#1  
Alt 22.02.2019, 10:21
Boehnke Boehnke ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2015
Beiträge: 260
Standard Kontrakten-Protokolle Landesarchiv Schleswig

Hallo,


unter www.alt-bramstedt.de/familienforschung gibt es eine Datei mit Schuld- und Pfandprotokollen aus dem Kirchspiel Kaltenkirchen. Sie beinhaltet die Kontrakten-Protokolle, die ein Arthur Pohlmann vor vielen Jahren mal abgeschrieben haben muss.


War von Euch schon einmal jemand im Landesarchiv Schleswig?
Stelle ich mir das richtig vor?

Schuld- und Pfandprotokolle gibt es für jeden Hof einzeln auf einem extra Blatt. In den Kontrakten-Protokollen wurden in chronologischer Reihenfolge die Veränderungen der einzelnen Höfe aufgeführt?

Eins verwirrt mich nämlich. Habe als Beispiel eine Seite angehängt. Manchmal erscheint, dass jemand etwas verkauft hat und verstorben ist. Bei meinem Vorfahren Steffen Schümann (mit rotem X) steht ganz oft einfach immer dasselbe, nämlich die Angabe seines Besitzes. Macht ja keinen Sinn, wenn in den Protokollen nur Veränderungen notiert wurden.

Aber vielleicht stelle ich mir das ganze auch einfach falsch vor? Kann mich jemand eventl. aufklären?


Schönen Gruß
Petra
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_0001.jpg (192,6 KB, 29x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 22.02.2019, 13:37
Verano Verano ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2016
Beiträge: 5.179
Standard

Hallo Petra,

ich sehe dies als Index, ob Veränderung oder nicht.

__________________
Viele Grüße August

Die Vergangenheit ist ein fremdes Land, dort gelten andere Regeln.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 22.02.2019, 22:34
holsteinforscher holsteinforscher ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.04.2013
Beiträge: 2.244
Standard

Moinsen zusammen,
...*Schuld- und Pfandprotokolle gibt es für jeden Hof einzeln auf einem extra Blatt*...,
hierbei handelt es sich nicht um einzelne Blätter, sondern um Bücher, teilweise sind riesige*Flatschen*, in denen alle Höfe erfasst sind.
Wenn ich mir das Bild so anschaue, könnte es eine Zusammenstellung über den
Verlauf der/einer Hofstelle sein, evlt. um Angaben aus Sterlisten und Erdbücher.
__________________
Die besten Grüsse von der Kieler-Förde
Roland...


Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 23.02.2019, 11:00
Benutzerbild von betzyfraitag
betzyfraitag betzyfraitag ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 29.01.2013
Ort: Hamburg
Beiträge: 96
Standard

Hallo Petra,
ich bin mit den Protokollbüchern etwas nördlicher - dem Herzogtum Schleswig vertraut und gehe einfach Mal davon aus das es identisch ist.

Im Grunde kann ich mich dem vorgesagten nur anschließen, will aber ergänzen, dass die Kontrakten-Protokolle und die Schuld- und Pfandprotokolle zwei VERSCHIEDENE Protokollreihen sind.

Die Schuld- und Pfandprotokolle sind eine Art „Indexbücher“ die auf einer Seite oder Doppelseite, in Kurzfassung, die Besitzverhältnisse darstellen und Querverweise zu den einzelnen Verträgen enthalten (gewöhnlich abgekürzt und auf Latein: vid. Contr. Prt. Part XX Pag. XX - also: Siehe Kontr. Protokoll Band XX Seite XX). Gegebenenfalls auch mit Verweisen auf ältere und neuere Einträge, in vorigen oder nachfolgenden Büchern.

Die Kontrakten-Protokolle enthalten Abschriften der Geschlossenen Verträge und haben daher den höheren Familienforschungswert.


Normalerweise hat jedes Protokollbuch ganz hinten auch einen Alphabetischen Index.

lg
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 23.02.2019, 13:37
Boehnke Boehnke ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 10.11.2015
Beiträge: 260
Standard

Hallo Ihr Drei,


ich danke Euch für die Bemühungen mir das Ganze zu erklären. Ich fürchte, wenn ich es wirklich genau vestehen will, werde ich wohl mal selber nach Schleswig fahren müssen. Finde es aber hilfreich vorher schon ein wenig zu wissen, wonach ich eigentlich suchen will.



Tatsächlich war mir der Begriff "Kontraktenprotokolle" neu. Scheint ja aber auch sehr wichtig zu sein.


Die vorliegenden Bücher (aus dem ich eine Seite kopiert habe) muss irgendwie ein Querschnitt von Familien sein, die den Schreiber interessiert haben. Es sind Angabe über alle Orte im Umkreis zu finden. Aber unmöglich können das alle Familien mit Besitz sein.



@betzyfraitag: hast Du zur Veranschaulichung zufälligerweise eine Originalseite aus einem Schuld-und Pfandprotokoll und aus einem Kontraktenprotokoll da? Dann könnte ich mir das noch besser vorstellen. Kann man sich in Schleswig überhaupt Kopien von den Originalbüchern machen?


Herzlichen Dank nochmal und einen sonnigen Samstag


Petra
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 23.02.2019, 14:33
Verano Verano ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2016
Beiträge: 5.179
Standard

Hallo Petra,


hier ist eine Seite eines Schuld-und Pfandprotokolls von 1587.
Meistens sind es zwei Seiten, manchmal auch nur Eine. Ich habe aber auch schon vier Seiten von einem Hof erhalten.

Ich habe sie mir aus Schleswig schicken lassen. Die Kosten sind nicht hoch, aber es dauert etwa vier bis acht Wochen.


Ich habe noch ein gedrucktes Exemplar angehängt. Das ist eine Abschrift von Mohr.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 440 117 Peter Witte 07.03.1587.jpg (107,7 KB, 9x aufgerufen)
Dateityp: jpg Thiensen.jpg (116,6 KB, 11x aufgerufen)
__________________
Viele Grüße August

Die Vergangenheit ist ein fremdes Land, dort gelten andere Regeln.

Geändert von Verano (23.02.2019 um 17:34 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 23.02.2019, 17:47
Benutzerbild von betzyfraitag
betzyfraitag betzyfraitag ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 29.01.2013
Ort: Hamburg
Beiträge: 96
Standard

Hallo Petra,

Als Einstieg sind die Schuld-und Pfandprotokolle das Richtige.
Wenn du den Ort, die Familie (bzw. Hofbesitzer) und das zeitliche Fenster kennst, dürfte es keine Schwierigkeiten geben den Namen hinten im Index zu finden.
Und die richtigen SchuPfPrt zum Ort, lassen sich per Findbuch im Landesarchiv finden.

Es klingt schwerer als es ist, aber "learning by doing" ist immer das Beste.


Kopien kann man im Lesesaal selbst per Dokumentenscanner anfertigen oder auch auf Bestellung bekommen.


Ich habe auch noch eine Seite Schuld-und Pfandprotokoll: Ganz oben der Verweis auf das vorige Folio zum Hof (in diesem Fall im selben Buch); in den Einträgen verschiedene Querverweise auf die Contr.Prt. und ganz unten der Verweis auf das nachfolgende Folio zum Hof.
In Kontraktenprotokollen gibt es nichts besonders zu sehen oder zu verstehen - es sind eben Abschriften eines Vertrages, dessen Spur man am leichtesten im SchuPfPrt findet.


lg
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Schupfprt.jpg (233,3 KB, 13x aufgerufen)

Geändert von betzyfraitag (23.02.2019 um 17:49 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 23.02.2019, 20:26
Verano Verano ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2016
Beiträge: 5.179
Standard

Hier noch etwas zum Thema:


https://www.schleswig-holstein.de/DE...rotokolle.html


http://wiki-de.genealogy.net/Thiensen
__________________
Viele Grüße August

Die Vergangenheit ist ein fremdes Land, dort gelten andere Regeln.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 24.02.2019, 10:05
Boehnke Boehnke ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 10.11.2015
Beiträge: 260
Standard

Vielen lieben Dank für die Beispiele! Ich finde das wirklich sehr interessant!

Und Schleswig ist zum Glück nur 100 km entfernt. Ich werde berichten, wenn ich mir vor Ort endlich mal selber ein Bild gemacht habe.



Danke


Petra
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 24.02.2019, 21:45
tuedelluet tuedelluet ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2015
Ort: Bremen
Beiträge: 394
Standard

Moin auch von mir,

zu den Schuld- und Pfandprotokollen stand ja oben schon ein bisschen.

In den Contracten stehen die Vertragstexte aller Art einfach hintereinander. Also nicht geordnet nach Familie A, B, C..., sondern rein chronologisch. Das waren dann die "Originale" in der jeweiligen Amtsverwaltung, nach denen für die einzelnen Beteiligten die einzelnen Urkunden ausgefertigt werden konnten.

Ich persönlich finde beide Protokollschriften sehr hilfreich. besonders die Contracten-Protokolle sind interessant, weil sie mir auch die "Lebenswirklichkeit" damals nahegebracht haben.

Ich finde gerade die Kopien aus dem LAS nicht, versuche mal zwei Abschriften als PDF anzuhängen.Uebergabe_Heerde_1845_Seite 1.pdf

Ehevertrag_Heerde_1809.pdf
__________________
Gruß aus Bremen

tuedelluet
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:29 Uhr.