Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Erfahrungsaustausch - Plauderecke
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 05.09.2020, 14:58
hessischesteirerin hessischesteirerin ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.06.2019
Ort: im Ländschje
Beiträge: 540
Standard

beeinflusst wurde ich nur, weil die Archive zu hatten und teilweise noch haben, bzw weniger Besucher in die Archive dürfen

Dafür hatte ich genug Zeit, in die Dörfer meiner Ahnen zu fahren oder mich mit Heimatforschern zu treffen und Geschichtsvereine anzuschreiben und in deren Akten zu stöbern
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 05.09.2020, 15:46
Benutzerbild von Geufke
Geufke Geufke ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2014
Ort: Raches Griechenland
Beiträge: 1.043
Standard

Moin Friedrich,
im Endeffekt wie bei jacq, gar nicht. Es schleppt sich im Moment eh etwas hin. Bei meinem lang gesuchten Urgroßvater Timm keine neuen Hinweise, dann warte ich darauf, dass Westprignitzer KB vielleicht irgendwann online gehen, alles weitere sonst, was online ist, habe ich soweit abgegrast.
__________________
Viele Grüße, Anja

Noch immer verzweifelt gesucht: Hans (evtl. Johannes) Georg Timm, um 1930 in und um Parchim

Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 05.09.2020, 16:04
Benutzerbild von Tunnelratte
Tunnelratte Tunnelratte ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.03.2014
Beiträge: 670
Standard

Hauptauswirkung allgemein:

- Beim EINkaufen ein Mauldäschle tragen

Auswirkung Ahnenforschung:
-Keine Zeit für die Forschung, weil ich beruflich viel zu viel zu tun habe, der Bau brummt.
__________________
wenn man den Nachbarshund zum angeln mitnimmt, ist wenigstens die Köterfrage geklärt
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 05.09.2020, 16:11
Benutzerbild von Hracholusky
Hracholusky Hracholusky ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2016
Ort: terra plisnensis
Beiträge: 597
Standard

Hallo,


genau genommen gab und gibt es jetzt in meinem Job (die mit den gelben Autos und dem schwarzen Hörnchen ) mehr Arbeit als vorher.
Das hat natürlich dazu geführt dass man weniger Freizeit hat für's Hobby. Aber das gute bei mir ist dass da noch drei andere aus der Familie mitforschen und wir uns ergänzen können.
__________________
Mit besten Grüssen
Gerd
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 05.09.2020, 16:31
Benutzerbild von Garfield
Garfield Garfield ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2006
Ort: Bern, Schweiz
Beiträge: 1.718
Standard

Hallo

Auf meine "alltäglichen" Forschungen hat/hatte das Coronavirus auch nicht so viel Einfluss. Auf Arbeit hatte ich während dem Lockdown und jetzt wegen Reorganisationen und Projekten eher mehr zu tun als davor. Dafür waren wir während dem Lockdown am Wochenende fast nie unterwegs, so dass ich da mehr Zeit in die Ahnenforschung investieren konnte.

Aber: meine Familie und ich wollten Ende April eigentlich meine Grossmutter in Süditalien besuchen und ich wollte nach 18 Jahren Ahnenforschung zu ihrem runden Geburtstag endlich einen gedruckten Stammbaum präsentieren. Die Reise nach Italien konnten wir natürlich vergessen und jetzt im Herbst ist es uns noch zu riskant und aufwändig (ich will der Umwelt zuliebe nicht Fliegen, zumal das eh nicht direkt ginge und eine 10h-Zugfahrt mit Maske ist eher mühsam). Ich hoffe, dass es nächsten Sommer klappt.
Natürlich hätte ich dort wie immer das Kirchenarchiv besucht und ein paar letzte Kirchenbucheinträge gesucht. Und ich will schon lange mehr Gräber von entfernten Verwandten fotografieren, da die meistens Fotos der Verstorbenen drauf haben.
Und: da ich nun endlich weiss, aus welchem anderen Dorf meine Vorfahren stammen, wollte ich dort hin fahren. Aufgrund mangelnder Italienischkenntnissen musste sich mein Vater für mich durchtelefonieren, bis er endlich eine Verabredung mit dem Pfarrer machen konnte. Auch das muss nächstes Jahr wieder neu organisiert werden.

Das Gute daran ist, dass ich jetzt ein Jahr länger Zeit habe, den Stammbaum präsentabel zu machen und letzte Lücken zu schliessen. So hatte ich im Frühsommer angefangen, Verwandte auf Facebook (nochmal) anzuschreiben und konnte so noch ein paar fehlende Daten und Fotos ergänzen .
__________________
Viele Grüsse von Garfield

Suche nach:
Caruso in Larino/Molise/Italien
D'Alessandro in Larino und Fossalto/Molise/Italien und "Kanada"
Jörg aus Sumiswald BE/Schweiz
Freiburghaus aus Neuenegg BE/Schweiz
Wyss aus Arni BE/Schweiz
Keller aus Schlosswil BE/Schweiz
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 05.09.2020, 19:56
vinzenta vinzenta ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.09.2009
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 280
Standard

Hallo Zusammen,
ich wollte um Ostern eigentlich nach Polen und dort auch ins Archiv. Die Züge hatte ich schon rausgesucht aber mit den Hotels wollte ich mich irgendwie nicht beschäftigen. Hab mir dann gedacht, es hat schon seinen Grund - der kam dann im März und hieß Corona. Rückblickend bin ich sehr froh meine Forschungsreise nicht gebucht zu haben, natürlich schade, aber es hat ja Zeit.....


VG Vinz.
__________________
FN Sdunek/Zdunek
FN Bergmann (Kr. Höxter)
FN Wittmann (Kr. Höxter)
FN Volkhausen (Kr. Höxter)
FN Marcus (Kr. Höxter)
FN Barnick (Pommern/Posen)
FN Pechmann (Berlin)
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 05.09.2020, 20:01
eifeler eifeler ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.07.2011
Beiträge: 466
Standard

Hallo,

meine Ahnen waren bereits VOR der Corona-Panikmache verstorben.

Lasst Euch nicht verrückt machen.

Gruß
Der Eifeler
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 05.09.2020, 21:24
stoetzner stoetzner ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 08.08.2017
Beiträge: 53
Standard

Meine jüngst vorgehabten Besuche von Archiven in Breslau und Dresden fanden nicht statt, da dort (noch) kein Publikum eingelassen wird.
Besuch des Staatsarchives in Grünberg: mit Maske und einen Tag Voranmeldung, sonst aber ohne Probleme.
Besuche der Archive in Weimar ohne Probleme möglich, einzig die Tanten im Marstall gerierten sich unangenehm gouvernantenmäßig, was das Tragen der Schnuffies betraf … in den anderen Häusern war man diesbezüglich entspannter.
Allgemein: der Koma-Modus des gesellschaftlichen Lebens behindert zwar bestimmte Aktivitäten, setzt aber andererseits auch Zeit frei für familiengeschichtliche Arbeiten.
Immer das Beste draus machen, meine Devise.
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 12.09.2020, 13:19
Alwine2 Alwine2 ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 16.07.2020
Ort: NRW
Beiträge: 23
Standard

Hallo zusammen,

ich wollte in einem Zeitungsarchiv in Köln (hängt mit der Uni zusammen) nach einer Sterbeanzeige aus 1984 suchen - in der Hoffnung dort Informationen über die unbekannte Verwandschaft zu finden.
Habe gestern erstmal telefoniert und erfahren, dass wegen Corona keine Privatpersonen vor Ort zugelassen sind.
Als ich mein Problem schilderte, weshalb ich diese Anzeige suche, erklärte sich die nette Dame am Telefon dazu bereit, selbst danach zu schauen.
Sie rief noch nachmittags zurück, allerdings ohne Ergebnis (ist ja nicht ihre Schuld).
Sie hatte noch die Idee in einer zweiten Kölner Zeitung nachzusehen, was sie dann nächste Woche prüfen will und mich zurückrufen wird.
Das war doch ein großen Glücksfall, wo findet man schon soviel Einsatz.
Bin gespannt, ob dort etwas vorhanden ist.

Gruß Alwine
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:05 Uhr.