#1  
Alt 28.01.2019, 22:20
JürgenP JürgenP ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.02.2015
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 372
Standard Mitgliedschaft in der SED

Moin zusammen,

ein Vorfahr von mir war laut Todesanzeige Mitglied in der SED.
Hat schon mal jemand nach SED-Unterlagen zu einer Person gesucht?
Gibt es eventuell spezielle Archive, um an die Mitgliedsunterlagen eines Vorfahren zu kommen?
Die Person lebte in Meck-Pomm.
Ich freue mich über jeden Hinweis.

Herzliche Grüße Jürgen
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 28.01.2019, 22:29
sonki sonki ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.05.2018
Beiträge: 755
Standard

Hallo

Zitat:
Sogenannte Parteiakten über "einfache" Mitglieder der SED sowie eine zentrale SED-Mitgliederkartei sind nicht überliefert. Lediglich für den Bereich des DDR-Staatssicherheitsdienstes sind Unterlagen zum SED-Mitgliedwesen in teils erheblichem Umfang erhalten. Mitgliederunterlagen (Aufnahmeantrag, Lebenslauf und zwei Bürgschaftserklärungen) gehörten laut Einheitsaktenplan der SED-Kreisleitungen nicht zum archivwürdigen Schriftgut der SED, deshalb wurden sie dem Bezirksparteiarchiv nicht übergeben. Ihre Vernichtung in den Registraturen des SED-Apparates erfolgte spätestens Ende 1989/ Anfang 1990.
Quelle: https://www.bundesarchiv.de/sed-fdgb...benutzung.html
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 28.01.2019, 22:43
Benutzerbild von IllIlIllI
IllIlIllI IllIlIllI ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2009
Beiträge: 105
Standard

Dieselbe Partei hatte sich in der Wendezeit dazu entschieden, dieselbe zubleiben und weiter zu existieren, wenn auch unter anderem Namen. Folglich dürften Insider der Partei DIE LINKE vielleicht mehr hierüber wissen als andere. Mir ist aber nicht bekannt, ob jemals jemand in Sachen Familienforschung hier fündig geworden ist.

Da die SED in allen Bezirken (also für MeckPomm die Bezirke Rostock, Schwerin, Neubrandenburg) bis in die Betriebe hinein durchorganisiert war, könnten interessante Informationen zu einzelnen Parteiangehörigen z.B. auch in Betriebszeitungen finden sein.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 29.01.2019, 10:11
Benutzerbild von AnGr
AnGr AnGr ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.03.2011
Ort: Hessen/Kreis Wetterau
Beiträge: 722
Standard

Zitat:
Zitat von JürgenP Beitrag anzeigen
Moin zusammen,

ein Vorfahr von mir war laut Todesanzeige Mitglied in der SED.
Hat schon mal jemand nach SED-Unterlagen zu einer Person gesucht?
Gibt es eventuell spezielle Archive, um an die Mitgliedsunterlagen eines Vorfahren zu kommen?
Die Person lebte in Meck-Pomm.
Ich freue mich über jeden Hinweis.

Herzliche Grüße Jürgen

Moin,



die Frage wäre erst einmal ob der Gesuchte nur einfaches Parteimitglied war.
Könntest Du Auskunft darüber geben wo in M-V er gelebt hat?
__________________
Schönen Gruß Andreas

https://www.youtube.com/watch?v=VwX7nC-LpKs
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 29.01.2019, 14:16
Brunoni Brunoni ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.04.2012
Beiträge: 1.407
Standard

Zitat:
Zitat von JürgenP Beitrag anzeigen
Moin zusammen,

ein Vorfahr von mir war laut Todesanzeige Mitglied in der SED.
Hat schon mal jemand nach SED-Unterlagen zu einer Person gesucht?
Gibt es eventuell spezielle Archive, um an die Mitgliedsunterlagen eines Vorfahren zu kommen?
Die Person lebte in Meck-Pomm.
Ich freue mich über jeden Hinweis.

Herzliche Grüße Jürgen

Hallo Jürgen,

ich verweise immer wieder gern auf die Ortsarchive. Dieser Schatz ist lange nicht gehoben.
Oft ist er noch vorhanden, liegt auf Böden oder in Kellern,weil dort keiner Zeit für Vernichtung hat oder hatte.
Diese Unterlagen sind einfach oft vergessen, tauchen manchmal erst auf,
wenn ein Gebäude den Besitzer wechselt.

Die Suche wird in der Regel in den großen Archiven begonnen.
Und auch dort kommt man mit der Aufarbeitung kaum nach.
Eine spätere Anfrage kann sich also immer lohnen, denke ich.

Viele Grüße
Brunoni
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 29.01.2019, 19:14
JürgenP JürgenP ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 22.02.2015
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 372
Standard

Moin zusammen

und vielen Dank für die Antworten und Anregungen.
Genau die von sonki im Zitat genannten Unterlagen Aufnahmeantrag, Lebenslauf und Bürgschaften waren vordergründiges Ziel meiner Frage. Aber da scheint es ja nichts in offiziellen Archiven zu geben. Ob das zuständige Stadtarchiv Parteiunterlagen hat, wird ein Anruf klären können.

Andreas:
Ein paar Informationen habe ich. Der Herr ist 1967 im Alter von 66 Jahren verstorben. In der Todesanzeige war zu lesen, daß er Genossenschaftsbauer in einer LPG und eben Parteigenosse war. Vielleicht hatte er innerhalb seiner Parteigruppe eine Funktion, mehr wahrscheinlich nicht.
Und der Herr lebte in einem Dorf im damaligen Kreis Waren / Müritz im Bezirk Neubrandenburg - heute Landkreis Mecklenburgische Seenplatte.

Nochmals vielen Dank.

Herzliche Grüße Jürgen
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 29.01.2019, 20:04
Benutzerbild von AnGr
AnGr AnGr ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.03.2011
Ort: Hessen/Kreis Wetterau
Beiträge: 722
Standard

Hallo Jürgen,

schau doch mal hier ab Seite 27, vielleicht findest Du hier etwas.

https://mv.rosalux.de/fileadmin/ls_m..._SED_Waren.pdf
__________________
Schönen Gruß Andreas

https://www.youtube.com/watch?v=VwX7nC-LpKs
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 29.01.2019, 21:30
Brunoni Brunoni ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.04.2012
Beiträge: 1.407
Standard

Zitat:
Zitat von JürgenP Beitrag anzeigen
Ein paar Informationen habe ich. Der Herr ist 1967 im Alter von 66 Jahren verstorben. In der Todesanzeige war zu lesen, daß er Genossenschaftsbauer in einer LPG und eben Parteigenosse war.

Hallo,

die Unterlagen vieler aufgelösten LPG sind in ein zentrales (abseitiges) Archiv gekommen.
Dieses Archiv kann man bestimmt ergoogeln.
Gibt es einen Nachfolgebetrieb, z.B. ein Agrarunternehmen, sind die Unterlagen in der Regel dort im Archiv.
Da es ja um Ländereien geht, sind diese kleinen Archive gut organisiert, denn die
Bauern haben bei Eintritt in die LPG u.a. ihr Land eingebracht.
Oft gibt es auch Anfragen im Zusammenhang mit der Rentenbeantragung.
Jede LPG hatte eine eigene Parteigruppe. Und diese Genossen waren alle in den
Kampfgruppen organisiert.
Also ruhig mal in dem Dorf rumhören was aus der LPG wurde.
Hier im Umkreis haben die Betriebe alle noch ihr eigenes Archiv und sitzen auf den Akten.
Sehr zuverlässige Quellen.

Viele Grüße
Brunoni
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 29.01.2019, 21:36
JürgenP JürgenP ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 22.02.2015
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 372
Standard

Hallo Andreas,

super, vielen Dank für den Link.
Auch wenn der Herr und sein Wohnort nicht explizit genannt werden, so sind mir doch viele Namen und natürlich alle Orte vertraut.
Für die weitere Recherche ist das Literaturverzeichnis sehr interessant. Mal sehen, was sich damit finden läßt.

Herzliche Grüße Jürgen
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 06.02.2019, 22:25
JürgenP JürgenP ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 22.02.2015
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 372
Standard

Moin Brunoni,

auch Dir vielen Dank für die Hinweise.
Zitat:
Zitat von Brunoni Beitrag anzeigen
die Unterlagen vieler aufgelösten LPG sind in ein zentrales (abseitiges) Archiv gekommen.
Dieses Archiv kann man bestimmt ergoogeln.
Gibt es einen Nachfolgebetrieb, z.B. ein Agrarunternehmen, sind die Unterlagen in der Regel dort im Archiv.
Da es ja um Ländereien geht, sind diese kleinen Archive gut organisiert, denn die
Bauern haben bei Eintritt in die LPG u.a. ihr Land eingebracht.
Oft gibt es auch Anfragen im Zusammenhang mit der Rentenbeantragung.
Jede LPG hatte eine eigene Parteigruppe. Und diese Genossen waren alle in den
Kampfgruppen organisiert.
Also ruhig mal in dem Dorf rumhören was aus der LPG wurde.
Hier im Umkreis haben die Betriebe alle noch ihr eigenes Archiv und sitzen auf den Akten.
Sehr zuverlässige Quellen.
Leider ist es mit dieser LPG doch etwas schwieriger, denn sie fiel der Industrialisierung der Landwirtschaft zum Opfer mit drastischen Folgen für die Mitglieder.
Anfangs der 70ger Jahre wurde beschlossen, in einem der benachbarten Dörfer eine industrielle Rindermastanlage zu errichten. Dort wurden bis zu 22.000 Rinder gehalten. Um den Bedarf an Futter zu decken, wurde eine entsprechende Futterproduktion gebraucht. Auf die Genossenschaftsbauern in ihren LPG'n wollte man sich wohl nicht verlassen und somit gründete man ein "Volkseigenes Gut Pflanzenproduktion". Die nötigen landwirtschaftlichen Flächen nahm man sich von den LPG-Bauern - ohne Entschädigung natürlich. Ich kann mich noch gut an die Zeit erinnern, da meine Familie auch zu diesen Bauern gehörte. Es herrschte eine absolut miese Stimmung und in den Dörfern waren sehr viele fremde Leute unterwegs um die Bauern in Einzelgesprächen davon zu überzeugen, ihre Ländereien freiwillig zu verschenken. Ich weiß nicht, mit welchen Repressalien die Bauern bedroht wurden, letztendlich haben wohl alle unterschrieben. Die LPG'n wurden aufgelöst und die Unterlagen verschwanden. Selbst die Grundbücher wurden "angepaßt". Nach der Wende wurden die Grundstücke nach etlichen Gerichtsverhandlungen wieder zurückübertragen, auch wenn etliche der Bauern das nicht mehr erlebt haben. DIe Aktenlage zu der LPG ist also mehr als dürftig und da das Thema knapp 20 Jahre lang tabu war, ist es mit dem Aussterben der betroffenen Generation aus dem Gedächtnis des Dorfes so gut wie verschwunden.

Mal sehen, ob sich im Archiv der Kreisstadt noch etwas finden läßt.

Herzliche Grüße Jürgen
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:16 Uhr.