Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Namenforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 21.03.2018, 21:40
Benutzerbild von Bergkellner
Bergkellner Bergkellner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.09.2017
Ort: an der Grenze zu Butjadingen
Beiträge: 757
Standard FN Landrock

Familienname: Landrock
Zeit/Jahr der Nennung: 1617-1800
Ort/Region der Nennung: Geyer, Erzgebirge


Bei meiner Recherche bin ich auf Vorfahren mit diesem Namen gestoßen - wo der wohl herkommt?
__________________
Wer lesen kann, ist besser dran!(Andreas' Opa Fred)
Nierngstwuh giehts so zu wie uff dar Walt!(Claudias Uroma Anna)

Suchen immer:
Loewe - Steinau an der Oder/Schlesien(vor 1850)
Heine - Glogau/Schlesien(vor 1850)
Hollenstein - Bleiwäsche/Westfalen(vor 1710)
Ulich - Neukirchen b. Stollberg(um 1710)
Rothbart - Kröslin/Pommern(um 1740)
Mädtke - Grambin und Umgebung/Vorpommern(vor 1840)
Buden/Budin - Wriezen u.U./Brandenburg(um 1700)
Kellner/Gevers - Hannover Stadt u.U.(um 1700)


Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 22.03.2018, 19:10
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 4.952
Standard

Hallo Claudia,

der FN Landrock scheint gemäß seiner relativen Verbreitung ein typisch erzgebirgischer Name zu sein.
Landrock basiert lt. Gottschald, Dt. Namenkunde, auf dem zweigliedr. german. Rufnamen Lantroch, zu ahd. lant "Land" + ahd. ruoh "Bedacht, Sorgfalt" (die weitere Bedeutung von ahd. ruoh "Krähe" ist wohl eher unpassend).

Andere Auslegungen, die man im www. findet, sind m.E. nach "konstruiert", z.B. "Rock (=Jacke), der auf dem Lande getragen wurde"
oder auch "Landroggen" i.S.v. "im eigenen Lande gewachsener Roggen, im Gegensatz zu importiertem Roggen".
__________________
Freundliche Grüße
Laurin
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 23.03.2018, 10:58
Verano Verano ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2016
Beiträge: 4.654
Standard

Zitat:
Zitat von Laurin Beitrag anzeigen

Andere Auslegungen, die man im www. findet, sind m.E. nach "konstruiert", z.B. "Rock (=Jacke), der auf dem Lande getragen wurde"
oder auch "Landroggen" i.S.v. "im eigenen Lande gewachsener Roggen, im Gegensatz zu importiertem Roggen".
Ich dachte bei Rock eher an Rücken. Finde aber keine Beispiele oder Belege.
__________________
Viele Grüße August

Die Vergangenheit ist ein fremdes Land, dort gelten andere Regeln.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 23.03.2018, 14:28
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 4.952
Standard

Zitat:
Zitat von Verano Beitrag anzeigen
Ich dachte bei Rock eher an Rücken. Finde aber keine Beispiele oder Belege.
Rücken --> ahd. ruggo. Ist m.E. nach "zu weit entfernt" von -rock.
__________________
Freundliche Grüße
Laurin
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 23.03.2018, 17:37
Verano Verano ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2016
Beiträge: 4.654
Standard

Zitat:
Zitat von Laurin Beitrag anzeigen
Rücken --> ahd. ruggo. Ist m.E. nach "zu weit entfernt" von -rock.

Wir sind ja hier im Beispiel Landrock im 17. Jahrh. Da hat sich schon viel verschliffen. Ich kenne Ruck, Rugg, Rückle für den Rücken.

http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de...a&term=ruecken

Zitat:
chrip an alle, die hie in sint, die sollen geloben unsern rocke zu halten
Mitte 15. Jh. MainzChr. I 155

So ein einfacher Name, und doch schwer zu deuten.
__________________
Viele Grüße August

Die Vergangenheit ist ein fremdes Land, dort gelten andere Regeln.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 24.03.2018, 09:58
Verano Verano ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2016
Beiträge: 4.654
Standard

Unabhängig vom vorigen Eintrag, ist mir der Landrock (Tracht?) als charmante Umschreibung eines Landesrichters eingefallen.
__________________
Viele Grüße August

Die Vergangenheit ist ein fremdes Land, dort gelten andere Regeln.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 24.03.2018, 21:06
Benutzerbild von Bergkellner
Bergkellner Bergkellner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.09.2017
Ort: an der Grenze zu Butjadingen
Beiträge: 757
Standard

Zitat:
Zitat von Verano Beitrag anzeigen
Unabhängig vom vorigen Eintrag, ist mir der Landrock (Tracht?) als charmante Umschreibung eines Landesrichters eingefallen.
Die Erklärung gefällt mir am besten!

Was mir noch dazu eingefallen ist, im Erzgebirgischen gibt es den Begriff "ze ruggn giehe", was im Hochdeutschen in etwa "besuchen" heißt. Aber das hat mit den Verb rücken zu tun.

Lg, Claudia
__________________
Wer lesen kann, ist besser dran!(Andreas' Opa Fred)
Nierngstwuh giehts so zu wie uff dar Walt!(Claudias Uroma Anna)

Suchen immer:
Loewe - Steinau an der Oder/Schlesien(vor 1850)
Heine - Glogau/Schlesien(vor 1850)
Hollenstein - Bleiwäsche/Westfalen(vor 1710)
Ulich - Neukirchen b. Stollberg(um 1710)
Rothbart - Kröslin/Pommern(um 1740)
Mädtke - Grambin und Umgebung/Vorpommern(vor 1840)
Buden/Budin - Wriezen u.U./Brandenburg(um 1700)
Kellner/Gevers - Hannover Stadt u.U.(um 1700)



Geändert von Bergkellner (24.03.2018 um 21:07 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 25.03.2018, 08:33
Benutzerbild von Huber Benedikt
Huber Benedikt Huber Benedikt ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.03.2016
Ort: Castra Batava
Beiträge: 1.007
Standard

Aber das hat mit den Verb rücken zu tun.

Ich denk eher mit dem "Rocken" ,der Flachsspindel.
Mit ähnlicher Bedeutung im (angrenzenden) Bairischen die "Rockaroas" die "Rockenreise"
http://deacademic.com/dic.nsf/dewiki/1192702
Gegenseitige Besuche die der Geselligkeit aber auch dem Flachsspinnen dienten.
http://bayerwald.net/redaktion/artik...ktion_143.html
__________________
"Back to the roots" heisst nicht daß man mit zunehmendem Alter immer kindischer werden muss !

Geändert von Huber Benedikt (25.03.2018 um 08:39 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 23.05.2018, 11:01
Bender Rodriguez Bender Rodriguez ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2015
Ort: Leipziger Südraum
Beiträge: 150
Standard

Hallo.

Da Landrock ebenfalls in meiner Ahnenliste vorkommt (ebenfalls Erzgebirge), hatte ich mal vor Jahren auch mal nach der Bedeutung gesucht. Interessant fand ich die Erklärung, dass damals Landrock die regionale Bezeichnung für den Müller gewesen sein soll.
Obs stimmt weiß ich leider nicht.

MfG Bernd
__________________
Breslau: FN Lorke, Scholz, Geertz
Ostpreußen -Gilgenburger Gebiet, Soldauer Land (Grallau, Groß Koschlau): FN Kuschkowitz, Radzinski
Ostbrandenburg -Beitsch, Kulm: FN Noack, Ploke
Böhmen/Sudentenland -Schmiedeberg (Kovarska): FN Landrock, Hofmann, Kreißl, Schmiedel
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:24 Uhr.