Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Lese- und Übersetzungshilfe
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #21  
Alt 25.07.2021, 15:15
Benutzerbild von LutzM
LutzM LutzM ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.02.2019
Ort: Greifswald
Beiträge: 1.253
Standard

DAnke Dir für die Erklärung, ja, so ist es logisch. Ist ja eigentlich wie das Rechnen mit Hexzahlen, nur eben mit 'ner anderen Basis.
__________________
Lieben Gruß

Lutz

--------------
mein Stammbaum
suche Eising * um 1880 aus/bei Creuzburg/Ostpreußen, sowie (August & Hellmut) Wegner und (Friederike) Lampe * um 1840 aus/bei Kleinzerlang/Prignitz
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 26.07.2021, 19:18
Retlaw Retlaw ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.07.2013
Beiträge: 28
Standard

Moin Malte,

Zitat:
Zitat von Retlaw Beitrag anzeigen
Was könnte der Verfasser mit "Überall, wierdtt Ein Taller von XXX
Zitat:
Zitat von Malte55 Beitrag anzeigen
Moin,
was er damit gemeint hat? Es ist der Umrechnungswert, der in damaligen Zeiten immer wieder von Ort zu Ort und auch zeitabhängig verschieden war.
vielen Dank für Deine Währungs-Erklärungen.
Zur Ergänzung noch vier Wikipedia-Seiten dazu.
Reichstaler Groschen Denarius Albus

Mich irritieren jedoch noch immer die Währungssymbole

hinter den Talern. Dieses Währungszeichen lässt Floren vermuten.
Gute Beispiele für altertümliche Währungszeichen konnte ich inzw. auf nachfolgender Internetseite finden.
https://www.altpostgeschichte.de/ind...%C3%BCrzungen/
Darin ist dieses Zeichen unter den vielen Beispielen für Floren zu finden. Die Kürzel für Reichstaler oder Taler haben darin nicht die geringste Ähnlichkeit mit denen im Grundbuch.

Viele Grüße
Retlaw
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 27.07.2021, 08:29
Malte55 Malte55 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2017
Beiträge: 1.457
Standard

Moin Retlaw,
ich stimme dir zu, es kann eigentlich nur der Gulden gemeint sein. Die Abkürzungen R und fl wechseln sich unregelmäßig ab. Demnach könnte es sich bei der Abkürzung Rm vielleicht um den mährischen Gulden handeln.
Die Frage scheint demnach nur zu sein, warum Taler und Gulden hier wohl den gleichen Wert(im Gegensatz dazu wo bei Lutz der Taler 1 ½ Gulden an Wert hat) haben oder warum der Taler nur bei der 1. Verschreibung eines Hofes erwähnt wird.
Vielleicht ist die Erklärung dafür beim >Joachimstaler Gulden< oder beim >Gülden=Thaler<(siehe im Krünitz) zu suchen.
LG Malte
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 27.07.2021, 09:12
Malte55 Malte55 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2017
Beiträge: 1.457
Standard

Hiernach wäre es einerlei ob Taler oder Gulden.
LG Malte
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 27.07.2021, 12:37
Benutzerbild von stoetzner
stoetzner stoetzner ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 08.08.2017
Beiträge: 91
Standard

Zitat:
Zitat von Retlaw Beitrag anzeigen
Wie konntest Du die Sonderzeichen ƒ und ₰ einfügen.

Einige historische Währungszeichen (nicht alle) haben einen Unicode.

Auf dem Mac kann man ƒ durch alt-F tippen. Für alle anderen Zeichen geht man über die Unicode-Hex-Eingabe oder eine Eingabehilfe wie Zeichenpalette. Oder man kopiert sie sich irgendwo heraus, z.B. von einer Wiki-Seite wie dieser: https://de.wikipedia.org/wiki/Währungssymbol
Auf dieser Seite gibt es unten unter Weblinks weiterführende Hinweise: zu einem Unicode-Dokument sowie zu einer Übersicht von mir (PDF, nicht auf dem allerneuesten Stand, aber trotzdem ganz nützlich).
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 27.07.2021, 12:59
Benutzerbild von stoetzner
stoetzner stoetzner ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 08.08.2017
Beiträge: 91
Standard

Weiterführendes zu Währungszeichen
Die umfangreichste und gültige technische Referenz für historische Währungszeichen ist die MUFI-Zeichenempfehlung. Währungszeichen in diesem Dokument ab Seite 63 (offizielle Unicodes) und ab Seite 112 (semi-offizielle PUA-Unicodes). Will man diese speziellen Zeichen im Text darstellen, braucht man dafür einen MUFI-Font. Kostenlose, für Forschungszwecke frei verfügbare MUFI-Fonts gibt es hier:
https://folk.uib.no/hnooh/mufi/fonts/index.html
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 28.07.2021, 23:39
Retlaw Retlaw ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.07.2013
Beiträge: 28
Standard

Moin Malte,

Zitat:
Zitat von Malte55 Beitrag anzeigen
Hiernach wäre es einerlei ob Taler oder Gulden.
LG Malte
Ich nehme an Du meinst in dem alten Schmöker bei Google Books "daß ..... künftig jährlich 3000 Gulden oder mährische Thaler ..... abgeführt werden sollten".

Das ist wohl die plausibelste Erklärung für das Währungs-Durcheinander im Grundbucheintrag zu Mühle in Busele.
Hier noch ein Link zum Taler aus Johannistal.

Viele Grüße
Retlaw
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 28.07.2021, 23:48
Retlaw Retlaw ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.07.2013
Beiträge: 28
Standard

Hallo stoetzner,

vielen Dank für die Informationen und Links zur Eingabe von Sonderzeichen.

Viele Grüße
Retlaw
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:52 Uhr.