#1  
Alt 13.02.2019, 00:50
BreiKris BreiKris ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 06.04.2018
Beiträge: 25
Standard 1771 - Kinderhochzeit???

Hallo,

habe folgendes Problem bei meinen Nachfahren.

Laut Kirchenbuch gab es 1771 eine Trauung zwischen:

Jan Peter ter Haardt, Johann, junger Gesell
und
Grans, Christina , junge Tochter

Mein Problem:
Es gibt nur einen Taufeintrag für einen Johann Peter zur Haardt im gleichen Ort und der ist für das Jahr 1762 - also der Junge wäre 9 Jahre alt.

Christina Grans gibt es so gar nicht - alle bezeugten Kinder mit diesem Namen sind im Kindesalter verstorben.
Gleichzeitig taucht die gleiche Person als "Anna Gertrud Grans" auf. Eben als Kindesmutter und Ehefrau des oben erwähnten "Mannes".
Es gibt nur eine Anna Gertrud, die in Frage kommt: Sie wurde im Jahr 1756 geboren - also 15 Jahre bei der Eheschliessung.

Das erscheint mir alles sehr eigenartig, nach den vorliegenden Urkunden und Kirchenbuchauszügen muss es aber so sein. Ich habe alles umgewälzt, was mir unter kam.

Irgendjemand GEdanken dazu?
Gab es tatsächlich "Kinderehen" um 1771?

GRuss. Kristina
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 13.02.2019, 01:21
heike_b heike_b ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.07.2007
Beiträge: 202
Standard

Hallo Kristina,

hast Du Einträge zur Beerdigung der beiden schon gesucht? In der Hoffnung, dass dort ihr Alter angegeben ist?

Und wann wurden ihre Kinder geboren?

Welche Konfession hatten sie? Bei Katholiken gibt es meiner Erinnerung nach im Kirchenrecht festgelegte Altersgrenzen, ich weiß aber nicht, seit wann.

Einen neun Jahre alten Bräutigam kann ich mir nicht so recht vorstellen. Ich selbst rätsele an anderer Stelle gerade, ob ich eine 13 Jahre alte Braut noch für plausibel halten soll (evangelisch, im Jahr 1647). Laut dieser Umfrage https://forum.ahnenforschung.net/pol...lts&pollid=395 dürfte sie plausibel sein. Die entsprechende Umfrage für das Alter der Bräutigame findest Du hier https://forum.ahnenforschung.net/pol...ts&pollid=319; der jüngste jüngste :-) Bräutigam dabei war 15 Jahre alt, in der früheren Umfrage 14 Jahre.

Viele Grüße,

Heike

Geändert von heike_b (13.02.2019 um 01:38 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 13.02.2019, 11:06
Andrea71 Andrea71 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2019
Beiträge: 7
Standard

Hallo Kristina, welcher Ort war das denn? Auf ancestry bin ich auf eine Christina Gertrudes Grans gestoßen, die am 25.12. 1735 in Gangelt im Rheinland getauft wurde. Außerdem findet sich dort eine Christina ter Jnaedt , geb Grans, Ehepartner Johan, Kind Johan getauft 26.1.1777 in Duisburg. Vielleicht eine exotische Schreibweise des Namens?
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 13.02.2019, 13:00
Malte55 Malte55 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2017
Beiträge: 379
Standard

Zitat:
Zitat von BreiKris Beitrag anzeigen
Hallo,

habe folgendes Problem bei meinen Nachfahren.
Moin,
und dann keine Einladung zur Hochzeit erhalten?
LG Malte
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 13.02.2019, 13:40
Raschdorf Raschdorf ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.03.2012
Beiträge: 221
Standard

Hallo,

einen neun Jahre alten Bräutigam würde ich ausschließen. Kann nicht der richtige Jan Peter ter Haardt ganz einfach in einem anderen Ort geboren sein?

Wieso steht da eigentlich Jan Peter ter Haardt, Johann? Jan bedeutet doch Johann, dieser Zusatz ist doch überflüssig. Oder könnte damit ein Ort gemeint sein, der mit Johann anfängt?

Gruß
Jo

Geändert von Raschdorf (13.02.2019 um 18:03 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 13.02.2019, 20:12
holsteinforscher holsteinforscher ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.04.2013
Beiträge: 2.244
Standard

Moinsen zusammen,
einen 9jährigen Bräutigam halte ich für ausgeschlossen. Insbesondere die
Bezeichnung *Jan Peter ter Haardt, Johann, *junger Gesell* passt nicht wirklich
für einen 9jährigen Jungen. Sollten Braut und Bräutigam wirklich sehr jung gewesen
sein, so würde man ggf. einen Hinweis auf eine *Dispens* vermuten.
...*Es gibt nur einen Taufeintrag für einen Johann Peter zur Haardt im gleichen Ort und der ist für das Jahr 1762...*:
Hier stellt sich natürlich die Frage, ob dieser Taufeintrag mit dem Bräutigam identisch ist, selbst wenn dieser Name am Orte selten sein mag, hier denke ich besonders an
einen *Zuzug* und/oder Verwandtschaft, z.B. Bruder des Vaters. So war es ja nicht
selten, dass man Vornamen über viele Generationen vererbt hat.
__________________
Die besten Grüsse von der Kieler-Förde
Roland...


Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:06 Uhr.