Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Software und Technik > Internet, Homepage, Datenbanken
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 20.06.2021, 07:41
fajo fajo ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.10.2018
Ort: Flensburg
Beiträge: 1.131
Standard

Zitat:
Zitat von OliverS Beitrag anzeigen
>Gut zu wissen!

Ich hatte nach ´nem Premium Abo nämlich dann direkt auch die Mail bekommen, sie müssen buchen weil zu viel und bla bla und so.

Gruß

Ich hatte diese Handlungsweise sogar schon bevor ich überhaupt etwas von meinen Daten eingestellt habe? -

So etwas ist mehr als daneben und vollkommen kontarproduktiv in Bezug auf Neukundschaft! Ich kann nur jedem Raten, sich genau anzusehen und es zu überdenken ob man sich auf so etwas einlässt!-
__________________
Vorsicht : >Ich habe keine Ausbildung. Ich habe Inspiration.< von Bob Marley -**







Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 20.06.2021, 09:32
Su1963 Su1963 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.01.2021
Ort: Österreich (nahe Wien)
Beiträge: 747
Standard

Hallo gonzo,
ich hatte selbst bis vor Kurzem ein Jahres-Komplett-Abo zu einem deutlich reduzierten Preis, nachdem ich davor ca 1/2 JAhr lang nur die Basis-Variante genutzt habe. Sobald ich die 250 Personen beisammen hatte, kamen laufend Einsteiger-Aktionsangebote und eines davon habe ich dann genutzt.
Nach der Kündigung kamen wieder laufend Sonder-Angebote. Eines davon (für ein rduziertes Abo) habe ich auch nochmal angenommen - wird aber höchstwahrscheinlich das letzte sein.

Mein Fazit:
  • Uneingeschränkt positiv finde ich die Funktion "Smart-Matches". Da konnte ich tatsächlich zu einigen Familienzweigen eine Reihe von anderen Nutzern finden, die an den selben Personen forschen. Davon habe ich wirklich profitiert und konnte so einige Lücken in der Ahnenreihe schließen. Diese Möglichkeit zur Vernetzung finde ich großartig! Ob das bei anderen Anbieteren ebenso gut funktioniert, kann ich nicht beurteilen.
  • Über die Record-Matches konnte ich insbesondere zu den Auswanderern in der Familie einiges finden. (Soweit ich das überblicken kann, gibt es die dahinterliegenden Datenbanken aber auch anderswo enthalten oder teilweise wie z.B. familiysearch sogar frei zugänglich)
  • Die regulären Preise finde ich unangemessen hoch und das jährliche Feilschen um passende Sonderangebote äußerst mühsam (wenn auch die beiden Male zum Glück erfolgreich).
  • Aktuell schlage ich mich seit mehreren Wochen mit einem technischen Problem herum (durch einen Fehler bei den Spracheinstellugnen fehlen plötzlich bei einem Baum alle Namen) und der Kontakt zum Support ist ausgesprochen mühsam und wenig hilfreich.
    (dazu ein Update: Mit der Unterstützung einer engagierten und kompetenten Support-Mitarbeiterin konnte das Problem nach mehreren Wochen endlich gelöst werden)
Ich gehe davon aus, dass die Personen (derzeit etwa 2000) auf beim Zurückstufen auf die Basis-Variante bestehen bleiben. Ergänzungen sind dann allerdings keine mehr möglich. Wie es mit Änderungen bei bestehenden Personen aussieht, weiß ich leider nicht.

Und abschließend noch eine Anmerkung zur Abfrage der Kreditkartendaten bei Probe-Zeitraum:
Ein solches Vorgehen ist überall dort, wo ein Probe-Zeitraum ohne Kündigung automatisch in ein Abo übergeht, durchaus üblich, wenn auch nicht wirklich kundenfreundlich.

LG Susanna

Geändert von Su1963 (22.06.2021 um 14:12 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 20.06.2021, 11:41
Sbriglione Sbriglione ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2004
Beiträge: 126
Standard

Hallo allerseits,

ich selbst habe bei "myheritage" eine Genealogiedatei mit einigen tausend Einzelpersonen, ohne dafür zu zahlen. Das habe ich geschafft, indem ich die Sachen einfach als eine komplette Datei hochgeladen habe. Weitere Ergänzungen kann man damit online zwar nicht machen, aber (wenn man es denn so will) ohne Probleme die alte Datei löschen und durch eine neue (natürlich noch größere) ersetzen...

Ich habe meine Datei übrigens nicht zur allgemeinen Einsicht freigegeben, bin aber offensichtlich von solchen Personen zu finden, die ihrereseits Dateien mit potentiell passenden Personen online gestellt haben (möglicherweise auch durch die direkte Suche nach solchen Personen). Wer mich so findet, bräuchte von mir eine Genehmigung dazu, meiner Familienseite beizutreten, um meine Datei direkt einsehen zu können.
Ich nutze das als Option um mit anderen Genealogen, die über myheritage an Familien forschen, die ich schon habe, in Kontakt zu kommen.
Dass myheritage gerade große Genealogiedateien, wenn man sie nicht so handhabt, wie ich, abopflichtig gemacht hat, halte ich eher für dämlich, weil man doch denken sollte, dass gerade die Existenz so großer Dateien Neukunden anlocken könnten und ich vermute, dass myheritage auch sonst seinen Nutzen aus meinen Daten insgesamt ziehen wird...

Aufs Ganze gesehen: ich würde bei myheritage angesichts der Preise und der ganze "Abkupferei" niemals ein Bezahlabo abschließen!

Grüße
Giacomo
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 20.06.2021, 12:37
Benutzerbild von Andre_J
Andre_J Andre_J ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.06.2019
Beiträge: 865
Standard

Zitat:
Zitat von DenniL Beitrag anzeigen
Sowas ist in meinen Augen betrügerisch.
Es mag bequem und schön sein, aber für mich unseriös.
Betrügerisch nicht, unseriös schon eher.

Ist anscheinend ein Geschäftsmodell, das genügend zahlungswillige Kunden generiert, um die Server zu bezahlen. Und die fleißigen Abtipper in Indien und anderswo, die für wenig Geld, aber nicht für lau arbeiten.

Und nebenbei: Die Server bei FamilySearch kosten auch Geld, und werden sicherlich nicht allein durch fromme Spenden finanzierbar sein. So zahlen mH, Ancestry, Geneanet und andere für die Daten von FS, damit deren Angebot kostenlos bleibt.
Leider verschwinden die Daten bei FS gelegentlich hinter der Bezahlschranke, aber das ist ja bei online-Zeitungsseiten auch so. You get what you paid for.

Im Grunde ist mH eine Makleragentur für genealogische Daten, was nicht grundsätzlich verwerflich ist.

Bedenklich sind da eher die Aktivitäten in Richtung DNA. Denn was die neuen Eigentümer von mH mit den gesammelten Daten machen wollen, weiß ja niemand von den zahlenden DNA-Lieferanten so wirklich.
__________________
Gruß,
Andre
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 20.06.2021, 13:25
Benutzerbild von DenniL
DenniL DenniL ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.06.2021
Ort: zwischen Harz und Heide
Beiträge: 155
Standard

Keine Frage, dass auch die Mormenen Kosten haben.

Ich bin nur bei MyHeritage, weil ein Mitglied hier, mich eingeladen hat, seine Daten mit mir zu teilen. Unsere Linien passen vermutlich (noch unbestätigt) im 17. Jahrhundert zusammen.


Bei der Abfrage nach Kreditkarte bin ich mit esc wieder raus gegangen und hatte dennoch einen Account. Mal sehen, was nach den 14 Tagen passiert.
__________________
viele Grüße
Daniela

Meine toten Punkte:
  • Familienname Illing in Schlanstedt um 1784
  • Familiennamen Seidler und Schwarz um Rastenburg um 1900
  • Familienname Grunert in und um Breslau um 1900
  • Familienname Dyck in Gotenhafen-Adlershorst 1944
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 20.06.2021, 13:44
Mismid Mismid ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.02.2009
Beiträge: 628
Standard

Es ist völlig normal, dass auch bei einem Test die Zahlungsinformationen paypal oder Kreditkarte notwendig sind. Dies macht auch ancestry, amazon und viele andere so. Wie sollte man sonst eine eindeutige Zuordnung feststellen können? Ansonsten würden sich ja die Leute 1000 Namen und E-Mails einfallen lassen und alle 14 Tage eine neue Testzeit beginnen und damit auch nach Jahren keinen Cent zahlen. Ich benutzte myheritage aber aus mehreren anderen Gründen nicht.


Wenn du mit ESC abgebrochen hast, dann hast du keinen Testzugang, der voll nutzbar ist, sondern nur eine Basismitgliedschaft, die dauerhaft kostenlos ist. Viel machen kannst du damit aber nicht.

Geändert von Mismid (20.06.2021 um 13:47 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 20.06.2021, 14:03
fajo fajo ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.10.2018
Ort: Flensburg
Beiträge: 1.131
Standard

Naja, allerdings ist das Geschäftsmodell schon mehr als dunkelgrau, würde ich als alter Kaufmann sagen!
__________________
Vorsicht : >Ich habe keine Ausbildung. Ich habe Inspiration.< von Bob Marley -**








Geändert von fajo (20.06.2021 um 14:04 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 20.06.2021, 16:19
osoblanco osoblanco ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2013
Ort: Berlin
Beiträge: 581
Standard

Hat MyHeritage eigentlich überhaupt irgendwelche eigenen Daten zu bieten? Mal abgesehen von den Stammbäumen habe ich während meiner Probe-Abos dort nie irgendwas nützliches gefunden, was nicht anderswo teilweise sogar kostenlos einsehbar war.

Eigentlich ist MyHeritage nur für die DNA-Treffer gut ... ich hatte meine DNA-Rohdaten von Ancestry dort hochgeladen, was mir ein paar zusätzliche Erkenntnisse beschert hat. Ansonsten könnte ich auf MyHeritage komplett verzichten, im Gegensatz zu Ancestry ... dort bekommt man ordentlich was für sein Geld. Und nein, ich werde nicht von Ancestry bezahlt!
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 20.06.2021, 18:15
Benutzerbild von DenniL
DenniL DenniL ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.06.2021
Ort: zwischen Harz und Heide
Beiträge: 155
Standard

Zitat:
Zitat von fajo Beitrag anzeigen
Naja, allerdings ist das Geschäftsmodell schon mehr als dunkelgrau, würde ich als alter Kaufmann sagen!

Ganz meine Meinung.

Wenn ich aber, wie Mismid schreibt, so die Basismitgliedschaft erhalten habe, ist das alles, was sich will.
__________________
viele Grüße
Daniela

Meine toten Punkte:
  • Familienname Illing in Schlanstedt um 1784
  • Familiennamen Seidler und Schwarz um Rastenburg um 1900
  • Familienname Grunert in und um Breslau um 1900
  • Familienname Dyck in Gotenhafen-Adlershorst 1944
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 20.06.2021, 18:59
Benutzerbild von consanguineus
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 3.119
Standard

Hallo zusammen!

Um mal für MyHeritage eine Lanze zu brechen: die Eingabe der Daten ist, im Gegensatz zu Ancestry und FamilySearch, ein Vergnügen. Der Wettbewerb hat wirklich lausige und umständliche Eingabemasken und diesbezüglich EINIGES von MyHeritage zu lernen. ICH bin mit MyHeritage zufrieden. Soll es doch etwas kosten! Was umsonst ist, taugt meistens nichts. Mein Auto ist uralt. Ich mache keine Fernreisen. Mein Smartphone ist nicht von Apple. Auf Markenklamotten lege ich wenig Wert. Man kann sooo viel Geld im Alltag sinnlos verbrennen. Warum soll man sich nicht stattdessen ein anständig funktionierendes und angenehm zu bedienendes MyHeritage gönnen? Mich hat auch noch niemand nach meiner Kreditkartennummer gefragt. Ich habe noch nicht einmal eine Kreditkarte.

Viele Grüße
consanguineus

P.S. Ach ja, eine Basismitgliedschaft würde mir nichts bringen, weil ich zu viele Personen im Baum habe.
__________________
Suche:

Joh. Christian KROHNFUSS, Jäger, * um 1790
Anton BLANKE, Halbspänner in Kl. Rhüden, * um 1750

Joh. Andr. MAASBERG, Bürger und Windmüller in Peine, * um 1730
Daniel KRÜGER, Amtmann in Bredenfelde, * err. 1729
Georg Melchior SUDHOFF, Pächter in Calvörde, * um 1680
Dorothea v. NETTELHORST a. d. H. Kapsehden, * um 1600
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:35 Uhr.