Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Erfahrungsaustausch - Plauderecke
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #51  
Alt 06.02.2019, 12:29
Benutzerbild von Bachstelze1160
Bachstelze1160 Bachstelze1160 ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 08.02.2017
Ort: 72531 Hohenstein
Beiträge: 84
Beitrag Archion bezahlen

Hallo Leute,


am Anfang des Jahres wollte ich Archion nutzen las mir die Bezahlformen genau durch, Paypal und Mastercard gehen dann über Amerika, Google.



Die Sofortüberweisung sollte über München Schweden gehen, aber man muss das mit Onlinebanking machen, oder kann man das auch mit normaler Überweisung eventuell vom Banküberweisautomaten machen?
Hat da jemand Erfahrung gemacht?

Viele Grüße
die Bachstelze
__________________
Dank und Herzliche Grüße

Die Bachstelze
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 06.02.2019, 13:15
Benutzerbild von Balle
Balle Balle ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2017
Beiträge: 699
Standard

Wenn Du Dir die Informationen über die Bezahlformen durchgelesen hast, dann frag' ich mich, woher wir mehr wissen sollen.
Dann Weißt Du doch alles...
__________________
Lieber Gruß
Manfred
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 06.02.2019, 14:29
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 10.369
Standard

Moin Bachstelze,


ich kann Dir versichern, dass das bisher problemlos per einfacher Überweisung ging. Zumindest bei mir, mehrfach. Du klickst das Angebot an, das Du haben möchtest (die KB werden sofort freigeschaltet), und dann bekommst Du eine Rechnung.



Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 06.02.2019, 16:46
madsen48 madsen48 ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 21.08.2017
Beiträge: 74
Standard Danke für die Info

Zitat:
Zitat von Ralf-I-vonderMark Beitrag anzeigen
Hallo madsen48, hallo zusammen,

Bockum-Hövel und Heessen gehören zum Ev. Kirchenkreis Hamm.

Eine selbständige Kirchengemeinde Hamm-Heessen gibt es erst seit 01.06.1922.
vgl. https://www.evangelisch-in-heessen.d...ns/geschichte/

Da die Ev. Kirchenbücher der jüngeren, nach 1880 gegründeten Kirchengemeinden sich überwiegend nicht im Landeskirchlichen Archiv der Evangelischen Kirche von Westfalen in Bielefeld befinden, sind sie dort auch nicht digitalisiert worden, so dass für ARCHION keine Digitalisate dieser Kirchenbücher zur Verfügung gestellt werden konnten.

Die Kirchenbücher von Hamm-Heessen sollten sich daher noch im dortigen Pfarrarchiv befinden. Ich empfehle deshalb eine tel. Nachfrage.
vgl. https://www.evangelisch-in-heessen.de/footer/impressum/

Für die Zeit vor 1922 könnte Heesen zur Ev. Kirchengemeinde Ahlen gehört haben.
Die Ev. Kirchenbücher von Ahlen sind bei FamilySearch von 1840 – 1874 indexiert worden.
vgl. http://wiki-de.genealogy.net/Ahlen_(...)/Batchnummern

Bei ARCHION sind die Ev. Kirchenbücher von Ahlen 1866 – 1911 online einsehbar.

Aber immerhin sind die Sterberegister vom Standesamt Heessen von 1907 – 1938 online einsehbar:
vgl. http://www.archive.nrw.de/LAV_NRW/js...74&expandId=29

Bis 1906 gehörte Heessen zum Standesamt Ahlen-Amt:
vgl. http://www.archive.nrw.de/LAV_NRW/js...374&expandId=1

Zudem sind die kath. Kirchenbücher von Heessen bei MATRICULA online einsehbar:
vgl. http://data.matricula-online.eu/de/d...-st-stephanus/

Viele Grüße
Ralf
Vielen Dank, nun hatte mein Beitrag doch noch etwas Gutes, Dank Deiner Hilfe habe ich über Matricula sehr vieles über Heessen gefunden...
Wenn doch alle so sachlich wären.
Auch ich habe keine Zeit stundenlang zu einem Amt zu fahren, vorher anmelden, dann dort zu suchen... Deshalb sind online Dienste sehr nützlich- schliesslich gehört dieses Forum auch dazu, und hier habe ich sehr viel freundliche Hilfe bekommen.
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 06.02.2019, 19:20
Ruven Ruven ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 16.02.2014
Beiträge: 38
Standard

Hallo,

ich kann Friedrich nur zustimmen! Einfacher und fairer als bei Archion ist meines Wissens kein anderes Portal betreffend Ahnenforschung. Kostenpflichtig, aber sofortige Freischaltung nach der Bestellung. Und man kann per Überweisung die Rechnung zahlen.

Keine automatische Verlängerung einer Buchung ... An dem Buchungsmodell und den Zahlungsmöglichkeiten von Archion können sich andere kostenpflichtige Portale eine dicke Scheibe abschneiden!

Tschüß - Ruven
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 06.02.2019, 19:59
Benutzerbild von GiselaR
GiselaR GiselaR ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.09.2006
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 789
Standard

Natürlich gibt es noch die kostenlosen Kirchenbücher bei Matricula, oder vom Elsass (Bas Rhin), aber hinsichtlich der Bezahlportale hat Archion wirklich den Vorteil der Einfachheit und Fairness, dah habt ihr m.E. vollkommen Recht, Friedrich und Ruven.

Und der Preis? Ich habe schon 60,- an eine Kirchengemeinde für die Abschrift eines einzigen Hochzeitseintrag überwiesen, obwohl ich das Datum angegeben habe. Das ist natürlich ein extremer Einzelfall. Ich will damit nur sagen, es kommt darauf an, womit man vergleicht.

Also gegenüber "ganz normal": Auto-/Bahnfahrt plus Archivgebühren plus Ausdrucke plus ggf. Übernachtung, Abendessen gehen etc. - und das vielleicht für "nur" 0-3 Einträge das macht vielleicht mehr Spaß aber Archion kann man dann nicht mehr als besonders teuer bezeichnen.

LG
Gisela
__________________
Dauersuche: Ruths, Möser, Wetzel, Lincke, Gruner, Zölcke, Hartz, Prentzel, Mörlin, Facius, Keller; Gillmann, Cullmann, Jochum, Veeck, Hiltebrandt, Schmidt , Lauch, Hehl, Lichtenberger, Rheinländer; Trommershausen, von der Heyden, Wernborner, Machwirth, Lagemann, Bever, Weth, Krugmann, Nörrenberg ...... und noch ganz viel mehr
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 07.02.2019, 13:10
ReiSt ReiSt ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 30.05.2012
Beiträge: 34
Standard

Mal als ein, durch Matricula und die tschechischen Archive, verwöhnter Österreicher meine Sicht der Dinge:


Zunächst mal kan man, wenn man für etwas bezahlt, durchaus mehr Ansprüche stellen als wenn man nichts bezahlt. Nicht, weil etwas, wenn es gratis ist, nichts Wert ist, sondern weil man, gemessan am finanziellen aufwand, einfach ein Mindestmaß an Nutzen haben möchte. Wenn man, wenn das Beispiel Bahn schon gefallen ist, Geld für ein Ticket zahlt, dann kann man schon erwarten in angemessener Zeit und, wenn es Fahrpläne gibt, ohne wesentliche Verspätungen von A nach B zu kommen. Wenn der zug schon nicht auf mich wartet, wieso soll ich dann auf den Zug warten? Unvorhergesehene Ereignisse wie Unwetter oder ähnliches mal auagenommen.



Wie gesagt, als jemand, der hauptsächlich in Ostösterreich tätig ist jammert man ja immer auf allerhöchstem Niveau, aber Matricula zeigt, dass es auch sehr gut gratis möglich ist ,wobei gratis in diesem Fall ja auch nicht ganz korrekt ist, da es ja auch, wenn ich mich richtig erinnere, die eine oder andere Förderung von öffentlicher Hand gab/gibt, die durch Steuern finanziert wurde/wird.


Wenn man auch vergleiche anstellt, dann muss man auch alles miteinfließen lassen. So ist auch der zugang zu inline Archiven nicht ungehindert möglich.
Wenn ich das Buch selbst ansehen möchte, dann habe ich finanziellen Aufwand um hinzukommen. Wenn ich das Buch online sehen möchte, habe ich auch einen gewissen finanziellen Aufwand um das Buch sehen zu können, denn das Internet wird mir, von meinem Provider, auch nicht gratis zur Verfügung gestellt.



Und last, but not least:


Was auch nicht zu vergessen ist, sind die Vorteile für das Archiv selbst.
Durch automatisiertes Abarbeiten von Aufträgen können sich die Archive auf ihre eigentliche Arbeit konzentrieren und historische Dokumente besser sichern und aufbewahren.

Auch die Schonung des Archivmaterials darf nicht vergessen werden.
Wenn jetzt 1000 Forscher ein Buch angreifen und bis zur letzten Seite durchblättern ist das für das Archivgut belastender, als wenn 1000 Forscher online durch das Buch scrollen. Auch dadurch erspart sich das Archiv Resataurationskosten.
Von Vandalismus wie dem Rausreißen ganzer Seiten, wo dann Information unwiederbringlich verloren geht, ganz zu schweigen.


Eine Onlinestellung ist daher eine win-win Situation, sowohl für Archive als auch für uns Nutzer. Infiefern sich dies auf die Kosten auswirkt muss man sich halt genau ansehen.


lg


Stephan

Geändert von ReiSt (07.02.2019 um 13:16 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
archion

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:40 Uhr.