#1  
Alt 09.05.2020, 02:28
Asphaltblume Asphaltblume ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.09.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 1.490
Standard Was sind Wochensöhne und Wochentöchter?

In einem Kirchenbuch von 1820 aus Kemberg (Sachsen-Anhalt) habe ich bei den Verstorbenen mehrfach den Begriff "Wochensohn" bzw. "Wochentochter" gesehen. Es handelte sich immer um Säuglinge.
Dazu gibt es eine gedruckte Zusammenfassung, in der bei der Aufschlüsselung der Sterbefälle ebenfalls von Wochensöhnen und Wochentöchtern die Rede ist.
Ist das einfach ein Synonym für Neugeborene?
__________________
Gruß Asphaltblume
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 09.05.2020, 06:45
Benutzerbild von AKocur
AKocur AKocur ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.05.2017
Ort: Aachen
Beiträge: 1.035
Standard

Hallo,

das Wörterbuch der Gebrüder Grimm kennt Wochenkind.

Zitat:
WOCHENKIND, n., das neugeborene kind während der ersten sechs wochen. verkürzt aus sechswochenkind, wie wochen aus sechswochen und wöchnerin aus sechswöchnerin.
LG,
Antje
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 09.05.2020, 09:17
Pauli s ucht Pauli s ucht ist gerade online männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2011
Ort: Bayern
Beiträge: 596
Standard

Hallo,

heute auch noch ein bekannter und gebräuchlicher Begriff ist das WOCHENBETT.
Die erste Zeit des Neugeborenen, die mit der Mutter im Bett bzw. Nahkontakt verbracht wird. Da spuckt Goog. bestimmt auch viel aus.

Beste Grüße
Pauli
__________________
Dauersuche:
Sachsen-Anhalt: Stodtmeister *um1704 +Mieste1774
Huf- und Waffenschmied.
FN Städer (+1846 Cracau), Möllenbeck
(<1807 Neu-Ferchau?)
Schleswig-Holstein: Andresen (*1760 Eggebeck),
Jacobsen (+1830 Geilwang/Treia)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 09.05.2020, 21:16
Asphaltblume Asphaltblume ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 04.09.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 1.490
Standard

Danke!
Das ist erhellend.
__________________
Gruß Asphaltblume
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 10.05.2020, 00:53
Ahnenkult Ahnenkult ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 10.03.2019
Beiträge: 16
Standard

Zu DDR Zeiten gab es auch die Wochengrippe, da wurden die Babys die Woche über abgegeben damit die Frauen nicht von der Arbeit abgehalten wurden.

Eckelhaft, aber ich denke die Wochensöhne und - töchter, könnten das selbe Schicksal geteilt zu haben.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 10.05.2020, 09:44
Malte55 Malte55 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2017
Beiträge: 959
Standard

Moin,
eine Grippe kann sicherlich ekelhaft sein, aber was ist an Krippenkindern so eckelhaft?
LG Malte
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 11.05.2020, 00:53
Ahnenkult Ahnenkult ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 10.03.2019
Beiträge: 16
Standard

Hehe..ja Krippe. Die Babys waren dort die ganze Woche (Tag und Nacht) ohne ihre Mütter.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 11.05.2020, 06:17
Malte55 Malte55 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2017
Beiträge: 959
Standard

Wer solch einen Schwachsinn verbreitet, sollte besser ins Märchenforum wechseln!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 11.05.2020, 12:23
Ahnenkult Ahnenkult ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 10.03.2019
Beiträge: 16
Standard

https://www.deutschlandfunkkultur.de...icle_id=379620
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 12.05.2020, 08:31
Malte55 Malte55 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2017
Beiträge: 959
Standard

Mal abgesehen davon das es nix mit dem Thema hier zu tun hat, sind die paar Einzelfälle nicht der Rede wert.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:24 Uhr.