#4461  
Alt 03.01.2022, 19:59
Andrea1984 Andrea1984 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2017
Ort: Österreich
Beiträge: 1.877
Standard

Na dann: Danke an deine Helfer, unbekannterweise.

Herzliche Grüße

Andrea
__________________
Mühsam nährt sich das Eichhörnchen. Aufgeben tut man einen Brief.
Mit Zitat antworten
  #4462  
Alt 05.01.2022, 18:54
Benutzerbild von Bienenkönigin
Bienenkönigin Bienenkönigin ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.04.2019
Ort: Oberbayern
Beiträge: 1.242
Standard

Hallo,

ich habe heute von meinem Vater die erfreute Rückmeldung bekommen, dass das brasilianische Einreisedokument von 1965 (ich hatte es auf Ancestry International gefunden) als E-Mail-Anhang bei ihm angekommen ist und ihm zu seiner damaligen Reise auch inzwischen vergessene Details wieder präsent sind.

Er ist übrigens damals mit dem Schiff von Barcelona gefahren und über Buenos Aires eingereist.
Kurz danach haben meine Eltern geheiratet und der ewige Scherz meines Vaters war, dass er es dank der bestehenden Verlobung mit meiner Mutter geschafft hat, den bildhübschen Brasilianerinnen mit heiler Haut zu entkommen.

Viele Grüße
Bienenkönigin
__________________
Meine Forschungsregionen: München, Pfaffenwinkel (Oberbayern), Franken
Böhmen, Südmähren und Österreich sowie Allgäu
Mit Zitat antworten
  #4463  
Alt 06.01.2022, 13:49
OliverS OliverS ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2014
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 2.905
Standard

Hallo,
Ich habe heute eine Nachricht aus USA bekommen. Ein Herr, er forscht für einen Freund "mal eben seine Familie". Wir passen zusammen sagt er und wollt sich mal vorstellen und mir seine Daten geben..................

Ich habe für die Linie die letzten 5 Jahre gebraucht, Vornamen immer wieder doppelt und dreifach, Nachnamen was weiß ich wie oft dieselben.
Fünf andere Forscher zu dem Namen und wir bringen die Familien gleichen Namens nicht zusammen und haben die ordentlich zusortiert und belegt vor allen Dingen.

Und worauf stützt der gute Mann in USA seine Erkenntnis? Auf den Sterbeeintrag in USA.
Er wüsste das man da aufpassen muss, aber die haben mal gesagt und das ist das was er gefunden hat...... ja das es aber in vier Jahren drei mal den Namen gab stört ih nicht weiter, auch das nachgewiesen das eine Kind was er hat eine andere Mutter hat, nee das steht irgendwo - und eine Mailadresse gibt er nicht damit man ihm die Belege schicken kann. Nu hab ich eine Familie bei Ancestry die ich eigentlich nicht habe..
Ich könnt........aysyxvcvyxcvyxc...
Gruß Oliver
__________________
Dauersuchen:

1) Frau ?? verwitwerte WIECHERT, zwischen 1845 und 1852 neu verheiratete SPRINGER, wohnhaft 1852 in Leysuhnen/Leisuhn
2) GESELLE, geboren ca 1802, Schäfer in/aus Kiewitz bei Schwerin a.d. Warthe und seine Frau Henkel
3) WIECHERT, geboren in Alikendorf (Großalsleben) später in Schönebeck

Geändert von OliverS (06.01.2022 um 14:48 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4464  
Alt 06.01.2022, 14:07
Benutzerbild von consanguineus
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 4.039
Standard

Hallo Oliver,

was meinst Du damit, daß Du jetzt eine Familie bei Ancestry hast? Kannst Du das nicht irgendwie verhindern? Bist Du ebenfalls bei Ancestry und könntest den neuen, falschen Familienzweig nicht einfach absägen? Wie hat der Ami es überhaupt fertigbekommen, die Familien miteinander zu verknüpfen?

Ich bin so froh, daß Geschwister meiner Vorfahren nie auf die Idee gekommen sind, in die USA rüberzumachen! Dieser ganze Ärger, den Du jetzt hast, bleibt mir komplett erspart.

Viele mitfühlende Grüße
consanguineus
__________________
Suche:

Joh. Christian KROHNFUSS, Jäger, * um 1790
Anton BLANKE, Halbspänner in Kl. Rhüden, * um 1750

Joh. Andr. MAASBERG, Bürger und Windmüller in Peine, * um 1730
Carl KRÜGER, Amtmann in Bredenfelde, * um 1700
Georg Melchior SUDHOFF, Pächter in Calvörde, * um 1680
Dorothea v. NETTELHORST a. d. H. Kapsehden, * um 1600
Mit Zitat antworten
  #4465  
Alt 06.01.2022, 14:47
OliverS OliverS ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2014
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 2.905
Standard

Zitat:
Zitat von consanguineus Beitrag anzeigen
Hallo Oliver,

was meinst Du damit, daß Du jetzt eine Familie bei Ancestry hast?
Also nicht ich habe die Daten bei mir, meiner ist privat, aber er und da tippen vielen USA einfach ab.
Ist ja nix neues bei den Amerikanern.

Naja er vermischt Personen die er im Ancestry gefunden hat in seinem Baum, mit anderen die denselben Namen haben, nur weil jemand August heißt ist ihm das passend.
Im Ort gab es aber Ferdinand August, Friedrich August, Carl Ferdinand August und so weiter. Bei der Hochzeit dann nurAugust, da muss man schon aufpassen, aber er nimmt einfach mal den ersten besten.
__________________
Dauersuchen:

1) Frau ?? verwitwerte WIECHERT, zwischen 1845 und 1852 neu verheiratete SPRINGER, wohnhaft 1852 in Leysuhnen/Leisuhn
2) GESELLE, geboren ca 1802, Schäfer in/aus Kiewitz bei Schwerin a.d. Warthe und seine Frau Henkel
3) WIECHERT, geboren in Alikendorf (Großalsleben) später in Schönebeck

Geändert von OliverS (06.01.2022 um 14:49 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4466  
Alt 11.01.2022, 00:00
Gastonian Gastonian ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2021
Ort: USA
Beiträge: 993
Standard

Hallo Oliver:


Mein Beileid - und ich entschuldige mich für alle die faulen Forscher unter uns Amis.



In meinem Fall hat es sich aber gelohnt, daß noch mehrere Cousinen meiner Vorfahren ausgewandert sind, denn so habe ich endlich (nach zwei Jahren Suche) einen DNA-Match auf der Seite meiner deutsch-polnischen Oma gefunden. Dieser Match ist (eigentlich war, da er schon vor einigen Jahren verstarb) Nachfahre eines Emil Shattow, der (laut amerikanischen Quellen) am 01.11.1890 irgendwo im russischen Polen geboren wurde und um 1913 nach Amerika kam. Die DNA-Uebereinstimmung ist ziemlich groß, der Match also in etwa Cousin 3. bis 5. Grades, aber mit dem Namen Shattow hatte ich nichts anfangen können. Aber in den letzten paar Wochen habe ich in den polnischen Kirchenbüchern den Geschwistern meiner Uroma nahe Bialystok nachgeforscht, und eine der Schwestern hatte einen Heinrich Schattauer geheiratet und am 01.11.1890 einen Sohn Emil gehabt. Diesen Emil Schattauer hatte ich (eindeutig mit Vatersnamen und Heimatsort) auf einer Passagierliste in New York im April 1913 gefunden, aber die Spur danach verloren. Aber anhand des DNA-Matches, den ich mir gestern wieder anschaute, ist es doch wohl klar, daß mein Emil Schattauer in Amerika zum Emil Shattow wurde. Und anhand weiteren hieraus folgenden DNA-Matches kann ich jetzt auch belegen, daß ein etwas weiter entfernterer Zweig der Familie meiner Uroma im frühen 19. Jahrhundert aus Polen nach Bessarabien kam.


VG


--Carl-Henry
Mit Zitat antworten
  #4467  
Alt 26.01.2022, 13:14
Benutzerbild von Myrdhana
Myrdhana Myrdhana ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.08.2019
Beiträge: 311
Standard

Nach monatelangem Suchen, Anschreiben von diversen Standesämter und der Hilfe vom Standesamt Attendorn hab ich jetzt herausgefunden das meine Eltern in Münster geheiratet haben (und nicht in Olpe wie mir erzählt wurde), das meine Grosseltern mütterlicherseits 3 Monate nach der Geburt meiner Mutter in Finnentrop geheiratet haben (und nicht ein Jahr vorher in Breslau wie sie mir immer erzählt haben).
Heute kam die Heiratsurkunde meiner Grosseltern

Jetzt hab ich endlich die Namen der Eltern meiner Grossmutter, ihre Geburtstage und Orte und sogar ihr Hochzeitsdatum und Ort

Und das Standesamt Breslau hat geschrieben das ein Stapel Geburtsurkunden, Hochzeitsurkunden und Sterbeurkunden an mich unterwegs sind.



*freudestrahlend laut singend durch die Bude tanzt*
__________________
Czech - Czubek - Peisker - Schmattloch - Benzel - Christmann - Conrad - Domen - Frielinghaus - Geich - Herpertz - Horbach - Horst - Ingendorn - Janyska - Jaroszonka - Keinburg - Kiermaschek - Leuffgen - Lippertz - Lohnss - Lörer - Moren - Piechowiak - Pingen - Rohner - Rosarius - Rössler - Rumbaum - Schöneich - Sedlak/Sedlaczek - Spielvogel - von Holty - von Tluk und Toschonowitz - von Zawadzky - Willems - Zydek
Schlesien - NRW
Mit Zitat antworten
  #4468  
Alt 26.01.2022, 17:07
Benutzerbild von Sbriglione
Sbriglione Sbriglione ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2004
Beiträge: 377
Standard

Dass ich es von einem Forscherkollegen, bei dem ich mich nach längerer Zeit mit eigenen neuen Erkenntnissen wieder gemeldet hatte, bekommen habe, ist zwar mittlerweile schon knapp eine Woche her, aber ich bin erst heute dazu gekommen, es mir näher anzuschauen:

eine Streitigkeit zwischen einem meiner Vorfahren und dem Pfarrer seiner Heimatgemeinde über eine Ackerfläche, von der mein Vorfahre meinte, dass diese eigentlich als Teil zu einem Acker gehöre, den er von einer anderen Person gekauft hatte, die aber durch den Vorgänger des Verkäufers dem Pfarramt zugesprochen worden war. Problem: mein Vorfahre hätte nicht nur gerne einen größeren Acker gehabt, sondern konnte es darüber hinaus verständlicherweise nicht einsehen, dass er die Contribution für drei Hufen Landes alleine zahlen sollte, von denen jeweils Teile für das Pfarramt herausgetrennt worden waren...
Als es nichts gefruchtet hat, dem Pfarrer eine ordentliche Summe Geld als Ausgleich für die Überlassung der fehlenden Teile zu zahlen und er ihm erfolglos damit gedroht hatte, der "Obrigkeit" anzuzeigen, dass der Pfarrer seinen Anteil an der Contribution schuldig sei, ging mein Vorfahre dazu über, den von ihm beanspruchten Acker einfach für sich umzupflügen - was dann zum Prozess führte.
Das Ergebnis war dann eine der für die damalige Zeit typischen pragmatischen und vernünftigen Vergleiche: er durfte den Acker behalten, sollte aber dafür dem Pfarramt jährlich zwei Hähne als Ausgleich geben - und zwar immer gegen Quittung und dann, wenn er selbst genügend Hähne habe und der Pfarrer seinen Bedarf anmelde. Gleiches sollte auch für die jeweiligen "Nachfahren" gelten.
__________________
Suche und biete Vorfahren in folgenden Regionen:
- rund um den Harz
- in Ostwestfalen
- in der Main-Spessart-Region
- im Württembergischen Amt Balingen
- auf Sizilien
- Vorfahren der Familie (v.) Zenge aus Thüringen
- Vorfahren der Familie v. Sandow aus dem Ruppinischen

Geändert von Sbriglione (26.01.2022 um 17:17 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4469  
Alt 03.02.2022, 12:52
Benutzerbild von Bergkellner
Bergkellner Bergkellner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.09.2017
Ort: (Nieder)Sachsen
Beiträge: 2.068
Standard

3 E-Mails mit den ersten Ergebnissen meiner Anfragen in Jöhstadt, Wiesa und Tannenberg(alles Erzgebirge). Bei den letzten beiden sind es sehr viele Daten, die erhoben bzw. falsifiziert werden müssen, deshalb schicken sie mir sukzessive die Antworten auf meine Fragen.

Der Wiesaer Forscher, Pastor a.D. Siegismund(ich liebe diesen Familiennamen!) schrieb launig, das, was er mir geschickt habe, sei die Beantwortung von 4,2% meiner Anfragen - immerhin schon ein Anfang.
Ich habe bei ihm einen Stein im Brett, da ich bei meiner letzten Anfrage dazu geschrieben hatte, dass es Zeit habe, die Damen und Herren seien schon länger tot, also keine Eile geboten.

Dank Tannenberg komme ich schon mal ein Stück bei den Vorfahren meiner Mutter weiter. Die Einträge aus den Jöhstädter KB werfen allerdings mehr Fragen auf als sie beantworten.

Lg, Claudia
__________________
Wer lesen kann, ist besser dran!(Andreas' Opa Fred)
Nierngstwuh giehts so zu wie uff dare Walt!(Claudias Uroma Anna)

Suchen immer:
Loewe - Steinau an der Oder/Schlesien(vor 1850)
Heine - Glogau/Schlesien(vor 1850)
Hollenstein - Bleiwäsche/Westfalen(vor 1710)
Ulich - Neukirchen b. Stollberg(um 1710)
Rothbart - Kröslin/Pommern(um 1740)
Mädtke - Grambin und Umgebung/Vorpommern(vor 1840)
Buden/Budin - Wriezen u.U./Brandenburg(um 1700)
Kellner/Gevers - Hannover Stadt u.U.(um 1700)


Mit Zitat antworten
  #4470  
Alt 08.02.2022, 13:29
Pavlvs4 Pavlvs4 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.05.2020
Beiträge: 120
Standard

Ich habe heute die Sammelakte zu einem meiner Urgroßväter erhalten. Darin waren einige für mich neue Informationen zu dessen zweiter Ehefrau enthalten. Allerdings keine Sterbedaten zu seinen Eltern, wie ich gehofft hatte, denen ich seit über einem Jahr erfolglos nachgehe. Wenigstens kann ich jetzt das Sterbejahr seines Vaters (meines Ur-Urgroßvaters) um +/-3 Jahre eingrenzen.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:07 Uhr.