Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Lese- und Übersetzungshilfe > Lese- u. Übersetzungshilfe für fremdsprachige Texte
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 23.08.2019, 16:46
diehubies diehubies ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.09.2008
Beiträge: 140
Standard

Hallo Mathem,
vielen Dank für den Link und die Tipps.

ich glaube jetzt zu wissen, das Bazyli Juda am 13.Januar 1837
geboren oder getauft wurde. Da bin ich mir noch nicht ganz Sicher.
Der google Übersetzer hat mir das Wort mit Träumerei übersetzt
Ich werde, den Übersetzer, den Du als Link geschickt hast versuchen.
Mein größtest Problem ist wohl, das ich die Buchstaben nicht richtig lese.
Aber ich werde weiter üben üben üben.
Liebe Grüße
Nicole
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 23.08.2019, 18:46
Mathem Mathem ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 01.12.2013
Beiträge: 49
Standard

Hallo Nicole, nochmal ich…

Zitat:
Zitat von diehubies Beitrag anzeigen
ich glaube jetzt zu wissen, das Bazyli Juda am 13.Januar 1837
geboren oder getauft wurde.
Es ist fast richtig! Du hast sicher das Datum aus dem ersten Satz übersetzt. Das ist der Tag, an dem die Zeugen die Geburt anzeigten.
Weiter unten (8. bis 10. Zeile) steht:

„... i okazał dziecię płci męskiey urodzonę w .... dnia dwónastego Stycznia roku bieżącego...“

Heißt:
„. . . und zeigten ein männliches Kind geboren in [Ort, den ich gerade nicht entziffern kann] am zwölften Januar des laufenden Jahres. . .“

Ich kann auf die Schnelle nicht herausfinden, ob das Kind am Tag der Vorstellung (13.) oder am Tag der Geburt (12.) getauft wurde.

Etwas möchte ich noch erwähnen:

Zu den Registereinträgen aus der Zeit des 19. Jhdts. in Mittelpolen (ab 1807 bis 1815 Herzogtum Warschau, danach Russisch-Polen, auch "Kongresspolen", genannt) muss man wissen, dass sie im Aufbau einem bestimmten Schema folgen, nämlich dem Napoleonischen Format (auch Code Civil).
Lesenswert:

http://wiki-de.genealogy.net/Code_Civil#Der_Code_Civil

Wenn man dieses Schema etwas verinnerlicht hat, kann es einfacher sein, die wichtigsten Namen und Daten herauszufinden (saubere Schrift des Pfarrers vorausgesetzt ).

Wenn man die Eintragungen übersetzt, sollte man nicht nur auf den Namen der Person achten, für welche der Eintrag vorgenommen wurde, sondern auch auf die Namen der Eltern und die der Zeugen und/oder Taufpaten. Es waren oft Verwandte und sie können einen Hinweis auf Zusammenhänge innerhalb der Familie geben.

Forschergrüße von
Mathem
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 23.08.2019, 20:58
diehubies diehubies ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.09.2008
Beiträge: 140
Standard

Hallo Mathem

ganz ganz herzlichen Dank für die Informationen. Ich werde es erst einmal alles in Ruhe lesen und versuchen in meinen Kopf zu bekommen
Ich wäre nicht darauf gekommen, dass der 13 der Tag der Meldung war. Wenn ich den Eintrag jetzt betrachte, fange ich langsam an den Text besser zu verstehen.
Ich weiß ich muss noch ganz ganz viel lernen. Ich hoffe das es, wie bei der alten deutschen Schrift ist. Um so mehr man liest, um so besser wird es.
Noch einmal ganz herzlichen Dank für Deine Mühe.
Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende, und viel Erfolg bei Deinen Ahnen
Liebe Grüße
Nicole
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 23.08.2019, 21:41
Benutzerbild von GertrudF
GertrudF GertrudF ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2006
Ort: Herne
Beiträge: 3.090
Standard

Hallo Mathem,

ich werde mir das auch verinnerlichen. Habe auch einige Kirchenbucheinträge auf polnisch
__________________
Viele Grüße

Gertrud


Was wir wissen ist ein Tropfen, was wir nicht wissen ist ein Ozean.

Schäme dich nicht deiner Ahnen, du hast auch keinen Anteil an ihren Verdiensten.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 23.08.2019, 21:59
Mathem Mathem ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 01.12.2013
Beiträge: 49
Standard

Hallo Nicole, hallo Gertrud,

das freut mich, dass ich ein wenig helfen konnte! Wenn man in das Thema einsteigt - so wie ich vor vier Jahren - dann versteht man zuerst nur "Bahnhof"
Es kam dann noch Russisch dazu (Jetzt weiß ich, wofür ich das in der Schule lernte.), und auch mit Latein wurde ich konfrontiert.

Aber nicht aufgeben! Man kann nur schlauer werden...

Und ich bin immer noch nicht fertig mit der Ahnensuche in Mittelpolen. Gerade heute Abend habe ich eine langgesuchte Quelle entdeckt und habe interessante Dokumente gefunden.

Euch auch viel Erfolg und weiterhin Spaß mit dem Hobby Ahnenforschung!
Gruß von
Mathem
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 23.08.2019, 22:30
Benutzerbild von GertrudF
GertrudF GertrudF ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2006
Ort: Herne
Beiträge: 3.090
Standard

Hallo Mathem,

vielen Dank für Deine aufmunternden Worte Nicole und ich sind schon etwa 17 Jahre auf der Suche nach unseren Vorfahren. (Jedenfalls kennen wir uns so lange) Aber manchmal kommt man eben an einen Punkt, da hilft die ganze Erfahrung nicht viel. Da sind wir dann froh, dass es Helfer gibt, die uns auf die richtige Spur helfen.

Dankeschön.
__________________
Viele Grüße

Gertrud


Was wir wissen ist ein Tropfen, was wir nicht wissen ist ein Ozean.

Schäme dich nicht deiner Ahnen, du hast auch keinen Anteil an ihren Verdiensten.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:28 Uhr.