#1  
Alt 03.09.2007, 17:53
gnosos gnosos ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2007
Beiträge: 3
Standard Rechtliche Fragen zur Wappenführung

Hallo!

Meine Frage ist kompliziert und ich hoffe auf freundliche Antwort - in jedem Sinne.
Erstmal: Es gibt ein bekanntes Wappen in der Familie, von der ich abstamme.

Unsere Familie besteht aus zwei Zweigen. Unser Zweig trägt zwar noch den Familiennamen und hält sich an die in beiden Zweigen übliche Vornamenvergabe bei Nachkommen, allerdings ist unsere Familie vor 4 Generationen im Mannesstamm erkaltet. (wie gesagt: Familienname trotzdem gleich).

Der "echte" Familienstamm hätte eigentlich nichts dagegen, dass wir das Familienwappen führen, immerhin haben wir nach wie vor die gleichen Familientraditionen und auch der Nachname ist gleich. Sie würden es im Gegenteil sogar begrüßen, denn das Einvernehmen ist sehr gut.

Ich bin eigentlich bewandt in Geschichte (aber kein Historiker). Ich weiss, dass es in früheren Zeiten immer wieder Ausnehmeregelungen gab, was die Führungsberechtigung von Wappen anging. Die Frage ist, ob zB das Kleeblatt oder der Löwe so eine Ausnahmegenehmigung heutzutage als legitim anerkennt. Kann mir jemand weiterhelfen in der Frage?

Freundlichen Dank für jede hilfreiche Antwort!
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 03.09.2007, 19:55
Benutzerbild von Billet
Billet Billet ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 21.01.2007
Ort: Ulrichstr. 59, 70794 Filderstadt
Beiträge: 1.857
Standard hm...

@ gnosos

Zur Beantwortung Ihrer Frage lesen Sie bitte hier:

Richtlinien zu Wappenführung und Wappengebrauch
__________________
Wappen-Billet.de
M.d.IDW.
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.MWH.
M.d.H.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 03.09.2007, 19:58
gnosos gnosos ist offline
Neuer Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 03.09.2007
Beiträge: 3
Standard RE: hm...

Hab ich gelesen, beantwortet aber meine Frage nicht hinreichend:
Sind solche Ausnahmen heute noch gebräuchlich/möglich?

Meiner Auffassung nach wird in dem von Ihnen empfohlenen Artikel nicht darauf eingegangen.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 03.09.2007, 20:14
Benutzerbild von Billet
Billet Billet ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 21.01.2007
Ort: Ulrichstr. 59, 70794 Filderstadt
Beiträge: 1.857
Standard hm...

Wenden Sie sich zur speziellen Beantwortung dann bitte direkt an einen heraldischen Verein Ihres Vertrauens. Zum Beispiel an den "Wappen-Löwen", aus dessen Feder der vorgenannte Artikel stammt:
http://www.wappen-loewe.de/kontakt.html
__________________
Wappen-Billet.de
M.d.IDW.
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.MWH.
M.d.H.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 03.09.2007, 20:18
gnosos gnosos ist offline
Neuer Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 03.09.2007
Beiträge: 3
Standard RE: hm...

Dankesehr!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 05.09.2007, 00:49
Benutzerbild von Hina
Hina Hina ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Skive, Danmark
Beiträge: 4.662
Standard RE: hm...

Hallo gnosos,

in der Bundesreprublik Deutschland gibt es kein spezielles Wappenrecht, allerdings kann bei unberechtigter Führung eines Wappens z.B. das Urheberrecht geltend gemacht werden. Jedoch, wo kein Kläger ist ... Wenn die wappenführende Familie es duldet bzw. sogar ihr Wohlwollen bekundet, ist gegen den Sachverhalt rein rechtlich nichts einzuwenden. Ob das allerdings im Sinne des Wappenstifters ist, ist eine ganz andere Frage. Insofern kann ich es nicht ganz nachvollziehen, dass entgegen dem vom Stifter festgelegten Personenkreis der Wappenberechtigten, dann in späteren Zeiten weitere Personen durch Ausnahmeregelung wappenberechtigt werden können. Viel sinnvoller wäre es doch für die neue Seiten-Linie ein eigenes Wappen durchaus in großer Anlehung zur Hauptlinie zu stiften. Die Führungsberechtigung kann ja dann dort durchaus auch an das heute geltende Namensrecht angeglichen werden, so dass z.B. auch Familien weiblicher Nachfahren bei Beibehaltung des Familiennamens wappenführd sein könnten.

Viele Grüße
Hina
__________________
"Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 20.11.2007, 14:10
Hartwig Hartwig ist offline männlich
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.11.2007
Ort: Krefeld
Beiträge: 10
Standard RE: Rechtliche Fragen zur Wappenführung

Hallo Gnosos,
ich glaube auch das es sehr viel mehr Sinn macht ein neues Familienwappen zu stiften das sich halt sehr stark an das vorliegende Wappen angliedert.
Es braucht nicht sehr viele Veränderungen um als neues Wappen geführt zu werden und kann trotzdem in der Tradition des bereits vorhandenen Wappens stehen.
Somit entstehen auch keine Probleme und man kann dem neuen Entwurf noch ein paar persönliche Merkmale mit auf den Weg geben.
Dadurch wird es noch persönlicher und es bleibt kein "fader Beigeschmack" einer Wappen - Annahme für die es eigentlich keine ausreichende Legitimation gibt.

Beste Grüße

Hartwig
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Rechtliche Frage / schwieriger Fall Nanner1969 Genealogie-Forum Allgemeines 6 01.01.2008 18:47

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:19 Uhr.