wohnte, was nur vier Km von meinem jetzigen Haus wären. Aber leider ist nichts genaues bekannt.
__________________
Suche:
SAUERWEIN vor 1660 (z.B. Eltern und Geschwister von Christoph Sauerwein,*1649 evtl. Kleestadt, +1728 Schlierbach) /
KREBS (Eltern von Johann Nikolaus Krebs *1736 Kleestadt, +1813 Kleestadt)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 22.12.2011, 20:41
Lauer1974
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

bei meinen Rechachieren in diesem Jahr ist mir ja auch schon einiges unter gekommen, aber merkwürdig finde ich es schon, das bei uns in Hannover ich immer wieder bei Familienzweigen auf die Rehbockstraße zurück komme. Das ist mir schon langsam komisch vorgekommen und das sticht ja dann auch ins Auge, wenn man den Straßennamen öfter liest. Ich konnte bis jetzt aber daraus noch keinerlei Schlußfolgerungen ziehen. Hatte bislang auch noch keine Zeit gehabt, mal da vorbei zu fahren, weil die Straße in einem ganz anderen Stadtteil liegt, als wo ich wohne.

Gruß Barbara
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 24.12.2011, 13:55
Ahrweiler Ahrweiler ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.12.2009
Ort: Villach/Kärnten
Beiträge: 1.030
Standard

Hallo zusammen.
Ich hab auch so einen Fall.Die Vorfahren meiner Oma(väterlicherseits)haben auf die sogenannte Kenzianhube in Landskron bei Villach eingeheiratet (1632).Die Hube steht heute noch da und ich kenne auch den jetzigen Besitzer der Hube.Bei Bauarbeiten im Kellergewölbe fand man hinter altem Putz verborgen einen eingemauerten alten römischen Hausaltar.Ich frage mich oft ob es eien Nachfahren jener Römer gibt die das Haus einst vor langer langer Zeit gebaut und besessen haben noch lebt.
LG
Franz Josef
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 28.12.2011, 04:10
niffel niffel ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 11.07.2011
Ort: Göttingen
Beiträge: 31
Blinzeln

@waldschratt:
Wenn du dich darauf einlassen magst, frag doch mal ein Medium danach.
Du musst die Sache nicht wirklich ernst nehmen, aber es könnte dir passieren, dass du unerwartete Antworten auf solche Fragen bekommst.

Der (verstorbene) GroßVater meiner Frau machte sich auch einmal auf merkwürdige Weise bei mir bemerkbar, als ich in meinen Unterlagen kramte und dabei leichtfertig über die Unterlagen über ihn einfach hinweggehen wollte. Mir stach es plötzlich heftig in die Hand, aber da war nix, woran ich mich stechen konnte....
Als ich dann seine Unterlagen in die Hand genommen hatte und sie mir ansah, war alles wieder normal, keine Schmerzen mehr.

Ja, ich denke, dass unsere Ahnen uns mehr sagen (wollen), als wir gemeinhin bereit sind, zu erfragen!

stefan
__________________
...morgen wird heute schon gestern sein...

------------------------------------------------------------
suche alles zu
ENDLER, aus Polsnitz/Krs. Waldenburg, Schlesien
HILDEBRAND, der Bäcker aus Barterode
THIEDE, Militär
KAHLE, aus Mielenhausen
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 28.12.2011, 18:12
Benutzerbild von gabyde
gabyde gabyde ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.12.2010
Ort: München
Beiträge: 474
Standard

Ich habe auch einen ähnlich gearteten Fall. Vor einiger Zeit habe ich Vorfahren aus Lintorf gefunden (heute Ratingen). Kurz zuvor war mein Bruder in die Wohnung seiner Ex-Frau in Lintorf gezogen!

Und etwas was mich ein wenig erschreckt hat, war, als ich erfahren habe, daß der Urgroßonkel, den ich gerade gefunden hatte, wenige Tage zuvor gestorben war. Ich hatte gerade seine Geburtsdaten über die Heiratsurkunde meines Ururgroßvaters bekommen, als meine Mutter mich anrief und sagte, sie habe eine Todesanzeige in der Zeitung gesehen, ob mir der Name was sagen würde..... Da fröstelt es einen irgendwie...

LG
Gaby
__________________
Litauen: NASSUT / BATRAM - Liebenscheid/LDK: BRANDENBURGER - Wagenfeld: CORDING - Sonnborn: MOEBBECK / ZIELES - Sprockhövel: NIEDERSTE BERG / DOTBRUCH - Lintorf/Angermund: HUCKLENBRUCH / RASPEL - Motzlar: FÜRST / DERWORT - Sauerland: WORM / NAGEL - Italien (Provinz Belluno): MARES
http://www.alteltern.de/
http://www.ahnekdoten.de/
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 28.12.2011, 22:17
holyahnen holyahnen ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.11.2010
Ort: ganz in der Nähe von Frankfurt am Main
Beiträge: 278
Standard

Ich habe einen ähnlichen Fall.
In meiner Familie kamen alle 4 Generationen ein Pärchen in den Ort, in dem ich aufgewachsen bin. Ich wußte vorher nicht einmal, daß hier jemals Verwandtschaft von mir lebte und mußte bei meiner Forschung feststellen, daß ich am Ende mit den alt eingesessenen Familien des Ortes verwandt bin. Und das, obwohl ich früher nichts gutes von den alteingesessenen gehalten habe.

Viele Grüße
Marcus
__________________
Dauersuche nach:
ADEN- Holtrop
SCHMITZ- Rheinbach
HOLY- Nastätten
HOLZBACH- Girkenroth
FLÜGGE- Braunschweig
CONRAD- FfM.- Griesheim
und alles über den Frankfurter Stadtteil Griesheim
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 28.12.2011, 23:04
Benutzerbild von mammagen51
mammagen51 mammagen51 ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 23.04.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 50
Standard

Sprechen sie mit uns?
Oder wollen nicht eigentlich wir mit ihnen "reden", wie auch immer man das interpretieren mag...
Zufälle sehen wir da schnell als etwas Außergewöhnliches, Unheimliches!
Vielleicht liegt es auch nur daran, dass wir uns bei unserem Hobby naturgemäß mit Toten beschäftigen. Da liegt das Mystische schon nah...
Aber lassen wir uns nicht ängstigen. Es ist ein schönes Hobby, das nicht nur zur Anhäufung von Fakten führen darf. Wir sollten immer hinterfragen, was das für Menschen waren, deren Daten wir da in endlose Stammbäume eintragen!
__________________
Die Toten sind nicht tot!

Anfang-Leben,
Sonne-Wärme,
Grün-Frühling,
Grau-Herbst,
Marmor-Kälte,
Tod-Ende,
Ende?
Nicht solange Erinnern ist.
Ihre Geschichte ist nicht vergessen!
Und deshalb schreibe ich über meine Ahnen:
http://mammagen51.jimdo.com/


Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:54 Uhr.