#31  
Alt 22.06.2020, 19:32
Benutzerbild von consanguineus
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 1.942
Standard

Hallo zusammen!

Im Juni 1920 hatte mein Großvater (4) gerade einige Wochen sein Abitur in der Tasche und eine landwirtschaftliche Lehre in Harsleben bei Halberstadt begonnen. Seine reguläre Schullaufbahn hatte er 1918 abge- oder unterbrochen um als Kriegsfreiwilliger in der II. Ersatz-Abtlg. des Feldartillerie-Regiments Nr. 46 zu dienen. Viel erlebte er während des Krieges nicht, schloß sich danach aber dem Freikorps des Genrals Maercker an, um in verschiedenen Städten die kommunistischen Soldaten- und Arbeiterräte zu bekämpfen. Wie gut, daß er da heile rausgekommen ist und doch noch sein Abitur machen konnte! Sein Vater, mein Urgroßvater (8) leitete den Hof seiner Frau, meiner Urgroßmutter (9), in den er eingeheiratet hatte. Mit im Haus lebten seine Schwiegereltern, meine Ururgroßeltern (18 und 19), wobei meine Ururgroßmutter ihren Mann, dem es 1920 gesundheitlich schon nicht mehr gut ging, pflegte. Sie sollte ihn um 15 Jahre überleben. Die Ururgroßeltern (16 und 17) waren bereits einige Jahre tot.

Meine Großmutter (5) war acht Jahre alt und genoß ihre Kindheit in ihrem Elternhaus. Dort wurde der Grundstein für ihre Musikalität gelegt. Urgroßvater (10) war promovierter Volkswirt und leitete die Konservenfabrik, die seiner Frau, meiner Urgroßmutter (11) anteilig gehörte. Mein Ururgroßvater (20) war gerade ein halbes Jahr tot. Seine Frau, meine Urgroßmutter (21) starb bereits 1885. Auch mein Ururgroßvater (22), der Gründer der Fabrik, war schon lange nicht mehr am Leben. Seine Frau, meine Ururgroßmutter war 1920 noch bei bester Gesundheit und wurde dann auch sehr alt.

Mein Großvater (6) war gerade elf Jahre alt geworden. Er ging auf das Gymnasium in Lauenburg/Pommern, wo sein Vater, mein Urgroßvater (12) sich als Arzt niedergelassen hatte. Von seinem Vater erbte mein Großvater seine Naturverbundenheit und sein künstlerisch-musisches Talent. Und auch die Neigung zur Medizin. Meine Urgroßmutter (13) hielt mit ihrer praktischen Veranlagung Haushalt und Finanzen ihres eher schöngeistig veranlagten Mannes zusammen. Meine Ururgroßmutter (25) lebte in Stettin in guten Verhältnissen. Ihr Mann, mein Ururgroßvater (24), der bereits einige Jahre tot war, war als Kaufmann nicht arm gewesen. Auch mein Ururgroßvater (26), der Lehrer in Wieck bei Greifswald war, war schon viele Jahre tot.

Meine Großmutter (7) war 1920 gerade erst acht Jahre alt. Sie lebte in Brandenburg/Havel. Auch ihr Vater, mein Urgroßvater (14) war praktischer Arzt, welchen Weg auch die Tochter später einschlagen sollte. Zu ihrer älteren Schwester hatte meine Großmutter ein enges Verhältnis. Meine Urgroßmutter (15) war nach dem Tod ihrer Schwester Einzelkind und war als Alleinerbin des kleinen elterlichen Hofes bei Braunschweig vorgesehen. Dieser Hof sollte sich nach der Flucht 1945 für die Familie als Glücksfall erweisen. Aber das ahnte damals noch niemand. Auf diesem Hof lebte noch hochbetagt mein verwitweter Ururgroßvater (30). Ob meine Ururgroßeltern (28 und 29) noch lebten, weiß ich nicht. Mein Ururgroßvater (28) war Lehrer in Sommerfeld/Niederlausitz. Er und seine Frau wären 1920 weit über 80 gewesen.

Was wohl unsere Nachkommen im Jahre 2120 aufschreiben werden?

Viele Grüße
consanguineus
__________________
Suche:

Johann Christian KROHNFUSS, Jäger, * um 1790
Anton BLANKE, Halbspänner in Klein Rhüden, * um 1750
Johann Andreas MAASBERG, Bürger und Windmüllermeister in Peine, * um 1730
Daniel KRÜGER, Amtmann und Gutspächter in Bredenfelde,* um 1720
Johann Georg KNOPF d. Ä., Arrendator in Schauen, * um 1660
Dorothea v. NETTELHORST a. d. H. Kapsehden, * um 1600
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 23.06.2020, 08:21
hessischesteirerin hessischesteirerin ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.06.2019
Ort: im Ländschje
Beiträge: 540
Standard

Zitat:
Zitat von consanguineus Beitrag anzeigen

Was wohl unsere Nachkommen im Jahre 2120 aufschreiben werden?
Nichts, an mich wird sich keiner erinnern, da ich keine Kinder habe
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 23.06.2020, 16:40
Andrea1984 Andrea1984 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2017
Ort: Österreich
Beiträge: 1.223
Standard

2120 - wer weiß, ob es die Erde bis dahin noch gibt.
Vielleicht leben Außerirdische auf der Erde, das wäre doch was.

Spaß beiseite: Ich schließe mich hessischesteirerin an: An mich wird sich wohl auch kaum einer erinnern, da ich ebenso keine Kinder habe und keine haben will.
Vielleicht in der Form: "Ach schaut einmal, dass sind die Unterlagen der "alten, schrulligen Tante", die Ahnenforschung gemacht hat."
__________________
Mühsam nährt sich das Eichhörnchen. Aufgeben tut man einen Brief.
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 23.06.2020, 17:21
Benutzerbild von consanguineus
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 1.942
Standard

Zitat:
Zitat von Andrea1984 Beitrag anzeigen
2120 - wer weiß, ob es die Erde bis dahin noch gibt.
Und wenn ich wüßte, daß morgen die Welt unterginge, so würde ich heute noch den Sterbeeintrag des Vorfahren 1132 suchen...
__________________
Suche:

Johann Christian KROHNFUSS, Jäger, * um 1790
Anton BLANKE, Halbspänner in Klein Rhüden, * um 1750
Johann Andreas MAASBERG, Bürger und Windmüllermeister in Peine, * um 1730
Daniel KRÜGER, Amtmann und Gutspächter in Bredenfelde,* um 1720
Johann Georg KNOPF d. Ä., Arrendator in Schauen, * um 1660
Dorothea v. NETTELHORST a. d. H. Kapsehden, * um 1600
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 23.06.2020, 18:22
Andrea1984 Andrea1984 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2017
Ort: Österreich
Beiträge: 1.223
Standard

Viel Spaß beim suchen, consanguineus.
Das ist ja die Nadel im Heuhaufen.

Herzliche Grüße

Andrea
__________________
Mühsam nährt sich das Eichhörnchen. Aufgeben tut man einen Brief.
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 23.06.2020, 18:23
Alter Mansfelder Alter Mansfelder ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2013
Beiträge: 3.418
Standard

Ihr Lieben,
Zitat:
Zitat von hessischesteirerin Beitrag anzeigen
Nichts, an mich wird sich keiner erinnern, da ich keine Kinder habe
Zitat:
Zitat von Andrea1984 Beitrag anzeigen
An mich wird sich wohl auch kaum einer erinnern, da ich ebenso keine Kinder habe und keine haben will.
habt Freude an euren Forschungen, schreibt eure Ahnenlisten, veröffentlicht sie (!), und eine dankbare Forschergemeinde wird euch schon nicht vergessen. Auf den eigenen Anhang kann man, sofern kein Ahnenforscher darunter ist, in puncto Rückerinnerung in 100 Jahren eh nix geben Denn, Andrea, ob Kinder oder nicht, wenn man Pech hat, dann haben sie bis dahin die mühevoll erarbeiteten Unterlagen der alten Tante längst weggeschmissen.

Harte Worte vielleicht, aber die Realität wird nicht dadurch besser, dass man sie sich schönredet.

Es grüßt der Alte Mansfelder
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 23.06.2020, 20:42
Andrea1984 Andrea1984 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2017
Ort: Österreich
Beiträge: 1.223
Standard

Hallo Alter Mansfelder.

Gibt es in deinem Leben Kinder ?

Tja, das mit dem Ahnenlisten schreiben: Wie mache ich das richtig ? Vornamen ? Familiennamen ? Geburtsdatum ? Taufdatum ? Geburtort ? Heiratsdatum (so vorhanden) ? Sterbedatum ? Sterbeort ?

Eine Excel-Tabelle oder eine Access-Tabelle ?

Ich bin da ehrlich gesagt ratlos. Gerne kannst du mir Tipps dazu geben, via privater Nachricht.

Danke und herzliche Grüße

Andrea
__________________
Mühsam nährt sich das Eichhörnchen. Aufgeben tut man einen Brief.
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 23.06.2020, 22:28
Benutzerbild von Matthias Möser
Matthias Möser Matthias Möser ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2011
Ort: Seit 1967 mit Unterbrechung 1985/86 in Baden-Baden in 69412 Eberbach/Neckar
Beiträge: 2.221
Standard

Zitat:
Zitat von Andrea1984 Beitrag anzeigen
2120 - wer weiß, ob es die Erde bis dahin noch gibt.
Vielleicht leben Außerirdische auf der Erde, das wäre doch was.

Spaß beiseite: Ich schließe mich hessischesteirerin an: An mich wird sich wohl auch kaum einer erinnern, da ich ebenso keine Kinder habe und keine haben will.
Vielleicht in der Form: "Ach schaut einmal, dass sind die Unterlagen der "alten, schrulligen Tante", die Ahnenforschung gemacht hat."



Gute Frage oben, wenn die Spezie Mensch in dem Tempo der Umweltzerstörung und Maßlosigkeit ( z.B Fleischwirtschaft mit Massenproduktion auf Ramschlevel) etc. etc. so weitermacht, bestimmt nicht mehr lange. Die Amis möchten ja den Mars besiedeln, wenn hier alles finito ist....schöne Aussichten....


Gruß
Matthias
__________________
Suche nach:
Gernoth in Adelnau, Krotoschin, Sulmierschütz (Posen)
und Neumittelwalde/Kruppa (Schlesien)
Spaer/Speer in Maliers, Peisterwitz, Festenberg, Gräditz u. Schweidnitz (Schlesien)
Benke in Reichenbach, Dreissighuben, Breslau (Schlesien)
Aust in Ernsdorf, Peterswaldau, Bebiolka in Langenbielau (Schlesien)
Burkhardt in Nieder-Peterswaldau (Schlesien)
Schmidt in Nesselwitz u. Wirschkowitz im Kreis Militsch (Schlesien)
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 23.06.2020, 23:47
Benutzerbild von Adea
Adea Adea ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 17.10.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 447
Standard

Wahrscheinlich werden sich unsere Nachfahren in 100 Jahren darüber wundern, wie im Jahr 2020 ein Virus die ganze Welt veränderte....

Aber so langsam driften wir hier vom eigentlichen Thema ab. Es ging um das Jahr 1920.

Vielleicht sollten wir für weitere Diskussionen einen neuen Thread eröffnen, mit dem Titel "Eine Zeitreise 100 Jahre voraus" oder so ähnlich.

LG Adea
__________________

Dauersuche:

- Eltern und Geschwister von Emma Niklaus (* 1866 in Groß Jahnen, Kirchspiel Szabienen, Kreis Darkehmen/Ostpreußen)
- Herkunft von Christian Rausch, um 1811 als Soldat beim dänischen Militär in Warder (bei Segeberg/Holstein)
- Alles über die Papiermacher-Familie Seidler (vor 1800 in Mecklenburg und Holstein)

Meine Suchregionen: Mecklenburg, Ostpreußen, Holstein, Hamburg, Vogtland, Salzburger Land (vor 1732)


Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 24.06.2020, 10:19
hessischesteirerin hessischesteirerin ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.06.2019
Ort: im Ländschje
Beiträge: 540
Standard

Zitat:
Zitat von Andrea1984 Beitrag anzeigen
2120 - wer weiß, ob es die Erde bis dahin noch gibt.
Vielleicht leben Außerirdische auf der Erde, das wäre doch was.

Spaß beiseite: Ich schließe mich hessischesteirerin an: An mich wird sich wohl auch kaum einer erinnern, da ich ebenso keine Kinder habe und keine haben will.
Vielleicht in der Form: "Ach schaut einmal, dass sind die Unterlagen der "alten, schrulligen Tante", die Ahnenforschung gemacht hat."
gut - für die schrullige alte Tante wird's bei mir nicht reichen - den Titel hat schon jemand anderes. und das ist auch gut so

Zitat:
Zitat von Adea Beitrag anzeigen
Wahrscheinlich werden sich unsere Nachfahren in 100 Jahren darüber wundern, wie im Jahr 2020 ein Virus die ganze Welt veränderte....
sie werden nur sagen, ach, das war ja wie bei der Pest, nur das man zum Glück wusste, wie man dagegen wirkt und nicht ganz soviele Menschen starben *allesschonmaldagewesen*


Zitat:
Zitat von Alter Mansfelder Beitrag anzeigen
Ihr Lieben,


habt Freude an euren Forschungen, schreibt eure Ahnenlisten, veröffentlicht sie (!), und eine dankbare Forschergemeinde wird euch schon nicht vergessen. Auf den eigenen Anhang kann man, sofern kein Ahnenforscher darunter ist, in puncto Rückerinnerung in 100 Jahren eh nix geben Denn, Andrea, ob Kinder oder nicht, wenn man Pech hat, dann haben sie bis dahin die mühevoll erarbeiteten Unterlagen der alten Tante längst weggeschmissen.

Harte Worte vielleicht, aber die Realität wird nicht dadurch besser, dass man sie sich schönredet.

Es grüßt der Alte Mansfelder
tatsächlich werde ich versuchen, für die Familie ein Buch zu schreiben.
den Stammbaum meiner deutschen Oma werde ich für die Cousine meiner Mutter demnächst fertig machen (mir fehlen nur noch zwei Daten, aber dafür muss ich in die Archive)

meine Neffen werden jeweils einen Stammbaum von ihrer Mutter bekommen.

und im Buch werden dann die Geschichten erzählt, die man hier und da erfährt.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:58 Uhr.