#171  
Alt 10.10.2017, 15:59
Scherfer Scherfer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2016
Beiträge: 1.281
Standard

Bei meiner Suche nach jüdischen Familien in Fürth bin ich gerade auf eine sehr ausführliche Zusammenstellung genealogischer Informationen zu jüdischen Familien gestoßen, die vielleicht auch für andere interessant ist.

Es handelt sich um die "Michael Berolzheimer Collection 1325-1942", die von einem in Fürth geborenen und 1942 in New York verstorbenen Familienforscher stammt. Darin enthalten sind zahlreiche Korrespondenzen, Stammbäume, Register jüdischer Gemeinden etc. Die Texte sind auf deutsch, englisch und hebräisch. Unter dem untenstehenden Link ist zunächst eine Übersicht der enthaltenen Familiennamen zu finden, weiter unten ("Series A, B, C" etc.) dann Links zu den einzelnen Inhalten.

http://digifindingaids.cjh.org/?pID=367348

Wer möchte, kann sich die 240 Megabyte große und 1258 Seiten starke Datei auch auf den Computer herunterladen:

https://ia600504.us.archive.org/34/i..._01_reel01.pdf
Mit Zitat antworten
  #172  
Alt 11.11.2017, 19:50
Benutzerbild von Silesia81
Silesia81 Silesia81 ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 08.11.2017
Ort: München
Beiträge: 17
Standard

Hallo,
ich bin unsicher, ob ich jüdische Vorfahren habe. Hierfür spricht zunächst einiges: Zunächst erinnert sich die Familie, dass es unter den Vorfahren Juden gab. Dann spricht ein Name sehr dafür, nämlich der meines Urururopas Samuel Littmann (geb. 1800 in Jenkwitz, Kreis Neumarkt, Schlesien). Laut meiner Recherchen gab es in dem Gebiet tatsächlich viele Juden zu der Zeit.
Anderseits habe ich inkonkruente Information. So findet sich beispielsweise auf Unterlagen aus dem Jahre 1934, dass besagter Vorfahre evangelisch war. Diese Angabe könnte wohl aber auch den historischen Umständen damals geschuldet sein.
Hat jemand eine Idee, wie man zuverlässig die Religion seiner Vorfahren herausfinden kann?

Danke und LG
Mit Zitat antworten
  #173  
Alt 12.11.2017, 09:55
Zima1986 Zima1986 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2017
Ort: Hamburg
Beiträge: 187
Standard

Morgen Silesia,

die einfachste Möglichkeit wäre, deinen Vorfahren in den Kirchenbüchern von Jenkwitz zu suchen, ob da seine Geburt aufgelistet ist. Leider lässt sich nicht immer vom Namen auf die Religionszugehörigkeit schließen, auch wenn diverse Träger des Namens "Littmann" jüdisch waren. Und du kannst dich schlau machen, ob es für Jenkwitz und Umgebung Unterlagen der dort ansässigen jüdischen Gemeinde gibt, wo man die Geburten recherchieren kann.
__________________
Kr. Briesen u. Strasburg: Czaplewski, Kaminski, Dolaszynski,
Kr. Gostyn: Berdyszak, Klups
Oppeln/Rosenberg O.S.: Wodarz, Tkaczyk, Nowak, Jess, Jendrysik
Bad Reinerz: Kastner
Kr. Frankenstein: Tiltsch, Jaschke
Striegau: Körber
Eichsfeld: Müller, Kaufholz, Schwarzenberg, Kühne, Wiese
Mit Zitat antworten
  #174  
Alt 12.11.2017, 11:49
Kleinschmid Kleinschmid ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2013
Beiträge: 1.239
Standard

Zitat:
Zitat von Silesia81 Beitrag anzeigen
Laut meiner Recherchen gab es in dem Gebiet [Kreis Neumarkt] tatsächlich viele Juden zu der Zeit.
Kann ich mir kaum vorstellen: 1825 gab es etwa 90 Juden in den Städten Neumarkt u. Canth des Kreises Neumarkt u. 1840 waren es etwa 100. Auf dem Land lassen sie sich dort kaum nachweisen. Weder 1825 noch 1840 gab es welche in Jenkwitz.

Die jüd. Matrikel von Canth u. Neumarkt sind online.

Die Juden führten keine Familiennamen, sondern wechselnde Beinamen. Mit den Reformen der neupreußischen Regierung ging das dann nicht länger zusammen. Sie sollten sich also feste Familiennamen zulegen, damit verwaltungsmäßig die Personen erfaßt werden konnten. Dies geschah dann auch u. anschließend wurde die jüdische Bevölkerung namentlich in Schlesien erfaßt. Darüber wurden Listen veröffentlicht. Für den Bezirk Breslau geschah dies 1814 und wurde als Beilage zu Stück 46 des Breslauer Amtsblatts veröffentlicht. Ich glaube, es sind etwa 4000 Namen.

Für weitere Forschungen empfiehlt es sich aber auch hier, sich bei der jewishgen anzumelden. In den dortigen Foren kann man bestimmt genügend Infos über die jüdischen Littmanns zur Verfügung stellen.

Die ev. KB von Rackschütz, nach dort gehörte Jenkwitz, wurden alle vernichtet - da läßt sich nichts überprüfen.
Mit Zitat antworten
  #175  
Alt 13.11.2017, 03:19
Benutzerbild von Silesia81
Silesia81 Silesia81 ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 08.11.2017
Ort: München
Beiträge: 17
Standard

Zitat:
Zitat von Kleinschmid Beitrag anzeigen
Die Juden führten keine Familiennamen, sondern wechselnde Beinamen. Mit den Reformen der neupreußischen Regierung ging das dann nicht länger zusammen. Sie sollten sich also feste Familiennamen zulegen, damit verwaltungsmäßig die Personen erfaßt werden konnten. Dies geschah dann auch u. anschließend wurde die jüdische Bevölkerung namentlich in Schlesien erfaßt. Darüber wurden Listen veröffentlicht. Für den Bezirk Breslau geschah dies 1814 und wurde als Beilage zu Stück 46 des Breslauer Amtsblatts veröffentlicht. Ich glaube, es sind etwa 4000 Namen.
Gibt es diese Listen online?
Mit Zitat antworten
  #176  
Alt 13.11.2017, 16:36
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 4.202
Standard

Hallo Silesia81,

hier die Liste veröffentlicht 1814 als Beilage.

LITTMANN nur einmal in Breslau gelistet.
Amts-Blatt der Königlichen Breslauschen Regierung, 1814, Bd. 4, St. 45 mit Beilage:
enthaltend:Verzeichnis sämmtlicher in der Provinz Schlesien Breslauer Regierungs-Departements befindlichen jüdischen Staatsbürger
pdf-Datei --> https://www.sbc.org.pl/dlibra/public...edition/131719

Sag mal, was hat du denn nach diesen Samuel LITTMANN für Stammbaumdaten?
Woher kennst Du diesen Samuel LITTMANN aus Jenkwitz, Kreis Neumarkt denn, "Arier-Nachweis"?

Die würde ich erst mal prüfen, so weit möglich.
Getaufte Juden heirateten oft auch gleichfalls getaufte Juden.

1815 noch ein kurzer Nachtrag zur Beilage des Amtsblatt 1814.
Berufe, sind nicht ganz Klischee, Bauern waren Juden selten.

--> https://www.sbc.org.pl/dlibra/show-c...8488?id=128488

Alle Breslauer Amtsblätter die dort online sind:
--> Beilage zum Amtsblatt der Königlichen Breslauschen Regierung.

Weiterhin gab es für Schlesien Regierungs-Departement Oppeln wohl Amtsbätter erst ab 1816 und Liegnitz.
Die hatten auch Amts-Blätter.

Es gab es auch das Juden ihren Austritt vom mosaischen Glauben öffentlich machten.

Juergen

Geändert von Juergen (13.11.2017 um 17:07 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #177  
Alt 13.11.2017, 18:26
Benutzerbild von Silesia81
Silesia81 Silesia81 ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 08.11.2017
Ort: München
Beiträge: 17
Standard

Vielen Dank, Jürgen,
leider habe ich nicht viel mehr Infos als dass er 1800 in Jenkwitz geboren wurde. Seine Eltern wiederrum sind wohl aus dem benachbarten Ort Rackschütz.

Ich habe die Daten nicht selber zusammen getragen, sondern von einer entfernten Verwandten. Diese wiederrum hat sie von einem anderen Verwandten, der 1934 all diese Daten zusammen getragen hatte.
Mit Zitat antworten
  #178  
Alt 13.11.2017, 19:50
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 4.202
Standard

Hier ein Fund in Posen Stadt 1918 verstorben.
--> http://szukajwarchiwach.pl/53/474/0/...diTg/#tabSkany

August LITTMAN, evangelisch geb. 1859 wohl in Kertschütz Kreis Neumarkt.

Laut Kartenmeister war 1905:
Standesamt: Kertschütz
ev. u.kath. Kirche Leuthen zuständig.

Das ein Jude sich in so einen kleinen Ort wie Jenkwitz niederließ, glaube ich nicht.

Dort sollte schon in der Nähe ein Synagoge existieren.

Littmann gibt es unter Juden als FN, wie auch unter Christen, Samuel war
damals auch unter Christen als Rufname nicht unüblich.

Tja, von Leuthen haben die Mormonen Filme Taufen ab 1839 (Heiraten gar nicht) , aber nichts online einsehbar.

Juergen

Geändert von Juergen (13.11.2017 um 19:59 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #179  
Alt 19.12.2017, 12:41
Monika Holl Monika Holl ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.03.2007
Beiträge: 706
Standard meine Namen

Hallo,

hier die Liste meiner FN - vielleicht hat jemand weitere Infos oder ich kann bei Euch weiterhelfen.

ARON, Aron – Lautenburg
1oo ?? um 1810
2oo
NN, Esther
------------------------------------------------------
BAEHR, Laura – Malga?
------------------------------------------------------
BRODY, Louis Jacob*Lissa
oo ?? um 1855
HONIG, Charlotte*um 1840
------------------------------------------------
COHN, Johanna*err. 1830 Memel
------------------------------------------------
COHN, David vor 02.01.1907 in Gollub
------------------------------------------------
GERBER, Max*Dirschau (Tczew)?
oo?? um 1855
NN, Henriette
------------------------------------------------
GERBER - Preußisch-Holland?
------------------------------------------------
GUMPERT, Louis*vor 1893 Ratzebuhr
oo ?? um 1855
MARQUARDT, Doris
--------------------------------------------------------------
HIRSCH, Rosalia*err.1929 Lautenburg02.01.1909 Insterburg
--------------------------------------------
HIRSCHFELDT, - Doebern (Dobry)
--------------------------------------------
HONIG, Jacob Michel – Lissa?
oo ?? um 1830
REINSBERG, Zanne
-------------------------------------------------------
ISRAEL, Isaak * Schneidemühl (Piła)
oo ?? um 1850
MARKWALD, Tobine* Schneidemühl (Piła)
---------------------------------------------------------------
KIELMANN, NN
---------------------------------------------------------------
KONSCHEWSKI, Behr – Mniodowko?
oo ?? um 1860
HENSCHEL, NN
-----------------------------------------------
LEHMANN, Louis*um 1859 Locken/Kreis Osterode24.02.1922 Allenstein
oo ?? um 1880
HIRSCHFELDT, Julie*um 1857 Doebern (Dobry) )dep. Aug. 1942 Theresienstadt/Sep. 1942 Treblinka
---------------------------------------------------------------
MAJOWER, Josef – Chorzellen?
oo ?? um 1890
KIELMANN, NN
------------------------------------------------------------
MACHSCHEFES, SimonBreslau
oo ?? um 1820
JAHR, Selma
-------------------------------------------------------
MACHSCHEFES, Berta*err. 1821 Brody/Galizien
----------------------------------------------
MARQUARDT, NN
----------------------------------------------
MARKWALD, - Schneidemühl (Piła)
---------------------------------------------------------
NEUMANN, Alexander* vor 1883 Muldszen
oo ?? um 1840
WOLFF, Eva*vor 11-1915 Gerdauen
---------------------------------------------
OSCHITZKI, Hirsch*vor 8.1897 Briesen
oo ?? um 1850
COHN, Eva*1826 in Gollub 02.01.1907 Soldau
---------------------------------------------
OSCHITZKI, Hans*14.04.1858 Pientken
----------------------------------------------------
SILBERMANN, Elias*err 183015.02.1900 Saalfeld (Zalewo)
oo ?? um 1855
COHN, Johanna*err. 1830 Memel20.05.1913 Saalfed (Zalewo)
-------------------------------------------
SILBERMANN, Samuel*um 1860
oo ?? um 1880
GERBER, Emma* Preußisch-Holland?
----------------------------------------------
SOMMERFELD, Itzig – Malga/Kreis Neidenstein – bis 1888 Gedwangen (Jedwabno)
oo ?? um 1855
BAEHR, Laura – Malga?
---------------------------------------------------------------
SOMMERFELD, Julius*19.01.1863 Wuttrienen/Kreis Allenstein
--------------------------------------------------------------
STEINBERG, Scholli*err. 1831 Tuchel (Przymuszewo)25.08.1889 Neidenburg
oo ?? um 1855
ROSE, Lina
--------------------------------------------------------
SIMON, Dorothea*um 1854 Bladiau/Kreis Heiligenbeil15.02.1918 Berlin
-------------------------------------------------------------
STEINBERG, Clara*01.06.1863 Allenstein
---------------------------------------------
WOLFF, NN*Muldszen (Perewal)/ Kreis Gerdauen
------------------------------------------------------
WALLBACH, Isaak* vor 1900 Breslau
oo ?? um 1845
MACHSCHEFES, Berta*err. 1821 Brody/Galizien23.02.1903 Breslau
------------------------------------------------------


Grüße
Monika
Mit Zitat antworten
  #180  
Alt 15.01.2018, 20:07
Benutzerbild von Svenja
Svenja Svenja ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2007
Ort: Kanton Luzern, Schweiz
Beiträge: 2.775
Standard

Hallo

Im Blog des Österreichischen Jüdischen Museums in Eisenstadt findet man
den Sterbeindex von Deutschkreutz 1833-1895 sowie Personenregister der
beiden jüdischen Friedhöfe in Eisenstadt sowie des jüdischen Friedhofs in
Mattersburg und von demjenigen in Triest/Italien. Auf letzterem wurden nebst
vielen sephardischen Juden auch solche bestattet, die ursprünglich aus
Österreich oder den Kronländern stammten.

http://www.ojm.at/blog/


Kürzlich bin ich auf die Website "Ebrei stranieri internati in Italia" hingewiesen worden.
Sie beinhaltet ein Verzeichnis der ausländischen Juden, die vor und während des
2. Weltkrieges in Italien lebten und dort interniert und teilweise deportiert wurden.
Es sind auch solche dabei, die den Holocaust überlebt haben, aber anscheinend
fehlen diejenigen, die vor der Internierung von Italien ins Ausland fliehen konnten.

http://www.annapizzuti.it/

Gruss
Svenja
__________________
Meine Website über meine Vorfahren inkl. Linkliste: http://iten-genealogie.jimdo.com/

Interessengemeinschaft Oberbayern http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=38

Interessengemeinschat Unterfranken http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=37

Interessengemeinschaft Sudetendeutsche http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=73

Geändert von Svenja (15.01.2018 um 20:41 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:43 Uhr.