Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Aktuelle Umfragen
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Umfrageergebnis anzeigen: Zu welcher der folgenden "religiösen Gruppen" gehört Ihr?
Katholisch 30 30,00%
Evangelisch 40 40,00%
Konfessionslos 28 28,00%
andere Glaubensrichtungen 2 2,00%
Teilnehmer: 100. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 17.03.2011, 10:52
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
Themenstarter
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 10.626
Standard

Moin zusammen,

es geht nicht darum, ob in Eurer Forschung welche Religion über- oder unterwiegt, sondern lediglich um Eure eigene! Ausgangspunkt der Umfrage ist, ob sich mehr evangelische oder katholische oder anderweitig/nichtgläubige für Geschichte/Familienforschung interessieren.

Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
  #12  
Alt 17.03.2011, 11:29
Carlton
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Friedrich,

die Abstimmung ist klar.

Aber auch wenn diese Frage hier aufgekommen ist, würde mch schon interessieren, was man nun davon hat, wenn diese Umfrage gelaufen ist. Wobei ja auch noch nach Monaten hier abgestimmt werden könnte.

Familienforschung hat doch überhaupt nichts mit irgendeinem Glauben/Nichtglauben zu tun. Das wäre ja schlimm!!!!!! Und Du fragst ja auch nicht nach dem Glauben, sondern nur der Konfessionszugehörigkeit.

Schönen Tag noch,
Ursula
  #13  
Alt 17.03.2011, 11:53
gudrun gudrun ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2006
Beiträge: 3.275
Standard

Hallo,

ich bin evangelisch und mein Mann ist katholisch.
Was soll man da antworten, bei einer Mischehe?

Viele Grüße
Gudrun
  #14  
Alt 17.03.2011, 12:08
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
Themenstarter
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 10.626
Standard

Moin Gudrun,

Zitat:
Zitat von gudrun Beitrag anzeigen
ich bin evangelisch und mein Mann ist katholisch.
Was soll man da antworten, bei einer Mischehe?
bin ich richtig informiert, daß Du forscht, dann Du, ganz klar. Es geht ja um die Forenmitglieder.

Moin Ursula,

Zitat:
Zitat von Carlton Beitrag anzeigen
Aber auch wenn diese Frage hier aufgekommen ist, würde mch schon interessieren, was man nun davon hat, wenn diese Umfrage gelaufen ist. Wobei ja auch noch nach Monaten hier abgestimmt werden könnte.
Familienforschung hat doch überhaupt nichts mit irgendeinem Glauben/Nichtglauben zu tun. Das wäre ja schlimm!!!!!! Und Du fragst ja auch nicht nach dem Glauben, sondern nur der Konfessionszugehörigkeit.
lassen wir die Frage des persönlichen Glaubens an sich mal weg. Aber hier hat jemand im Beitrag 4 eine These aufgestellt, und da kam die Idee auf, das doch mal anhand einer Umfrage zu überprüfen. Mehr ist das nicht.

Übrigens: Die Religion spielt durchaus eine Rolle: Wo wären viele von uns ohne Familysearch und die Religion der Mormonen, die ihnen Ahnenforschung geradezu vorschreibt?

Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
  #15  
Alt 17.03.2011, 14:18
gudrun gudrun ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2006
Beiträge: 3.275
Standard

Hallo,

auch mein Mann forscht oder forschte. Zur Zeit kann er leider nicht forschen, durch seine Gehirnblutung und die daraus entstandenen Folgen. Wir haben nur eine Person im Forum angemeldet.
Doppelt gemoppelt muß ja nicht sein.

Viele Grüße
Gudrun
  #16  
Alt 17.03.2011, 14:23
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
Themenstarter
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 10.626
Standard

Gudrun, ich gebe zu, daß man das hätte beachten können. Vielleicht strukturiere ich die Umfrage noch um, nur muß ich dann nochmal bei Null anfangen (und Ihr müßtet dann alle nochmal abstimmen).

Du nimmst mir das aber hoffentlich nicht übel...

Deinem Mann alles Gute!

Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
  #17  
Alt 17.03.2011, 15:48
gudrun gudrun ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2006
Beiträge: 3.275
Standard

Hallo Friedrich,

warum soll ich Dir das "ÜBEL" nehmen?
Vielen Dank für Deine Wünsche für meinen Mann.
So wie es mal war, wird es nicht mehr sein. Bin schon über jeden noch so kleinen Fortschritt froh.

Viele Grüße
Gudrun
  #18  
Alt 17.03.2011, 16:30
Benutzerbild von Johannes v.W.
Johannes v.W. Johannes v.W. ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.05.2008
Ort: Italien, Herkunft: Deutschland
Beiträge: 1.150
Standard

Neben der Abstimmung finde ich es aber auch interessant, wie es sich bei den Vorfahren so vermischt. Bei mir ist fast alles evangelisch (ich inklusive), bis auf eine polnische Ururgrossmutter, die natuerlich kath.
Also rund 94% ev., das setzt sich dann auch weiter hinten so fort.

Viele Gruesse
Johannes

PS. An Gudruns Mann ebenfalls viele Genesungswuensche.
__________________
Dergleichen [genealogische] Nachrichten gereichen nicht nur denen Interessenten selbst, sondern auch anderen kuriosen Personen zu einem an sich unschuldigen Vergnügen; ja, sie haben gar oft in dem gemeinen Leben und bei besonderen Gelegenheiten ihren vielfältigen Nutzen. Johann Jakob Moser, 1752
  #19  
Alt 17.03.2011, 17:31
Benutzerbild von rocco
rocco rocco ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2009
Ort: 36124 Eichenzell
Beiträge: 636
Standard

Hallo Johannes,

bei mir ist es genau umgekehrt.

Unter meinen Urgroßeltern befindet sich nur ein evangelisches Ehepaar aus dem ehemaligen Ostpreußen.

Auch meine väterliche ostpreußische Linie war katholisch, sie stammte aus dem Ermland.

VG

Rocco, ein Katholik
__________________
"Wish I didn't have to see now what back then I didn't see" Tobias Sammet (Avantasia)
  #20  
Alt 17.03.2011, 19:27
Benutzerbild von Schlumpf
Schlumpf Schlumpf ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.04.2007
Ort: davorne links
Beiträge: 285
Standard

Hallo

Zitat:
Zitat von Carlton Beitrag anzeigen
Aber auch wenn diese Frage hier aufgekommen ist, würde mch schon interessieren, was man nun davon hat, wenn diese Umfrage gelaufen ist. Wobei ja auch noch nach Monaten hier abgestimmt werden könnte.
Familienforschung hat doch überhaupt nichts mit irgendeinem Glauben/Nichtglauben zu tun. Das wäre ja schlimm!!!!!! Und Du fragst ja auch nicht nach dem Glauben, sondern nur der Konfessionszugehörigkeit.

Warum so intollerant? Gut bei der Familienforschung ist ein Großteil auch Ortsgeschichte, was aber von manchen Zeitgenossen nicht genügend beachtet wird....


Ich habe schon mehrfach die Erfahrung gemacht, das in den Pfarrämtern der Protestanten mehr Forscher suchen, als bei den katholischen Pfarrämtern.
Ich selber bin katholisch und habe auch einige Protestanten aus den hiesigen Gemeinden unter meinen Vorfahren.
Meine Frau ist evangelisch und stammt aus Mülheim an der Ruhr. Bei ihr ist das Verhältnis umgekehrt. Also, wenn ich bei denProtestanten nachgeforscht habe, habe ich meistens auch noch andere Forscher gesehen.
Thema geschlossen

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:14 Uhr.