Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Ehemalige deutsche (Siedlungs-)Gebiete > Schlesien Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 12.08.2022, 15:00
Benutzerbild von Saure
Saure Saure ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.03.2008
Ort: Bad Salzuflen
Beiträge: 4.562
Standard Vertreibung aus Wüstegiersdorf, Landkreis Waldenburg

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 1946
Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: Landkreis Waldenburg
Konfession der gesuchten Person(en): ?
Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken): -
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive): -


Ich möchte gerne mehr über die Vertreibung 1946 aus Wüstegiersdorf und die Familien Löffler und Zimmer erfahren. Es wäre sehr schön, wenn mir jemand dabei helfen würde.
__________________
Viele Grüße
Dieter Saure

Jeder Mensch hat etwas, was ihn antreibt.
Manchmal findet man, was man sucht. Nicht immer sucht man das, was man findet.
Ab und zu findet man etwas, was man überhaupt nicht gesucht hat, und stellt dann fest, dass es genau das war, was einem gefehlt hat.
Alle sagten immer, das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 12.08.2022, 15:29
Chemnitzer Ahnenforscher Chemnitzer Ahnenforscher ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.05.2009
Beiträge: 468
Standard

Hallo Dieter,

ich habe in meinem Stammbaum selber einen Hermann Löffler *1881 der eine Anna Teuber 1906 geheirat hat. Die Flucht selber erfolgt über den Bahnhof Oberwüstegiersdorf. Jede Familie wird am Ende seine Eigene Geschichte dazu haben. Die Fahrt mit dem Zug Dauerte 3 Tage und Ankunft war in der Nähe von Hoyerswerda in einem Auffanglager. Von dort wurden die Leute weiter verteilt. Zu Verwandten, oder weiter westwärts.

Bei Urgroßeltern haben sich z.b. eine Nacht vorher schon im Wald versteckt, da die Russen sehr nah waren.

Viele Grüße Maik
__________________
Steinert, Rudolph - Flöha, Langenstriegis - Sachsen
Siegel - Schneeberg, Eibenstock - Sachsen
Richter - Frankenberg - Sachsen
--------
Tomaschewski - Usdau, Soldau - Ostpreußen
Orlowski - Przellenk - Ostpreußen
--------
Bittner - Königswalde, Beutegrund - Schlesien
Stull - Mittelbielau, Qualkau, Ströbel - Schlesien
Moser - Niedersteine, Wallisfurth, Pischkowitz - Schlesien
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 12.08.2022, 15:44
Benutzerbild von Saure
Saure Saure ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 27.03.2008
Ort: Bad Salzuflen
Beiträge: 4.562
Standard

Hallo Maik,

ganz vielen Dank für Deinen Hinweis.

Ich suche wieder einmal nicht für mich, sondern für eine Bekannte.

Ich habe schon sehr viel über die Vertreibung aus Niederschlesien gelesen.

In meinen Büchern findet sich kein Vertriebenen-Güterzug aus Wüstegiersdorf, obwohl dieser Ort ja einen Bahnhof hatte.

Ich kann mir aber gut vorstellen, daß die Vertriebenen aus Wüstegiersdorf nach Waldenburg oder Schweidnitz laufen mußten, und dort in einen Güterwagen gepfercht wurden, und nach West- oder Ostdeutschland gebracht wurden.

Natürlich würde ich mich auch freuen, wenn Sie mir schreiben könnten, ob 'Ihr' Hermann Löffler aus Wüstegiersdorf stammt.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Schweidnitz Waldenburg.jpg (258,5 KB, 8x aufgerufen)
__________________
Viele Grüße
Dieter Saure

Jeder Mensch hat etwas, was ihn antreibt.
Manchmal findet man, was man sucht. Nicht immer sucht man das, was man findet.
Ab und zu findet man etwas, was man überhaupt nicht gesucht hat, und stellt dann fest, dass es genau das war, was einem gefehlt hat.
Alle sagten immer, das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht.

Geändert von Saure (12.08.2022 um 15:47 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 12.08.2022, 16:16
Benutzerbild von Saure
Saure Saure ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 27.03.2008
Ort: Bad Salzuflen
Beiträge: 4.562
Standard

Hier mal ein paar Dokumente aus meiner Sammlung zur Vertreibung aus Niederschlesien:
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Beispiel 1 einer Vertreibung.jpg (283,5 KB, 19x aufgerufen)
Dateityp: jpg Beispiel 2 einer vertreibung.jpg (280,6 KB, 17x aufgerufen)
Dateityp: jpg Der Bahnhof in Waldenburg-Altwasser.jpg (31,8 KB, 19x aufgerufen)
Dateityp: jpg Beim Besteigen eines Transportwaggons in Waldenburg-Altwasser.jpg (42,5 KB, 19x aufgerufen)
Dateityp: jpg Beispiel einer von den Polen erstellten Transportliste.jpg (141,3 KB, 22x aufgerufen)
__________________
Viele Grüße
Dieter Saure

Jeder Mensch hat etwas, was ihn antreibt.
Manchmal findet man, was man sucht. Nicht immer sucht man das, was man findet.
Ab und zu findet man etwas, was man überhaupt nicht gesucht hat, und stellt dann fest, dass es genau das war, was einem gefehlt hat.
Alle sagten immer, das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 12.08.2022, 20:00
mabelle mabelle ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.10.2017
Ort: Indersdorf, Bayern
Beiträge: 598
Standard

Hallo Dieter,

es ist mir bislang nicht gelungen, die Umstände der Flucht meiner Familie mütterlicherseits zu eruieren. Es sind inzwischen alle verstorben, die berichten könnten. Meine Großmutter hat mir die Flucht in vielen Einzelheiten geschildert, aber das hat mich mit meinen damals zehn Jahren ziemlich überfordert. Aus der Meldebescheinigung des Ankunftsortes in Niederbayern geht jedenfalls zweifelsfrei hervor, dass die Familie bereits am 20. Februar 1945 dort angekommen ist und gemeldet war. Der letzte Wohnort vor der Flucht war Schweidnitz, die Familie hieß Krömer, der Großvater war in russische Gefangenschaft geraten, aber ich weiß nicht, ob das zu dieser Zeit schon bekannt war.

Als der Bruder meiner Mutter vor vielen Jahren verstarb, ergab sich nach der Beerdigung die Gelegenheit für Gespräche mit mir bis dahin völlig unbekannten Personen, die offenbar bei der Flucht dabei waren. Nach deren Bericht war die Großmutter so heftig traumatisiert, dass meine damals erst 15-jährige Mutter sich um alles kümmern musste und auch die beiden jüngeren Geschwister versorgte.

Wenn meine Erinnerung mich nicht gänzlich täuscht, ging es Richtung Tschechoslowakei, irgendwo wurden sie zurückgeschickt, und sie überquerten wohl die Grenze irgendwo in der Oberpfalz. Wie sie nach Niederbayern kamen, wo ihnen der Aufnahmeort und Wohnraum zugewiesen wurde, kann ich nicht rekapitulieren. Vielleicht war die Zuweisung in München. Jedenfalls habe ich bis jetzt keinen einzigen Hinweis auf einen so frühen Fluchttreck finden können. Vielleicht hast Du ja eine Idee, wo ich ansetzen könnte.

Viele Grüße
mabelle
__________________
Axinger: Michelsneukirchen, Eibrunn, Pittsburgh, Pennsylvania, USA
Bezold: Eckenhaid/Eckental, Eschenbach, Tirschenreuth, Moosburg, Ebersberg, Kitzingen, Landshut, Halle-Saale, Duisburg, Hudson, New Jersey, USA
Krömer: Bieskau, Schweidnitz, Schlesien
Meißner: Lauterbach, Großkonreuth
Rother: Königszelt, Költschen, Schweidnitz, Schlesien
Thamm: Peterwitz, Saarau, Schlesien
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 12.08.2022, 23:22
Benutzerbild von Saure
Saure Saure ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 27.03.2008
Ort: Bad Salzuflen
Beiträge: 4.562
Standard

Hallo mabelle,

natürlich helfe ich Dir gerne bei Deiner Suche nach den Umständen der Flucht, hier liegt ja noch keine Vertreibung vor, von Deiner Großmutter aus Schweidnitz, oder einem Ort im Landkreis Schweidnitz ? Natürlich wäre es schön, wenn ich weitere Informationen hätte. Wenn Du diese hier nicht veröffentlichen willst, kannst Du mir gerne eine PN schicken.

Es wäre auch schön zu erfahren, was Du bisher unternommen hast, um die Flucht Deiner Großmutter nachzuvollziehen.
__________________
Viele Grüße
Dieter Saure

Jeder Mensch hat etwas, was ihn antreibt.
Manchmal findet man, was man sucht. Nicht immer sucht man das, was man findet.
Ab und zu findet man etwas, was man überhaupt nicht gesucht hat, und stellt dann fest, dass es genau das war, was einem gefehlt hat.
Alle sagten immer, das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht.

Geändert von Saure (12.08.2022 um 23:29 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 16.08.2022, 09:49
Benutzerbild von Saure
Saure Saure ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 27.03.2008
Ort: Bad Salzuflen
Beiträge: 4.562
Standard

Guten Morgen,

ich hatte mir ja einige Hinweise gewünscht, aber anscheinend hat sich noch niemand mit der Vertreibung aus dem Landkreis Waldenburg beschäftigt.

Hier noch einige Fotos zu der Vertreibung aus Frankenstein aus dem Buch 'die Vertreibung aus Stadt und Kreis Frankenstein in Schlesien'. So muß es auch in Waldenburg gewesen sein.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Vertreibung aus Frankenstein.jpg (253,7 KB, 13x aufgerufen)
Dateityp: jpg Frankenstein am Bahnhof.jpg (251,5 KB, 13x aufgerufen)
__________________
Viele Grüße
Dieter Saure

Jeder Mensch hat etwas, was ihn antreibt.
Manchmal findet man, was man sucht. Nicht immer sucht man das, was man findet.
Ab und zu findet man etwas, was man überhaupt nicht gesucht hat, und stellt dann fest, dass es genau das war, was einem gefehlt hat.
Alle sagten immer, das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht.

Geändert von Saure (16.08.2022 um 10:02 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 18.08.2022, 21:06
danih danih ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.08.2011
Beiträge: 282
Standard

Hallo Dieter,


meine Vorfahren stammen aus Bärsdorf, nicht weit von Wüstegiersdorf entfernt, und ihr Zug ist von Waldenburg gestartet. Gelistet ist der Transport im Buch "Das Flüchtlingslager Mariental (1945-1947) und die Vertriebenentransporte aus Schlesien (1946 - 1947)." Aber das Buch kennst Du sicher, wenn Du Dich schon viel mit der Vertreibung aus Schlesien befasst hast.
Falls nicht, kann ich im Buch gern nachsehen - dazu bräuchte ich aber den Zeitpunkt der Vertreibung oder die Ankunfts-Region, um das einzugrenzen.


HIER gibt es ein paar Tagebuch-Notizen zu den Vertreibungen in der Ecke.


Im Waldenburger Heimatboten von Mai 2014 wird u. a. der Transport und die Stationen beschrieben, mit dem auch meine Ur-/Großeltern mit meinem Vater in die neue Heimat gebracht wurden.


Bei Deinen Anhängen ist eine Transportliste, die von den Polen erstellt worden ist. Kannst Du mir sagen, wo die Listen der Polen aufbewahrt werden?


VG,
danih
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 19.08.2022, 16:10
Benutzerbild von Saure
Saure Saure ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 27.03.2008
Ort: Bad Salzuflen
Beiträge: 4.562
Standard

Hallo danih,

ganz vielen Dank für Deine Antwort.

Ja, das von Dir erwähnte Buch habe ich auch.

Zu Deiner Frage:
'Bei Deinen Anhängen ist eine Transportliste, die von den Polen erstellt worden ist. Kannst Du mir sagen, wo die Listen der Polen aufbewahrt werden?',
kann ich Dir leider nur sagen, daß meine Spur in Großbritannien hängengeblieben ist.
Wenn Du möchtest, kann ich gerne einmal meine Ordner durchsehen, woran meine Suche damals gescheitert ist.

Muß es denn unbedingt eine von den Polen geschriebene Transportliste sein, oder genügt Dir auch eine in Mariental geschriebene Transportliste ?

Vielen Dank auch für die Tagebuch-Notizen.

Ich wäre Dir dankbar, wenn Du mir eine Kopie aus:
'Im Waldenburger Heimatboten von Mai 2014 wird u. a. der Transport und die Stationen beschrieben, mit dem auch meine Ur-/Großeltern mit meinem Vater in die neue Heimat gebracht wurden.' schicken könntest. DieterSaureBS@aol.com
__________________
Viele Grüße
Dieter Saure

Jeder Mensch hat etwas, was ihn antreibt.
Manchmal findet man, was man sucht. Nicht immer sucht man das, was man findet.
Ab und zu findet man etwas, was man überhaupt nicht gesucht hat, und stellt dann fest, dass es genau das war, was einem gefehlt hat.
Alle sagten immer, das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht.

Geändert von Saure (19.08.2022 um 16:11 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 19.08.2022, 17:26
Benutzerbild von Weltenwanderer
Weltenwanderer Weltenwanderer ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 10.05.2016
Beiträge: 3.841
Standard

Zitat:
Zitat von danih Beitrag anzeigen
Bei Deinen Anhängen ist eine Transportliste, die von den Polen erstellt worden ist. Kannst Du mir sagen, wo die Listen der Polen aufbewahrt werden?
Hallo danih,
diese sollten sich in den Beständen der Nationalen Repatriierungsämter („Państwowy Urząd Repatriacyjny“ (PUR)) in den polnischen Staatsarchiven befinden. Es gibt auch einige gesonderte Bestände zur Umsiedlung (wsydlanie).
LG,
Michael
__________________
Kreis Militsch: Latzel, Gaertner, Meißner, Drupke, Mager, Stiller
Kreis Tarnowitz / Beuthen: Gebauer, Parusel, Michalski, Wilk, Olesch, Majer, Blondzik, Kretschmer, Wistal, Skrzypczyk, von Ziemietzky, von Manowsky
Brieg: Parusel, Latzel, Wuttke, Königer, Franke
Trebnitz: Stahr, Willenberg, Oelberg, Zimmermann, Bittermann, Meißner, Latzel
Kreis Grünberg / Freystadt: Meißner, Hummel

Mein Stammbaum bei GEDBAS
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
löffler , wüstegiersdorf , zimmer

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:46 Uhr.