Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Ehemalige deutsche (Siedlungs-)Gebiete > Baltikum Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 29.11.2014, 13:03
Benutzerbild von Frank K.
Frank K. Frank K. ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2009
Ort: Crailsheim
Beiträge: 1.069
Standard

Zitat:
Zitat von Marina Beitrag anzeigen
Ja, das stimmt nur fuer Russland vor 1917. Zum Zeitpunkt seiner Geburt war es nur in Russland das Jahr 1847.
Hallo Marina,
nur kurz als "off topic" zur Präzisierung:
Für Russland vor 1917 ist korrekt! Das Geburtsdatum wurde auch nach dem "Julianischen Kalender", der zur Zeit der Geburt (nur in Rußland!) gültig war (in den Kirchenbüchern wurde immer nach diesem alten Kalender das Datum vermerkt), angegeben, das Datum nach dem Gregorianischen Kalender (unser gültiger Kalender, der um 12 Tage im 19. Jahrhundert abweicht) ist 12.1.1848.
Viele Grüße

Frank
__________________
Gegenwart ist die Verarbeitung der Vergangenheit zur Erarbeitung der Zukunft
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 29.11.2014, 13:19
Marina Marina ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2006
Beiträge: 613
Standard

Frank, ich versuchte nur zu erlaeutern, warum in allen post 1917 erschienen Publikationen und entstandenen Unterlagen 1848 und nicht 1847 steht. Merkwuerdig ist, dass alle Menschen, die in Russland vor 1917 geboren wurden, gaben ihr Geburtsdatum in spaeterne Dokumenten selbst (!) nicht so an, wie es im Kirchenbuch vermerkt wurde, sondern nach dem neuen Stil.
Als Folge solcher Verschiebung feiert man in Russland bis heute das "alte" und das 'neue" Neujahr. Also zweimal neujahr

HG

Marina
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 29.11.2014, 14:47
Marina Marina ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2006
Beiträge: 613
Standard

Laut der Revision 1850 ist Johann Erhardt der Sohn von Johann Adam und nicht des Georg Adams, wie es fehlerweise im Taufeintrag seines Sohnes vermerkt ist. Der Name Johann Adam taucht auch in allen frueheren Revisionen. Also, kein Zweifel, dass es im Kirchenbuch von 1820 ein Fehler gibt. Leider kommen oft mehr grobere Fehler in den Kirchenbuechern vor.
P.S. Das Alter in der ersten Spalte ist laut der frueheren Revision, d.h. aus dem Jahre 1834. Und in der letzten Spalte - 1850.

Leider kann den ersten Anhang (Unterschrift ist falsch) nicht entfernen.

Marina
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Revisionsliste Hirschenhof 1858.jpg (186,0 KB, 18x aufgerufen)
Dateityp: jpg Revisionsliste Hirschenhof 1850.jpg (177,4 KB, 13x aufgerufen)

Geändert von Marina (29.11.2014 um 14:53 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 01.12.2014, 11:44
langertom langertom ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 11.06.2014
Ort: bei Lüneburg / Niedersachsen / Deutschland
Beiträge: 7
Standard Heinz Erhardt

Herzlichen Dank für die vielen Informationen.
Ich konnte Heinz Erhardt jetzt direkt in meinem Stammbaum zuordnen.

Komisch nur, dass bei den Eintragungen in "Raduraksti", Kirchenbücher Linden, Register der Gemeindemitglieder 1862 bis 1939, Seite 27, Nr. 229, ein Sohn Johann Jacob, geb. 1848, nicht aufgeführt ist. Allen anderen, von Marina genannten Geschwister sind dort benannt.

Weihnachtliche Grüsse aus der Lüneburger Heide.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 01.12.2014, 13:23
Benutzerbild von Frank K.
Frank K. Frank K. ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2009
Ort: Crailsheim
Beiträge: 1.069
Standard

Hallo langertom,

Zitat:
Zitat von langertom Beitrag anzeigen
Komisch nur, dass bei den Eintragungen in "Raduraksti", Kirchenbücher Linden, Register der Gemeindemitglieder 1862 bis 1939, Seite 27, Nr. 229, ein Sohn Johann Jacob, geb. 1848, nicht aufgeführt ist.
Auch wenn er in der Liste der Gemeindeglieder nicht aufgeführt ist, so findet er sich doch im Kirchenbuch mit dem Geburtseintrag und in der Revisionsliste von 1850.
Viele Grüße

Frank
__________________
Gegenwart ist die Verarbeitung der Vergangenheit zur Erarbeitung der Zukunft
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 01.12.2014, 16:21
Marina Marina ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2006
Beiträge: 613
Standard

Zitat:
Zitat von langertom Beitrag anzeigen
Komisch nur, dass bei den Eintragungen in "Raduraksti", Kirchenbücher Linden, Register der Gemeindemitglieder 1862 bis 1939, Seite 27, Nr. 229, ein Sohn Johann Jacob, geb. 1848, nicht aufgeführt ist.
Diese Tatsache ist leicht zu erklaeren. Zur Zeit der Zusammenstellung dieses Registers war er schon Rigas Einwohner und gehoerte der Gemeinde nicht.

HG
Marina
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 02.12.2014, 11:09
langertom langertom ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 11.06.2014
Ort: bei Lüneburg / Niedersachsen / Deutschland
Beiträge: 7
Standard

Zu dem Register habe ich noch eine Frage: Der einsehbare Teil endet beim Buchstaben H. Die Familie Hasenfuß ist auch nicht vollständig. Weiß jemand, ob die weiteren Teile des Registers noch existieren, bzw. wo ich die einsehen kann?
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 02.12.2014, 11:47
Benutzerbild von Frank K.
Frank K. Frank K. ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2009
Ort: Crailsheim
Beiträge: 1.069
Standard

Hallo langertom,

Zitat:
Zitat von langertom Beitrag anzeigen
Weiß jemand, ob die weiteren Teile des Registers noch existieren, bzw. wo ich die einsehen kann?
Diese Frage ist schwierig zu beantworten.
Wie Du vielleicht auch selbst gesehen hast, wurde das von Dir erwähnte Register 1940 in Posen bearbeitet und umfasst "...geborene und Getraute in den Jahren 1862 - 1939". Dies auch noch mal zur Erklärung Deiner vorangegangenen Frage, warum der Johann Jacob in diesem Register enthalten ist. Ob in dem Zusammenhang weitere Register erstellt wurden, was anzunehmen ist, kann jetzt nicht beantwortet werden.
Mit der Umsiedlung wurden auch (Teile der) Kirchenbücher mit umgesiedelt. Diese Kirchenbücher wurden auch, wenn sie nicht ins "Posener Evangelische Konsistorium" überführt werden konnten, von deutschen Behörden beschlagnahmt. Von einem Teil dieser Unterlagen weiß ich es vom letzten Pastor der Gemeinde Hirschenhof, dem während der Überfahrt eine Mappe mit Gemeindeunterlagen beschlagnahmt wurde, um sie "an die entsprechend richtige Stelle" weiter zu leiten.
Von einigen Auszügen aus Kirchenbüchern weiß ich, dass diese von der "Gauselbstverwaltung" (offiziell: "Landessippenstelle - Sippenamt für Ostdeutsche Rückwanderer") in Posen (als Abschrift) erstellt wurden. Daraus kann man erkennen, dass entsprechende Unterlagen auch an anderen Orten gelagert waren.
Es ist daher auch unklar, was mit den Kirchenbüchern und anderen entsprechenden Unterlagen nach 1945 passierte und - vor allem - wohin sie gelangten. Auch ist natürlich nicht klar, welche Unterlagen in diesem Zusammenhang (außer denen heute einsehbaren) erhalten geblieben sind und eventuell irgendwo noch schlummern und darauf warten, gefunden zu werden.

Ich hoffe, mit diesen Zeilen etwas weiter helfen zu können.

Viele Grüße
Frank
__________________
Gegenwart ist die Verarbeitung der Vergangenheit zur Erarbeitung der Zukunft

Geändert von Frank K. (02.12.2014 um 11:58 Uhr) Grund: Ergänzung
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 02.12.2014, 14:18
Benutzerbild von AlAvo
AlAvo AlAvo ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.03.2008
Beiträge: 5.619
Standard

Hallo langertom,

zunächst einmal ist festzustellen, dass in Raduraksti befindliche Register der Gemeindemitglieder leider nicht immer in alphabetischer Reifenfolge aufgeführt werden. Dies kann dazu führen, dass Register auch überlesen werden, da man diese an anderer Stelle der Auflistung nicht vermutet.

Nach Rücksprache mit dem Lettischen Historischen Staatsarchiv, sind nicht nur in Riga, sondern in den meisten anderen Gemeinden des heutigen Lettland die Gemeinderegister nicht mehr oder nur unvollständig vorhanden bzw. auffindbar. Die Gründe dafür sind wohl vielvältig.
Die erhaltengebliebenen Register finden sich alle in Raduraksti.


Viele Grüße
AlAvo
__________________
Mitglied der Lettischen Kriegsgräberfürsorge (Bralu Kapi Komiteja)

Zirkus- und Schaustellerfamilie Renz sowie Lettland

Meine Alben (werden ständig erweitert)



Reisenden zu folgen ist nicht einfach, um so mehr, wenn deren Wege mehr als zweihundert Jahre zurück liegen!


Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 11.03.2018, 11:49
Reval Reval ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 11.03.2018
Beiträge: 1
Standard

Zitat:
Zitat von Frank K. Beitrag anzeigen
Der Vater wurde bereits erwähnt: Gustav Hans Erhardt *28.7.1883 in Riga (wohl nach dem Julianischen Kalender), +21.9.1945 in Lodz / Polen. - Beruf Dirigent
Frank
Hallo!
Kann es sein, dass Gustav Erhardt schon 1944 gestorben ist?

http://bc.wimbp.lodz.pl/Content/3000...20Nr%20261.pdf


http://www.bilder-upload.eu/show.php...1520761282.jpg

Geändert von Reval (11.03.2018 um 11:50 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
erhardt , hirschenhof , komiker , riga

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:26 Uhr.