Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Erfahrungsaustausch - Plauderecke
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 11.10.2020, 18:23
Andrea1984 Andrea1984 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2017
Ort: Österreich
Beiträge: 1.251
Standard

Zitat:
Zitat von consanguineus Beitrag anzeigen
Hallo Andrea,

wie meinst Du das? Berufskollegen gleichen Namens in Stettin? Das kann ich mir kaum vorstellen. Eine Schuhmacher namens Johann Langner wird es selbst in einer Stadt vom Kaliber Stettins nur einmal gegeben haben.

Vielen Grüße
consaguineus
Hallo.

Genau das was ich schreibe: Namenskollegen würde ich nicht außer acht lassen.

Berufskollegen, hmm, kommt darauf an, wie groß der Ort/die Stadt ist, wo du suchst.

In Ebensee gibt/gab es viele Franz Strauss, alle vom Beruf Pfannhauser.
Wobei es in diesem Fall ein kleines Dorf ist.

Verstehst du, was ich meine ?

Herzliche Grüße

Andrea
__________________
Mühsam nährt sich das Eichhörnchen. Aufgeben tut man einen Brief.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 11.10.2020, 22:31
Benutzerbild von consanguineus
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 2.092
Standard

Hallo Andrea,

Namenskollegen könnte es immer geben. Konkret habe ich natürlich so etwas auch schon erlebt, da es bei manchen Familien in meiner Ecke üblich war, immer oder häufig dieselben Vornamen zu vergeben. Zumindest tragen viele Frickes den Vornamen Hans, viele Bielsteins des Vornamen Valentin und so weiter. Das erschwert die Zuordnung. Häufig kann nur anhand von intensiver Beschäftigung mit anderen Quellen Klarheit geschaffen werden, wobei es ungemein hilft, wenn solche Quellen überhaupt erhalten sind. Zudem schadet gute Kenntnis der damaligen Verhältnisse nicht, und auch nicht, wenn man mit den betreffenden Dörfern und der vorhandenen familiären und sozialen Netzwerke vertraut ist.

Das ist, von meiner Warte aus betrachtet, in Schlesien natürlich ungleich schwieriger. Ich habe zum Beispiel nicht die geringste Ahnung, ob der Name Langner dort häufig war und wo er vorkam. Zudem scheinen viele Quellen nicht mehr vorhanden zu sein.

Und da wird es dann fast unmöglich, diesen Fall zu lösen. Mir war ja noch nicht einmal klar, daß es zwei Orte namens Prausnitz gab. Aus welchem Stammt mein Johann Langner? Für das Prausnitz im Kreis Jauer ist der Verbleib der Kirchenbücher unbekannt. Für das Prausnitz im Kreis Militsch gibt es evangelische Taufen erst ab 1765. Mir wurde gesagt, daß evangelische Taufen auch bei den Katholiken eingetragen wurden. Aber gekennzeichnet sind sie nicht. Ist mit Prausnitz der Ort als solcher gemeint, oder bezieht sich die Angabe im Stettiner Kirchenbuch pars pro toto auf das gesamte Kirchspiel? Sind Langner und Langer zwei Varianten eines Namens? So viele Unsicherheiten oder auch Sackgassen.

Und dann finde ich vielleicht eine passende Taufe eines Johann Langner und kann sie am Ende doch verwerfen, weil es möglicherweise um eine Namensgleichheit handeln könnte, die ich nie und nimmer ausschließen kann.

Unter den gegebenen Umständen kann ich an meinen Johann Langner eigentlich einen Haken machen und ihn in die Kiste mit den toten Punkten schubsen. Ich weiß wirklich nicht weiter.

Vielen Dank an Dich und an alle, die mir versucht haben zu helfen und viele Grüße
consanguineus
__________________
Suche:

Joh. Christian KROHNFUSS, Jäger, * um 1790
Anton BLANKE, Halbspänner in Kl. Rhüden, * um 1750

Joh. Andr. MAASBERG, Bürger und Windmüller in Peine, * um 1730
Daniel KRÜGER, Amtmann in Bredenfelde, * err. 1729
Georg Melchior SUDHOFF, Pächter in Calvörde, * um 1680
Dorothea v. NETTELHORST a. d. H. Kapsehden, * um 1600
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 12.10.2020, 14:24
Andrea1984 Andrea1984 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2017
Ort: Österreich
Beiträge: 1.251
Standard

Hallo consanguineus.

Kopf hoch, du wirst deinen Ahnen schon finden. Aufgeben tut man einen Brief.

Stimmt da war noch was mit den zwei gleichnamigen Orten. Viel Spaß beim buddeln.

Herzliche Grüße

Andrea
__________________
Mühsam nährt sich das Eichhörnchen. Aufgeben tut man einen Brief.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 12.10.2020, 15:47
Raschdorf Raschdorf ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.03.2012
Beiträge: 364
Standard

Hallo,

zu #12: nicht im Kreis Jauer, sondern im Kreis Goldberg.

Jo
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:00 Uhr.