Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Marktplatz
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #31  
Alt 07.11.2015, 21:10
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.999
Standard Müller aus Grünberg

Aus dem Bundesanzeiger vom 7. November 2015:

Amtsgericht Torgau Zweigstelle Oschatz
-Nachlassgericht –




Öffentliche Aufforderung

Z VI 0163/14
Am 06.05.2014 verstarb Gustav Robert Horst Müller, geb. am 04.11.1937 in Grünberg/Schlesien (heute Polen), zuletzt wohnhaft Treptitzer Straße 4, 04758 Cavertitz.
Als gesetzlicher Erbe kommt neben den bereits ermittelten Miterben eventuell weiterhin in Betracht:
Gustav Hermann Kurt Müller, geb. am 05.01.1928 in Grünberg/Schlesien als Sohn des Bruno Gustav Georg Müller, geb. 07.10.1899 in Grünberg/Schlesien, verstorben am 12.06.1976 in Peitz. Der Vater des Gesuchten war der Bruder des Erblasservaters, Herrn Walter Ernst Erich Müller, geb. 20.04.1902 in Grünberg/Schlesien, verstorben am 16.07.1939 in Lüben/Schlesien. Beide entstammten neben weiteren Abkömmlingen der Ehe zwischen Gustav Müller und Marie Amalie, geb. Röw. Die Eheleute Müller sind die Großeltern des Erblassers und auch die Großeltern des gesuchten Gustav Hermann Kurt Müller. Er ist der einzige Abkömmling in der väterlichen Linie des Erblassers und kommt als Miterbe zur Hälfte in Betracht, ersatzweise seine Abkömmlinge.
Gustav Hermann Kurt Müller, geb. am 05.01.1928 bzw. dessen Nachkommen wird/werden aufgefordert, binnen 6 Wochen sein/ihre Erbrechte beim Nachlassgericht des Amtsgerichtes Torgau – Zweigstelle Oschatz – anzumelden, widrigenfalls wird er bzw. seine Nachkommen bei der Erbfolge nicht berücksichtigt. An die Stelle eines vorverstorbenen Erben treten dessen Abkömmlinge.
Die in Frage kommenden gesetzlichen Erben wollen sich unter genauer Darlegung des Verwandtschaftsverhältnisses binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung beim Nachlassgericht Oschatz melden, andernfalls Erbschein ohne Aufführung ihrer Erbrechte erteilt wird.
Der Reinnachlass soll etwa 50.000 EUR betragen.

04758 Oschatz, den 03.11.2015
Amtsgericht – Nachlassgericht –
gez. Puchta, Rechtspflegerin
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 09.11.2015, 17:13
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.999
Standard FN Kamke aus Tonnebuhr Krs. Cammin

Aus dem Bundesanzeiger vom 9. November 2015:

Berlin, Amtsgericht Neukölln



Öffentliche Aufforderung

60 VI 665/07
In dem Nachlassverfahren der am 11.07.1918 in Berlin-Friedrichshain geborenen und am 01.10.2007 in Berlin-Neukölln verstorbenen, zuletzt Pannierstr. 37, 12047 Berlin wohnhaft gewesenen Margarete Anna Ida Kamke kämen als Erben in Betracht:
Die möglichen Abkömmlinge
des Johannes Kamke, gefallen im I. Weltkrieg;
des Hermann Kampe, geboren 1874/1875, wohl im I. Weltkrieg gefallen, im Jahre 1903 wohnhaft in Berlin-Friedrichshain Krautstr. 51, 1904/1905 wohnhaft in der Ebertystr. 32 und Ebertystr. 6 (1906-1918);
des Otto Wilhelm Hermann Kamke geb. 1886/1887 zu Tonnebuhr , verstorben am 11.02.1916, verheiratet mit Elisabeth Auguste Kamke geb. Wolff.
Alles Söhne von Friedrich (gen. Fritz) Wilhelm August Kamke und Emilie Wilhelmine Friederike Kamke geb. Zühlke und Geschwister des Wilhelm Friedrich Julius Kamke geb. am 26.02.1881 in Tonnebuhr, verstorben am 01.05.1969 in Berlin-Friedrichshain, welcher der Ehemann von Margarete Emma Emilie Kamke geb. Kühl (geb. am 19.12.1886 in Paulsdorf, verstorben am 14.09.1939 in Berlin-Lichtenberg) war.
Weiterhin waren es die Halbgeschwister von Martha Amanda Bertha Knaak geb. Kamke, geb. am 28.08.1899 in Tonnebuhr, verstorben am 08.07.1981 in Tuttlingen und Richard August Otto Kamke, geb. am 24.11.1896 in Tonnebuhr, verstorben am 27.09.1945 in Russland.
Meldet binnen 6 Wochen nach Veröffentlichung niemand aus dem gesuchten Personenkreis seine Rechte unter genauer Darlegung des Verwandtschaftsverhältnisses beim hiesigen Gericht an, wird ein Erbschein ohne Berücksichtigung dieser Rechte erteilt werden.
Der Wert des Nachlasses beträgt: 128.000,00 EUR.

Berlin, Amtsgericht Neukölln
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 13.11.2015, 15:28
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.999
Standard FN Enkelmann, Pistoll aus Liegnitz

Aus dem Bundesanzeiger vom 13. November 2015:

Amtsgericht Springe



Öffentliche Aufforderung

8 VI 396/15 – 28.10.2015
In der Nachlassangelegenheit Ingeborg Berta Charlotte Pistoll geb. Enkelmann, geboren am 09.08.1927 in Liegnitz, Niederschlesien, verstorben am 23.03.2015 in Hannover, zuletzt wohnhaft gewesen in Pattensen, konnten Erben nicht ermittelt werden.
Daher wird jeder, dem ein Erbrecht am Nachlass zusteht, aufgefordert, sein Recht binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung bei dem Nachlassgericht Springe anzumelden und das Erbrecht nachzuweisen, da andernfalls festgestellt wird, dass ein anderer Erbe als das Land Niedersachsen nicht vorhanden ist.
Der Nachlasswert beträgt ca. 11.000,00 €, wovon gegebenenfalls noch Kosten in Abzug zu bringen sind.

Bison, Rechtspflegerin
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 13.11.2015, 15:32
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.999
Standard FN Moses aus Nimptsch

Aus dem Bundesanzeiger vom 13.November 2015:

Amtsgericht Hof



Öffentliche Aufforderung

50 VI 2888/15
Am 10.10.2015 verstarb Moses Arno Günter Heinz, geboren am 23.12.1932 in Nimptsch, letzte Anschrift: Seniorenheim Haus Frankenhöhe, Steinbacher Straße 174, 95179 Geroldsgrün.
Erben konnten nicht ermittelt werden.
Alle Personen, denen Erbrechte am Nachlass zustehen, werden aufgefordert, diese Rechte innerhalb von 6 Wochen ab Veröffentlichung beim Nachlassgericht Hof anzumelden, andernfalls wird gemäß § 1964 BGB festgestellt, dass ein anderer Erbe als der bayerische Fiskus nicht vorhanden ist.
Die Rechte vorhandener Erben am Nachlass bleiben durch die gerichtliche Feststellung unberührt.
Der Reinnachlass soll etwa 40.000,00 € betragen.

95030 Hof, 05.11.2015
Amtsgericht – Nachlassgericht
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 13.11.2015, 15:44
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.999
Standard FN Schubert aus Hindenburg, Jacubowitz; FN Jedlitzke, Pawellek aus Waissak

Aus dem Bundesanzeiger vom 13. November 2015:

Amtsgericht Bad Iburg
- Nachlassgericht




Öffentliche Aufforderung

12 VI 106/15 - 09.11.2015
In der Nachlassangelegenheit
Franz Jedlitzke, geboren am 27.10.1909 in Hindenburg, verstorben am 18.02.2005 in Glandorf, zuletzt dort wohnhaft gewesen
hat Herr Heinz Günter Schubert beantragt, die Erben durch Erbschein auszuweisen.

Die Darstellung möglicher erbberechtigter Personen ist lückenhaft und konnte durch Ermittlungen des Gerichts nicht geklärt werden.
Ungeklärt ist der Verbleib folgender Personen oder deren Nachfahren:
Franziska Jedlitzke, geboren am 20.08.1865 in Weissak
Anna Pawellek, geboren am 23.09.1894 zu Weissak
Johann Pawellek, geboren am 18.10.1900 zu Weissak
Emilie Schubert, geboren am 30.05.1862 zu Jacubowitz
Anna Schubert, geboren am 18.02.1863 zu Jacubowitz
Josephan Schubert, geboren am 05.02.1869 zu Jacubowitz
Daher wird jeder noch nicht Beteiligte, dem ein Erbrecht am Nachlass zusteht, aufgefordert, sein Recht binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung bei dem Nachlassgericht Bad Iburg anzumelden und das Erbrecht nachzuweisen, da andernfalls ein Erbschein ohne Berücksichtigung der diesen Personen möglicherweise zustehenden Erbrechte erteilt wird.
Der Nachlasswert beträgt ca. 108.000,00 €, wovon gegebenenfalls noch Kosten in Abzug zu bringen sind.

Reker, Rechtspflegerin
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 16.11.2015, 17:21
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.999
Standard Zufallsfunde aus dem Bundesanzeiger

Aus den Bundesanzeiger vom 16. November 2015:

Amtsgericht Pirna



Öffentliche Aufforderung

01 VI 0042/15
Am 04.01.2015 verstarb Karl Adolf Hickmann, geb. am 11.08.1937 in Rackschütz, Kreis Breslau, zuletzt wohnhaft Hauptstr. 32, 01816 Bad Gottleuba-Berggießhübel.
Als gesetzlicher Erbe kommt Arno Artur Hickmann, geb. am 04.12.1934, vermutlich in Rackschütz, Kreis Breslau, in Betracht. An die Stelle eines vorverstorbenen Erben treten dessen Abkömmlinge.
Die in Frage kommenden gesetzlichen Erben wollen sich unter genauer Darlegung des Verwandtschaftsverhältnisses binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung beim Nachlassgericht Pirna melden, andernfalls Erbschein ohne Aufführung ihrer Erbrechte erteilt wird.

01796 Pirna, den 27.10.2015
Amtsgericht – Nachlassgericht –
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 16.11.2015, 17:56
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.999
Standard FN Schulz, Bajorat, Gabel aus Böhmischdorf Krs. Tachau

Aus dem Bundesanzeiger vom 16. November 2015:

Notariat Stuttgart
- Nachlassgericht -




Öffentliche Aufforderung

2 NG 162/2004 – 12.11.2015
Am 12.07.2004 verstarb Paul Richard Fritz Gerstenberg in Stuttgart, geboren am 11.02.1919 in Hansdorf, Kreis Sagan/Schlesien, letzte Anschrift: Gebrüder-Schmid-Weg 13, 70199 Stuttgart.
Die Darstellung möglicher erbberechtigter Personen ist lückenhaft und konnte durch Ermittlungen des Gerichts, des Nachlasspflegers sowie des in dieser Sache tätigen Erbenermittlers nicht geklärt werden.
Ungeklärt ist der Verbleib folgender Personen oder deren Abkömmlingen, soweit sie am 12.07.2004 noch gelebt haben:
Erich Walter Schulz, geboren am 02.10.1910 in Böhmischdorf,
Hermann Ewald Schulz, geboren am 04.01.1912 in Böhmischdorf,
Elvira Bajorat, geboren am 01.05.1938, und
Max Erich Gabel, geboren am 04.01.1908 in Böhmischdorf.

Die in Betracht kommenden gesetzlichen Erben werden aufgefordert, sich unter genauer Darlegung des Verwandtschaftsverhältnisses binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung beim Notariat Stuttgart -Nachlassgericht- zu melden. Andernfalls wird ein Erbschein ohne Berücksichtigung ihrer Erbrechte erteilt.
Der Nachlasswert beträgt ca. € 59.000,00, wovon gegebenenfalls noch Kosten in Abzug zu bringen sind.

Stuttgart, 12.11.2015
Noz, Notarin als Nachlassrichterin
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 16.11.2015, 18:00
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.999
Standard FN Emmes aus Breslau

Aus dem Bundesanzeiger vom 16. November 2015:

Berlin, Amtsgericht Wedding



Öffentliche Aufforderung

60 VI 505/14
In dem Nachlassverfahren des am 07.08.1941 in Breslau geborenen und am 15.07.2014 in Berlin-Reinickendorf verstorbenen, zuletzt Teichstraße 44, 13407 Berlin wohnhaft gewesenen Gero-Eberhard Emmes konnten keine Erben ermittelt werden.
Personen, denen Erbrechte am Nachlass zustehen, werden aufgefordert, diese innerhalb von 6 Wochen seit Veröffentlichung beim Nachlassgericht geltend zumachen.
Andernfalls wird fiskalisches Erbrecht festgestellt werden.
Der Nachlasswert beträgt ca. 16.500,– €.

Amtsgericht Wedding
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 16.11.2015, 18:05
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.999
Standard FN Leddin aus Bodenhagen Kreis Kolberg

Aus dem Bundesanzeiger vom 16. November 2015:

Amtsgericht Königs Wusterhausen



Öffentliche Aufforderung

6 VI 245/07
Zwischen dem 24.02.2007 und dem 25.02.2007 verstarb in Groß Köris, GT Klein Köris die deutsche Staatsangehörige Ruth Eliesabeth Emma Ilse Hagendorf geb. Leddin, geboren am 27.09.1940 in Bodenhagen, zuletzt wohnhaft in Groß Köris, GT Klein Köris.
Die Erben mütterlicherseits sind durch Teilerbschein ausgewiesen. Die Erben väterlicherseits konnten nicht ermittelt werden. Als Miterben kommen in Betracht: der Vater der Erblasserin Otto Leddin bzw. dessen Geschwister. Otto Leddin soll ca. 1940 im Krieg gefallen sein. Weitere Angaben konnten nicht ermittelt werden.
Alle Personen, denen ein Erbrecht am Nachlass zusteht, werden aufgefordert, dieses Recht binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden, widrigenfalls gem. § 1964 BGB festgestellt wird, dass ein anderer Erbe als das Land Brandenburg, vertreten durch das Ministerium der Finanzen, Heinrich-Mann-Allee 107, 14473 Potsdam, nicht vorhanden ist.
Der Wert des Nachlasses beträgt ca. 80.000,00 €.

Königs Wusterhausen, den 07.10.2015
Amtsgericht, Abt. 6
Gründler, Rechtspflegerin
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 17.11.2015, 16:32
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 1.999
Standard FN Zielinski aus Wischnitz Kreis Tost-Gleiwitz

Aus dem Bundesanzeiger vom 17. November 2015:

Amtsgericht Erlangen



Öffentliche Aufforderung

VI 0117/14
Am 01.02.2014 verstarb Hammer Wilhelmine geb. Zielinski, geboren am 15.06.1923 in Wischnitz, letzte Anschrift: Marie-Curie-Straße 27 a, 91052 Erlangen.
Als gesetzliche Erben kommen unter anderem Zielinski Rob, 10795 Central Road, Hornby Island, BC V0R 1Z0, Kanada, zu ¼, Saenz Zielinski Oscar, 414 Pickett Lane, Herndon, VA 20170, Vereinigte Staaten von Amerika, zu 1/12, Saenz Zielinski Mario, 13500 Clear Lake Court, Herndon, VA 20171, Vereinigte Staaten von Amerika, zu 1/12 und Zielinski Füssel Ingeborg, Pasaje Las Torcasas, A, interior 7, Urbanización Los Pinos-Trujillo (La Libertad), Peru, zu 1/8 in Betracht. An die Stelle eines vorverstorbenen Erben treten dessen Abkömmlinge.
Die in Frage kommenden gesetzlichen Erben wollen sich unter genauer Darlegung des Verwandtschaftsverhältnisses innerhalb von 6 Wochen ab Veröffentlichung beim Nachlassgericht Erlangen melden, andernfalls wird ein Erbschein ohne Berücksichtigung ihrer Erbrechte erteilt.

91052 Erlangen, 06.11.2015
Amtsgericht – Nachlassgericht
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:02 Uhr.