#1  
Alt 02.01.2013, 22:50
Klärchen77 Klärchen77 ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2009
Ort: in Hessen
Beiträge: 33
Standard 1897 Banach in Niemietschkowo

Guten Abend,

ich bitte um Hilfe. Ich habe vom Archiv Posen eine Geburtsurkunde von meiner Urgroßmutter Michalina Banach (Standesamt Popówko) erhalten. Sie ist 1897 in Niemieczkowo geboren.


Ich schrieb dann nochmal das Archiv in Posen an, ob weitere Urkunden von den Eltern existieren. Heute bekam ich Nachricht. Von 1883 - 1897 ist nichts weiter gefunden worden. Nun weiß ich nicht woher die Eltern kamen und wohin sie gingen.

Auf Michalinas Heirats – und Sterbeurkunde ist leider nichts weiter über ihre Eltern vermerkt worden.

Obwohl es bestimmt nichts bringt, schreib ich jetzt nochmal alle Eckdaten von Michalina auf:
1924 bekam sie das 1. Kind in Neutemmen. Sie heiratete 1926 in Gandenitz. Bald darauf ist das zweite Kind geboren. Im Dezember 1930 bekam sie Zwillinge und starb ein paar Tage später.


Vielen Dank für die Bemühungen.


Grüße
Klärchen77
__________________
Wir alle wollen wissen, wer wir sind und woher wir kommen. Ganz gleich, was wir im Leben erreichen, ohne diese Klarheit bleibt eine Leere in uns, ein Gefühl der Wurzellosigkeit. Alex Haley (amerik. Schriftsteller)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 03.01.2013, 01:24
Friedhard Pfeiffer Friedhard Pfeiffer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.02.2006
Beiträge: 5.079
Standard

Die Mormonen haben die Standesamtsregister von Popówko von 1874 bis 1888 verfilmt. Diese Jahrgänge werden wohl vom Staatsarchiv Posen deswegen nicht durchgesehen worden sein, weil eine "zeitnahe" Hochzeit zur Geburt angenommen wurde. Dennoch kann die Durchsicht dieser Jahrgänge bei der nächstgelegenen Forschungsstelle der Mormonen sinnvoll sein.
Haben Sie denn eine vollständige Kopie des Heirats-Eintrages von 1926 und nicht blos der Heirats-Urkunde vom Standesamt Netzow [für Gandenitz]? Eine vollständige Kopie des Heiratseintrages lässt eine Aussage über die Eltern [ob verstorben oder nicht, deren Wohnort und anderes mehr] erwarten.
Mit freundlichen Grüßen
Friedhard Pfeiffer
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 03.01.2013, 18:45
Klärchen77 Klärchen77 ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 05.12.2009
Ort: in Hessen
Beiträge: 33
Standard

Guten Abend,

ich habe eine beglaubigte Heiratsurkunde von Michalina Banach und Robert Wenk vom Standesamt Gandenitz, heißt jetzt Standesamt Templin.
Demzufolge sollte ich jetzt nochmal Standesamt Templin befragen.
Vielen Dank für die Info. Vom Heiratseintrag wußt ich nichts. Und das kann ich als Urenkelin anfordern?

Auf der Heiratsurkunde wurden ihre und auch seine Eltern nicht namentlich genannt.
Roberts Vater hat zu diesen Zeitpunkt noch gelebt. Und ist 1931 verstorben. Er wurde in Beutel geboren, heiratete in Templin, wohnte in Röddelin und ist im Krankenhaus Templin gestorben. Bei der Mutter bin ich noch am recherchieren.


Ich hab mir jetzt nochmal die beglaubigte Heiratsurkunde angesehen. Bin ein bisschen ratlos, weil es sich um ein Aufgebot handelt. Das hat aber nichts damit zu tun mit diesen Heiratseintrag, richtig?


Sie schrieben etwas von den Mormoren... die nächstgelegene Forschungsstelle? Was bedeutet das?


Ich danke für die Hilfe. (Obwohl ich denke, dass ich schon wieder im falschen Unterforum bin.)

Trotzdem ein schönen Abend!

Klärchen77
__________________
Wir alle wollen wissen, wer wir sind und woher wir kommen. Ganz gleich, was wir im Leben erreichen, ohne diese Klarheit bleibt eine Leere in uns, ein Gefühl der Wurzellosigkeit. Alex Haley (amerik. Schriftsteller)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 05.01.2013, 02:09
Friedhard Pfeiffer Friedhard Pfeiffer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.02.2006
Beiträge: 5.079
Standard

Die Mormonen haben alle Kirchenbücher, die sie verfilmen durften, abfotografiert. Bei der nächstgelegenen Forschungsstelle kann man die entsprechenden Filme bestellen und dann am Lesegerät durchsehen.
Leider geruhen Sie, sich mit Angaben in welcher Gegend Sie wohnen, Zurückhaltung angelegen sein zu lassen. Dieserhalb kann auch nicht auf die nächstgelegene Forschungsstelle hingewiesen werden. In Hessen gibt es z. B. eine in Darmstadt, Kassel, Wiesbaden, Hanau, Friedrichsdorf.
Das Aufgebot ging früher einer Heirat voran. Dieses sind also 2 Paar Stiefel.
Mit freundlichen Grüßen
Friedhard Pfeiffer

Geändert von Friedhard Pfeiffer (05.01.2013 um 02:19 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:23 Uhr.