Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Namenforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 08.10.2010, 12:42
Benutzerbild von Johannes v.W.
Johannes v.W. Johannes v.W. ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.05.2008
Ort: Italien, Herkunft: Deutschland
Beiträge: 1.150
Standard FN Schack

Familienname (bitte für jeden FN ein gesondertes Thema erstellen): Schack
Zeit/Jahr der Nennung: Mittelalter
Ort/Region der Nennung: Schleswig-Holstein, Herzogtum Lauenburg (Ratzeburg)


Hallo
Mich interessiert die Bedeutung des Namens Schack, der als Vorname und (adliger) Nachname/Beiname bereits sehr früh vorkommt.

Viele Grüße
Johannes
__________________
Dergleichen [genealogische] Nachrichten gereichen nicht nur denen Interessenten selbst, sondern auch anderen kuriosen Personen zu einem an sich unschuldigen Vergnügen; ja, sie haben gar oft in dem gemeinen Leben und bei besonderen Gelegenheiten ihren vielfältigen Nutzen. Johann Jakob Moser, 1752
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 08.10.2010, 17:12
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 4.928
Standard

Hallo Johannes,

für den von Dir gen. Herkunftsbereich paßt:

Schack: Aus dem alten niederdeutschen Rufnamen Scakko ( zu altsächs. skakkan = schütteln) entstandener FN.

Bei slaw. Herkunft wäre noch poln. żak, tschech. žak = Schüler möglich.

Quelle: DUDEN LexFN
__________________
Freundliche Grüße
Laurin
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 09.10.2010, 11:27
Benutzerbild von Johannes v.W.
Johannes v.W. Johannes v.W. ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 02.05.2008
Ort: Italien, Herkunft: Deutschland
Beiträge: 1.150
Standard

Dankeschön für die Information.
Scakko paßt sehr gut, da die ersten Erwähnungen im Mecklenburgischen Urkundenbuch genau diese Schreibung haben: Scacco de Bardewic und dann Eckhard Schako, Sohn des Schakoni. Es waren ganz sicher Deutsche, keine Slaven.
skakkan = schütteln, wie englisch: shake, ist ebenfalls einleuchtend.
Aber was hieße das für die Person, ein "Schüttler"? Ist das ein kriegerischer Name?

Viele Grüße
Johannes
__________________
Dergleichen [genealogische] Nachrichten gereichen nicht nur denen Interessenten selbst, sondern auch anderen kuriosen Personen zu einem an sich unschuldigen Vergnügen; ja, sie haben gar oft in dem gemeinen Leben und bei besonderen Gelegenheiten ihren vielfältigen Nutzen. Johann Jakob Moser, 1752
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 09.10.2010, 17:36
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 4.928
Standard

Zitat:
Zitat von Johannes v.W. Beitrag anzeigen
... skakkan = schütteln, wie englisch: shake, ist ebenfalls einleuchtend.
Aber was hieße das für die Person, ein "Schüttler"? Ist das ein kriegerischer Name?
Hallo Johannes,

die Wurzeln des "Shakers" sind andere als die Wurzeln eines "Schüttlers" ; siehe dazu Auszüge aus HEINTZE (1908) anbei.
Während ersterer doch eher zur "kriegerischen Fraktion" gehört, ist letzterer ein friedfertiger Handwerker.
Angehängte Grafiken
Dateityp: png Snap_2010.10.09 17.21.44_002.png (36,8 KB, 5x aufgerufen)
Dateityp: png Snap_2010.10.09 17.18.59_001.png (20,7 KB, 5x aufgerufen)
__________________
Freundliche Grüße
Laurin
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 09.10.2010, 18:15
Benutzerbild von Hina
Hina Hina ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Skive, Danmark
Beiträge: 4.662
Standard

Lieber Johannes,
dieses "schütteln" ist in dem Fall auf schwingen bezogen. Shakespeare der Speerschüttler, ist eigentlich der Speerschwinger.
Viele Grüße
Hina
__________________
"Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 09.10.2010, 18:37
Benutzerbild von Johannes v.W.
Johannes v.W. Johannes v.W. ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 02.05.2008
Ort: Italien, Herkunft: Deutschland
Beiträge: 1.150
Standard

Vielen Dank euch beiden.
Also jemand, der etwas schwang oder erschütterte (und nicht Cocktails "shakte", äh schüttelte )
Da bin ich schon mal beruhigt. Vielleicht war´s auch nur das Tanzbeinchen, sozusagen ein "Rock´n Roller" vor der Zeit...

Viele Grüße
Johannes
__________________
Dergleichen [genealogische] Nachrichten gereichen nicht nur denen Interessenten selbst, sondern auch anderen kuriosen Personen zu einem an sich unschuldigen Vergnügen; ja, sie haben gar oft in dem gemeinen Leben und bei besonderen Gelegenheiten ihren vielfältigen Nutzen. Johann Jakob Moser, 1752
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 10.10.2010, 17:34
carinthiangirl carinthiangirl ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.08.2006
Beiträge: 1.551
Standard

Erscheint euch der zweite Teil des Namens auch deutsch?
"Scacco de Bardewic"
Könnte aber auch hier hin passen > http://de.wikipedia.org/wiki/Albert_von_Bardewik
http://de.wikipedia.org/wiki/Bardowick
"22331392 Skaccus de Bardewic, 1162-69 Nobilis in Bardowick"
http://www.genealogie-93-generatione...x.asp?nid=4050
Auf manchen Seiten wird er allerdings auch als "de Bardovic" bezeichnet....

Für den vorderen Teil hätte ich noch dies als Alternative Tschako (ung.: csákó, poln.: czako)
http://de.wikipedia.org/wiki/Tschako
Vielleicht geht es aber auch in Richtung Jakob, Jaques.....

Geändert von carinthiangirl (10.10.2010 um 17:56 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 10.10.2010, 17:48
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 4.928
Standard

Zitat:
Zitat von carinthiangirl Beitrag anzeigen
Erscheint euch der zweite Teil des Namens auch deutsch?
"Scacco de Bardewic"
Ja, vermutlich entstanden aus ahd./mhd. barte, mnd. barde = Beil, Streitaxt + ahd./mhd. wîc = Kampf, Krieg
__________________
Freundliche Grüße
Laurin

Geändert von Laurin (10.10.2010 um 18:30 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 10.10.2010, 18:12
Benutzerbild von Hina
Hina Hina ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Skive, Danmark
Beiträge: 4.662
Standard

In dem Fall ist das nicht sicher mit der Herleitung von der Streitaxt Barte.
Woher der Name Bardewik tatsächlich stammt, ist leider nicht gesichert, nur eben wahrscheinlich vom Ort Bardowick. Und wie dieser seinen Namen erhielt, ist ebenfalls unklar, da er schon im tiefsten Mittelalter existierte. Es gibt nur eine Sage, dass er von den Langobarden abgeleitet worden sei. Und was deren Name nun wieder bedeutet, ist ebenfalls unklar. Manche gehen davon aus, dass sie ihren Namen von den langen Bärten haben aber es gibt andere Versuche der Deutung, ohne dass es irgendwelche tatsächlich gesicherten Anhaltspunkte geben würde. Das ist aber durchaus typisch für Namen, die sich sowohl von Bart als auch von Barte herleiten könnten. Nichts genaues weiß man nicht, aber es wurde schon von je her die kriegerische Deutung gegenüber der oftmals als unmodisch geltenden Gesichtshaartrachtsdeutung bevorzugt .

Viele Grüße
Hina
__________________
"Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 10.10.2010, 19:05
Benutzerbild von Johannes v.W.
Johannes v.W. Johannes v.W. ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 02.05.2008
Ort: Italien, Herkunft: Deutschland
Beiträge: 1.150
Standard

Der zweite Namensbestandteil, sofern man schon von einem Namen im heutigen Sinne sprechen kann, ist sicher ein Herkunftsname. Die Nachkommen nannten sich allerdings Schack, erst viel später v. Schack.
Ich habe nochmals in der Quelle nachgesehen (Mecklenburgisches Urkundenbuch, Schwerin 1863, I, Nr.74): eine Urkunde von 1162, in der Heinrich der Löwe dem Ratzeburger Domkapitel Stiftungen zusicherte. In der langen Zeugenreihe steht: "Skacci (= im lat. Genitiv von Skacco) de Bardewich"
Da es sich auch bei den anderen Zeugen um Gefolgsleute Heinrichs aus dem Lüneburger Raum handelt, kann man davon ausgehen, daß Bardowick gemeint ist.

Wie schon gesagt, slawisch war hier keiner, da es sich um genau die Gruppe handelte, die die Landnahme im Osten organisierte, und beginnend mit der Gegend um Ratzeburg die, von westslawischen Stämmen (Wenden) bewohnten Orte zu kolonisieren oder ganz neuzugründen. Dabei wurden die Slawen meist nicht vertrieben, sondern umgesiedelt (auf die schlechteren Äcker), christianisiert und sächsische, westfälische, friesische etc. Bauern rückten nach.

Viele Grüße
Johannes
__________________
Dergleichen [genealogische] Nachrichten gereichen nicht nur denen Interessenten selbst, sondern auch anderen kuriosen Personen zu einem an sich unschuldigen Vergnügen; ja, sie haben gar oft in dem gemeinen Leben und bei besonderen Gelegenheiten ihren vielfältigen Nutzen. Johann Jakob Moser, 1752

Geändert von Johannes v.W. (10.10.2010 um 19:16 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:29 Uhr.