#21  
Alt 04.06.2020, 13:42
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 10.329
Standard

Hallo Jutta,

also ich glaube, dass diese Datenschutzhinweise für die Verarbeitung Deiner Daten gelten, insbesondere ja auch, weil die von Dir gesuchten Daten in Lviv liegen sollen und die Ukraine nicht in der EU Mitglied ist und deshalb die genannte EU-Richtlinie schon mal nicht dafür gelten sollte.

Freundliche Grüße


Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Uelzen)
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 04.06.2020, 13:51
Benutzerbild von scheuck
scheuck scheuck ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.10.2011
Beiträge: 3.820
Standard

Hallo, Thomas!

Du meinst also, versuch macht kluch, bestellen und abwarten, richtig?

Mal angenommen, ich hätte eh kein "Recht" auf eine Kopie, dann wäre es ja auch relativ sinnfrei gewesen, mir mitzuteilen, dass ich mich an die Frau Marta Jaszczyńska (Senior Kuratorin) wenden soll.

Davon, dass der Betrag x vorab irgendwohin zu überweisen sei, sehe ich nichts (das ist in Breslau anders, da hat man mir gleich mitgeteilt, dass ich 10 Zloty vorab zu zahlen habe). - Ich bestelle diese Akte jetzt als Kopie und warte ab

Sei bedankt, Thomas!
__________________
Herzliche Grüße und bleibt gesund!!!!!
Scheuck
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 04.06.2020, 16:14
Henriette-Charlotte Henriette-Charlotte ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.03.2019
Ort: Süd-Ost-Niedersachsen
Beiträge: 117
Standard

Ich wünsch Dir ganz viel Glück!!
Bitte schreibe, wie es bei Deinem spannenden Rätsel weiter geht!
liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 04.06.2020, 16:21
Benutzerbild von scheuck
scheuck scheuck ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.10.2011
Beiträge: 3.820
Standard

DANKE für Deine guten Wünsche, Henriette-Charlotte!

Aber selbstverfreilich werde ich berichten, wenn sich irgendwas getan hat

Wenn es mit der Personalakte überhaupt klappt, klappt es vielleicht auch relativ zeitnah. Mit der Sachakte aus dem Bundesarchiv wird's länger dauern, angeblich braucht die Kopier-Firma inzwischen 6-8 Wochen, um die vorliegenden Aufträge zu bearbeiten.

Während dieser Wartezeiten kann's durchaus sein, dass es mich vor Neugierde auf ein dabei hoffentlich angegebenes Geb.-Datum zerreißt . - Geduld ist bekanntlich alles andere als meine Stärke , ehrlich gesagt, es besteht ein absolutes Defizit!
__________________
Herzliche Grüße und bleibt gesund!!!!!
Scheuck
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 04.09.2020, 18:25
Benutzerbild von scheuck
scheuck scheuck ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.10.2011
Beiträge: 3.820
Standard

Ihr Lieben,

die besagte Personalakte habe ich immer noch nicht, aber ....

Heute hatte ich ein Schreiben des DRK-Suchdienstes im Briefkasten !!!

Also:

Marie Galick, *22.02.1904 in Nowoselitza, Lehrerin mit einem Kind aus 1.Ehe = Anastasia Nafornitza, *17.05.1928
Das gemeinsame Kind ist Eugenie, *05.06.1941

Die letzte Nachricht soll Ossip von seiner Frau am 24.02.1944 aus Czernowitz (Baltineser Str.3) erhalten haben.

1954 hat er beim Amtsgericht Osnabrück das Todeserklärungsverfahren für seine Frau eingeleitet (AZ kenne ich und kann nachfragen).

1956 hat er dem DRK mitgeteilt, seine Frau sei am 31.12.1945 in einem Lager in Karaganda gestorben. Woher er diese Info hatte, ist beim DRK nicht bekannt. - Für mich ergibt sich aus dem "Lager in Karaganda" eigentlich zwingend, dass Frau und Kind auf keinen Fall von Deutschen verschleppt worden sein können, denn dann wären sie nicht in Karaganda gewesen; vorausgesetzt, diese Info stimmt. Die Idee, Marie könnte Jüdin gewesen sein, ist damit auch eher hinfällig.

1960 hat Ossip nochmal Suchanträge gestellt, dieses Mal für seine Frau, seine Tochter und die Stieftochter.

Auch heute liegen dem DRK zum Verbleib keinerlei Hinweise vor. Die Überprüfung der Unterlagen aus den Archiven der ehemaligen UdSSR ist ergebnislos verlaufen.

Wie kann's jetzt weitergehen? - Ich bin relaiv ratlos, denn "Lager in Karaganda" wird's mehrere gegeben haben
__________________
Herzliche Grüße und bleibt gesund!!!!!
Scheuck

Geändert von scheuck (04.09.2020 um 18:28 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 04.09.2020, 20:53
Benutzerbild von Kleeschen
Kleeschen Kleeschen ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2014
Ort: Norddeutschland
Beiträge: 1.514
Standard

Liebe Scheuck,

das sind doch endlich mal Neuigkeiten!

Im russisch-orthodoxen Kirchenbuch der Stadt Nowoselitza (Oblast Czernowitz) findet tatsächlich der Geburtseintrag der Marie Galick!

Marija
geboren am 10. Februar 1904
getauft am 21. Februar 1904

Tochter des Reserveunteroffiziers der Medizinbrigade Sanitäter Euthymius (Евфимий/Evfimij) Naumowitsch (Sohn des Naum) Galik und seiner Ehefrau Dominkija (Доминкия) Michajlova (Tochter des Michail), beide russisch-orthodoxer Religion

Es ist ein rumänischer Vermerk neben dem Eintrag, wonach sie am 4. September 1936 in der Stadt Chotin (Hotin) einen Vasili Josif Mehedeniuc geheiratet hat! (Eintrag Nr. 83 im Heiratsregister)


Die Personenstandsregister von Chotin sind zwar online, aber leider nur bis 1932. Eine Anfrage an das Staatsarchiv Czernowitz könnte etwas bringen...

Der 31.12.1945 wahrscheinlich das Datum, das beim Todeserklärungsverfahren festgesetzt wurde. Ich kenne eine Todeserklärung aus den 1980ern, wo als Sterbedatum der 31.12.1942 bestimmt wurde - das Datum ist natürlich nicht sicher bestimmbar gewesen.

Ich denke, Marie ist von den Sowjets verschleppt worden. Die Stadt Czernowitz wurde am 29. März 1944 erneut von den Sowjets eingenommen - das würde zum letzten Datum 24.02.1944 passen. Ihr Mann soll ja irgendwie mit den Nationalsozialisten verwickelt gewesen sein (was ja stadtbekannt war?), da würde es passen, dass die Sowjets sie gefangen nahmen.
Ob man an Akten in Kasachstan/Russland zu Marie Galick und Kindern rankommt? Wird schwierig, wenn man kein Abkömmling ist und vor allem wenn man in Westeuropa ist. In den Online-Listen der Opfer des politischen Terrors in der UdSSR findet sich leider niemand...

Übrigens, der Name Gali(c)k ist wahrscheinlich polnisch. Nafornitza ist wohl moldauisch.

Steht im Schreiben des DRK, wo die Anastasia geboren wurde? Vielleicht findet sich dort ja etwas... In Chotin ist sie nicht geboren.

Liebe Grüße
Kleeschen
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg GebReg Galik.jpg (254,4 KB, 13x aufgerufen)
__________________
Gouv. Cherson (Ukraine): Wahler, Oberländer, Schauer, Gutmüller, Schock, Freuer, Her(r)mann, Deschler & Simon
Batschka (Ungarn/Serbien): Freier, Schock, Fuchs, Nessel, Weingärtner & Simon
Rems-Murr-Kreis & Krs. Esslingen (Württemberg): Wahler, Bischoff, Stark, Schmid, Eiber & Magnus (Mang)
Donnersbergkreis (Pfalz): Weingärtner, Gäres (Göres) & Opp
Krs. Südwestpfalz (Pfalz): Freyer, Stecke, Neuhart & Kindelberger
Krs. Germersheim (Pfalz): Deschler, Bär, Humbert, Dörrzapf & Stauch
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 04.09.2020, 21:18
Benutzerbild von scheuck
scheuck scheuck ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.10.2011
Beiträge: 3.820
Standard

SUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUPER, Kleeschen, Du ; einfach nur mehr als toll, und ich DANKE Dir tausendfach!

Nein, ich möchte wirklich nicht unverschämt werden, aber der Heiratseintrag wäre natürlich schon schön

Nein, das DRK schreibt nichts weiter zu Anastasia.

Kleeschen, ich muss das alles jetzt erstmal verdauen und komme drauf zurück.
Ein größeres Geschenk zum Wochenende hättest Du mir auf jeden Fall nicht machen können.
__________________
Herzliche Grüße und bleibt gesund!!!!!
Scheuck
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 19.09.2020, 12:51
Benutzerbild von scheuck
scheuck scheuck ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.10.2011
Beiträge: 3.820
Standard

Ihr Lieben,

gerade eben habe ich einen Brief vom Archiv Arolsen aus dem Postkasten geholt

Der Inhalt war dann aber nicht erfreulich, man hat trotz aller Bemühungen zu Marie, Anastasia und Eugenie nichts gefunden.

Okay, wenn ich das richtig verstanden habe, beschäftigt sich Arolsen auch hauptsächlich mit "NS-Geschehnissen".
Wenn man dort nichts finden konnte, "passt" das für mich eigentlich zu meiner Vermutung, dass die Verschleppung nicht auf ein "deutsches Konto" geht.

Nun warte ich noch auf die Kopie der Todeserklärungsakte ...
__________________
Herzliche Grüße und bleibt gesund!!!!!
Scheuck
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:34 Uhr.