#1  
Alt 31.01.2018, 19:23
Berni17 Berni17 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2010
Beiträge: 17
Standard Frage zu Grundbüchern in Slawonien um 1905

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 1900-1905
Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: Slawonien
Konfession der gesuchten Person(en): römisch-katholisch
Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken):
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive):


Liebe Forumsmitglieder!

Gab es zwischen 1900 - 1905 schon Grundbücher die bei den kk Bezirksgerichten geführt wurden.

Mich würde hier der Ort Cabuna in Slawonien interessieren.

Liebe Grüße
Bernhard
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 01.02.2018, 16:03
dg1iu dg1iu ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.11.2013
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 112
Standard Grundbücher

Hallo Bernhard.
Sicher gab es um diese Jahre schon Grundbücher. Wie genau die aber beschrieben wurden kann ich nicht sagen. Zu späterem Zeitpunkt also nach KuK Monarchie bis Heute sind diese Katasterbücher eine einzige Kathastrophe.
Jeder Eintrag bei Verkauf, Vererbung oder anderer Wechsel hat viel Geld gekostet. Also hat man es gelassen. Beispiel: Mein Schwiegervater bzw. Schwiegermutter hat ein Grundstück gekauft und darauf ein Haus gebaut. In diesem Haus lebten sie über 70 Jahre. Nun, die Schwiegermutter ist gestorben und auch der Schwiegervater. Damit alles seine Richtigkeit hat wollte meine Frau ihr Erbteil an ihren Bruder überschreiben. Ein Drama das fast zum Lachen war. Das Grundstück war immer noch auf den Besitzer eingetragen von dem meine Schwiegereltern es gekauft hatten ? Bei uns Unmöglich ???
nächstes Beispiel. In dem Dorf aus dem meine Frau stammt lebten 2 Männer die den selben Vor.- und Nachnamen hatten. Einer ist seit 40 Jahren in deutschland und der andere lebte weiter in den Dorf, als Alkoholiker.
Er hat es geschafft Grundstücke die dem Mann aus Deutschland gehören zu verkaufen. Es hat niemanden interessiert das es nicht seine sind. So richtig mit eintrag im Katasteramt usw. Mit etwas Schmiergeld geht dort alles.
Jetzt aber zu der Frage. Cabuna .... da gibt es 3 Möglichkeiten zu Forschen.Kataster in Orahovica ( wird nichts bringen. Ohne Moos nix Los )
Katasteramt in Slatina ( früher Podravska Slatina ) Da gilt das gleiche.Nicht Kooperativ.
Die beste Möglichkeit wäre das Arhiv in Osijek. Kann man auf Deutsch anschreiben und sind sehr nett.
Denen würde ich das Problem schildern und die wissen auch was zu tun ist.
Vorsicht aber bei Ansprüchen oder Rüchforderungen von Gelände oder Eigentum. Da blockieren die alle sofort. Beispiel:
Mein Vater wurde 1941 zur Armee eingezogen. Alle Deutschstämmigen im Jahre 1945 von den Partisanen verjagd. Ich wollte das Vermögen meines Großvaters zurückhaben. Kein Problem war die Antwort.
Wenn ich die Steuern seit 1945 zahle und dir Umschreibungskosten übernehme kann ich alles zurückhaben. Was für ein Witz !!
Versuche es mal über das Archiv in Osijek.
hinfahren bringt wenig ausser dein Geldbeutel ist mit Bestechungsgeld gut gefüllt.
M.f.G
Karlheinz
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01.02.2018, 23:14
Berni17 Berni17 ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 21.12.2010
Beiträge: 17
Standard

Hallo Karlheinz,

recht herzlichen Dank für deinen ausführlichen Beitrag.

Ich suche nämlich einen Herrn Graf (Gráf, Gróf) der mit meiner Ururgroßtante Anna Maria (geb. Hammer) in dieser Zeit in Cabuna/Slawonien als gräflicher Kellermeister dort gelebt hat.

Anhand der Totfallsaufnahmen (samt Protokollen) des damaligen kk Bezirksgerichtes Mistelbach über ihre verstorbenen Eltern aus den Jahren 1904 und 1905 sind diese Daten zu entnehmen. Der Vorname ihres Gatten wurde hier natürlich nicht erwähnt.

Da ich bis jetzt erfolglos auf der Suche war ist mir die Idee gekommen, dass ich eventuell Informationen über das Grundbuch erhalten könnte.

Danke für den Tipp mit dem Archiv in Osijek.

Lg Bernhard
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 02.02.2018, 10:01
dg1iu dg1iu ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.11.2013
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 112
Standard Grundbücher in Slavonien

Hallo und Guten Morgen Bernhard.
Also ich habe mich mal schlau gemacht wegen Grundbücher bzw. Weinanbau in Slavonien. Habe dort einige Bekannte angerufen weil mir selbst das Unbekannt war. Meine Vermutung war doch richtig. In Cabuna selbst gab es nie einen Weinanbau oder ein Weingut. Deine Ahnen haben vielleicht dort gewohnt ? In der Nähe gab es schon sehr großen Weinanbau. z.B. Suhopolje.
Die Kataster dürften aber in Virovitica liegen. Sollten Eigentlich in Podravska Slatina sein aber dort bekommt man keinerlei Hilfe. Meine Freunde dort werden sich aber mal nach Kellereien und nach Weingütern umsehen und mich dann informieren. Aber das Archiv in Osijek würde ich trotzdem mal anschreiben.
Werde mich wieder melden wenn ich was neues habe. Du hast noch eine PN von mir.
Gruss
Karlheinz
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 03.02.2018, 11:21
Berni17 Berni17 ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 21.12.2010
Beiträge: 17
Standard

Hallo Karlheinz,

vielen Dank für deine große Hilfsbereitschaft und die deiner Freunde. Mit so viel Unterstützung hätte ich jetzt nicht gerechnet.

Ich werde auf jedenfall das Archiv in Osijek anschreiben. Frau Rosina T. Schmidt von Familia Austria (Regionale Spezialisten bei Familia Austria)
hat mein Anliegen auch an Frau Christina Aue, die sich mit der Gegend um Suhopolje besser auskennt weitergeleitet.

Sobald ich näheres in Erfahrung bringen kann erfährst du es als Erster.

Hab dir eine PN geschickt.

Liebe Grüße aus dem nordöstlichen Weinviertel (Österreich)
Bernhard
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 03.02.2018, 11:43
dg1iu dg1iu ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.11.2013
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 112
Standard Grundbücher in Slavonien

Hallo Bernhard.
Habe heute Nacht mal ein bischen in den KB von Suhopolje gestöbert.Hochzeiten von 1885 bis 1905. Da waren zwei Hochzeiten von GRAF aber da passen die Bräute nicht. Man sollte jetzt noch die Geburten zu der Zeit in Suhopolje nachsehen. Vielleicht haben die Graf´s ja Kinder dort bekommen ? Mal sehen wie ich Zeit habe.
Schönes Wochenende
Karlheinz
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 26.02.2020, 20:39
Berni17 Berni17 ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 21.12.2010
Beiträge: 17
Standard Spurensuche der Anna Marie Graf (geb. Hammer) in Slawonien

Hallo Karlheinz und liebe Forumsmitglieder!

Ich versuche schon seit längerem näheres über die Schwester meines Ururgroßvaters und deren Ehemann herauszufinden.

Anhand beider Todfallsaufnahmen meiner Urururgroßeltern im Jahr 1904 und 1905, wird in den Verlassenschaftsabhandlungen des ehem. K.k Bezirksgerichtes Mistelbach (Österreich, Niederösterreich, Bezirk Mistelbach) eine Anna Marie (Maria) Hammer, geb. 13.12.1861 in Eibesthal, Bezirk Mistelbach erwähnt, welche in Cabuna/Slawonien (Post Cabuna) mit ihren Ehemann namens Graf (Vorname nicht bekannt) wohnhaft war und ihren Lebensmittelpunkt (zumindest in den Jahren 1904 bis 1905) als gräfliche Kellermeistergattin verbrachte. Aus den Protokollen geht hervor, dass sie in beiden Abhandlungen durch den Notar Dr. Hugo Schubert aus Virovitica vertreten war.


Siehe dazu folgenden Link:
http://666kb.com/i/bpddcm67dg9gk2nue.jpg
http://666kb.com/i/bpdddknveujk7u1bq.jpg


Dazu hätte ich 2 Fragen:


Falls Anna Marie Hammer nach Cabuna übersiedelte, musste sie sich damals bei den zuständigen Behörden An- bzw. Abmelden (Meldewesen)?


Wurde damals die Akte des Notars betreffend Anna Marie Graf, in meinem Fall die von Dr. Schubert aus Virovitica auch archiviert, oder bereits nach einigen Jahren (10 Jahren) vernichtet?


Meine Anfragen von 2010/11 beim Staatsarchiv in Osijek bezüglich Matrikenbücher für den Ort Cabuna * 1802-1902, oo 1802-1903, + 1848-1901 sowie beim Matrikenamt in Virovitica für die Zeit 1905 - 1946 führten zu keinem Ergebnis.


Eine weitere Anfrage vom 30.01.2018 beim niedersächsischen Landesarchiv über das Schaumburg-lippische Kammerachiv (als Depositum im Landesarchiv) über die "ungarischen Güter" (K 32) des Fürstenhauses Schaumburg-Lippe brachte auch keinen Erfolg.

Hab dazu folgende Antwort erhalten. Im Bestand K 32 gibt es auch Personalakten für das Gut Veröcze und darunter die Akte eines "Kelleramtsassistenten" (in Slatina). Das ist allerdings von 1902-1911 ein Herr Ludwig Konstantinovier, während ein Herr Graf in keiner Position entdeckt werden konnte.

Vielleicht muss ich die Spurensuche bei den Jankovich Großgrundbesitzern ansetzen?

Hab in Erfahrung bringen können, dass es etliche Jankovich Großgrundbesitzer um diese Zeit gegeben hat, doch waren nicht alle miteinander verwandt.

Aladar I. Graf Jankovich war Eingetümer des Gutes Cabuna, um die Zeit meiner Suche. Das Gut hatte er von seinem Vater Ladislaus Jankovic, der 1896 verstorben ist, geerbt. Sein Bruder erbte den anderen Teil. Auch besaßen sie in der Gespanschaft Virovitica die herrschaftlichen Güter Cabuna, Suhopolje und Gradusa, sowie weiteren Grundbesitz in den Gespanschaften Syrmien und Pozega.

Nach dem Tod des Ladislaus Jankovic kauften Edmund Gutmann de Gelse und seine Brüder aus Gross-Kanizsa den Besitz in Vocin.


Demnach könnte dieser Herr Graf als Kellermeister auf einem dieser Güter beschäftigt gewesen sein.

Jetzt ist guter Rat teuer - Wo könnte ich am besten meine Suche fortsetzen, oder wäre es besser einen Berufsgenealogen anzusetzen?

Lg Bernhard
Angehängte Grafiken
Dateityp: png Dr. Hugo Schubert - Virovitica.png (161,5 KB, 7x aufgerufen)

Geändert von Berni17 (26.02.2020 um 20:43 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:46 Uhr.