#1  
Alt 04.06.2020, 12:22
lars1969 lars1969 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 19.08.2019
Beiträge: 84
Standard Paten als Eltern in KB Heirat

Hallo Zusammen,

ich habe mal eine Frage und einen komplizierten Fall. Und würde gern mal eure Meinung hören. Es geht hier um die Sache und nicht um direkte Personen, deswegen lasse ich Namen mal weg.

Ich habe zwei Brüder die jeweils mit einer Frau aus der gleichen Familie verheiratet sind. Die Mädels , so wie die Herren liegen jeweils 2 Jahre auseinandern (nur zur info). Beide bringen zahlreiche Kinder zur Welt.

Teilweise sind sie Gegenseitig auch Paten für Ihre Kinder. Speziel um die Person um die es gleich geht. Das eine Pärchen Stirbt nämlich schon sehr früh. Der Mann 1850 und wurde 32J alt. Die Frau Heiratet zwar nochmal 1856, starb aber dann 1862 mit 45 Jahren.

Die Tochter um die es geht wurde 1841 geboren. Das heisst sie war zum Todestag des Vaters erst 9 Jahre alt.

Ich habe nun zwei Problem.

Im Dorf wo sie lebten Heirate genau diese Tochter einen Mann im Jahre 1858. Damit wäre sie erst 17 gewesen im Kirchenbuch eintrag steht aber 18. Das könnte eine schummelei sein.

Zweites Probelm ist, das als Ihre Eltern nicht die verstorben (leiblichen Eltern) angegeben wurden, sondern sein Bruder mit seiner Frau (welche auch die Schwester von der Verstorbenen war) . Zu dem war sie Patin bei dieser Tochter eingetragen.

Wie hoch seht ihr die chance das dies die Tochter ist ?


Leider kann ich das genau erst herausfinden wenn vielleicht die Personenstandsunterlagen in die Hand bekomme. Doch leider weiss ich noch nicht wannn sie gestorben ist. Einer Vermutung wo sie gestorben ist habe ich schon, aber die Unterlagen von Wissek sind nicht online einsehbar.

Viele Grüsse
Lars
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 04.06.2020, 13:00
Malte55 Malte55 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2017
Beiträge: 956
Standard

Moin,
die Chancen stehen 50/50!
Käme denn eine Tochter des anderen Paares in Frage?
Wie wird die Mutter der Heirat 1858 bei ihren späteren Kindern genannt? Gibt es dort Vornamenwechsel, die darauf deuten das die Vornamen bei der Heirat nicht passen?

Wenn die Einwilligungsspalte bei der Heirat einen Vormund enthält, dann würde ich eher glauben das die Eltern fehlerhaft sind. Steht dort aber das die Eltern die Einwilligung gaben, dann muß man sich eine besser passende Braut suchen.
LG Malte
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 04.06.2020, 13:10
lars1969 lars1969 ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 19.08.2019
Beiträge: 84
Standard

Zitat:
Zitat von Malte55 Beitrag anzeigen
Moin,
die Chancen stehen 50/50!
Käme denn eine Tochter des anderen Paares in Frage?
Wie wird die Mutter der Heirat 1858 bei ihren späteren Kindern genannt? Gibt es dort Vornamenwechsel, die darauf deuten das die Vornamen bei der Heirat nicht passen?

Wenn die Einwilligungsspalte bei der Heirat einen Vormund enthält, dann würde ich eher glauben das die Eltern fehlerhaft sind. Steht dort aber das die Eltern die Einwilligung gaben, dann muß man sich eine besser passende Braut suchen.
LG Malte
Also die gestorben sind, haben 1839 geheiratet. Da wäre auch noch 1840 möglich gewesen. Im Kirchenbuch ist aber kein Kind von Ihnen zu finden um 1838 -1840 zu finden.

Die Paten haben erst 1842 geheiratet, wäre dann ein uneheliches kind.

Da beide Paare aber aus dem selben Ort stammen, sind beide im selbem Kirchenbuch vertreten. und die habe ich schon rauf und runter durchsucht.

Vielleicht aber noch als Hinweis. Die verstorben sind auch dort verstorben wo sie geboren und geheiratet haben. Die Paten sind weggezogen.

Der Name der Tochter von den verstorben, passt halt 1:1
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 04.06.2020, 13:14
Benutzerbild von AKocur
AKocur AKocur ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.05.2017
Ort: Aachen
Beiträge: 1.034
Standard

Hallo,

Wie sieht es bei den Paten der Kinder der 1858 verheirateten Frau aus? Auch wenn sie durchaus Tante u. Cousins/Cousinen zu Paten hätte bestimmen können, ist ja die Wahrscheinlichkeit, dass ihre eigenen Eltern und Geschwister Paten ihrer Kinder wurden deutlich höher.

LG,
Antje
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 04.06.2020, 13:24
Malte55 Malte55 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2017
Beiträge: 956
Standard

Wenn es kein uneheliches Kind des anderen Paares gibt, dann sind die Chancen bei 100%!
Ist denn der Vater 1858 als verstorben angegeben?
Wenn ja dann hat sich der Pastor sicherlich beim Eintragen vertan.
LG Malte
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 04.06.2020, 13:44
lars1969 lars1969 ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 19.08.2019
Beiträge: 84
Standard

Zitat:
Zitat von Malte55 Beitrag anzeigen
Wenn es kein uneheliches Kind des anderen Paares gibt, dann sind die Chancen bei 100%!
Ist denn der Vater 1858 als verstorben angegeben?
Wenn ja dann hat sich der Pastor sicherlich beim Eintragen vertan.
LG Malte

In der Eheschliessung stehen die Paten nur als eltern drinne. Ansonsten kein Hinweis das es nur die Paten sind, weder das der leiblich Vater verstorben ist

Geändert von lars1969 (04.06.2020 um 13:48 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 04.06.2020, 13:48
lars1969 lars1969 ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 19.08.2019
Beiträge: 84
Standard

Zitat:
Zitat von Malte55 Beitrag anzeigen
Wenn es kein uneheliches Kind des anderen Paares gibt, dann sind die Chancen bei 100%!
Ist denn der Vater 1858 als verstorben angegeben?
Wenn ja dann hat sich der Pastor sicherlich beim Eintragen vertan.
LG Malte

Leider konnte ich bisher nur ein Kind finden und zwar das erste. Da ist leider niemand aus der Familie genannt


Das einzige ist, daß das Kind in der gleichen Ortschaft geboren worde, in dem die Paten Eltern auch leben Tlukomy




Habe nun alle kinder der Fussballmannschaft gefunden. Leider muss ich sagen, das sie zum einen wieder ca. 20 Km weit weg gezogen sind und das nie einer aus der Familie je Pate war, weder mütterlich- noch väterlicherseits.

Geändert von lars1969 (04.06.2020 um 14:25 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 04.06.2020, 15:59
Malte55 Malte55 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2017
Beiträge: 956
Standard

Nach allem was ich hier lese scheint es nicht so kompliziert zu sein. Wenn ich es richtig verstanden habe, hat der Pastor bei der Eintragung der Heirat 1858 also den Taufeintrag der Braut nachgeschlagen und hat Eltern und Paten irgendwie verwechselt. Eventuell ja auch weil diese Paten bei der Heirat zugegen waren.
LG Malte
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 04.06.2020, 16:20
lars1969 lars1969 ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 19.08.2019
Beiträge: 84
Standard

Zitat:
Zitat von Malte55 Beitrag anzeigen
Nach allem was ich hier lese scheint es nicht so kompliziert zu sein. Wenn ich es richtig verstanden habe, hat der Pastor bei der Eintragung der Heirat 1858 also den Taufeintrag der Braut nachgeschlagen und hat Eltern und Paten irgendwie verwechselt. Eventuell ja auch weil diese Paten bei der Heirat zugegen waren.
LG Malte
Nagut...das ist natürlich einfach. Ich kann auch davon ausgehen, das die Paten das Kind übernommen haben, als der Vater (Bruder) starb. Weil die Mutter das alleien Erziehen nicht schaffen würde.

Als es dann zur Eheschliessung kam, waren natürlich die Paten Eltern da.
Und die hat der Pastor damals einfach eingetragen.

Das einzige was dann nicht passt ist das Alter.


Grüsse
Lars
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 04.06.2020, 16:26
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 23.505
Standard

Hallo,


zuerst mal, daß bei der Geburt des Kindes das Alter der Mutter nicht zu 100% stimmt, ist nicht ungewöhnlich. Ein Jahr hin oder her, was solls

Teilweise rechnete man aber auch etwas anders als heutzutage üblich. Das Mädchen befand sich ja mit 17 bereits im 18. Lebensjahr und wäre mit dem 18. Geburtstag ins 19. Lebensjahr gekommen. Heute wird man erst mit dem 18. Geburtstag 18 und bleibt dies bis zum 19. Geburtstag. (ich hoffe man versteht wie ich das meine )



Früher war es durchaus üblich, daß die Taufpaten im Falle des Falles, wenn kein anderer direkter Verwandter einspringen konnte, die Vollwaisen bei sich aufnahmen und großzogen.
Da hier sogar die Tante die Taufpatin ist, wäre es also durchaus denkbar, daß das Mädchen nach dem Tode beider Elternteile, zur Tante gekommen ist.
Evtl. passierte dann bei der Hochzeit der Fehler, daß die Zieheltern, welche auch Taufpaten waren, als Eltern eingetragen wurden. Nochdazu wenn der Pfarrer sie auch im Taufeintrag gefunden hat.
__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)

Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:47 Uhr.