#1  
Alt 30.10.2017, 15:26
Olaf2002
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Verbleib von Robert Rosin, KZ-Akten?

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 1943
Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: Arnswalde, Deportation?
Konfession der gesuchten Person(en): Evangelisch
Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken): -
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive): -
-

Hallo,

Ich melde mich zu meinem Verwandten, Robert Rosin.
Ich weiß nicht mehr als seinen Namen.

Robert Rosin, Familienvater in Arnswalde wurde 1943, möglicherweise auch 1942 wurde von der GESTAPO verhaftet, da dieser SPD Anhänger war.

Auch wenn seine Tochter, meine Urgroßmutter noch lebt, will mir diese nichts sagen.

Robert wurde nicht in Arnswalde geboren, seine Familie zog zu, das ist das was ich durch mein Suchen weiß.

Meine Überlegung ist nun: Man hat ja nicht alle SPD Anhänger aus Deutschland einfach vor Ort erschossen. Man hat diese meistens mit anderen, die nicht in das Weltbild passten doch einfach in Konzentrationslager gesteckt?
Oder liege ich da falsch?

Wenn ja, wäre meine Frage wie ich an seine "KZ-Akte" kommen würde.
Wo liegen diese, gibt es die überhaupt?

Ich habe wirklich keine anderen Anhaltspunkte mehr meinen Robert Rosin zu finden.
Es gab zwar viele, aber ich kann mit keiner Gewissheit sagen, dass das meiner ist.

Danke für eure Hilfe und Gruß,
Robin
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 30.10.2017, 18:25
Philipp Philipp ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.07.2008
Beiträge: 696
Standard

Hallo!

Schon beim Suchdienst in Bad Arolsen nachgefragt?

https://www.its-arolsen.org/

Habe aber keine Erfahrung mit denen; welche Informationen oder Angaben sowie Nachweise verlangt werden, kann ich daher nicht sagen.

VG
Philipp
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 30.10.2017, 21:32
Benutzerbild von AlAvo
AlAvo AlAvo ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.03.2008
Beiträge: 5.807
Standard

Hallo Robin,

bei meinen bisherigen Recherchen zu KZ-Opfern habe ich, obgleich ich keine Angehörigen oder Verwandte suchte, national, wie international, sehr gute Erfahrungen gemacht. Freundliche, schnelle und unkomplizierte Hilfe wurde mir zuteil.
Sofern vorhanden, erhielt ich auch Kopien von Gefangenenakten oder von Erwähnungen aus Eingangs- und Sterbebüchern, etc..

Im Internet findest Du die Online-Portale der verschiedenen KZ-Gedenkstätten. Dort kannst Du online suchen und/oder Anfragen stellen.

Ich hoffe, mit diesen Angaben ein wenig zu helfen?


Viele Grüße
AlAvo

PS.: Eine Einweisung bzw. Weiterleitung in ein (anderes) KZ erfolgte nicht immer unter regionalen Gesichtspunkten, also nicht unbedingt abhängig vom Wohnort des jeweiligen Insassen.
__________________
Mitglied der Lettischen Kriegsgräberfürsorge (Bralu Kapi Komiteja)

Zirkus- und Schaustellerfamilie Renz sowie Lettland

Meine Alben (werden ständig erweitert)



Reisenden zu folgen ist nicht einfach, um so mehr, wenn deren Wege mehr als zweihundert Jahre zurück liegen!


Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 30.10.2017, 22:28
Philipp Philipp ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.07.2008
Beiträge: 696
Standard

Hallo!

Das Thema ließ mir keine Ruhe, ich hatte noch die Idee, über den Bezug von Mitteln gemäß Bundesentschädigungsgesetz zu suchen, aber da mangelt es wahrscheinlich bereits an der Bereechtigung.

Bei der Suche nach einem Verzeichnis oder Archiv der SPD von wegen Mitgliedern stieß ich auf die Friedrich-Ebert-Stiftung.
Dort gibt es ein Projekt "Gewerkschafter in Lagern 1933-1945":

http://archiv2.fes.de/dokwechs.FAU?sid=157F25401&dm=13

Den Gesuchten habe ich dort nicht gefunden, aber vielleicht trotzdem eine Anlaufstelle.

VG
Philipp
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 01.11.2017, 12:44
Gerrit Gerrit ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.11.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 482
Standard

Hallo,

den obigen Vorschlägen ist nur noch das Bundesarchiv hinzuzufügen.

Auf Deine Eingangsfrage zurückkomend: Eine "Verhaftung durch die Gestapo" ist nicht gleichbedeutend mit einer Einlieferung in ein KZ und einer dortigen Ermordung. Sicherlich hast Du mehr Informationen, die Deinen Verdacht rechtfertigen, aber anhand Deiner Angaben würde ich eher nicht davon ausgehen. Selbst ursprünglich auf Grund der politischen Gesinnung "wehrunwürdige" wurden nach 10.1942 in die Wehrmacht eingezogen.

Denkbar ist auch, dass Rosin zu irgendeinem Zeitpunkt Rosien geschrieben wurde - hier gibt es gleich mehrere Treffer in der Gräbersuche des Volksbundes.

Mein Tipp: Bevor Du Dich über den Tod des Vorfahren informierst, solltest Du zuerst nach seinem Leben forschen. Die Geburtsurkunden/Kirchenbucheinträge der Kinder könnten hier helfen, Heiratsurkunde der Eltern - das klassische Vorgehen i.V.m. einer Anfrage bei der WASt (Dienstzeit Wehrmacht) und der Nachforschung nach den Gestapo-Akten. Ohne das Geburtsdatum (und andere wertvolle Informationen) kannst Du nie sicher sein, dass es die Person ist, die Du suchst.

Viel Erfolg

Gerrit
__________________
Immer auf der Suche nach...
Hellfaier/Hellfeier/Hellfayer/Hellfeuer aus Altewalde, Ostrosnitz, Schelitz, Pogosch, Lonschnik, Berlin
Adamczyk aus Ostrosnitz, Kattowitz
Lokocz aus Ostrosnitz
Barucha aus Ostrosnitz
Spademan aus Torgau, Graditz, Berlin
Schepp aus Berlin, Ratzebuhr
Hitschfeld aus Wünschelburg, Ober Rathen
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 01.11.2017, 15:41
Olaf2002
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo,

Ich melde mich mal, hatte sehr wenig Zeit.

Ich muss mit dem Tod anfangen, da ich keine anderen Daten zu Robert Rosin habe.

Meine Urgroßeltern, wovon meine Urgroßmutter die Tochter von Rosin ist, hast mich abgrundtief und ich erfahre nichts von ihr. Sie sagt nur es habe mich nicht zu interessieren, da ich nicht die Familie bin.

Über die Hochzeit würde ich ja gerne weiterkommen, nur die fand 1929 in Arnswalde statt, und da gibt es keine Unterlagen mehr.

Er war kein "Eingeborener" aus Arnswalde, da es dort nie Rosins gab. Bei Rosien sieht es noch schlimmer in Ecke aus, da gibt es nämlich gar keine.

Seinen Geburtsort weiß ich nicht, sein Geburtstag, seine Eltern und so weiter. Ich weiß nichts, außer das er der Vater meiner Urgroßmutter ist.

Ich gehe zwar von aus, dass er aus Varzin kommt, da ich auf Ancestry gesucht habe:

In der Ecke Arnswalde und Friedeberg gab es keine Rosiens, nur einen Rosin, der auch Robert Rosin hieß. Er war Gärtner.
Er war aber Älter, so das eine Vaterschaft nicht in Frage kommt, auch seine Frau war eine andere. Doch es könnte sein Vater sein und dieser R. Rosin kam aus Varzin.

nach Varzin habe ich geschrieben und eine Geburtsurkunde nach einem Robert Rosin aus dem Jahr ca. 1890 angefordert. Wenn sein Vater aus Robert Rosin hieß, dann weiß ich, dass es mein Ururgroßvater ist.

Ich hätte ja lieber mit der Geburt angefangen, aber ich weiß nichts und an die Unterlagen, wie die Todeserklärung oder sonstige Unterlagen meiner Urgroßmutter werde ich wohl erst kommen, wenn diese nicht mehr leben. Alles schon schade, das sie mich hasst.

Deshalb bleibt mir als erste Option nur die "KZ-Akten" oder sonstige Sachen von der GESTAPO übrig.

Dass er in einem KZ gestorben ist, halte ich für wahrscheinlich, da mein Opa meinte dies als Kind mal gehört zu haben. Einen Einzug in die Wehrmacht halte ich für unwahrscheinlich, da er SPD Anhänger war, und wenn er wie seine Tochter war, dann stand sein Dickkopf höher als sein Leben.

Ich guck mal alles durch aus euren Antworten, vielleicht finde ich ja was. Mal gucken ob mir Varzin schreibt
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 01.11.2017, 15:51
Olaf2002
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Philipp Beitrag anzeigen
Hallo!

Schon beim Suchdienst in Bad Arolsen nachgefragt?

https://www.its-arolsen.org/

Habe aber keine Erfahrung mit denen; welche Informationen oder Angaben sowie Nachweise verlangt werden, kann ich daher nicht sagen.

VG
Philipp
Danke dafür, ich frage mal an!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 01.11.2017, 17:05
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 4.126
Standard

Hallo olaf der viel gehasste der Oma

Zitat:
Ich gehe zwar von aus, dass er aus Varzin kommt, da ich auf Ancestry gesucht habe
Der StA. Heiratseintrag 1907 ist auch bei https://www.genealogiawarchiwach.pl
zu sehen.

Heirat 1907 StA. Czichen bzw. Ortschaft: Ciche; Gemeinde: Zbiczno.

Der Kunstgärtner Witwer Johann Carl Robert ROSIN, geb. 1869 in Varzin Kreis Rummelsburg, wohnhaft Swaroschin Kreis Dirschau.
Eltern: Der verst. Hofmeister Gottlieb ROSIN und die geb. LEWWE?
Braut: Auguste Ottilie MAROHN, ....

Suche dort einfach nach Rosin Heiraten in Czichen, da findest du die Kopie.

Kein Hinweis nach Arnswalde, nur ein Randvermerk, wohl ein unehelicher Sohn der Braut MAROHN, heiatete demnach 1939 in Leipzig wohl unter dem FN Marohn. Kennst Du den Eintrag dieser Heirat schon?

Bei ancestry ist es scheinbar die kirchliche Trauung.

Juergen

Geändert von Juergen (01.11.2017 um 17:30 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 01.11.2017, 18:16
Olaf2002
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Erstmal vielen Dank dafür!
Ich muss nur noch herausfinden ob das mein Robert Rosin ist, oder wie das zusammenhängt.

Ich gehe dem erst mal nach!
Danke
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 01.11.2017, 18:41
Olaf2002
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Juergen Beitrag anzeigen
Hallo olaf der viel gehasste der Oma



Der StA. Heiratseintrag 1907 ist auch bei https://www.genealogiawarchiwach.pl
zu sehen.

Heirat 1907 StA. Czichen bzw. Ortschaft: Ciche; Gemeinde: Zbiczno.

Der Kunstgärtner Witwer Johann Carl Robert ROSIN, geb. 1869 in Varzin Kreis Rummelsburg, wohnhaft Swaroschin Kreis Dirschau.
Eltern: Der verst. Hofmeister Gottlieb ROSIN und die geb. LEWWE?
Braut: Auguste Ottilie MAROHN, ....

Suche dort einfach nach Rosin Heiraten in Czichen, da findest du die Kopie.

Kein Hinweis nach Arnswalde, nur ein Randvermerk, wohl ein unehelicher Sohn der Braut MAROHN, heiatete demnach 1939 in Leipzig wohl unter dem FN Marohn. Kennst Du den Eintrag dieser Heirat schon?

Bei ancestry ist es scheinbar die kirchliche Trauung.

Juergen
So habe mir das mal angesehen!
Ja es ist die Eheurkunde des verstorbenen Robert Rosins aus der Sterbeurkunde die ich gefunden habe.
Es wäre ja wirklich toll, wenn das die Eltern meines Robert Rosins wären, doch wie komme ich an einen Beweis?
Irgendwo muss ja die Geburtsurkunde von meinem Robert Rosin liegen.
Hast du eine Idee wie ich einen Beweis finden kann, ob das die Eltern meines R. Rosins sind?

Gruß,
Robin
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:37 Uhr.