Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Militärbezogene Familiengeschichtsforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 21.01.2019, 15:43
Benutzerbild von Saure
Saure Saure ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.03.2008
Ort: Bad Salzuflen
Beiträge: 3.961
Standard

Hallo Sandra,

Ihre Aussage:
... letzter vorliegender Brief an seine Ehefrau datiert vom 08.04.1945 ...
interessiert mich sehr.

Hat Rudolf Zwahr diesen Brief am 08.04.1945 geschrieben, oder
hat seine Ehefrau diesen Brief am 08.04.1945 erhalten.

Schreibt er in diesem Brief auch, wo er gerade ist, und was er dort macht ?

Meine Mutter hat die letzte Nachricht ihres Mannes auch ca. 1/2 Jahr später erhalten.
__________________
Viele Grüße
Dieter Saure

Manchmal findet man, was man sucht.
Nicht immer sucht man das, was man findet.
Ab und zu findet man etwas, was man überhaupt nicht gesucht hat, und stellt dann fest, dass es genau das war, was einem gefehlt hat.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 21.01.2019, 20:16
JürgenP JürgenP ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.02.2015
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 373
Standard

Moin Dieter,

nun mal nicht so viele Fragen auf einmal...
Die WASt-Auskunft ist eine Antwort auf eine Verbleibsanfrage, kein militärischer Lebenslauf. Dort wird nur die EM und die letzte Einheit genannt. Die Anfrage ist also identisch mit den Anfragen, die der Volksbund an die WASt stellt. Somit gibt es also keine Dienstgrade und keine weiteren Einheiten.

Warum sollte denn Sandra die WASt-Auskunft zum Volksbund schicken, vielleicht hatte sie die Auskunft zu dem Zeitpunkt noch gar nicht. Ich hatte seinerzeit auch beim Volksbund angerufen und daraufhin wurde ein Eintrag erstellt, ohne daß man mich gefragt hat, ob ich weitere Daten habe. Also ein völlig normaler Vorgang.

Zum DRK: Wenn seinerzeit kein Familienangehöriger die Vermißtenregistrierung ausgefüllt hat, weil sie zum Beispiel in der DDR gewohnt haben, dann gibt es auch keinen Vorgang beim DRK. Also auch das völlig normal.

Einen Teil seines Weges in der Kriegszeit kriegen wir mit den Feldpostnummern rekonstruiert.
Insofern Danke an Sandra für das Nachreichen der Datumsangaben zu den Feldpostnummern.
Ich schreibe nachher was dazu.

Einstweilen herzliche Grüße Jürgen
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 21.01.2019, 20:26
sonki sonki ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.05.2018
Beiträge: 850
Standard

Hallo!
In der Zwischenzeit habe ich eine nett gemeinte Bitte an Hr. Saure. Können sie versuchen die Zitierfunktion des Forums zu nutzen. Bei ihren manchmal längeren Texten muss man sich wirklich anstrengen mit dem Lesen - also was ist Zitat anderer, was ist ihr Text und welcher Text bezieht sich auf welches Zitat. Das würde die Kommunikation um ein Vielfaches einfacher gestalten und Verwirrungen vermeiden. Merci!

Beispiel:
Zitat:
Zitat von jemanden...
Ihre Antwort bzgl. des Zitates.

Geändert von sonki (21.01.2019 um 20:27 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 21.01.2019, 20:43
Benutzerbild von Saure
Saure Saure ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.03.2008
Ort: Bad Salzuflen
Beiträge: 3.961
Standard

Hallo Jürgen,

vielen Dank für Deinen Versuch mich 'gnädig' zu stimmen.

In Sandras Angaben sind meiner Meinung nach aber zu viele Ungereimtheiten, die sie wenn es geht, ausräumen sollte.

Ich bin gespannt auf Sandras Antworten.
(Gleich ist aber erst mal Handball angesagt.)
__________________
Viele Grüße
Dieter Saure

Manchmal findet man, was man sucht.
Nicht immer sucht man das, was man findet.
Ab und zu findet man etwas, was man überhaupt nicht gesucht hat, und stellt dann fest, dass es genau das war, was einem gefehlt hat.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 21.01.2019, 20:45
Benutzerbild von Saure
Saure Saure ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.03.2008
Ort: Bad Salzuflen
Beiträge: 3.961
Standard

Hallo Sonki,

seien Sie mir bitte nicht böse, wenn ich Ihren Vorschlag nicht annehme.
Es ist für mich eben einfacher und Platzsparender.
__________________
Viele Grüße
Dieter Saure

Manchmal findet man, was man sucht.
Nicht immer sucht man das, was man findet.
Ab und zu findet man etwas, was man überhaupt nicht gesucht hat, und stellt dann fest, dass es genau das war, was einem gefehlt hat.

Geändert von Saure (21.01.2019 um 20:47 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 21.01.2019, 23:19
JürgenP JürgenP ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.02.2015
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 373
Standard

Moin nochmal,

dann schauen wir mal, was wir aus den Feldpostnummern entnehmen können:
03/1941-10/1943
01653 = Fliegerhorst-Kommandantur (E) 37/IV, unterstand dem Koflug (Flughafen-Bereichs-Kommando) 7/IV Liegnitz im Luftgau IV (1940-1941). Dann wurde daraus bis 06.44 die Fliegerhorst-Kommandantur A 110/III in Nord-Norwegen oder Finnland.

Die Feldpostnummer 37509 war für den genannten Zeitraum mit "Stab II und 5. bis 8. Kompanie PzGrenRgt verstärkte Schnelle Brigade West, umbenannt nach PzGrenRgt 433 und umbenannt nach PzGrenRgt 125" belegt.
Von 02/1944 bis Ende 1944 und von 03/1945 bis 04/1945 gehörte die Nummer 37509 A dem Stab des 2. Bataillons PzGrenRgt 125. Dieses unterstand der 21. Panzer-Division. Der Stab lag am 06.06.1944 in Colombelles.
Für die 21. PD und damit auch für das PzGrenRgt 125 sind folgende Stationen bekannt: 04/1944 Ungarn, 05/1944-11/1944 Normandie und Lothringen, 12/1944-01/1945 Saarpfalz, 02/1945-05/1945 Oderfront.

Die Nummer 33647 war in dem Zeitraum belegt mit Feldersatz-Kompanie verstärkte Schnelle Brigade West, umbenannt nach Marsch-Kompanie 931, umbenannt nach Feldersatz-Kompanie 200, umbenannt nach Feldersatz-Bataillon 200 und umbenannt nach Panzer-Feldersatz-Bataillon 200.

12/1944 = 33647C und 02/1945 = 33647B
Da in den Ersatzeinheiten oftmals verschiedene Gliederungen vorhanden waren und Kompanien kurzzeitig aufgestellt und wieder aufgelöst wurden, ist eine eindeutige Zuordnung der Buchstaben zu den einzelnen Kompanien ohne Gliederungsdarstellung für den angegebenen Zeitraum nicht wirklich möglich.

Herzliche Grüße Jürgen
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 22.01.2019, 11:46
Benutzerbild von Saure
Saure Saure ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.03.2008
Ort: Bad Salzuflen
Beiträge: 3.961
Standard

Hallo Jürgen,

wenn Du schreibst:

'Für die 21. PD und damit auch für das PzGrenRgt 125 sind folgende Stationen bekannt: ... 02/1945-05/1945 Oderfront.',

dann bin ich mal gespannt, welchen Ort Sandra beim Volksbund als letzten Ort angegeben hat, um diesen Ort dann dem Sammel-Friedhof Siemianowice / Laurahütte zuzuordnen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Siemia...%9Al%C4%85skie
__________________
Viele Grüße
Dieter Saure

Manchmal findet man, was man sucht.
Nicht immer sucht man das, was man findet.
Ab und zu findet man etwas, was man überhaupt nicht gesucht hat, und stellt dann fest, dass es genau das war, was einem gefehlt hat.

Geändert von Saure (22.01.2019 um 12:21 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 22.01.2019, 18:20
Benutzerbild von Saure
Saure Saure ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.03.2008
Ort: Bad Salzuflen
Beiträge: 3.961
Standard

Hallo,

ich finde es schon spannend, dass der Heimatort von Rudolf Zwahr, Tiefhartmannsdorf, nordöstlich, nicht weit von Hirschberg liegt. Da kann man wirklich sagen, er hat seine Heimat verteidigt.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Hirschberg 1.jpg (133,7 KB, 5x aufgerufen)
Dateityp: jpg Hirschberg 2.jpg (266,6 KB, 6x aufgerufen)
__________________
Viele Grüße
Dieter Saure

Manchmal findet man, was man sucht.
Nicht immer sucht man das, was man findet.
Ab und zu findet man etwas, was man überhaupt nicht gesucht hat, und stellt dann fest, dass es genau das war, was einem gefehlt hat.
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 23.01.2019, 19:27
ImkerSandra ImkerSandra ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 26.12.2018
Ort: Raum Dresden
Beiträge: 40
Standard

Hallo und die Runde und ganz vielen Dank für die vielen Rückmeldungen.

Es ist und war selbstverständlich nicht meine Absicht, mit meiner Anfrage in "Ungnade" zu fallen und es mag auch sein, dass meine anfängliche Suchversuche im Jahr 2007 aus heutiger Sicht nicht ganz korrekt gemacht wurden.

Die Mitteilung an den Volksbund meinerseits ist übrigens nicht erfolgt, da die WASt mitgeteilt hatte, dass sie eine Kopie an den Volksbund senden.

Aber insgesamt komme ich ja schon mal zu dem Ergebnis, dass eine erneute Anfrage an den Volksbund sinnvoll sein könnte; DRK wohl eher nicht, da Ostdeutschland (in den Vermisstenbildlisten hatte ich auch schon mal vor meiner Anfrage vergeblich nachgeschaut).

Zudem beantworte ich auch gern noch die hier von verschiedenen Seiten gestellten Fragen und hoffe, dass ich alle beantworte:

Da innerfamiliär immer von Liebenthal die Rede war, gehe ich davon aus, dass ich diesen Ort auch in der damaligen Anfrage an den Volksbund, welche offensichtlich an die WASt weitergeleitet wurde, auch angegeben habe. Der Anfragetext liegt mir leider nicht mehr vor (umzugsbedingt und Technikumstellung > irgendwo verloren gegangen).

Die Rückmeldung der WASt füge ich euch gern bei, aber mehr als ich bereits als Zitat geschrieben habe, steht meiner Meinung nach nicht drin.

Falls ich tatsächlich widersprüchliche Angaben geschrieben haben sollte, mir bitte konkret mitteilen . . .ich finde diese nämlich nicht.

Das Ungereimtheiten zu dem Verbleib von Rudolf Zwahr bestehen ist natürlich nicht abzustreiten.

Zu der Frage wegen dem Brief: Dieser datiert vom 08.04.1945 und wurde auch an diesem Tag abgestempelt. Aus dessen Inhalt ergibt sich, dass Rudolf "gestern", also am 07.04.1945 zur V-Komp. (ich vermute, dass dies Versorgungskompanie heißt) versetzt wurde.

Die Versorgungskompanie vermute ich, da er bei seinen Einsatzort in einem ehemaligen Kloster in Liebenthal (welches zu einer Lehrerbildungsanstalt umgebaut wurde) auch von einer Wäscherei schreibt.

Nach den Ausführungen von Rudolf ist die Front circa 14 Kilometer entfernt und es war ihm bewusst, dass er in seine alte Heimat gekommen ist.

Von der eigentlichen Kompanie schien nach dem Briefinhalt immer nur alle paar Tage jemand vorbei zu kommen; die Kompanie "liegt ca. 10 km nach Hirschberg zu".

So, ich glaube jetzt habe ich alle Fragen erstmal beantwortet; die Anfrage an den Volksbund werde ich dann die Tage fertig machen und euch auch dazu auf dem Laufenden halten.

Bis dahin viele Grüße

Sandra
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf WASt-ML.pdf (337,5 KB, 14x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 23.01.2019, 20:03
ImkerSandra ImkerSandra ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 26.12.2018
Ort: Raum Dresden
Beiträge: 40
Standard

Zitat:
Zitat von JürgenP Beitrag anzeigen
Moin nochmal,

dann schauen wir mal, was wir aus den Feldpostnummern entnehmen können:
03/1941-10/1943
01653 = Fliegerhorst-Kommandantur (E) 37/IV, unterstand dem Koflug (Flughafen-Bereichs-Kommando) 7/IV Liegnitz im Luftgau IV (1940-1941). Dann wurde daraus bis 06.44 die Fliegerhorst-Kommandantur A 110/III in Nord-Norwegen oder Finnland.

Die Feldpostnummer 37509 war für den genannten Zeitraum mit "Stab II und 5. bis 8. Kompanie PzGrenRgt verstärkte Schnelle Brigade West, umbenannt nach PzGrenRgt 433 und umbenannt nach PzGrenRgt 125" belegt.
Von 02/1944 bis Ende 1944 und von 03/1945 bis 04/1945 gehörte die Nummer 37509 A dem Stab des 2. Bataillons PzGrenRgt 125. Dieses unterstand der 21. Panzer-Division. Der Stab lag am 06.06.1944 in Colombelles.
Für die 21. PD und damit auch für das PzGrenRgt 125 sind folgende Stationen bekannt: 04/1944 Ungarn, 05/1944-11/1944 Normandie und Lothringen, 12/1944-01/1945 Saarpfalz, 02/1945-05/1945 Oderfront.

Die Nummer 33647 war in dem Zeitraum belegt mit Feldersatz-Kompanie verstärkte Schnelle Brigade West, umbenannt nach Marsch-Kompanie 931, umbenannt nach Feldersatz-Kompanie 200, umbenannt nach Feldersatz-Bataillon 200 und umbenannt nach Panzer-Feldersatz-Bataillon 200.

12/1944 = 33647C und 02/1945 = 33647B
Da in den Ersatzeinheiten oftmals verschiedene Gliederungen vorhanden waren und Kompanien kurzzeitig aufgestellt und wieder aufgelöst wurden, ist eine eindeutige Zuordnung der Buchstaben zu den einzelnen Kompanien ohne Gliederungsdarstellung für den angegebenen Zeitraum nicht wirklich möglich.

Herzliche Grüße Jürgen

Hallo Jürgen,

herzlichen Dank für diese Ausführungen, so kann ich den militärischen Weg meines Groß-Onkels schon etwas besser nachvollziehen - und Finnland passt ja auch .

Viele Grüße und einen schönen Abend

Sandra
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
liebenthal , tiefhartmannsdorf , zwahr

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:10 Uhr.