Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Namenforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 30.07.2007, 19:54
Benutzerbild von Skoumi
Skoumi Skoumi ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Budapest - Ungarn
Beiträge: 986
Standard RE: Janicz

Hallo Joschua,

ich möchte keine Diskussion hier machen, so poste ich nur 2 Bemerkungen:

1.) Sie reden „vor etwa 15-20 Jahren ”(~1985-1992) - aber es ging um 1921+17/18=1938/1939 und um den 2. Weltkrieg...

2.) „Apatin gehörte nicht zu Ungarn sondern zur Österreichisch-Ungarischen Monarchie und Ungarn war ein Teil davon.” - ich habe genau das gesagt, nur mit anderen Wörterordnung... aber Apatin gehörte zu dem Teil der Monarchie, was als Ungarische Königreich genannt wurde...

Gruß aus Budapest:
Krisztián
__________________
Krisztián Skoumal
Ungarn
http://www.skoumal.eu

Suche unter anderem:
- Hausner - Enzersdorf/Thale --> Großkrut (Böhmisch Krut) - Österreich --> ??? , und überall aus der ehemaligen Österreichisch-Ungarischen Monarchie,
- Weindlmayer (Waidhofen a.d. Ybbs, o. Steyr),
- Wenger, Höller - Österreich (o. Österreich-Ungarn)

„fremde” Hausners auf die ich gestoßen bin: http://www.skoumal.eu/extra/de/Hausner
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 30.07.2007, 20:19
Benutzerbild von Skoumi
Skoumi Skoumi ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Budapest - Ungarn
Beiträge: 986
Standard RE: Janicz

Hallo Stefan,

was über die Magyarisierung geht, sehe ich zur Zeit keine Zusammenhang zwischen diese und den anderen Schreibweisen (Gyanitsch [~Djanic] und Szanitsch (~Sanic). Ich würde erstens die Kirchenbuchbeiträge gut überprüfen, nachdem z.B. die Name Janic und Djanic existieren beide in der heutigen Serbien...

Der Name Janicz hat eine südslawische Herkunft, und in ugarisch hat er keine Bedeutung...

Gruß aus Budapest:
Krisztián
__________________
Krisztián Skoumal
Ungarn
http://www.skoumal.eu

Suche unter anderem:
- Hausner - Enzersdorf/Thale --> Großkrut (Böhmisch Krut) - Österreich --> ??? , und überall aus der ehemaligen Österreichisch-Ungarischen Monarchie,
- Weindlmayer (Waidhofen a.d. Ybbs, o. Steyr),
- Wenger, Höller - Österreich (o. Österreich-Ungarn)

„fremde” Hausners auf die ich gestoßen bin: http://www.skoumal.eu/extra/de/Hausner
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 08.08.2007, 23:05
Benutzerbild von Skoumi
Skoumi Skoumi ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Budapest - Ungarn
Beiträge: 986
Standard RE: Janicz

Hallo Stefan,

ich habe nachgefragt der Herkunft der Name Janic(z) bei einem Experte - nachdem... tja, sag' ich lieber nichts... - , und habe die Antwort auch... aber es dauert länger, bis ich's ins Deutsch übersetzte...

Gruß
Krisztián
__________________
Krisztián Skoumal
Ungarn
http://www.skoumal.eu

Suche unter anderem:
- Hausner - Enzersdorf/Thale --> Großkrut (Böhmisch Krut) - Österreich --> ??? , und überall aus der ehemaligen Österreichisch-Ungarischen Monarchie,
- Weindlmayer (Waidhofen a.d. Ybbs, o. Steyr),
- Wenger, Höller - Österreich (o. Österreich-Ungarn)

„fremde” Hausners auf die ich gestoßen bin: http://www.skoumal.eu/extra/de/Hausner
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 11.08.2007, 17:23
carinthiangirl carinthiangirl ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.08.2006
Beiträge: 1.582
Standard RE: Janicz

-ic bedeutet ganz einfach :
Sohn des......
z.B. Jovanovic < also Sohn des Jovan (Johann)

siehe z.B.unter Namen Simonic im Link:
"The Origin of Slovene Surnames"
http://www.geocities.com/boyan65/JKeber3.htm


-ic (-itsch) :
Patronomische Endung
deutet auch auf Verkleinerung oder Koseform hin.

Janic ist eindeutig vom Balkan.
Janicz eindeutig die ungarische/ungarisierte Form.


und Joschua
kennt man dich nicht aus einem österr.Forum mit ähnlichen Kommentaren
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 16.08.2007, 20:32
sjanicz sjanicz ist offline
Neuer Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.07.2007
Beiträge: 24
Standard Danke

Hallo Skoumi und die anderen,

vielen Dank für die angeregte Diskussion und die Informationen.

Ich freue mich schon über die Übersetzung Ihres Experten.

Grüße aus Aachen
Stefan Gyanitsch/Janicz
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 17.08.2007, 22:51
Benutzerbild von Skoumi
Skoumi Skoumi ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Budapest - Ungarn
Beiträge: 986
Standard Janicz

Hallo Stefan,

ich habe es endlich...

Ich entschuldige mich voraus, wenn ich nicht alles in richtigen Deutsch zurückgeben kann, aber ich bin kein Ethymologer, so kenne die Fachwörter gar nicht und habe keine Fachwörterbuch dazu... Hoffentlich kannst es verstehen...
Wegen der westeuropäischen Einstellungen dieses Forums kann ich die richtigen Buchstaben hier nicht richtig zurückgeben. So c" ist eine C mit einem Haschek darauf, c' mit einem halben Haschek darauf, -D ist ein D, welches senkrechtes Stengel mit einem Linie durchgezogen ist.

Die Frage war:
ich interessiere mich für den Herkunft des Namen Janicz, aus südslawische Richtung (Janic", oder Janic') - nachdem der Namensträger stammte aus Apatin, heute Serbien -, bzw. ist es, oder könnte es Zusammenhang dieser Name und der
Djanic'/-Danic', bzw. der Sanic'... außer dem, daß alle südslawische sind...
(Djanic' wurde wegen Gyanitsch, Sanic' wegen Szanitsch gefragt, die in einem früheren Eintrag aufgetaucht haben)

Die Antwort lautet:
Am Ende des serbischen-kroatischen Namen stehende Suffix -ic' sog. Vatername-Suffix, bedeutet ungefähr: Nachkommen/Verwandte dem ...... gennanten Person. Also es formuliert zum Vorname eines [in allgemeinem] männliches Ahnens einer unterscheidene Name für dessen Verwandschaft (dann später Familienname davon).

Also steht vor dem Suffix -ic' ein Vorname. Die alte Vornamen verkürzten sich in allgemeinem vor der weiteren Bildung zu einer Silbe -- gleichfalls in der ungarischen und in den südslawischen Sprachen --: die Ursache ist, daß es so viele ähnliche, bzw. nur in ein-zwei Töne unterschiedliche Namen bildeten, dieses Ein-Silbe-Basis.

Die konkrete Namen scheinen wirklich serbich-koratisch zu sein:

Der verstümmelte Name Jan, als Basis der Name Janic' hat sich fast in allen umgeblichen (von Ungarn) Sprachen selbstständig gebildet, als die Verstümmelung des lokalischen Form (vgl. serbisch-kroatisch Jovan, ungarisch János) des lateinischen Joannes < griechisch Ioannes < heberisch Johanan bibelische(? - in der Bibel vorkommene) Vorname, was bedeutet: der Gott ist gnädig.

Zu dem vom Name Djanic' forlgernbaren Basisname Djan gibt es noch heute spärliche Daten in den kroatischen Telefonbüchern, so Vor- wie Nachname auch. Es hängt wahrscheinlich mit dem häufigeren Name Djani zusammen, was kann man als slawischen Form der italienische Gianni vermuten. Dieser letzte ist auch der lokalische Form der lateinischen Joannes ~ griechischen Ioannes.
Trotz dem gemeinsamen ethymologischen Grund sind aber der Janic' und Djanic' unterschiedliche Namen, wie z.B. in der ungarische Sprache der János und der Iván, sowohl ihre Ethymologie auch gemeinsam ist.

Aber kann man nicht ausschließen, daß die Namen Janic' und Djanic' gelegentlich in einander wandeln könnten auf Grund des Mundartes, oder auf als Analogie des kroatischen Djuro ~ Jure < griechisch Georgios =Georg << griechisch georgos =Ackerbauer Namesdoppel.

Aber in diesen Letzten das Form mit j ist auch kein südslawische Ergebnis, sondern ein verhältnismäßig späteren import aus den westlichen slawischen Sprachen, vgl. slovakisch Juraj =Georg, also systematische dj ~ j Wechsel kann man damit auch nicht beweisen.

In der Basis San des Namens Sanic' versteckt sich sicher die Kürzung des serbischen-kroatischen Personennamens Aleksandar =Alexander < griechisch Alexandros =Schüzter des Mannes/Mensches. In mehreren Sprachen ist es beim Verstümmeln dieses langen Namens der mittleren Teil übrig geblieben. Als das Ergebnis verbleibene Basisname San geht aber gar nicht an den anderen zwei Namen, noch als Möglichkeit der eventuellen Wandlung auch nicht.

Zusammenfassend: es geht um drei unterschiedlichen Namen, die stammen von drei unterschiedlichen Vorfahrens-Personennamen -- Jan < Jovan, Djan < Djani, San < Aleksandar -- . Aber das kan man nicht ausschließen, daß die Vaternamen Janic', bzw. Djanic' schon nach ihrer Bildung gelegenheitlich - gegen Namensversehen - ineinander gestalten können.

Nach diesem Antwort hatte ich noch die Frage:
kann es sein, das von dem c' wurde wegen einer Quasi-Magyarisierung cz gewesen? (obwohl in bestimmten Fällen lautet der cz auch cs (sage: tsch); z.B. in Polnisch)

Die Antwort:
Ich würde die Polnisch nicht hierher ziehen, nachdem wir können mit keiner polnischen Wirkung im Falle einen südlichen Quellengebiet rechnen. Es wäre sowieso komisch, wenn eine Familie während so eine kurze Zeit vergessen könnte, wie nennen sie sich, und wegen den auf ungarisch ausgelesenen Schreibweisen sagten ihren Namen falsch aus.

Ein wahrscheinlicherer Szenario ist die Germanisierung - betrifft die Aussprache des Names -, dann das nach dieser kommenden Magyarisierung der Schreibweise.
In dem Magyar Nagylexikon (Ungarisches Großlexikon) stht, daß lebten in Apatin laut des Zensus in 1910 Deutsche und Ungaren.
Dann wahrscheinlich es ist auch kein Zufall, daß der genannte Person später nach Deutschland gegangen ist. Also kann man vermuten, daß die Familie - wenn die wurde nicht unbedingt germanisiert, aber - bekam eine Wirkung von einem starken deutschen Organ in Apatin.
Es ist darum wichtig, weil das Ton cs/tsch in der deutschen Sprache nur in fremden Wörter vorkommt, und den serbischen c' - was kann man als eine weiche tschj beschreiben - kennt die deutsche Sprache gar nicht.
Am Ende der slawischen Namen dieses Ton - ob (cs oder c') wandelt sich im Deutschen automatisch mit Tonvertreten zu c[*], - dieses Wurde laut der deutschen Rechtschreibung in allgemeinem, aber nicht unbedingt, als tz geschrieben. Vgl. die solche. von dem slawischen stammenden deutschen Namen als z.B. Horowitz, Janowitz, Kubitz.

Kann man vermuten, das in Apatin, wegen der deutschen Umwelt konnte auch die Aussprache des südlsawischen Name verdeutscht werden. Nach dem der Mann/die Familie ist nach Szeged gezogen ist, auf ungarisches Sprachgebiet, wo er sein Name mit Endung c laut der (in der Zeit unter Änderung stehenden[**]) ungarischen Rechtschreibungsregeln mit cz geschrieben hatte.
[*] Es ist seit lange so in der deutschen Sprache, die in den früheren Zeiten eingetaute Slawen von Neben des Meeres oder Umgebung der Elbe hatten schon so viele solche Namen ins Deutsch vererbten, das diese gelten fast als deutsche.

[**] Die Ungarische Wissenschaftsakademie akzeptierte nur in den 1920-er Jahren, daß das Ton c wird mit der Buchstabe c geschrieben statt der früheren cz. Die ungarische öffentliche Meinung hat dieses Reform nur während Jahrzehnten angenommen, so der cz könnte noch als "normales" Schreibweisen des Tones c sein - in den 20-er Jahren sicher, später hängte von der Beamter an, wie schnell er ans neue Regel gewöhnt hat.


Gruß aus Ungarn
Krisztián
__________________
Krisztián Skoumal
Ungarn
http://www.skoumal.eu

Suche unter anderem:
- Hausner - Enzersdorf/Thale --> Großkrut (Böhmisch Krut) - Österreich --> ??? , und überall aus der ehemaligen Österreichisch-Ungarischen Monarchie,
- Weindlmayer (Waidhofen a.d. Ybbs, o. Steyr),
- Wenger, Höller - Österreich (o. Österreich-Ungarn)

„fremde” Hausners auf die ich gestoßen bin: http://www.skoumal.eu/extra/de/Hausner
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 18.04.2008, 22:35
Ahnenmeraklisi Ahnenmeraklisi ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2008
Beiträge: 12
Standard RE: Herkunft des Namen Janic

Hallo,

auch wenn dieser Beitrag alt ist.
Ich bin Türke und mir fällt bei diesem Namen
sofort das türkische Wort : gelesen: JANIK
ein. Das bedeutet verbrannt, bzw. verliebt im poet. Sinne.
Aber der Buchstabe I was es im deutschen nicht gibt:
1 [o] Ungerundeter geschlossener Hinterzungenvokal,
auch: ungerundetes u

Falls das i relevant sein sollte komme ich aus dem türkischen immernoch nicht raus: Jan bedeutet im türkischen Neben. ic = iç: innere(r, s); nach innen; Innere(s) [das], falls das ic wie itsch gelesen wird

Den Namen YANIK =gelesen JANIK gibt es wie Schmidt oder Müller ....

Der Name hat meiner Meinung einen turksprachigen Ursprung.

Jan heisst aus turksprachig = Neben.
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 18.04.2008, 23:33
carinthiangirl carinthiangirl ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.08.2006
Beiträge: 1.582
Standard Osmanisches Reich

Alles ist möglich!!!
Wenn man bedenkt wie lange das Osmanische Reich am Balkan präsent war........und weiß wieviel in den Sprachen und im Wortschatz davon dort auch heute noch weiterlebt...... unter anderem auch die Küche dort beeinflußt hat usw.usw.

http://de.wikipedia.org/wiki/Osmanisches_Reich
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Herkunft des Namen Kuwatsch wolf Namenforschung 6 27.06.2008 19:28
Herkunft Ficker? pia07 Namenforschung 5 18.02.2008 08:28
Schönthaler in Schwann Konstantin Huber Baden-Württemberg Genealogie 1 16.01.2006 17:24
FN Ziegler Sascha Ziegler Namenforschung 2 08.07.2004 09:35

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:52 Uhr.