Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Ehemalige deutsche (Siedlungs-)Gebiete > Pommern Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 04.10.2019, 20:48
badenexilant badenexilant ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 22.04.2018
Beiträge: 83
Standard Wo gibt es Informationen zu preussischen Regimentern um 1800?

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 1798
Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: Kösternitz/Pommern
Konfession der gesuchten Person(en): ev



Hallo zusammen, im Heiratseintrag meines vermutlichen Ahnen lese ich:
"Grenadier vom 22. Bataillon-Garde u. [Kriegs?]musikus Christian Gausche mit Jungfrau Eva Christina Radenken" (siehe Anhang).


Gibt es Forschungsmöglichkeiten, etwas über die Militärkarriere von Christian Gausche zu erfahren? Er hatte höchstwahrscheinlich nur Mannschaftsdienstgrad - da wird es vermutlich schwierig. Wie sieht es mit dem Bataillon aus?

Im Voraus dankt
Alex
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Temp1280408325.jpg (151,4 KB, 15x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 04.10.2019, 20:50
badenexilant badenexilant ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 22.04.2018
Beiträge: 83
Standard

Zusatzinfo: im Heiratseintrag seiner Tochter wird er mit "Christian Gausche, Invalide in Wolfspelz" angegegeben - ich kann diesen Ort jedoch nicht finden?
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 05.10.2019, 11:57
rpeikert rpeikert ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2016
Ort: Kt. Aargau, Schweiz
Beiträge: 358
Standard

Guten Morgen Alex

Bei Ancestry gefunden (https://www.ancestry.de/interactive/61229/0072890-00208 ganz unten rechts): Christian Gausche, Pächter zu Wolfspelz bei Coeslin.

Gruss, Ronny

P.S. In Deinem Bild lese ich 2. Bataiilon, Kreismusikus und Radeken (Name also Radeke).

Geändert von rpeikert (05.10.2019 um 12:22 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 05.10.2019, 12:42
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 9.088
Standard

Hallo,

Wolfspelz liegt ( lag ) nordöstlich v Wisbuhr.

Gruß


Thomas
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 2019-10-05_114033.jpg (81,6 KB, 12x aufgerufen)
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Uelzen)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 05.10.2019, 14:59
badenexilant badenexilant ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 22.04.2018
Beiträge: 83
Standard

Danke zunächst für die Infos - sehr hilfreich.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 06.10.2019, 12:14
badenexilant badenexilant ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 22.04.2018
Beiträge: 83
Standard

Darf ich das nochmal auf die ursprüngliche Frage bringen? Gibt es einen Experten für das preussische Militär unter uns?



Wie hat man sich das vorzustellen: die Soldaten waren doch sicherlich dauerhaft in einer Kaserne o.ä. stationiert, wie konnten sie da nebenher Pächter sein? Oder galt das nur für Kriegszeiten?
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 06.10.2019, 12:36
OliverS OliverS ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2014
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 2.402
Standard

Hi badenexilant, die Unterlagen der preußischen Armee gibt es nicht mehr, daher wird es schwer da was zu finden.


Zitat Bundesarchiv:
"Der größte Teil der Akten der Preußischen Armee wurde 1945 mit dem Brand des Heeresarchivs Potsdam vernichtet."
__________________
Dauersuche:

1) Frau ?? verwitwerte Wiechert, zwischen 1845 und 1852 neu verheiratete Springer, wohnhaft 1852 in Leysuhnen/Leisuhn
2) Geselle, geboren ca 1802, Schäfer in/aus Kiewitz bei Schwerin a.d. Warthe und seine Frau Henkel

Geändert von OliverS (06.10.2019 um 13:46 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 06.10.2019, 13:41
Basil Basil ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.06.2015
Ort: Hamburg
Beiträge: 862
Standard

Hallo Alex,

was das Bataillon angeht bin ich nicht sicher, aber ich denke, es ist das II. Bataillon des Regiments Garde, auch altpreußisches Infanterieregiment Nr. 15. Dieses Regiment war in Potsdam stationiert.

Wie OliverS schon schreibt, sind die Unterlagen der preußischen Armee vernichtet. Vielleicht können die Militärkirchenbücher helfen? Da aber tendiert meine Sachkunde gegen Null.

Zitat:
Wie hat man sich das vorzustellen: die Soldaten waren doch sicherlich dauerhaft in einer Kaserne o.ä. stationiert, wie konnten sie da nebenher Pächter sein? Oder galt das nur für Kriegszeiten?
Also zunächst mal liegen zwischen den beiden Einträgen, Grenadier 1798 und Pächter 1841, über 40 Jahre. Damit erübrigt sich die Frage eigentlich. Dennoch, damals galt noch das Kantonsystem. Die Kantonisten hatten zwar eine bis zu 20-jährige Dienstzeit, wurden aber nach der Ausbildung beurlaubt. Das Regiment Garde hatte aber kein eigenes Kanton. Die anderen Regimenter mussten jedes Jahr je zwei auserlesene Männer an die Garde abgeben.

Viele Grüße
Basil
__________________
Zimmer: Oberlausitz und Dresden; Stephanus: Zittau, Altenburg und Ronneburg
Raum Zittau: Heidrich, Rudolph
Erzgebirge: Uhlmann, Lieberwirth, Gläser, Herrmann
Burgenlandkreis: Wachtler, Landmann, Schrön


Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 07.10.2019, 19:13
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.699
Standard

Hallo Alex,
meine Einstiegsquelle zur Altpreußischen Armee und ihren Regimentern war das Buch von Alexander von Lyncker, Die Altpreußische Armee 1714 - 1806 und ihre Militärkirchenbücher (von 1937). Kann man sich über Fernleihe besorgen.

Verfilmungen etlicher Militärkirchenbücher gibt es bei ancestry, bei den Mormonen oder in Leipzig.


Grüße aus Berlin, Elmar
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 08.10.2019, 11:53
badenexilant badenexilant ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 22.04.2018
Beiträge: 83
Standard

Zunächst danke für die Antworten. Nachdem ich nun alle Kirchenbuchdaten ausgewertet habe, sieht es bei Christian Gausch(e) so aus:
* ca. 1768, Ort unbekannt
oo 1798 Kösternitz, Kreis Köslin ("Grenadier vom 2. Bataillon Garde u. Kreismusikus")
Geburt Tochter 1799 ("Grenadier u. Kreismusikus")
Geburt Tochter 1803 ("Grenadier")
Geburt Tochter 1805 (KB Wisbuhr, Kreis Köslin) ("Invalide")
Geburt Sohn 1808 ("Invalide in Wolfspelz b. Wisbuhr")

Mit dem Hinweis von Basil könnte ich es mir so vorstellen, daß er Grenadier bei einem lokalen Regiment war, dann um 1798 ausgeliehen wurde, zwischen 1803 und 1805 verletzt wurde, und danach als Invalide in Wolfspelz Pächter wurde.
Ich schaue, ob ich über die angegebene Literatur oder Militärkirchenbücher fündig werde.

Es grüßt
Alex
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:57 Uhr.