#3341  
Alt 18.01.2019, 08:04
mabelle mabelle ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.10.2017
Ort: München
Beiträge: 223
Standard

Hallo sonki,

Wow!! Ich kann verstehen, dass Du aufgeregt bist. Gratuliere! Ich stehe leider immer noch am Punkt Null bei meinen Schlesien-Recherchen. Werde in den nächsten Tagen nochmal Breslau anschreiben, was vielleicht dort an Unterlagen liegen könnte.

Liebe Grüße
mabelle
__________________
Axinger: Michelsneukirchen, Eibrunn
Bezold/Pezolt: Eckenhaid/Eckental, Eschenbach, Tirschenreuth, Lauterbach, Moosburg, Ebersberg, Halle-Saale, Duisburg, Hudson, New Jersey, USA
Brunner: Wondreb
Haselberger: Augsburg
Hecht/Höcht: Dobrigau
Hillner: Halle-Saale, Schlüchtern
Krömer: Bieskau, Schweidnitz (Schlesien)
Meißner: Lauterbach, Großkonreuth
Reisnecker: Großkonreuth
Rother: Königszelt, Költschen, Schweidnitz (Schlesien)
Mit Zitat antworten
  #3342  
Alt 18.01.2019, 11:08
Benutzerbild von Weltenwanderer
Weltenwanderer Weltenwanderer ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.05.2016
Beiträge: 2.513
Standard

Hallo,

gratuliere zu der Akte, sonki!

Bei mir ist es so, dass ich vor Kurzem von einem Bekannten einer Bekannten gefragt wurde, ob ich etwas aus Oppeln brauche, er fährt dorthin. Mit der Person hatte ich vorher nie Kontakt! Jedenfalls habe ich um Einsicht in eine Akte mit "Nebenregistern" unbekannten Inhalts von Brieg für mehrere Jahrgänge der 1930er gebeten - sollte es sich um ein Sterberegister handeln, hätte ich nun den Tod meiner Ururgroßmutter und meines Ururgroßvaters in den Händen; bei einem Eheregister wäre es immerhin die Heirat meiner Urgroßeltern und zweier Geschwister gewesen.
Nach dem Besuch kam prompt eine E-Mail - die Akte enthält irgendwas zu unehelichen Kindern, jedenfalls nicht relevant. Der Suchende machte da aber nicht Halt, sondern setzte die Suche einfach fort - wie mir bisher nicht bekannt war, haben die Alegata für die für mich relevante Periode der 1920er und 1930er Jahre überlebt. So halte ich nun die Alegata zur Hochzeit meiner Urgroßeltern und zweier Eltern in den Händen, und kann neben den Alegata zu weiteren Geschwistern (einschließlich zweier Geburtsurkunden aus Trebnitz, was mir erste Einblicke in das Leben dort ermöglicht, sonst ist dort ja nichts erhalten geblieben) auch einen Totenindexeintrag für meinen Ururgroßvater anfordern.
Gelernt habe ich einiges:
- Meine Urgroßmutter mit Familie kam nach der Volksabstimmung erst nach Baden-Württemberg und erst dann nach Brieg
- Die Adresse meines Urgroßvaters als dieser temporär in Hildesheim wohnte
- Den Beruf des Vaters eines Urgroßonkels sowie den Namen der Mutter
- Dass der Bruder meiner Urgroßmutter bereits vor dem Krieg Flugzeugmechaniker war; ein gutes Dutzend Aufenthaltsorte mit Nachweis; dass er bereits 1935 an einem Lehrgang zum Flugzeugprüfer teilnahm, was sich aber später als tödlich erwies

Als nächstes will die Person sogar die dazugehörigen Heiratseinträge besorgen!

LG,
Weltenwanderer
__________________
Kreis Militsch: Latzel, Gaertner, Meißner, Drupke, Mager, Stiller
Kreis Tarnowitz / Beuthen: Gebauer, Parusel, Michalski, Wilk, Olesch, Blondzik, Kretschmer, Wistal, Skrzypczyk, von Ziemietzky, von Manowsky
Brieg: Parusel, Latzel, Wuttke, Königer, Franke
Trebnitz: Stahr, Willenberg, Oelberg, Meißner, Latzel
Kreis Grünberg / Freystadt: Meißner, Hummel

Mein Stammbaum bei GEDBAS
Mit Zitat antworten
  #3343  
Alt 18.01.2019, 15:33
Basil Basil ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.06.2015
Ort: Hamburg
Beiträge: 555
Standard Akte aus Australien

Hallo,

zunächst mal auch meinen Glückwunsch, sonki. Du hattest schon vor ein paar Tagen davon berichtet und warst dir unsicher, ob du das Geld ausgeben willst. Darum freut es mich, dass du dich für die Investition entschieden hast und es sich für dich gelohnt hat.

Ich habe heute eine Akte aus dem australischen Nationalarchiv über die Einwanderung meiner Großeltern und meiner damals 3-jährigen Mutter erhalten. Dokumente zur medizinischen Untersuchung, Formulare mit Angaben zu Herkunft und der Zeit in Deutschland und Passfotos sind enthalten. Da meine Mutter früh verstorben ist und der Kontakt zu den Großeltern schwierig war, wusste ich über die Herkunft meiner Großeltern bisher nur, dass sie sog. Ostarbeiter waren, nach dem Krieg gehörten sie zu den sog. Displaced Persons, 1950 dann die Auswanderung nach Australien.

Seit heute kenne ich den Geburtsort meines Großvaters in der Ukraine - bisher vermutete ich den Ort in Polen, den Arbeitsort meiner Großeltern in Deutschland während des Krieges (Velbert 1943-45), Datum und Ort der Eheschließung meiner Großeltern (Velbert in Deutschland) und den Namen und Standort des DP-Lagers in Rheine, dem Geburtsort meiner Mutter.

Jetzt kann ich die Trauung meiner Großeltern anfragen, eine Kopie des Geburtseintrages meiner Mutter hatte ich schon angefragt, da warte ich noch drauf. Beim Internationalen Suchdienst hatte ich auch bereits eine Anfrage gestellt, nicht zum Verbleib sondern zur Herkunft. Da kann ich jetzt noch ein paar Infos hinschicken, um die Suche zu erleichtern.

Ich freu mich!

Gruß
Basil
__________________
Zimmer: Oberlausitz und Dresden; Stephanus: Zittau, Altenburg und Ronneburg
Raum Zittau: Heidrich, Rudolph
Erzgebirge: Uhlmann, Lieberwirth, Gläser, Herrmann
Burgenlandkreis: Wachtler, Landmann, Schrön



Geändert von Basil (18.01.2019 um 15:35 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3344  
Alt 21.01.2019, 20:08
Benutzerbild von GiselaR
GiselaR GiselaR ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.09.2006
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 793
Standard

Den Vorrednern herzlichen Glückwunsch zu den Erfolgen.
Ich selbst wollte heute nur mal telefonisch auf einem weit entfernten Friedhof nachfragen, ob ein bestimmtes Grab gestrüppfrei und damit die Daten auf dem Stein fotografierbar sind. Ich geriet an einen extrem Hilfsbereiten Mitarbeiter, der mich wie vereinbart 1/2 Stunde später zurückrief und mir die Daten, die bis vor einiger Zeit noch von Gebüsch verdeckt waren, mündlich übermittelte. In der Zwischenzeit hatte er diese herausgefunden.

Das heißt, ich weiß jetzt - nach vielen Jahren Grübelns - das Sterbe-Datum meiner Ur-Ur-Großmutter und ihren Begräbnisort.
Ich hatte jahrelang keine Ahnung, wo ich mit der Suche ansetzen soll. Über die Familie wurde so einiges geschrieben, aber die Mama kam mal wieder zu kurz. Ich wußte nur, daß sie nach 1864 aus der Schweiz nach Deutschland zurückgekehrt war und daß sie um 1900 noch gelebt haben könnte, aber wo?

Dann schrieb ich für meinen Neffen ein kleines Papier über unseren Ur-(ur)Großvater, ihren ältesten Sohn. Ich googelte den Ort, an dem er nach seinem Ingenieursstudium seine 1. Arbeitsstelle angetreten sein soll. Lt. Wikipedia Aue bei Molau: hübscher Ort, aber wirklich das Zentrum des Maschinenbaus, wo ein junger Ingenieur seine Karriere starten will? Ich schaute mir das andere Aue an (Erzgebirge) und voila: ich fand sogar die Firma Geßner, ehemaqls Tuchfabrik, dann Fabrik für Textilmaschinen. Mehr durch Zufall, ohne danach zu suchen, fand ich den Wikipedia-Eintrag über den Firmengründer Ernst Geßner mit einem Bild des Familiengrabes, und da traf mich der Schlag: 1-2 Geschwister meines Urgroßvaters hatten in diese Industriellen-Familie eingeheiratet (er selber nicht) und deren Mutter = meine Ur-Ur Großmutter war auch dort beerdigt.
Dann schrieb ich hier einen Fotowunsch und rief die Friedhofsverwaltung an, ob dieses Grab auch manchmal gepflegt wird, denn genau die wichtigen Daten für mich waren hinter Gebüsch verborgen. Antwort war nett aber unbestimmt.
https://upload.wikimedia.org/wikiped...of_Gessner.JPG
Unten links und in der Mitte ganz unten. Therese Juliane Lincke geb. Zölcke war ganz sicher meine Ur-Ur-Großmutter, und bei Ada links unten hatte ich einfach die wilde Vermutung, daß sie eine Schwester von Ludwig (und Felix) und damit eine Tochter von Therese Juliane war.
Heute habe ich also nochmal beim Friedhof angerufen und traf auf besagten hilfsbereiten Mitarbeiter.


__________________
Dauersuche: Ruths, Möser, Wetzel, Lincke, Gruner, Zölcke, Hartz, Prentzel, Mörlin, Facius, Keller; Gillmann, Cullmann, Jochum, Veeck, Hiltebrandt, Schmidt , Lauch, Hehl, Lichtenberger, Rheinländer; Trommershausen, von der Heyden, Wernborner, Machwirth, Lagemann, Bever, Weth, Krugmann, Nörrenberg ...... und noch ganz viel mehr
Mit Zitat antworten
  #3345  
Alt 21.01.2019, 20:16
Benutzerbild von Tunnelratte
Tunnelratte Tunnelratte ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.03.2014
Beiträge: 579
Standard

WOw, eine tolle familiengrabstätte, Gisela. Und ein toller Fund für Dicj , herzlichen Glückwunsch. "Normale" Gräber bleiben ja nicht so lange erhalten, was oft Schade ist.
__________________
wenn man den Nachbarshund zum angeln mitnimmt, ist wenigstens die Köterfrage geklärt
Mit Zitat antworten
  #3346  
Alt 21.01.2019, 20:45
Benutzerbild von GiselaR
GiselaR GiselaR ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.09.2006
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 793
Standard

Mir wurde gesagt, das Grab stehe unter Denkmalschutz, zumindest die Steinwand. Es sei kein Nachkomme mehr in Aue, der sich um das Grab kümmere. Dieses Foto aus Wikepedia ist von 2009. Der nette Friedhofsmitarbeiter sagte mir, inzwischen sei die Gruft verfüllt (man sieht garnicht, dass es sich um eine Gruft handelt) und der Bewuchs nur noch niedrig und eben, Bodendecker.
Es ist auch nicht mein Familiengrab, denn mit der Familie Geßner bin ich überhaupt nicht verwandt, Ludwig Lincke und vermutlich auch Ada sind "nur" Urgroßonkel und Urgroßtante. Therese Juliane ist in dem Grab nur gelandet, weil sie verwitwet war und wie üblich eben bei der Familie eines Kindes lebte. Ihr Mann, mein Ur-Ur-Großvater ist in der Schweiz gestorben und begraben.

Zum Angeben habe ich ein anderes, eigenes Familiengrab in einem anderen Bundesland, angelegt 1915 von meinen Urgroßeltern für ihren in WK I gefallenen Sohn. Sie wurden später auch darin begraben und im Juli 2018 ist die 2. Person der 4. Generation eingezogen. D.h. die nächsten 32 Jahre oder so ist es auch noch unser. Und repräsentativ ist es auch: 4 Grabstellen zusammengefaßt mit schönem Großen Stein Buchshecke drumrum, 2 riesengroße Birken, viel verwilderter Efeu etc. etc.
__________________
Dauersuche: Ruths, Möser, Wetzel, Lincke, Gruner, Zölcke, Hartz, Prentzel, Mörlin, Facius, Keller; Gillmann, Cullmann, Jochum, Veeck, Hiltebrandt, Schmidt , Lauch, Hehl, Lichtenberger, Rheinländer; Trommershausen, von der Heyden, Wernborner, Machwirth, Lagemann, Bever, Weth, Krugmann, Nörrenberg ...... und noch ganz viel mehr

Geändert von GiselaR (21.01.2019 um 22:03 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3347  
Alt 21.01.2019, 21:29
Benutzerbild von Bergkellner
Bergkellner Bergkellner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.09.2017
Ort: an der Grenze zu Butjadingen
Beiträge: 873
Standard

Zitat:
Zitat von GiselaR Beitrag anzeigen
Mir wurde gesagt, das Grab stehe unter Denkmalschutz, zumindest die Steinwand. Es sei kein Nachkomme mehr in Aue, der sich um das Grab kümmere. Dieses Foto aus Wikepedia ist von 2009. Der nette Friedhofsmitarbeiter sagte mir, inzwischen sei die Gruft verfüllt (man sieht garnicht, dass es sich um eine Gruft handelt) und der Bewuchs nur noch niedrich und eben, Bodendecker.

Es ist auch nicht mein Familiengrab, denn mit der Familie Geßner bin ich überhaupt nicht verwandt, Ludwig Lincke und vermutlich auch Ada sind "nur" Urgroßonkel und Urgroßtante. Therese Juliane ist in dem Grab nur gelandet, weil sie verwitwet war und wie üblich eben bei der Familie eines Kindes lebte. Ihr Mann, mein Ur-Ur-Großvater ist in der Schweiz gestorben und begraben.
Meine Gratulation!
Meine Freundin hatte mir schon erzählt, dass die Friedhofsbediensteten sehr nett sind, aber das ist echt wo-o-ow!!!
Mein Angebot steht! - Ich fahre im April oder Mai nach Aue zum Standesamt, meine Voitel-Daten ergänzen...

Lg, Claudia von den bergkellners
__________________
Wer lesen kann, ist besser dran!(Andreas' Opa Fred)
Nierngstwuh giehts so zu wie uff dar Walt!(Claudias Uroma Anna)

Suchen immer:
Loewe - Steinau an der Oder/Schlesien(vor 1850)
Heine - Glogau/Schlesien(vor 1850)
Hollenstein - Bleiwäsche/Westfalen(vor 1710)
Ulich - Neukirchen b. Stollberg(um 1710)
Rothbart - Kröslin/Pommern(um 1740)
Mädtke - Grambin und Umgebung/Vorpommern(vor 1840)
Buden/Budin - Wriezen u.U./Brandenburg(um 1700)
Kellner/Gevers - Hannover Stadt u.U.(um 1700)


Mit Zitat antworten
  #3348  
Alt 21.01.2019, 21:58
Benutzerbild von GiselaR
GiselaR GiselaR ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.09.2006
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 793
Standard

Hallo Claudia,
ich hatte dir vor einigen Wochen eine PN geschrieben, ich weiß nicht, ob du die bemerkt hast. Ein Foto von der Aktuellen Version des Grabes wäre trotz allem noch schön, eilt aber nicht mehr. Ich schreibe dir die Tage noch eine PN mit einer Liste von Namen und Daten in Reihenfolge der Prioritäten. Ich erwarte nicht, daß du komplett alles abarbeitest. Bis dann und dir auch viel Erfolg bei deinen Forschungen.
Grüße, Gisela


PS nur fürs Protokoll: das Grab wurde nicht wegen mir neu angelegt, sondern schon vor einigen Jahren ...
__________________
Dauersuche: Ruths, Möser, Wetzel, Lincke, Gruner, Zölcke, Hartz, Prentzel, Mörlin, Facius, Keller; Gillmann, Cullmann, Jochum, Veeck, Hiltebrandt, Schmidt , Lauch, Hehl, Lichtenberger, Rheinländer; Trommershausen, von der Heyden, Wernborner, Machwirth, Lagemann, Bever, Weth, Krugmann, Nörrenberg ...... und noch ganz viel mehr

Geändert von GiselaR (21.01.2019 um 22:06 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3349  
Alt 22.01.2019, 21:56
Kiramausi Kiramausi ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 19.01.2017
Ort: am Schaalsee
Beiträge: 28
Standard

Nichts Weltbewegendes: ich hatte am Sonntag den Anruf eines bis dato unbekannten Großcousins, der sich ebenfalls mit der FV unserer Vorfahren befasst. das Telefonat war sehr nett.
Mit Zitat antworten
  #3350  
Alt 26.01.2019, 00:24
Benutzerbild von Weltenwanderer
Weltenwanderer Weltenwanderer ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.05.2016
Beiträge: 2.513
Standard

Hallo,
heute habe ich das Aufgebot eines meiner Spitzenahnenpärchen erhalten. Meine bisherige Theorie über den Vater der Braut wurde bestätigt. Neu war eigentlich nur, dass er Gottfried und nicht Gottlieb hieß, sein Arbeitsort, sowie dass der Bräutigam ein Witwer war. So bin ich eine halbe Generation weiter. Leider hört da auch schon die Linie auf. Im Aufgebots-, Heirats- und Arbeitsort fehlen jeweils die Kirchenbücher. Schade! Hatte mir eigentlich erhofft, dass die Suche noch anderswo weitergehen kann.
LG,
Weltenwanderer
__________________
Kreis Militsch: Latzel, Gaertner, Meißner, Drupke, Mager, Stiller
Kreis Tarnowitz / Beuthen: Gebauer, Parusel, Michalski, Wilk, Olesch, Blondzik, Kretschmer, Wistal, Skrzypczyk, von Ziemietzky, von Manowsky
Brieg: Parusel, Latzel, Wuttke, Königer, Franke
Trebnitz: Stahr, Willenberg, Oelberg, Meißner, Latzel
Kreis Grünberg / Freystadt: Meißner, Hummel

Mein Stammbaum bei GEDBAS
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:14 Uhr.