Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Lese- und Übersetzungshilfe
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 17.10.2020, 15:41
Benutzerbild von wasto
wasto wasto ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.09.2012
Ort: Schweiz
Beiträge: 427
Standard 40 PDF Extract

Quelle bzw. Art des Textes:
Jahr, aus dem der Text stammt:
Ort und Gegend der Text-Herkunft:
Namen um die es sich handeln sollte:


Extract

Aus dem Codicill (Ergänzung zum Testament) des höchseeligen Prinzen (August) Ferdinand
von Preussen K. Hoheit, vom 20 Juli 1808.

Liebe Helferinnnen und Helfer.
Wieder bitte ich um Prüfung un Ergänzung



Ich habe im Jahre 1803 ein Testament gemacht.

§ b
Wiederfalls ich auch den Inhalt Meines
Testaments , nach welche, Meiner Erben
Wie ich sie. Im Eingang des § 5 genannt
Verbunden seyen solang Meinem
Das eins kommen die nach dem Etat
bestimmten Besoldungen lebenslänglich
zu geben, auch Meiner Dienerschaft
das ihnen bestimmte Traktament und
und alles auf Meinem Chatvuil >was ist das< Etat
aufgeführte Zulagen und Gnades Jahrs
Gehalts, des Empfängers lebens rinrig
Reiches zu lassen

Berlin, den 20 Juli 1808

K.H. August Ferdinand, Prinz von Preusse
des ritterlichen Johanniterorden
Der Battri Brandenburg Meister.
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf 40.pdf (865,9 KB, 4x aufgerufen)
__________________
Gruss und Dank den unermüdlichen Helferinen und Helfern
von Walther Stolle

Die Ahnen rufen uns zu:
Was Ihr seid, das waren wir!
Was wir sind das werdet ihr!

Wir sollten es nie vergessen!
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 17.10.2020, 15:53
Buchstütze Buchstütze ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.10.2020
Beiträge: 119
Standard

§ d
Wiederhole ich auch den Inhalt Meines
Testaments, nach welchem Meine Erben
wie Ich sie im Eingange des 6. § genannt,
verbunden seyn sollen Meiner
Domainen Kammer die nach dem Etat
bestimmten Besoldungen lebenslänglich
zu geben, auch Meiner Dienerschaft
das ihnen bestimmte Traktament und
und alle auf Meinem Chatouil-Etat
aufgeführte Zulagen und Gnaden Jahres
Gehalten, den Empfängern lebenswierig
reichen zu lassen

Berlin, den 20 Juli 1808

D.D. August Ferdinand, Prinz von Preussen
des ritterlichen Johanniterorden von
Der Ballei Brandenburg Meister.

Geändert von Buchstütze (17.10.2020 um 16:05 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 17.10.2020, 16:19
Buchstütze Buchstütze ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.10.2020
Beiträge: 119
Standard

Ich nehme mal an, beim "Chatouil-Etat" handelt es sich um einen Etat aus Gütern der fürstlichen Chatoulle, also solchen, die ihm rein privat gehörten.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 17.10.2020, 16:50
Benutzerbild von wasto
wasto wasto ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.09.2012
Ort: Schweiz
Beiträge: 427
Standard

Herzliche Dank.
Was doch so ein Prinz für Problem hatte !!!!!!!!!!!
__________________
Gruss und Dank den unermüdlichen Helferinen und Helfern
von Walther Stolle

Die Ahnen rufen uns zu:
Was Ihr seid, das waren wir!
Was wir sind das werdet ihr!

Wir sollten es nie vergessen!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:08 Uhr.