Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Erfahrungsaustausch - Plauderecke
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 07.04.2021, 23:47
Sebastian901 Sebastian901 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.08.2020
Beiträge: 194
Standard Wie soll ich mit Verwandten über die Vorfahren reden?

Hallo zusammen,

obwohl ich noch nicht einmal wirklich zu den Urgroßeltern durchgedrungen bin, geht es mit meiner Ahnenforschung nur schleppend voran. Momentan versuche ich an die Heirats- und Sterbeurkunde meiner Großmutter zu gelangen und -wenn ich großes Glück habe- sogar an die Geburtsurkunde. Aber ob ich weit komme, ist nicht garantiert, denn meine Großmutter kam aus Pommern.

Es würde sich natürlich anbieten, nochmal die Familie zu befragen, aber das Problem ist, dass mir das unangenehm ist. Mein Cousin (30+) interessiert sich nicht für Ahnenforschung und kennt nicht mal den Namen seines verstorbenen Großvaters, der früh verstarb. Und sein Vater ist die einzige noch lebende Person, die mir etwas über meine mütterlichen Vorfahren erzählen könnte. Leider sehe ich meinen Cousin und seinen Vater alle paar Monate wenn es hoch kommt, da sie momentan mehr als 300 km entfernt wohnen. Wegen der aktuellen Lage, weiß ich nicht, wann wir uns das nächste Mal sehen.

Ansonsten erfolgt der Kontakt nur über Handy und WhatsApp. Ich habe meinem Cousin im Juli 2020 per WhatsApp darum gebeten, dass er seinen Vater fragen soll, wo unsere Urgroßeltern genau geboren wurden und wie der Vater von unserem Großvater hieß. Er versprach mir, dass er sich umhört, wenn er seinen Vater in den nächsten Tagen nochmal sieht (sie wohnen quasi in der gleichen Stadt). Danach habe ich ihm zum neuen Jahr gratuliert und er hat sich bedankt und jetzt zu Ostern, aber er hat das Thema nicht mehr angesprochen.

Jetzt ist meine Frage, wie würdet ihr vorgehen, wenn es um die Befragung von Verwandten geht? Extra dafür anrufen ist mir zu seltsam. Wie soll ich das Thema anschneiden? Mein Ziel ist es, mehr über die Herkunftsfamilie meiner Großmutter zu erfahren. Eigentlich alles was ich erfahren kann.

liebe Grüße
Sebastian

Geändert von Sebastian901 (07.04.2021 um 23:50 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 08.04.2021, 00:00
Benutzerbild von Ursula
Ursula Ursula ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Ort: BW
Beiträge: 1.170
Standard

Hallo Sebastian,

wie ist denn Dein Verhältnis zu Deinem Onkel? Kannst Du ihn nicht einfach selbst anrufen?
Manche Leute freuen sich sehr, wenn man sich für die Familie interessiert. In diesen Zeiten ist es doch verständlich, wenn man Kontakt zur Familie sucht, telefonisch, wenn man sich nicht sehen kann.

LG
Uschi
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 08.04.2021, 00:28
Sebastian901 Sebastian901 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.08.2020
Beiträge: 194
Standard

Zitat:
Zitat von Ursula Beitrag anzeigen
Hallo Sebastian,

wie ist denn Dein Verhältnis zu Deinem Onkel? Kannst Du ihn nicht einfach selbst anrufen?
Manche Leute freuen sich sehr, wenn man sich für die Familie interessiert. In diesen Zeiten ist es doch verständlich, wenn man Kontakt zur Familie sucht, telefonisch, wenn man sich nicht sehen kann.

LG
Uschi

Hallo Ursula,


vielen Dank für die schnelle Antwort. Mein Verhältnis zu meinem Onkel ist sehr gut. Nur bin ich nicht so der "Anruftyp" und es ist eigtl. unüblich, ihn anzurufen und ich kann an der Hand abzählen, wie oft ich ihn schon angerufen habe. Ich habe ihm dann meistens zum Geburtstag gratuliert und deshalb würde ich mir etwas komisch vorkommen wenn ich dann sage: "Ich möchte nochmal über die Familie von Oma reden" oder so ähnlich. Meine Oma war sowieso diejenige, die alle zusammengehalten hat, als sie noch lebte. Außerdem habe ich mich früher nie für Ahnenforschung interessiert.


liebe Grüße
Sebastian

Geändert von Sebastian901 (08.04.2021 um 00:34 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 08.04.2021, 07:17
Kamille Kamille ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 14.09.2019
Beiträge: 39
Standard

Hallo Sebastian,
Wenn Dein Verhältnis sehr gut zu deinem Onkel ist dann solltest Du es vielleicht doch mal versuchen ihn direkt anzurufen. Wenn ihr einen direkten Kontakt habt der unabhängig von Deinem Cousin ist wird deine Forschung einfacher sein. Die Ahnenforschung kann ja auch ein interessantes Gesprächsthema sein, das Euch wieder mehr miteinander in Verbindung bringt.
Und ein Telefongespräch muss auch nicht immer ewig lange dauern. Aber wenn Dein Onkel direkt von Dir erfährt dass Du an der Familiengeschichte interessiert bist kommt das auch auf Seite des Onkels überzeugender rüber als wenn Du nur dort anfragen lässt.

Viel Erfolg!
Kamille
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 08.04.2021, 08:02
Lock Lock ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.04.2016
Beiträge: 395
Standard

Hallo Sebastian

Ein persönliches Gespräch ist meines erachtens besser als jede Fernmündliche Kommunikation. Du solltest die erst beste Gelegenheit die sich bietet nutzen.
Meiner Erfahrung nach erzählen "ältere" Leute gern von vergangenen Zeiten.
Meine Tante 86 Jahre alt, wohnt auch rund 300 Km weg, aber mindestens einmal im Jahr führt mich mein Weg nahe am Wohnort vorbei und da mache ich immer einen Abstecher.
Wenn man nicht sofort mit der Thür ins Haus fällt ergeben sich meist interessante Gespräche, die sich in die richtige Richtung lenken lassen.
Bei mir war der Aufhänger einmal, Papa hat erzählt... weißt Du da etwas?
Das Ergebnis war eine Komplette Familiengeschichte inclusive Flucht(1945) aus Ihrer Sicht. Später konnte ich sie überzeugen, Ihre Erlebnisse zu Papier zu bringen.

v.G. Gerhardt
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 08.04.2021, 08:56
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 25.137
Standard

Hallo Sebastian,

wenn Du nicht gleich anrufen willst, schreib doch erstmal einen altmodischen Brief
Schreibe was Du schon hast, wo es noch hakt, lege evtl. eine Ahnentafel bei und schreibe rein, daß Du die Tage mal anrufen wirst. Das solltest Du dann aber auch machen, wenn davon auszugehen ist, daß der Brief auch wirklich inzwischen angekommen ist. So hat Dein Onkel auch Zeit darüber nachzudenken, was er alles noch weiß.
__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)

Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 08.04.2021, 20:03
Sebastian901 Sebastian901 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.08.2020
Beiträge: 194
Standard

Zitat:
Zitat von Lock Beitrag anzeigen
Hallo Sebastian

Ein persönliches Gespräch ist meines erachtens besser als jede Fernmündliche Kommunikation. Du solltest die erst beste Gelegenheit die sich bietet nutzen.
Meiner Erfahrung nach erzählen "ältere" Leute gern von vergangenen Zeiten.
Meine Tante 86 Jahre alt, wohnt auch rund 300 Km weg, aber mindestens einmal im Jahr führt mich mein Weg nahe am Wohnort vorbei und da mache ich immer einen Abstecher.
Wenn man nicht sofort mit der Thür ins Haus fällt ergeben sich meist interessante Gespräche, die sich in die richtige Richtung lenken lassen.
Bei mir war der Aufhänger einmal, Papa hat erzählt... weißt Du da etwas?
Das Ergebnis war eine Komplette Familiengeschichte inclusive Flucht(1945) aus Ihrer Sicht. Später konnte ich sie überzeugen, Ihre Erlebnisse zu Papier zu bringen.

v.G. Gerhardt

Hallo Gerhardt,


genau das ist das Problem Ich weiß nicht wie ich das Thema angemessen einleite ohne mit der Tür ins Haus zu fallen. Letzten Sommer waren wir gemeinsam im kleinen Kreis essen und ich wollte die ganze Zeit das Thema ansprechen und habe auf den richtigen Zeitpunkt gewartet um eine passende Überleitung zu finden, aber habe zu meinem eigenen Bedauern doch nichts gesagt. Hättest du einen Tipp wie ich das Thema passend ansprechen soll. Vielleicht sollte ich einfach irgendetwas sagen wie: "Ich weißt nicht wen ich sonst fragen soll, aber kannst du mir mehr von unserer Oma erzählen.." oder so was.



liebe Grüße
Sebastian
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 08.04.2021, 11:51
Donnerwetter Donnerwetter ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.12.2020
Beiträge: 132
Standard

An deiner stelle würde ich in einfach mal anrufen um das Eis zu brechen. Einfach mal fragen wie es ihm geht. Falls es dir peinlich ist einfach am gleichen Tag zu fragen dann kannst due es ein zweites Mal versuchen.
Als ich mal mit meiner Oma über das Thema gesprochen habe, also über die Ahnen da wollte sie nichts davon hören und hat gemeint die Ahnen sind tot und es bringt einem nichts da weiter zu forschen. Ich habe mit meiner Großtante gesprochen und sie war mit dem Thema begeistert und erzählte alles was ihr bekannt war.
Beim nächsten Mal habe ich ihr gesagt das ich schon einen Stammbaum hatte mit ihren Urgroßeltern oder sogar Ururgroßeltern erstellt hatte, aber dann wollte sie zum Thema auch nichts mehr hören.
Probiere es einfach mal aus, verlieren tust du nichts.

Mfg,

Donnerwetter
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 08.04.2021, 12:53
Holy Holy ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 31.10.2006
Beiträge: 358
Standard

Einfach probieren, am besten per Telefon, manchmal wirkt auch eine Mail oder ein Brief Wunder. Im einen oder anderen Fall erweisst sich der Verwandte als reiche Quelle, manchmal gibt es Versprechungen und es passiert nichts.

Beides ist möglich, sowohl schöne Kontakte und Gespräche als auch Enttäuschungen, daher bitte nicht zu viel erwarten. Nur, ohne den ersten Schritt zu machen erfährt man es nie.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 08.04.2021, 20:37
Sebastian901 Sebastian901 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.08.2020
Beiträge: 194
Standard

Zitat:
Zitat von Holy Beitrag anzeigen
Einfach probieren, am besten per Telefon, manchmal wirkt auch eine Mail oder ein Brief Wunder. Im einen oder anderen Fall erweisst sich der Verwandte als reiche Quelle, manchmal gibt es Versprechungen und es passiert nichts.

Beides ist möglich, sowohl schöne Kontakte und Gespräche als auch Enttäuschungen, daher bitte nicht zu viel erwarten. Nur, ohne den ersten Schritt zu machen erfährt man es nie.

Hallo Holy,


ja Mail wäre ach ganz gut. Könnte ich bestimmt von meinem Cousin kriegen.



liebe Grüße
Sebastian
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:10 Uhr.