Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Lese- und Übersetzungshilfe
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 20.03.2018, 23:44
STARSCrazy STARSCrazy ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2018
Beiträge: 9
Standard Heiratsantrag mit Unsicherheiten: vagabunda, lediger Vater, richtiger Ortsname?

Quelle bzw. Art des Textes: Heiratseintrag (http://www.landesarchiv-bw.de/plink/?f=5-496618-56) Nr. 1
Jahr, aus dem der Text stammt: 1821
Ort und Gegend der Text-Herkunft: Südbaden


Hallo zusammen,

ich habe gerade einen für mich und meine Forschungen wichtigen Heiratseintrag transkribiert. Da ich mich allerdings noch zu den Anfängern zähle würde ich mich sehr freuen, wenn der ein oder andere bitte nochmal drüber schauen könnte.

Alle unsicheren/unverständlichen Stellen habe ich blau markiert, diejenigen dich zusätzlich wichtig scheinen rot:

Am eilften Janner ein Tausend acht hundert ein und zwanzig *ound eaeh dreymaliger Duteugle |: rtia sihplehata :| von der Kanzel zu Obereschach von dem dortigen offarrv***fer P. Reger mit Bewilligung des Ortespfarrers getrauet, und ehelich eingesegnet Joseph Grußy ehelicher Sohn der Ueil. ledigen Johann Grußy von Ebeieger, und der vagabunda Rathowina Grusy. Er ist gebohren in Jahre ein tausend sieben hundert und neünzig den vier und zwanzigsten Janner im der Gemeinde Geigernest bey Sankt Ulrich, mit der ledigen Barbara Kammerer eheliche Tochter des noch lebenden Peter Kammerer Schuster und der Roßida Rigt Bürgers zu Obereschach. Sie ist gebohren im Jahre ein tausend siebenhundert sechs und nünzig.
Zeugen: Joseph Kammerer ledig, Bruder der Goihseiterir, Johann Grummel, Lehrer.


Zusätzliche Fragen:
1. lese ich das richtig, dass Joseph damit ein unehelicher Sohn ist? (weil "ledigen Johann Grusy")
2. "Rathowina Grusy" wird als vagabunda bezeichnet, lese ich das richtig? Wenn ja, heißt das sie kommt von einem fahrenden Volk oder ist sie eher heimatlos?
3. Könnte "Gemeinde Geigernest bey Sankt Ulrich" stimmen? (es gibt zumindest laut Google Maps ein Waldgebiet das genau so heißt (https://www.google.de/maps/place/Gei...43!4d7.8535063) und das in Baden-Württemberg liegt.

Schon mal vielen Dank im voraus
Gruß Manuel
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.03.2018, 00:09
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 7.446
Standard

Zitat:
Zitat von STARSCrazy Beitrag anzeigen
Alle unsicheren/unverständlichen Stellen habe ich blau markiert, diejenigen dich zusätzlich wichtig scheinen rot:

Am eilften Janner ein Tausend acht hundert ein und zwanzig wurd nach dreymaligen Ausrufe |: 3tia dispensata :| von der Kanzel zu Obereschach von dem dortigen Pfarrverweser P. Reger mit Bewilligung des Ortespfarrers getrauet, und ehelich eingesegnet Joseph Grußy ehelicher Sohn der weil. ledigen Johann Grußy von Ebningen(?), und der vagabunda Katharina Frey. Er ist gebohren im Jahre ein tausend sieben hundert und neünzig den vier und zwanzigsten Jenner im der Gemeinde Geyersnest bey Sankt Ulrich, mit der ledigen Barbara Kammerer eheliche Tochter des noch lebenden Peter Kammerer Schuster und der Roßina Rigt(?) Bürgers zu Obereschach. Sie ist gebohren im Jahre ein tausend siebenhundert sechs und neünzig.
Zeugen: Joseph Kammerer ledig, Bruder der Hochzeiterin, Johann Grummel, Lehrer.
meine Änderungen zum noch mal drüberschauen

Frdl. Grüße

Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn-Renzel), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg)

Geändert von Kasstor (21.03.2018 um 00:21 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 21.03.2018, 00:17
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 7.446
Standard

Zu deinen Fragen:
zu 1 verstehe ich auch nicht so ganz: ehel Sohn des weil. ledigen?
zu 2 vagabunda wohl heimatlos o Landstreicherin
zu 3 wohl eher Geiersnest: https://www.bollschweil.de/de/Freize...ies/Geiersnest

Frdl. Grüße

Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn-Renzel), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 21.03.2018, 09:03
mawoi mawoi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.01.2014
Beiträge: 2.398
Standard

Hallo, noch ein paar winzige Änderungsvorschläge:

Am eilften Janner ein Tausend acht hundert ein und zwanzig wurd nach dreymaligen Ausrufe |: 3tia dispensata :| von der Kanzel zu Obereschach von dem dortigen Pfarrverweser P. Reger mit Bewilligung des Ortespfarrers getrauet, und ehelich eingesegnet Joseph Grußy ehelicher Sohn der weil. ledigen Johann Grußy von Ebningen(?), und der vagabunda Katharina Frey. Er ist gebohren im Jahre ein tausend sieben hundert und neünzig den vier und zwanzigsten Jenner im der Gemeinde Geyersnest bey Sankt Ulrich, mit der ledigen Barbara Kammerer eheliche Tochter der noch lebenden Peter Kammerer Schuster und der Roßina Rist Bürger zu Obereschach. Sie ist gebohren im Jahre ein tausend siebenhundert sechs und neünzig.
Zeugen: Joseph Kammerer ledig, Bruder der Hochzeiterin, Johann Hummel, Lehrer.

VG
mawoi
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 21.03.2018, 10:07
STARSCrazy STARSCrazy ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 16.03.2018
Beiträge: 9
Standard

Vielen lieben Dank für eure Hilfe!
Das hat mich schon deutlich weiter gebracht.

Hat noch jemand eine Idee zu dieser Frage?
Zitat:
1. lese ich das richtig, dass Joseph damit ein unehelicher Sohn ist? (weil "ledigen Johann Grusy")
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 21.03.2018, 13:39
STARSCrazy STARSCrazy ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 16.03.2018
Beiträge: 9
Standard

Nochmal eine Ergänzung zu dieser Formulierung:
"ehelicher Sohn der weil.ledigen"

Ist das nicht eher ein großes "W" oder sogar ein "V" oder "U"?
Oder könnte es mit ganz viel Fantasie auch "2teil." heißen?

Die selbse Formulierung findet sich übrigens auch in der zweiten Aufzeichnung (No. 2) auf der gleichen Seite.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 21.03.2018, 13:50
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 7.446
Standard

Hallo,

es ist mE ziemlich sicher die Abkürzung von weiland, bedeutet also, dass der Vater da schon verstorben war.
zum ledigen: Es wäre für mich eine unübliche Formulierung für den angenommenen Fall, dass die Eltern erst nach der Geburt geheiratet haben sollten.


Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn-Renzel), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg)

Geändert von Kasstor (21.03.2018 um 13:55 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 18.08.2018, 15:40
Jürgen Wermich Jürgen Wermich ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.09.2014
Beiträge: 3.731
Standard

Johann Grußy kommt aus Ebringen.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 22.08.2018, 13:47
Stuttgart Stuttgart ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 26.10.2013
Ort: Wien
Beiträge: 84
Standard

hallo,


es heißt einfach, dass der Vater ledig war. Er könnte ja auch als verheirateter Mann mit der "vagabunda" ein Kind gezeugt haben.


Mathilde
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
vagabunda

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:58 Uhr.