Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Ehemalige deutsche (Siedlungs-)Gebiete > Schlesien Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 18.07.2020, 20:56
Benutzerbild von Horst von Linie 1
Horst von Linie 1 Horst von Linie 1 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2017
Beiträge: 16.098
Standard Groß Reichenau bei Naumburg am Bober

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 1690-1807
Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: Groß Reichenau bei Naumburg am Bober
Konfession der gesuchten Person(en): ev und rk
Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken): --
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive): --


Guten Abend,
Dr. Christoph schreibt zu Groß Reichenau:
Reichenau bei Naumburg = Gross Reichenau (Bogaszow) Kreis Sagan:
Evg. KB.: siehe Naumburg am Bober.

Kath. KB.: siehe Kosel. Taufen, Heiraten u. Tote Gross Reichenau 1690-1807 mit kleinen Lücken im Diözesan-Archiv Breslau.
Standesamt: Verbleib unbekannt.


Hierzu eine Frage:
Kann jemand bestätigen, dass es in Breslau die genannten Bücher (rk 1690-1807) gibt?

Hierzu meine Anmerkungen:
Heutiger Name ist Bogaczow.
Bis ca. 1890 hielten sich die meisten evangelischen Reichenauer nach Brandenburg (Pfarrei Weißig im Kreis Crossen). Die Duplikate aus Naumburg von 1798 bestätigen dies.
Ein Teil der Standesamtsnebenregister sind im Grünberger Archiv.
Die Originale wurden im Februar 1945 vom Standesbeamten Giesel auf seinem Grundstück in Kisten vergraben und müssen als verloren gelten.
__________________
Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

Und zum Schluss:
Freundliche Grüße.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.07.2020, 15:34
Bober Bober ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.09.2019
Ort: Ruhrpott
Beiträge: 176
Standard

Hallo,

ich kann die Frage zum Diözesan-Archiv Breslau nicht beantworten.


Vom Kath. Kirchenbuch Kosel, Kr. Sagan gibt es einen Teil, von 1816-1849, online.
https://szukajwarchiwach.pl/89/1397/0/-/1#tabJednostka
https://www.szukajwarchiwach.gov.pl/...-/zespol/63773


MfG

Bober
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 21.07.2020, 18:13
Benutzerbild von Horst von Linie 1
Horst von Linie 1 Horst von Linie 1 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 12.09.2017
Beiträge: 16.098
Standard

Zitat:
Zitat von Bober Beitrag anzeigen

Vom Kath. Kirchenbuch Kosel, Kr. Sagan gibt es einen Teil, von 1816-1849, online.
https://szukajwarchiwach.pl/89/1397/0/-/1#tabJednostka
https://www.szukajwarchiwach.gov.pl/...-/zespol/63773
Guten Tag,
vielen Dank für Deinen Beitrag.
Ja, ich weiß.
Wobei Krs. Sagan die Zugehörigkeit bis 30.9.1932 umschreibt. Ab 1.10.1933 dann Kreis Freystadt.
__________________
Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

Und zum Schluss:
Freundliche Grüße.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 23.07.2020, 19:28
Benutzerbild von Horst von Linie 1
Horst von Linie 1 Horst von Linie 1 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 12.09.2017
Beiträge: 16.098
Standard

Guten Abend,
sind die Bestände des Diözesanarchivs online ermittelbar?
Falls ja, wie lautet der Link?
Wer weiß etwas?
__________________
Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

Und zum Schluss:
Freundliche Grüße.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 17.07.2022, 17:00
Benutzerbild von Horst von Linie 1
Horst von Linie 1 Horst von Linie 1 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 12.09.2017
Beiträge: 16.098
Standard

Ich schiebe das Thema mal nach oben.
__________________
Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

Und zum Schluss:
Freundliche Grüße.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 05.08.2022, 10:26
Manni1970 Manni1970 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2017
Beiträge: 2.003
Standard

Hallo Horst,

die Kirchengeschichte u. Pfarrverhältnisse rund um Ober und Nieder Reichenau (Groß Reichenau, Reichenau bei Naumburg) sind eigentlich typisch für diesen Teil von Niederschlesien.

Die Kirche St. Laurentii in Reichenau wurde bereits 1323 erw., der heutige Bau stammt von etwa 1619.

Wie eben praktisch ganz Schlesien wurde auch das Fürstentum Sagen im 16. Jhd. evangelisch. Es kam dann in den Besitz von Wallenstein, der die geplante Gegenreformation aus bekannten Gründen vorerst kaum durchsetzen konnte. Nach dessen Tod kam Sagan an Fürst v. Lobkowitz, dessen streng protestantische Ehefrau die Gegenref. noch bis 1668 verzögern konnte, etwa im Frühjahr 1668 gab es jedoch dort schon keine evangelischen Pfarrer mehr.

Da es aber auch keine Katholiken gab, brauchte man kaum kath. Geistliche. Es hielt sich in der fraglichen Gegend nur einer in Cosel auf, der die Filialen in Kunzendorf, Schöneich, Poydritz und eben Reichenau mitbetreute. 20 Jahre später gab es noch keinen einzigen Katholiken in der Gemeinde Reichenau, der Coseler Pfarrer hatte auch alle Hoffnung auf einen Konvertiten aufgegeben. Denn die Reichenauer gingen einfach die Hauptstraße runter zum nahegelegenen ev. Pfarrer nach Weissig in Brandenburg.

Weil es auch in den nächsten Jahrhunderten fast keine Katholiken gab, ließ die kath. Kirche die Gotteshäuser in Kunzendorf, Schöneich und Poydritz lieber verfallen, als sie den vielen Evangelischen dort zurückzugeben.

1765, die Preußen waren mittlerweile in Schlesien, wurde Reichenau offiziell nach Weissig eingepfarrt. Es gab dort gesonderte KB für die Schlesier: Tf,Tr 1774, Bg 1768. Irgendwann zwischen 1913 und 1927 wurde die Gemeinde Reichenau von dort nach Naumburg am Bober umgepfarrt. Das Schloß Reichenau mit seinem Vorwerk gehörte jedoch schon früher zu Naumburg.

Die kath. Kirche, sie war ja von den Ev. 1619 erbaut worden, war noch gut erhalten. Im 19. Jhd. fand darin aber meist nur 2x im Jahr kath. Gottesdienst statt. 1835 wurden der Kirche vom Breslauer Bischof die Pfarrrechte entzogen - die Pfarrei also aufgelöst.

Kirchenbücher, die ja der dortige ev. Pfarrer bis 1668 führte, wurden vermutlich recht bald vernichtet. Spätere ev. gab es eben nicht mehr, sondern Eintragungen in Weissig / Brandenburg und Naumburg.

Zu Deiner Frage nach den kath. KB Gr. Reichenau. Es gibt drei KB-Bestandsverzeichnisse zum Erzbistumsarchiv Breslau (Ende der 1930er Jahre, 1998, 2013) darin konnte ich für unser Reichenau oder Kosel keine KB entdecken.

Im Randt findet sich nichts, lediglich Kirchenrechungen für Gr. Reichenau von 1793-1870 werden im kath. Pfarrarchiv Cosel erwähnt.

Reichenau war Stammsitz der Familie von Niesemeuschel - und die waren nachweislich evangelisch. 1679 u. 1687 wird jedoch ein Otto Oswald v. Glaubitz aus dem Fü. Glogau erwähnt, dem auch ein Anteil von Reichenau gehörte - und der war Konvertit. Wie lange der dort Besitz hatte, ist mir nicht bekannt, und inwieweit der auf die KB-Führung Einfluß nahm, bleibt eher fraglich.

Denn es stellt sich ja die Frage, ob der "einsame" kath. Pfarrer von Cosel tatsächlich auf die Idee gekommen ist, für die damalige Pfarrkirche Reichenau ein eigenes KB zu führen, das von 1690 bis 1807 erhalten bieb - obwohl es in der Literatur nicht erwähnt wird und die eigentliche Koseler KB ja nach Kaps vermutlich verloren sind und sowieso nur seit 1738 vorlagen.

Du mußt vermutlich selbst in Breslau nachfragen. Es wäre aber sicher nicht das erste Mal, daß man dort Kirchenbücher falsch eingeordnet hätte.

Übrigens befanden sich Urbarien im herrschaftl. Vorwerk Gr. Reichenau für die Jahre 1763, 1784-1787 u. nochmals 1786. In der zweiten Hälfte des 19. Jhd. gab es in Reichenau einige Altltutheraner, für die dort auch Gottesdienst abgehalten wurde.

MfG
Manni
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Groß Reichenau 001.jpg (153,7 KB, 7x aufgerufen)

Geändert von Manni1970 (05.08.2022 um 14:13 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 05.08.2022, 15:17
Benutzerbild von Horst von Linie 1
Horst von Linie 1 Horst von Linie 1 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 12.09.2017
Beiträge: 16.098
Standard

Zitat:
Zitat von Manni1970 Beitrag anzeigen
In der zweiten Hälfte des 19. Jhd. gab es in Reichenau einige Altltutheraner, für die dort auch Gottesdienst abgehalten wurde.

Vielen Dank für die umfangreiche Abhandlung.
Eine meiner Vorfahren ist als alter Mann von Reichenau nach Hahndorf S.A. ausgewandert.
__________________
Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

Und zum Schluss:
Freundliche Grüße.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 05.08.2022, 17:12
Manni1970 Manni1970 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2017
Beiträge: 2.003
Standard

Wenn Dich die Altlutheraner interessieren;

Groß Reichenau war etwa zws. 1856-1890 Predigtort der Altlutheraner, und zwar als Filiale von Reinswalde im Kreis Sorau. Dort eine Kirche seit 1849 (Schafstall), 1877 neue Kirche eingeweiht, die die Polen später natürlich katholisch machten. KB: Tf 1841, Tr,Bg 1842 - über den Verbleib weiß ich nichts. Vl. ist der Martina von den Brandenburgern etwas darüber bekannt.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
groß reichenau

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:03 Uhr.