#1  
Alt 30.04.2013, 16:33
Sunny001 Sunny001 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 30.04.2013
Beiträge: 2
Daumen hoch Raubritter von Dernbach

Hallo
Ich bräuchte mal bitte Hilfe.
Meine Mutter hat mir mal erzählt das wir von den Raubrittern von Dernbach angeblich abstammen Mütterlicherseits kann mir einer sagen ob da Adelige drunter waren und wie ich das Nachforschen kann.
Danke lg Sunny001
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 30.04.2013, 17:24
gudrun gudrun ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2006
Beiträge: 3.275
Standard

Hallo Sunny,

herzlich willkommen hier im Forum.
Ob an der Raubrittergeschichte etwas dran ist, ist nur durch richtige Vorfahren-Forschung
zu ermitteln.
Am besten fängt man bei sich an und geht Schritt für Schritt (Urkunde für Urkunde) in die Vergangenheit.

Viel Erfolg beim Puzzle-Spiel Familienforschung
wünscht
Gudrun
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 30.04.2013, 17:26
Benutzerbild von Billet
Billet Billet ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 21.01.2007
Ort: Ulrichstr. 59, 70794 Filderstadt
Beiträge: 1.921
Standard

hm ..

Wappen "v. Dernbach"
meinten Sie dieses ...
http://www.oocities.org/wappenrolle/d/d046.html

Um Ihre Erwartungen nicht all zu hoch zu schrauben,
erst mal der Hinweis:
Namengleichheit ist nicht auch Wappengleichheit :
Fabgen Sie zuerst mit exakter Ahnenforschung an.
Anleitungen finden Sie im Eingangs-Bereich ;
__________________
Wappen-Billet.de
M.d.IDW.
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.MWH.
M.d.H.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 30.04.2013, 18:49
Sunny001 Sunny001 ist offline
Neuer Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 30.04.2013
Beiträge: 2
Standard

Meine Mutter konnte mir auch keine genauen Details sagen nur das wir angeblich von denen Abstammen naja werde das puzzel starten
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 30.04.2013, 19:05
Lenz Lenz ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.07.2007
Beiträge: 421
Standard

Nach meinem Wissenstand sind die "Herren und Grafen v. Dernbach" im Jahre 1697 mit dem Grafen "Otto v. Dernbach" ausgestorben.

Deshalb dürfte der Fragesteller wohl keine Nachkomme derer v. Dernbach sein.

Gruß Lenz
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 30.04.2013, 19:44
Benutzerbild von Ostpreussin
Ostpreussin Ostpreussin ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.06.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 927
Standard

Hallo zusammen,
jetzt kann ich ja endlich mal eine Frage stellen, die mich schon länger beschäftigt: was heißt denn genau "ausgestorben" oder "erloschen"?

Heißt das, daß es aus einer adeligen Familie dann absolut KEINE lebenden Nachfahren mehr gibt, also auch keine weiblichen Nachkommen, die in andere Familien geheiratet haben, oder aber zählen nur die männlichen Nachfahren, und überlebende weibliche Nachfahren (egal ob verheiratet, ledig, kinderlos oder nicht) sind egal?

Würde mich wirklich interessieren, vielleicht kann mich da ja mal jemand aufklären.
Ist vielleicht für diesen Fall ja auch ganz interessant, da die Fragestellerin ja sagt, sie würde aus mütterlicher Linie dem Geschlecht entstammen. Danke und VG, Tina
__________________
Viele Grüße von der Ostpreussin

"Der Umgang mit Büchern führt zum Wahnsinn" (Erasmus von Rotterdam)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 30.04.2013, 21:26
Benutzerbild von Johannes v.W.
Johannes v.W. Johannes v.W. ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.05.2008
Ort: Italien, Herkunft: Deutschland
Beiträge: 1.150
Standard

Hallo Tina

Ausgestorben/Erloschen meint bei einer Familie den Mannesstamm, d.h. mit dem letzten männlichen Namensträger verfiel auch der Name. Beim Adel wurde über dessen Grab das Wappen zerbrochen und mit hinein gegeben. Die letzte überlebende Tochter wird in den Genealogien allerdings auch öftes als "Letzte ihres Geschlechts" bezeichnet. Erloschen ist eine Familie aber mit dem letzten Namensträger (was verh. Frauen nicht mehr waren).

Der Hinweis von Lenz auf die 1697 erloschenen Grafen v. Dernbach ist mehr so zu werten, daß man in der AL erstmal bis dahin kommen muß: eine rein mündliche Familienüberlieferung stemmt das für gewöhnlich nicht

Viele Grüße
Johannes
__________________
Dergleichen [genealogische] Nachrichten gereichen nicht nur denen Interessenten selbst, sondern auch anderen kuriosen Personen zu einem an sich unschuldigen Vergnügen; ja, sie haben gar oft in dem gemeinen Leben und bei besonderen Gelegenheiten ihren vielfältigen Nutzen. Johann Jakob Moser, 1752
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 30.04.2013, 21:55
Benutzerbild von Ostpreussin
Ostpreussin Ostpreussin ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.06.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 927
Standard

Vielen Dank, lieber Johannes, für die Auskunft!

Das hat aber interessante Konsequenzen. Denn wenn es HEUTE von einer Familie v. XYZ nur noch eine überlebende Tochter gäbe und diese hätte Nachfahren, egal ob ehelich oder unehelich (denn sie kann im ersten Fall ja den Namen beibehalten und im zweiten Fall erhalten die Kinder ja auch den kompletten Namen) würde diese Familie nicht als erloschen gelten - obwohl es keine männlichen (ehelichen) Nachfahren mehr gäbe

Liebe Grüße, Tina
__________________
Viele Grüße von der Ostpreussin

"Der Umgang mit Büchern führt zum Wahnsinn" (Erasmus von Rotterdam)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 30.04.2013, 22:09
Benutzerbild von Johannes v.W.
Johannes v.W. Johannes v.W. ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.05.2008
Ort: Italien, Herkunft: Deutschland
Beiträge: 1.150
Standard

Jetzt kommen wir aber etwas vom Thema ab und die Antwort wäre lang und kompliziert. Kurz:
1. Uneheliche Kinder galten noch nie als Mitglieder des (historischen) Adels, es sei denn, sie wurden in der Monarchie legitimiert und wieder in den Adel erhoben
2. Das neue Namensrecht eröffnet hier sehr viele und fast unbegrenzte Möglichkeiten. Um einer Inflation vorzubeugen, hat sich die Deutsche Adelsvereinigung auf einer Versammlung der Familienverbände in der 1990ern mittels Abstimmung dazu entschlossen, auch diese reinen "Namensfortführungen" nicht als Familienmitglieder im Sinne der historischen Adels anzuerkennen. Familienverbände, die diese Entscheidung nicht mittragen, werden nicht mehr im "Gotha" publiziert.

Viele Grüße
Johannes
__________________
Dergleichen [genealogische] Nachrichten gereichen nicht nur denen Interessenten selbst, sondern auch anderen kuriosen Personen zu einem an sich unschuldigen Vergnügen; ja, sie haben gar oft in dem gemeinen Leben und bei besonderen Gelegenheiten ihren vielfältigen Nutzen. Johann Jakob Moser, 1752
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 30.04.2013, 22:12
Benutzerbild von Ostpreussin
Ostpreussin Ostpreussin ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.06.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 927
Standard

Nochmals danke für die Info :-)
Und du hast recht, das gehört zum ursprünglichen Thema nicht mehr dazu.
LG, Tina
__________________
Viele Grüße von der Ostpreussin

"Der Umgang mit Büchern führt zum Wahnsinn" (Erasmus von Rotterdam)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:11 Uhr.