#21  
Alt 14.10.2020, 22:07
Benutzerbild von Ursula
Ursula Ursula ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Ort: BW
Beiträge: 1.093
Standard

Zitat:
Zitat von anika Beitrag anzeigen
das ist die Oma (hier kommt der Wohnort).

So haben es meine Kinder mit ihren Großeltern auch gehalten.

LG
Uschi
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 15.10.2020, 12:33
Benutzerbild von Bergkellner
Bergkellner Bergkellner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.09.2017
Ort: nicht mehr ganz so nah an Butjadingen
Beiträge: 1.504
Standard

Da ich mit Onkel und Tanten familiär bedingt schwach gesegnet bin, musste ich sie mir anderweitig suchen.
Mein Vater hatte nur eine Schwester, die früh starb, die habe ich nicht kennengelernt. Ihren Mann nannte ich Onkel Werner, seine zweite Frau Tante Traudel.
Meine Mutter hat eine Schwester, Tante U. und zwei Brüder, Onkel G. und Onkel Claus(+).
Einen Teil der Cousinen und Cousins meiner Mutter, die Kinder von Großtante Marie, und deren Ehe-Anhängsel nannte ich Onkel und Tante.
Die drei Cousinen meines Vaters und ihre Männer in Zwickau habe ich nie Tante genannt, sondern immer nur bei ihren Vornamen.

Die Schwestern meiner Oma(Mutter vom Vater) und ihre Männer waren Onkel und Tanten für mich. Mein Opa hatte keine Geschwister, aber einige Cousins und Cousinen. Von denen wiederum nannte ich nur einen Onkel, das war Onkel Gerhart, der oft Sonntags bei meinen Großeltern zum Kaffee und Kuchen vorbeischaute, weil er zu Hause statt dessen nur fromme Sprüche serviert bekam...
Die Geschwister meiner Omi(Mutters Mutter) waren Tanten und Onkel für mich. Tante Else, Onkel Helmut, Tante Hanna(Witwe von Onkel Fritz)... und in Aue wohnte Tante Lotte. Darüber gab es sogar einen Spruch in unserer Familie. Hatte sich jemand gestoßen und sagte "Au" oder "Aua", dann hieß es: "Ja, in Aue wohnt die Tante Lotte."
Die Geschwister meines (Stief-)Opis, die ich bis auf Onkel Kurt und seine Frau nur aus Erzählungen kannte, wurden immer als Onkel und Tanten tituliert.

Meine Cousine, die quasi als kleine Schwester meines Vaters bei ihren Großeltern aufwuchs, habe ich nie als Tante gesehen, da war der Altersunterschied zu gering. Für ihre Kinder war ich, so lange sie klein waren, Tante Claudia. Deren Kinder nun wieder nennen mich nur beim Vornamen, aber meine Eltern sind Onkel und Tante für sie.

Die einzigen, zu denen ich außerhalb der Familie Onkel und Tante gesagt habe, waren unsere direkten Nachbarn vom Bauernhof nebenan, der mein zweites Zuhause war. Sowohl die Altbauern, Tante Meta und Onkel Arno, als auch die jungen - Tante Gerda und Onkel Otto - gehörten für mich zur Familie.

Zu den Nachbar ein Gut weiter habe ich immer Herr und Frau Naumann gesagt, da wäre mir im Leben nicht eingefallen, sie Onkel und Tante zu nennen, auch wenn sie mich und meine Spielfreunde auf ihrem Grundstück am Bach spielen ließen.


Lg, Claudia
__________________
Wer lesen kann, ist besser dran!(Andreas' Opa Fred)
Nierngstwuh giehts so zu wie uff dare Walt!(Claudias Uroma Anna)

Suchen immer:
Loewe - Steinau an der Oder/Schlesien(vor 1850)
Heine - Glogau/Schlesien(vor 1850)
Hollenstein - Bleiwäsche/Westfalen(vor 1710)
Ulich - Neukirchen b. Stollberg(um 1710)
Rothbart - Kröslin/Pommern(um 1740)
Mädtke - Grambin und Umgebung/Vorpommern(vor 1840)
Buden/Budin - Wriezen u.U./Brandenburg(um 1700)
Kellner/Gevers - Hannover Stadt u.U.(um 1700)



Geändert von Bergkellner (15.10.2020 um 12:37 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 15.10.2020, 12:46
Benutzerbild von scheuck
scheuck scheuck ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2011
Beiträge: 3.820
Standard

Nachtrag, Ihr Lieben

Neben uns (auf derselben Etage) wohnte ein älteres, kinderloses Ehepaar, zu dem wir besonders regen Kontakt hatten. - Mich kannten sie seit meiner Geburt, haben mich aufwachsen sehen, und ich war für sie wohl eine Art Enkel.
Ich ging dort ein und aus und habe sie zeitlebens "Onkula" und "Tanti" genannt (ohne Vor- bzw. Nachnamen).
Früher habe ich mir nichts dabei gedacht, seit gaaaaanz vielen Jahren sehe ich diese "Namensgebung" als ausgesprochen schön an. - Ja, ist lange her, aber unvergessen .............
__________________
Herzliche Grüße und bleibt gesund!!!!!
Scheuck
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 16.10.2020, 10:24
hessischesteirerin hessischesteirerin ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.06.2019
Ort: im Ländschje
Beiträge: 571
Standard

Ich hab als Kind den ein oder anderen Nachbarn mit Tante und Onkel, aber auch mit dem hier üblichen Geth angesprochen - obwohl die noch nicht mal weitläufig mit mir verwandt waren

und heute? bin ich die Tante von Kindern, die nicht mit mir verwandt sind.
da heisst es dann zu Hause, kommt heute die Tante S. und kaum bin ich da, werde ich belagert

diese ständige duzen von Fremden geht mir allerdings auch auf den Nerv - das macht noch nicht mal der englisch sprechende - denn da sagt man you and Mr/MRs.

beruflich kenn ich es leider nicht anders, aber lieber ist es mir ,wenn ich gesiezt werde und sieze
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 16.10.2020, 10:46
Benutzerbild von scheuck
scheuck scheuck ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2011
Beiträge: 3.820
Standard

Hallo,

stehe ich gerade auf irgendeinem Schlauch bzw. bin nicht so ganz "da"?

Was bitte ist ein wo üblicher "Geth"?
__________________
Herzliche Grüße und bleibt gesund!!!!!
Scheuck
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 16.10.2020, 19:33
didirich didirich ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.12.2011
Beiträge: 1.228
Standard

Hallo
in Württemberg sagt man zur Tante "Dode" und zum Onkel "Dede".
meint didirich
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 16.10.2020, 21:08
Benutzerbild von Ursula
Ursula Ursula ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Ort: BW
Beiträge: 1.093
Standard

Zitat:
Zitat von didirich Beitrag anzeigen
Hallo
in Württemberg sagt man zur Tante "Dode" und zum Onkel "Dede".
meint didirich
Als Urschwäbin kenne ich das anders. Die "Doda" ist die Taufpatin und der "Gedde" ist der Taufpate.

In manchen Gegenden sind beide, m/w, "s'Dedle"

LG
Uschi
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 16.10.2020, 21:40
Benutzerbild von Araminta
Araminta Araminta ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.11.2016
Beiträge: 468
Standard

Zitat:
Zitat von Ursula Beitrag anzeigen
Als Urschwäbin kenne ich das anders. Die "Doda" ist die Taufpatin und der "Gedde" ist der Taufpate.

In manchen Gegenden sind beide, m/w, "s'Dedle"

LG
Uschi
Ja, so ähnlich kenne ich das auch. Daher hat sich der Spitzname meiner Großtante abgeleitet, die alle in der Familie so genannt haben.

Ich durfte als Kind meine Tanten mütterlich auf GAR KEINEN FALL so nennen! Die fühlten sich sonst alt
Heute nennen wir sie alle nur noch so.
Ansonsten habe ich mein Kindergartenfräulein oder wie sagt man denn heute dazu?
Das war bei mir die Tante Lucia. Aber meine 1. Lehrerin in der Schule hat sich auch noch mit Fräulein anreden lassen - ohwei ich bin wohl doch schon alt


Die Tochter eine sehr guten Freundin darf mich gerne Tante nennen, vor allem weil ich das Mädchen schon seit ihrer Geburt kenne.
Das ist dann eher so eine Sympathiesache und auch eine Sache des Alters. Ich nenne heute keine meiner Tanten heute mehr "Tante" sondern nur noch den Vornamen, außer im Scherz.
Ich werde auch nicht gerne "Tante" genannt, außer von den Kindern von sehr lieben Freunden.

Ich habe auch eine Stieffamilie aber da verhält es sich ähnlich. Natürlich ist das meine Tante und meine Cousins und Cousinen aber in unserer Familie haben wir die eigentlich nie so angesprochen sondern nur den Vornamen genannt.

Beim Onkel verhält es sich wahrscheinlich ähnlich.

Wobei ich meinen Großonkel als Opa bezeichnet habe und es bis heute tue, denn ich kenne keinen anderen. Daher war es für mich nie ein Großonkel, sondern der Opa.
Das gilt auch für den zweiten Mann meiner Oma. Das war auch der Opa, aber ich schweife ab...
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 17.10.2020, 20:35
hessischesteirerin hessischesteirerin ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.06.2019
Ort: im Ländschje
Beiträge: 571
Standard

Zitat:
Zitat von scheuck Beitrag anzeigen
Hallo,

stehe ich gerade auf irgendeinem Schlauch bzw. bin nicht so ganz "da"?

Was bitte ist ein wo üblicher "Geth"?
im Vordertaunus sagt man Geth oder Gothe zur Patentante, Petter zum Patenonkel
wird aber gerne für weitläufige Tanten und Onkel verwenden
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 18.10.2020, 10:28
didirich didirich ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.12.2011
Beiträge: 1.228
Standard

Hallo
muss mich korrigieren.
Es heißt richtig : Dote und Dete für Patentante und Patenonkel
Gesprochen klingt es aber weicher!
Gruß didirich
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:06 Uhr.