#11  
Alt 16.02.2018, 23:11
Valentin1871
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Manu0379 Beitrag anzeigen
ich habe vor einigen Wochen beim Landesarchiv Berlin um eine Kopie [...] gebeten. Gestern kam diese an und es ich habe nichts gezahlt. Es lag weder eine Rechnung bei noch habe ich vorher eine Rechnung erhalten.
Ich habe diese Erfahrung im Januar auch gemacht. Da es meine erste Bestellung beim Landesarchiv Berlin war, habe ich keinen Vergleich zu früher.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 16.02.2018, 23:25
Benutzerbild von Manu0379
Manu0379 Manu0379 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2018
Ort: Berlin
Beiträge: 347
Standard

Vor 3 Jahren benötigte ich, im Rahmen einer Erbschaftsangelegenheit, die Kopie einer Sterbeurkunde und habe auch da nichts an das Landesarchiv gezahlt. Für die Geburtsurkunde, die unter die Schutzfrist fiel und noch beim Geburtsstandesamt lag, habe ich eine Rechnung erhalten.

Evtl machen die einen Unterschied zwischen einer Kopie aus einem der Bücher und einer richgigen Urkunde.

Geändert von Manu0379 (16.02.2018 um 23:27 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 17.02.2018, 19:48
Benutzerbild von Adea
Adea Adea ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 17.10.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 382
Standard

Hallo,

da hattet ihr ja mit euren Gratis-Kopien mehr Glück als ich. Vielleicht ist es vom Bearbeiter abhängig? Bei mir war es auch nur eine einfache Kopie (Heirat 1932), genaues Datum und exakte Namen hatte ich angegeben. Diese Kopie kostete 31,49 Euro. Die Rechnung war noch exakt aufgeschlüsselt: 30 Euro Archivnutzungsgebühr, 1 Euro für 2 Kopien DIN A4 und 0,49 Euro Porto.

Dagegen ist doch mein Halbjahresabo bei Ancestry ein echtes Schnäppchen....

LG Adea
__________________

Dauersuche:

- Eltern und Geschwister von Emma Niklaus (* 1866 in Groß Jahnen, Kirchspiel Szabienen, Kreis Darkehmen/Ostpreußen)
- Herkunft von Christian Rausch, um 1811 als Soldat beim dänischen Militär in Warder (bei Segeberg/Holstein)
- Alles über die Papiermacher-Familie Seidler (vor 1800 in Mecklenburg und Holstein)

Meine Suchregionen: Mecklenburg, Ostpreußen, Holstein, Hamburg, Vogtland, Salzburger Land (vor 1732)


Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 17.02.2018, 20:14
Martina Rohde Martina Rohde ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 1.718
Standard

Jeder der direkt vor Ort selbst in den Büchern sucht muß 30€ Jahresgebühr bezahlen. Auch wenn er/sie gar keine Kopie wollen. Das die Besteller per Post das oft nicht müssen ist ungerecht.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 18.02.2018, 05:11
Valentin1871
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Manu0379 Beitrag anzeigen
Für die Geburtsurkunde, die unter die Schutzfrist fiel und noch beim Geburtsstandesamt lag, habe ich eine Rechnung erhalten.

Evtl machen die einen Unterschied zwischen einer Kopie aus einem der Bücher und einer richgigen Urkunde.
Das sollte nicht verwundern.
Das Landesarchiv Berlin stellt keine Personenstandsurkunden aus, denn das ist ein behördlicher Akt.
Und dass die Ausstellung einer Urkunde beim StA etwas kostet, ist normal.

Hier ging es ausschließlich um die Gebühren beim Landesarchiv Berlin.
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 18.02.2018, 14:17
ulla76 ulla76 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.08.2011
Beiträge: 190
Standard

Hallo zusammen,
also ich habe bisher auch immer als "Postbesteller" die Archivnutzungsgebühr von 30 Euro zahlen müssen.

In 2017 habe ich das im März und habe im Juli mehrere einfache Kopien angefordert mit Angabe dass die Nutzungsgebühr bezahlt wurde und habe dann nur die Kopien und Porto gezahlt.
Meine letzte Bestellung war im Oktober und da habe ich erst im Februar eine Antwort erhalten, allerdings ohne Gebühren.
Das habe ich auf die längere Bearbeitungszeit und Weihnachten geschoben und habe mich sehr über diese Geste gefreut.
Vermutlich lag es auch an der Sachbearbeiterin, aber in der Regel muss man im Landesarchiv zahlen.

Viele Grüße Ulla
__________________
Suche: Berlin/Brandenburg: Puwalla, Grösel, Gotsch, Müller, Meusel, Mennicke, Westphal
Westpreussen: Czerwinski, Kielpinski, Kocikowski, Puwala,
Spiewakowski, Jastak, Klawonn, Trockowski, Wisniewski, Staniszewski, Nastrozny

Raum: Thüringen (Mühlhausen; Leinefelde): Krumbein
Raum Russland/Ukraine: Gratschiv, Zaleda, Bikov, Taranenko
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 18.02.2018, 14:50
DaveMaestro DaveMaestro ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.03.2012
Beiträge: 1.452
Standard Jahresbgeühr

Hallo,

besonders in meiner Anfangszeit habe ich im LAB die 30€ Jahresgebühr mehrfach bezahlt. Ich hatte eine Anfrage per Mail gesendet und bin dann nach Wochen voller Ungeduld doch selber hin. Also hatte ich einmal die Gebühr vor Ort entrichtet und dann noch einmal die Gebühr für meine Anfrage mit Kopien.
Das war auch noch zu einer Zeit, wo nicht alle Standesämter Ihrer Archivalien ans LAB abgegeben hatte. Also habe ich auch dort mehrfach die 30 Euro Jahresgebühr (Steglitz & Wedding) bezahlt. Letztendlich kann Ahnenforschung ein Teures Hobby sein.
Die Jahresgebühr musste ich in den letzten Jahren immer zahlen. Bei den Kopien gab es mal zwei Schreiben ohne Kopiergeld, aber ansonsten musste ich immer Porto und Kopien bezahlen.
Wenn ich das LAB im Kopien bitte füge ich immer das Datum der Bezahlung der Jahresgebühr mit an meine Anfrage. (damit diese nicht mehr doppelt belastet wird).

Gruß Dave
__________________


Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:09 Uhr.