Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Erfahrungsaustausch - Plauderecke
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 09.10.2009, 07:44
Benutzerbild von karin-oö
karin-oö karin-oö ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.04.2009
Beiträge: 2.652
Standard

Hallo Anton!

Häuserchroniken habe ich schon einige geschrieben. Aber bei uns in Österreich scheint das einfacher zu sein, da die Grundbücher öffentlich zugänglich sind. Diese reichen bis etwa 1800 lückenlos zurück, davor gibt es Steuer- und Gültbücher, in denen auch jedes Haus verzeichnet ist.
Auch die Matrikenbücher sind hier hilfreich, weil bei allen Einträgen die Hausnummer und der Vulgo-Name verzeichnet sind.
Außerdem habe ich im Pfarrarchiv viele Quellen gefunden, so z. B. Häuserverzeichnisse, Sammlungslisten, Kirchenstuhlregister usw. Am ergiebigsten waren hier die Pfarrbeschreibungen, darin sind für jedes Haus alle Bewohner aufgelistet. In meinem Fall gab es solche Beschreibungen von den Jahren 1825, 1875 und 1905-1923.
Bei sehr alten Häusern oder Höfen helfen auch Urkundenbücher. Damit lässt sich zwar keine lückenlose Rückverfolgung erstellen, aber auch Momentaufnahmen sind doch sehr eindrucksvoll, wenn sie weit zurückreichen.
In unserem Dorf haben sich einige Hausnamen von 1303 bis heute erhalten, sodass diese in den alten Urkunden und Urbarbüchern eindeutig zu identifizieren sind.
Gib es aus deiner Gegend ein Heimatbuch oder eine andere Häuserchronik, aus der du evtl. Quellen erfahren könntest?

Schöne Grüße
Karin
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 09.10.2009, 08:35
WortSpiel
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von fxck
War heut schon im Stadtarchiv Marburg, aber da kann man mir nicht helfen...
Das verwundert ein wenig Anton.

Das Archiv der Stadt Marburg ist ein seit dem späten Mittelalter gewachsenes historisches Archiv, das nie verschleppt oder zerstört wurde und deshalb nur wenige Lücken aufweist. Im einzelnen handelt es sich um folgende Bestände: Urkunden (ab 1311; 1250 Stück); Amtsbücher (seit dem Ende des 14. Jahrhunderts; vorwiegend Protokoll- und Rechnungsserien; 106 Meter); Akten (seit dem 16. Jahrhundert; 550 Meter), darunter Sparkasse und Stadtwerke als Eigenbetriebe der Stadtverwaltung (2. Hälfte 19. und 1. Hälfte 20. Jahrhundert); Amtsdruckschriften; Zeitungen; Karten und Pläne (33 Schubladen); Siegelstempel (ab Ende 13. Jahrhundert; 3 Kartons); Bibliothek (2.000 Bände), darunter das Marburger Sippenbuch 1500-1850, bearbeitet von Kurt Stahr, 23 Bände; Materialsammlungen zur Stadtgeschichte, vor allem der Nachlass des Stadtgeschichtsforschers Hermann Bauer (geboren 1897, gestorben 1986);
Nicht oder noch nicht im Archiv sind folgende Unterlagen der Stadtverwaltung, die für geschichtliche Fragestellungen von Interesse sind: Personenstandsbücher des Standesamts, Einwohnermeldeunterlagen ab etwa 1900, das Archiv der Bauaufsicht, Sammlungen historischer Fotos, vor allem aus dem Nachlass von Hermann Bauer.

[Webseite Stadtarchiv Marburg]

Hier sollte doch irgendetwas über Dein Haus zu finden sein, sei es in der Stadtgeschichtsforschung oder dem Marburger Sippenburch. Auch die Akten Sparkasse und Stadtwerke könnten hilfreich sein, denn irgendwann bekam das Haus sicherlich einen Stromanschluß oder es wurde eine Hypothek aufgenommen. Grundsteuerrolle, Urkataster, etc. bei mehreren 100 Metern Akten sähe ich nochmal genauer hin.
Bei uns haben Bauaufsicht und Katasteramt eigene Archive, vielleicht da noch nachfragen.

WS
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 09.10.2009, 14:02
Benutzerbild von fxck
fxck fxck ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.08.2009
Ort: München
Beiträge: 1.032
Standard

Hallo an Alle,

war heute im Staatsarchiv. Dort konnte man mir helfen...
Beginnen sollte man mit den Adressbüchern, um evtl. die frühere Adresse herauszufinden. Dann hat man mir empfohlen, die Grundsteuerheberolle (1863-1868) anzusehen, da ich ja den Bewohner wie auch die Hausnummer von 1868 schon kenne. Außerdem habe ich die Stück- und Nummernbücher der Stadt bestellt (1750, 1770/71). Dort sind die Häuser durchnummeriert aufgeführt mit ihren Besitzern etc. Die Archivalien werden erst am Montag vorgelegt, so dass ich dann mehr berichten kann...

@ Karin: In Folge der Umstellung der Grundbücher in elektronische Form werden demnächst auch die handschriftlichen Grundbücher an die Archive abgeführt werden. Das erste "Grundbuch-Archiv" ist gerade in Planung.
Chroniken gibt es bisher noch nicht, was mich allerdings wundert, da sich die Marburger Altstadt ja zu großen Teilen in der Form des 16. Jahrhunderts erhalten hat...

@ Wortspiel: Man meinte zu mir, dass eine Häuserchronik Jahrzehnte in Anspruch nehmen würde. Wie ich ja aber jetzt weiß, sind die meisten Quellen im Staatsarchiv untergebracht... Mal sehen, wie ich vorankomme...

Danke für Eure bisherigen Antworten, über weitere Anregungen bin ich immer dankbar...

LG Anton
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 09.10.2009, 16:10
Benutzerbild von Aida
Aida Aida ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.12.2008
Beiträge: 379
Standard

Hallo,

vielleicht kann der Marburger Burgen-Arbeitskreis weiterhelfen. Dieser beschäftigt sich mit dem historischen Wehr- und Wohnbau.

Außerdem gab es vor ca. 10 Jahren dort einen Architekten mit spanisch klingendem Namen, der historische Häuser für einen 3D-Stadtplan zeichnete, ein Buch herausgab und Postkarten. Leider kann ich mich an den Namen nicht erinnern, aber es müsste genügen, eine dieser Postkarten zu finden und umzudrehen Der könnte auch etwas über die Geschichte wissen bzw. wo man mehr erfahren kann.

Gruß + viel Erfolg
Christel
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 09.10.2009, 16:15
Benutzerbild von Aida
Aida Aida ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.12.2008
Beiträge: 379
Standard

Ach,
und Marita Metz-Becker könnte etwas wissen, sie hat sich ziemlich mit der Geschichte um 1800, die Geschichte berühmter Marburger Frauen (und ihrer Wohnstätten) beschäftigt.
Man kann ja auch mal im FB Geschichte an der Uni fragen, ob da etwas zu dem Thema geschrieben wurde.
Welche Straße ist es denn?

Gruß
Christel
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 09.10.2009, 16:47
Benutzerbild von fxck
fxck fxck ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.08.2009
Ort: München
Beiträge: 1.032
Standard

Hallo Christel,

danke für Deine Hinweise. Es handelt sich um die Schloßtreppe, frühere Hausnummer 96, heute Nr. 2. Über die Nr. 1 wurde bereits eine Publikation veröffentlicht, da dort mal eine Apotheke drin war und das Haus bekannt ist.
Woher weißt Du so viele Quellen? Kommst Du aus Marburg?
Frau Metz-Becker werde ich mal anschreiben, danke für den Hinweis...

LG Anton
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 09.10.2009, 17:02
Benutzerbild von Aida
Aida Aida ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.12.2008
Beiträge: 379
Standard

Hab' mal in Marburg gewohnt... eine schöne Zeit! Die Adresse klingt nach einem netten Wein im Schatten einer Kastanie (oder der Pub o.ä. gegenüber)?
Auf dem 3D-Stadtplan müsste das Haus auf alle Fälle zu sehen sein. Im Tourismus-Büro müsste es den doch bestimmt noch geben?
Außerdem gibt es das Marburger Kunst-und Bildarchiv. Vielleicht wissen die ja auch etwas.
Gruß nach Marburg
Christel
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 09.10.2009, 17:18
Benutzerbild von fxck
fxck fxck ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.08.2009
Ort: München
Beiträge: 1.032
Standard

Hallo Christel,

dachte ich mir doch... Klingt nach Kneipe unter einer Eiche, warst nah dran... Also nicht der Wein-Schuppen...
Von dem 3D-Stadtplan habe ich noch nix gehört. Ich frag mal nach...
Das Bildarchiv hat schöne Fotos, bin grad dabei die alle mal durchzuschauen. Danke!

LG Anton
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 12.10.2009, 19:06
Benutzerbild von fxck
fxck fxck ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.08.2009
Ort: München
Beiträge: 1.032
Standard

Hallo nochmal, Christel, hallo an alle Anderen,

habe Frau Dr. Metz-Becker angeschrieben. Sie hat mich an zwei weitere Experten verwiesen.
War heute im Staatsarchiv und konnte die meisten Eigentümer des Hauses bis 1799 herausfinden. Wie kann ich jetzt, nachdem die Kataster erschöpft sind, weitere Eigentümer finden? Welche Quellen kann ich nutzen? Wer kann mir helfen?

Danke für die Antworten...

LG Anton
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 12.10.2009, 19:41
Benutzerbild von Aida
Aida Aida ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.12.2008
Beiträge: 379
Standard

Na, immerhin, da ist doch schon etwas mehr dazu gekommen. Das freut mich ja. Im Moment fällt mir allerdings nichts mehr ein, was man noch probieren könnte. Ich würde allerdings die Namen der bisherigen Besitzer im Archiv nachschauen oder die Kirchenbücher der entsprechenden Pfarrei. Dann kann man ja sehen, wie groß die Familien waren, die in dem Haus gelebt haben, welche Berufe sie hatten, wie die Lebenserwartung war etc.

Gruß
Christel
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
hauschronik , hofchronik , marburg

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:07 Uhr.