#11  
Alt 04.02.2021, 18:28
Benutzerbild von AlAvo
AlAvo AlAvo ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.03.2008
Beiträge: 6.040
Standard

Zitat:
Zitat von Sabina Beitrag anzeigen
Vielen Dank auch für all die anderen Hinweise. Sehr interessant und hilfreich. Habt ihr eventuell eine gute Empfehlung wo ich zum Thema "Verbannung der Hirschenhöfer" Hintergründe nachlesen kann?

Gruß,
Sabina
Hallo Sabina,

vielen Dank für Deine nette Rückmeldung.

Nachfolgend schon einmal ein interessanter Fund zu Deiner Frage:
In der Rigaschen Zeitung, 26.10.1918, Nr. 249, Seite 1, Rubrik "Rigaer Kriegschronik 1914 bis 1917", rechte Spalte, Sonntag den 05. März, zweiter Abschnitt.

Ich hoffe, damit schon ein wenig zu helfen?

Viele Grüße
AlAvo

Edit: In der Veröffentlichung "Kriegsnotstand im baltischen Lande", 1918, findet sich eine Textpassage zum Thema auf Seite 10, Abschnitt 2 (Zu denen, die ohne jegliche Schuld oder Verfehlung ...)
__________________
Mitglied der Lettischen Kriegsgräberfürsorge (Bralu Kapi Komiteja)

Zirkus- und Schaustellerfamilie Renz sowie Lettland

Meine Alben (werden ständig erweitert)



Reisenden zu folgen ist nicht einfach, um so mehr, wenn deren Wege mehr als zweihundert Jahre zurück liegen!


Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 04.02.2021, 20:41
Benutzerbild von Frank K.
Frank K. Frank K. ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2009
Ort: Crailsheim
Beiträge: 1.178
Standard

Hallo miteinander,


ergänzend zu den Berichten über die Verschickung im 1. Weltkrieg ist im Buch von Werner Conze, Hirschenhof, Die Geschichte einer deutschen Sprachinsel in Livland, 1963 (2. Aufl.) ein Abschnitt eingefügt, der diese Thematik beleuchtet.
In diesem Bericht ist auch der Weg in der Verbannung aufgezeichnet.


Ich hoffe mit diesem Beitrag etwas weiter helfen zu können.

Viele Grüße
Frank
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg conze -129.jpg (264,3 KB, 11x aufgerufen)
Dateityp: jpg conze -130.jpg (241,3 KB, 5x aufgerufen)
__________________
Gegenwart ist die Verarbeitung der Vergangenheit zur Erarbeitung der Zukunft
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 05.02.2021, 16:20
Sabina Sabina ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.01.2021
Beiträge: 34
Standard

Die Artikel bzw. Buchauszüge sind sehr interessant. Sie geben einen kleinen Einblick in das Leben der Ahnen und so bleiben es nicht nur Namen.

Vielen Dank!
Sabina
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 06.02.2021, 09:53
Benutzerbild von AlAvo
AlAvo AlAvo ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.03.2008
Beiträge: 6.040
Standard

Hallo Sabina,

vielen Dank für Deine nette Rückmeldung.

Wie immer, ist es eine Freude helfen zu dürfen.

Viele Grüße
AlAvo
__________________
Mitglied der Lettischen Kriegsgräberfürsorge (Bralu Kapi Komiteja)

Zirkus- und Schaustellerfamilie Renz sowie Lettland

Meine Alben (werden ständig erweitert)



Reisenden zu folgen ist nicht einfach, um so mehr, wenn deren Wege mehr als zweihundert Jahre zurück liegen!


Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 06.02.2021, 20:11
Sabina Sabina ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.01.2021
Beiträge: 34
Standard Friedrich Alexander Hasenfuß und seine Eltern?

Hallo,

ich denke, ich habe inzwischen den richtigen Friedrich Hasenfuß gefunden. Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass es sich bei meinem Urgroßvater um Friedrich Alexander Hasenfuß handeln muss (siehe Anhang).

Das heißt wiederum, dass meine Ururgroßeltern Johann Hasenfuß und Emilie Hasenfuß geb. Matteus sind (siehe Anhang). Ich hoffe, ich habe die Namen richtig gelesen?

Ich habe den ganzen Tag damit verbracht, die Kirchenbücher von Riga durchzuschauen. Leider war ich bisher erfolglos, irgendetwas über Johann Hasenfuß und Emilie Hasenfuß geb. Matteus herauszufinden. Habt ihr eventuell hilfreiche Angaben bereits in euren Suchen gefunden? Ich habe versucht eventuell Geschwister oder ein Traudatum zu finden, um über die beiden etwas mehr herauszufinden. Leider ist Johann Hasenfuß ja nicht wirklich eindeutig. Vielleicht habt ihr ja einen guten Tipp, wie ich meine Suche sinnvoll fortführen kann?

Viele Grüße,
Sabina


P.S: Falls ihr euch über die abweichende Geburtsangabe für Friedrich Alexander zwischen der Geburtsanzeige im Kirchenbuch der Jesus Riga Gemeinde (im Anhang) und der späteren Familienangaben in der St. Gertrud Gemeinde (Anhang in einem vorherigen Beitrag) wundert, hier meine Erklärung:
1. Geburtsanzeige Jesus Riga nach julianischem Kalender: 30. Mai 1887
2. Verbannung der Hirschenhöfer von 1916-1918
3. Nach der Rückkehr aus Moskau gab Friedrich seinen Geburtstag bereits nach dem gregorianischen Kalender an: 30. Mai plus 12 Tage = 11. Juni 1887.
4. In der Annahme, dass Friedrich seinen Geburtstag noch nach julianischem Kalender angegeben hatte, wurden dann fälschlicherweise bei der Eintragung in der St. Gertrud Gemeinde weitere 12 Tage dazu addiert: 11. Juni plus weitere 12 Tage = 23. Juni 1887 im Eintrag in der St. Getruds Gemeinde von Riga.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Bild_2021-02-06_192341.jpg (42,0 KB, 7x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 06.02.2021, 20:16
Sabina Sabina ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.01.2021
Beiträge: 34
Standard

Hallo,

ich gleich noch mal - ich wollte in meinem vorherigen Beitrag eigentlich auch den link mitschicken. Das hole ich hiermit nach: Friedrich Alexander und Eltern -> Kirchenbucheintrag der Gemeinde Jesus von Riga: https://www.raduraksti.arhivi.lv/obj...#&gid=1&pid=34

Gruß,
Sabina
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 07.02.2021, 20:28
Sabina Sabina ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.01.2021
Beiträge: 34
Standard

Hallo,

Ich habe im Kirchenbuch von Liepkalne möglicherweise die Trauung von Johann Hasenfuß und Emilie geb. Mattheus gefunden. Nur kann ich es leider nicht wirklich gut lesen. Könnt ihr mir vielleicht beim Entziffern des nachfolgenden Eintrags helfen (siehe Anhang oder link Eintrag Nr. 15)?

https://www.raduraksti.arhivi.lv/obj...#&gid=1&pid=21

Ich kann leider nur folgendes lesen
Trauung 1879
?? Juni / ??? Joh ??? Hasenfuß mit Maria Barb Mattheus / p27 N16


Meine zweite Frage, auf die ihr eventuell eine Antwort habt:
"p27 N16" ist ein Hinweis auf das Hauptregister. Ist das auch online einsehbar? Ich bin derzeit in den Kirchenbüchern von Liepkalne (Linden) auf der Suche nach Vorfahren.

Vielen Dank schon mal für Eure Antworten.
Gruß,
Sabina
Angehängte Grafiken
Dateityp: png Bild_2021-02-07_201446.png (47,3 KB, 8x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 08.02.2021, 12:29
Benutzerbild von podenco
podenco podenco ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2011
Ort: Dortmund
Beiträge: 864
Standard

Hallo Sabina,

deine Frage zum Hauptregister kann ich leider nicht beantworten, aber ich lese:

Trauung 1879
zwanzigster Juni /Schmied Joh Heinr Hasenfuß mit Maria Barb Mattheus / p27 N16

Ich habe die Taufe eines weiteren Kindes des Paares gefunden 1882 (Nr. 28)
https://www.raduraksti.arhivi.lv/obj...3#&gid=1&pid=6

Was ich lesen kann:

Februar
achtundzwanzigster
5 Morgens
März
vierzehnter
Johann Jacob
Ev. luth. Eltern: Schmied Joh. Heinrich
Hasenfuss u. ds. Fr. Emilie gb. Mathaus
Path. Wlg. Jacob Hasenfuss u. Fr. Magdalena
Joh. Beck u. Fr. Luise. Im Hause gt. v. Cantor
Deckert. Eins(egnung)d. 26. März v. p. l. C. Stoll (p. l. = pastor loci)

Ich hatte eigentlich nach einem erstgeborenen Kind gesucht, aber nicht gefunden. Oder nicht richtig geguckt...

Gruß

Gaby

Weitere Kinder:
Linden 1890 Nr. 24: https://www.raduraksti.arhivi.lv/obj...#&gid=1&pid=28
Linden 1892 Nr. 19 (lettisch) https://www.raduraksti.arhivi.lv/obj...#&gid=1&pid=62
__________________
ROHNER in Wachtel Kunzendorf Neustadt OS
SCHREIER in Loos, Prinzdorf, Wehrau in NSL und Kreis Oppeln in OSL
HAUGH in Mettmann und Wülfrath
KOSIEK in Velbert und (Essen)Borbeck
JÄGER in Zellingen
RIESENWEBER / MEUSENHELDER o. MEISENHALTER / POHL /WIEHR o. WIER in der Ukraine, Wolhynien und Mittelpolen

Geändert von podenco (08.02.2021 um 16:11 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 08.02.2021, 16:51
Sabina Sabina ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.01.2021
Beiträge: 34
Standard

Hallo Gabi,

vielen Dank auch für die Zusatzinfos, die Du herausgesucht hast.

Da die Trauung von Johann Heinrich Hasenfuß und Maria Barbara Emilie geb. Mattheus 1879 war, denke ich, ich habe den Erstgeborenen der beiden gefunden:
Liepkalne 1880 / Eintrag Nr. 19: https://www.raduraksti.arhivi.lv/obj...1#&gid=1&pid=6

Johann Gustav Eduard Hasenfuß
Schmied Johann Heinrich Hasenfuß und Maria Barbara geb. Mattheus


Ich hatte eigentlich gehofft, mit Johann Heinrich Hasenfuß und Maria Barbara Emilie geb. Mattheus die Eltern von meinem Urgroßvater Friedrich Alexander Hasenfuß gefunden zu haben. Dieser ist aber 1887 in Riga geboren. Kirchenbucheintrag der Gemeinde Jesus von Riga Nr. 306: https://www.raduraksti.arhivi.lv/obj...#&gid=1&pid=34 (bzw. Anhang).
Seine Eltern sind mit Johann Hasenfuß und Emilie geb. Matteus angegeben. Könnte das wohl passen? Könnte es sein, dass Johann Heinrich mit seiner Frau von der Kolonie Hirschenhof für ein paar Jahre nach Riga gegangen ist, um dann wieder in die Kolonie zurückzukehren? Zwischen 1883 und 1890 habe ich keine weiteren Kinder von den beiden im Pastorat Liepkalne gefunden. In Riga habe ich wiederum keine Trauung zwischen einem Johann Hasenfuß und einer Emilie Mattheus finden können. Friedrich Alexander ist wie gesagt 1887 in Riga geboren. Da es dann aber wieder gemeinsame Kinder von Johann Heinrich Hasenfuß und Maria Barbara Emilie geb. Matheus 1890 & 1892 in Liepkalne eingetragen gibt, müssten sie dann wieder zurück in die Kolonie gegangen sein.

Was denkst du (ihr), könnte das sein?

Gruß,
Sabina
Angehängte Grafiken
Dateityp: png Bild_2021-02-08_163316.png (132,6 KB, 4x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 08.02.2021, 17:38
Benutzerbild von podenco
podenco podenco ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2011
Ort: Dortmund
Beiträge: 864
Standard

Hallo Sabrina,

schwierige Frage! Theoretisch wäre so ein Wohnortwechsel sicher möglich.

Zwischen der Geburt des ersten Kindes 1880 und der Geburt des vermeintlich "richtigen" Friedrich Alexander sollte es noch mehr Kinder gegeben haben. Die habe ich aber in Linden nicht gefunden, und ich meine auch in der Jesusgemeinde nachgesehen zu haben.

Was mir noch aufgefallen ist: Der FN MATHEUS ist mir in keinem anderen Zusammenhang untergekommen.

Ich habe vorher noch nie in Lettland geforscht und kenne mich dort auch überhaupt nicht aus.
Sicher werden sich aber die Kenner der dortigen Verhältnisse noch einmal melden.

Bis denne mit netten Grüßen

Gaby
__________________
ROHNER in Wachtel Kunzendorf Neustadt OS
SCHREIER in Loos, Prinzdorf, Wehrau in NSL und Kreis Oppeln in OSL
HAUGH in Mettmann und Wülfrath
KOSIEK in Velbert und (Essen)Borbeck
JÄGER in Zellingen
RIESENWEBER / MEUSENHELDER o. MEISENHALTER / POHL /WIEHR o. WIER in der Ukraine, Wolhynien und Mittelpolen
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:39 Uhr.