Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Ehemalige deutsche (Siedlungs-)Gebiete > Schlesien Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 19.09.2018, 19:38
Kleinschmid Kleinschmid ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2013
Beiträge: 1.239
Standard Familie Kaden in Gleiwitz, etwa 1905-1945

Zitat:
Zitat von salu77 Beitrag anzeigen
Weiß jemand ob es auch Adressbücher nach 1936 von Gleiwitz gibt, bin auf der Suche nach Marie Kaden geb.Nawrath.
Gesucht wird hier also die Witwe Marie Kaden geborene Nawrath, die 1936 in Gleiwitz, Wernickestr. 7, wohnte. Wir finden sie schon 1911 in Gleiwitz als Witwe in diesem Haus. Der 1936 dort ebenfalls gemeldete Dreher Erwin Kaden kann dann nur ihr Sohn sein. Er wurde am 4.2.1887 geboren und heiratete am 26.11.1923 in Gleiwitz (Peter & Paul) die am 4.2.1891 geborene Gertrud Wawrzek. 1907 kann ich keine Fam. Kladen in Gleiwitz finden, aber 1905 wohnte dort in der Löschstr. 12 der Wirtschaftsinspektor Heinrich Kladen - das wird verm. der Ehemann der Marie gewesen sein, oder nicht? 1886 finden wir ihn in Groß Muritsch im Kreis Trebnitz als Gutsinspektor. Das paßt auch ganz gut, das Gut gehörte nämlich der Fam. v. Eickstedt auf Gieraltowitz bei Gleiwitz. Heinrich wurde also vermutlich von Gr. Muritsch abgezogen und in den Raum Gleiwitz versetzt.

In den bei ancestry veröffentlichten Sterbeurkunden für Gleiwitz fehlt Kaden für die Jgg. (27.10.) 1938 - 1944 - allerdings gibt es da eine kleine Lücke vom 1.1.1939-4.4.1939. Weil das ja schon alles dicht ans Ende von Schlesien heranreicht, könnte sich hier eine Anfrage an das Bundesarchiv in Bayreuth lohnen, wo die oberschlesische Heimatortskartei aufbewahrt wird.

Was wird hier eigentlich gesucht? Maries Geburtsort u. -datum, sind denn die Angaben für Heinrich bekannt?

Geändert von Kleinschmid (20.09.2018 um 09:25 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 19.09.2018, 20:14
Benutzerbild von Weltenwanderer
Weltenwanderer Weltenwanderer ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.05.2016
Beiträge: 2.958
Standard

Hallo,

ein paar Puzzleteile von Geneteka:
Das Ehepaar hatte auch drei Kinder
- Wanda Susanna Elisabeth *24.02.1873 in Althammer
- Lida Agnes *25.05.1874 in Trachhammer
- Fedor Adolf *27.12.1875 in Althammer

LG,
Weltenwanderer
__________________
Kreis Militsch: Latzel, Gaertner, Meißner, Drupke, Mager, Stiller
Kreis Tarnowitz / Beuthen: Gebauer, Parusel, Michalski, Wilk, Olesch, Blondzik, Kretschmer, Wistal, Skrzypczyk, von Ziemietzky, von Manowsky
Brieg: Parusel, Latzel, Wuttke, Königer, Franke
Trebnitz: Stahr, Willenberg, Oelberg, Meißner, Latzel
Kreis Grünberg / Freystadt: Meißner, Hummel

Mein Stammbaum bei GEDBAS
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 20.09.2018, 09:24
Kleinschmid Kleinschmid ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 20.01.2013
Beiträge: 1.239
Standard

Schönen Dank für die Ergänzung!

Also sind wir mit dem Heinrich auf dem richtigen Weg. Ich habe nur den Verdacht, daß das alles bereits bekannt ist und hier nur noch Maries Sterbeurkunde gesucht wird ...
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 23.09.2018, 14:10
salu77 salu77 ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2018
Ort: Köln
Beiträge: 47
Standard

Vielen Dank erstmal an euch, für eure Nachforschung.

Was mir bekannt ist:
Heinrich Kaden und Marie Kaden geb. Nawrath
hatten 3 Kinder 1. Tochter Wanda Susanna Elisabeth Kaden*19.02.1873 Althammer
2. Tochter Lida Agnes Kaden*25.05.1874 Trachhammer
3. Sohn Fedor Adolf Kaden*17.12.1875 Althammer
(von ihm liegt mir die Geburtsurkunde und die Sterbeurkunde vor wo auch verzeichnet ist das seine Eltern in Gleiwitz verstorben sein müssen)
zu den beiden Töchter hab ich nur die Geburteneintragungen gefunden.


Erwin Kaden muss der Cousin sein.


Ich bin auf der Suche nach der Geburtsurkunde,Heiratsurkunde und der Sterbeurkunde von Heinrich Kaden als auch von Marie Kaden.


Interessant ist auch, wo sie finden konnten, dass er auf einem anderen Gut gearbeitet hatte.



Liebe Grüße
Sandra
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 24.09.2018, 00:32
Kleinschmid Kleinschmid ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 20.01.2013
Beiträge: 1.239
Standard

Danke für die Rückmeldung.

Da gibt es ein paar Schwierigkeiten. Interessant wären hier die Gleiwitzer Standesamtsregister, aber das Gleiwitzer Zweigstellenarchiv unterstützt die Familienforschung nicht gerade, somit haben wir lediglich diese Anzeige. Scheinbar sind also keine Indices vorhanden, so daß sich bei einer so bevölkerungsreichen Stadt wie Gleiwitz schwerlich ein Archiv mit der Durchsicht mehrerer Jgg. beauftragen läßt. D.h., wenn man an das poln. Archiv in Gleiwitz eine Anfrage richtet, muß die gesuchte Urkunde in einem überschaubaren Zeitraum zu finden sein.

Konkret:
1.) Sterbeurkunde Heinrich K.
1905 steht er im Adreßbuch, dessen Daten vielleicht im Okt. 1904 erhoben wurden. 1907 fehlt er. Demnach ist Heinrich - wenn er denn tatsächlich in Gleiwitz verstarb - zws. Okt. 1904 und Okt. 1906 verstorben. Zwei Jgg. Tote wird aber kein poln. Archivar für Gleiwitz durchsehen. Er wohnte in der Löschstr. 12. Dafür war betref. kath. KB seit 14. August 1906 Peter & Paul zuständig, davor Allerheiligen. Diese KB sind beide online bei den Mormonen und können dort kostenfrei durchgesehen werden - für sicherheitshalber Sommer 1904 bis Ende 1906.
Peter & Paul
Allerheiligen
Darin sollte Heinrich zu finden sein. Mit dem genauen Sterbedatum läßt sich anschl. die Sterbeurkunde aus dem Staatsarchiv Gleiwitz bestellen.

2.) Sterbeurkunde Marie K. geb. N.
1936 steht sie im Adreßbuch, war also etwa bis Okt. 1935 noch am Leben. Indiziert bei Ancestry sind 27.10.1938-31.12.1938, 5.4.1939-1944. KB für die betref. Zeit sind nicht verfügbar. Auch wurde später innerhalb des Pfarrbezirks Peter & Paul die neuen Pfarreien Herz Jesu, St. Joseph u. St. Michael errichtet. D.h., an Maries Sterbeurkunde kommen wir nur schwerlich heran.

Etwas leichter wäre es mit der Trauungsurkunde der beiden. Die vielleicht in Kiefernstädtel zu suchen ist - weil dort ihre drei Kinder geboren wurden. Früher hätte man den Trauungsfilm ausgeliehen - aber der ist leider noch nicht digitalisiert. Siehe hier.

Nein, der Erwin in Gleiwitz war ein weiter Sohn des Ehepaars. Der war Dreher, heiratete 1923 in Gleiwitz u. wurde dort noch 1936 erwähnt. Der andere wohnte doch 1927 in Sachsen (Wanscha) und war doch kein Metallarbeiter – oder?
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 24.09.2018, 10:00
salu77 salu77 ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2018
Ort: Köln
Beiträge: 47
Standard

Wow ich bin begeistert, danke für die ausführlichen Informationen.


In den Adressbüchern gab es von 1907 bis 1912 eine große Baustelle in der Löschstr. vielleicht ist da die Familie woanders untergekommen. Dann steht ab 1912 Marie als Witwe also erweitet sich der zeitliche Rahmen um nach den Eintragungen zu forschen. Ab 1912 steht sie ja dann drin bis 1936.



Ich werde auf alle Fälle mal die Kirchenbücher durchsehen. Noch habe ich gelesen das Heinrich Kaden evangelisch und seine Frau Marie Kaden katholisch waren. Da muss ich bestimmt für Heinrich in einem anderen Kirchenbuch nachsehen.


Wenn wirklich Erwin Kaden geb. 1887, der bei Marie Kaden wohnte, ihr Sohn war, müsste ich doch den Geburteneintrag finden. Sie haben noch herausgefunden das die Familie 1886 auf einem Gut lebte, gehörte das noch in das Gebiet Gleiwitz oder wo kann ich da nach Daten suchen?


Dann kann ich ja auch mal im Archiv nach der Heiratsurkunde nachfragen da liegt mir ja das genaue Datum vor.


Der Erwin Kaden der in Wanscha 1927 lebte (Sohn von Fedor Kaden), war mein Uropa. Seine Tochter, also meine Oma 91 Jahre lebt noch. Sie kann ich mal fragen was er vom Beruf war, ich meine zu wissen das er als Fleischer tätig war.


Gibt es im Netz den Hinweis das er 1927 dort lebte? Woher konnten Sie das wissen?



Liebe Grüße
Sandra
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 24.09.2018, 13:05
Kleinschmid Kleinschmid ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 20.01.2013
Beiträge: 1.239
Standard

Zitat:
Zitat von salu77 Beitrag anzeigen
Noch habe ich gelesen das Heinrich Kaden evangelisch und seine Frau Marie Kaden katholisch waren.
Hoppla! Das ist aber jetzt eine neue Info. Wenn der Heinrich ev. war, funktioniert der Plan mit den kath. KB natürlich leider nicht. Schade ...

Dann gibt es noch zwei Möglichkeiten:
1.) Sich hier mal umhören, ob jemand einen Berufsgenealogen im Raum Gleiwitz kennt u. vor allem gute Erfahrung mit ihm gemacht hat. Der soll dann die Standesamtsjahrgänge der Sterbeurkunden durchsehen. Oder ggf. sich in dem Forum der Oberschlesischen Familienforscher um Hilfe bemühen. Das ist dann hier. Zumindest einige der Kollegen dort beherrschen die dt. Sprache ausreichend, so daß womöglich jemand die Überprüfung übernehmen könnte - selbstverständlich ebenfalls gegen Entgelt.
2.) Am besten wäre es natürlich, selbst nach Gleiwitz zu fahren. Dann könnte man die Sterbeurkunde von Heinrich suchen, aber auch im Bistumsarchiv Gleiwitz die verschiedenen kath. Pfarreien nach dem Bg-Eintrag für Maria überprüfen, anschließend im Standesamt Gleiwitz die Sterbeurkunde kopieren lassen und im Bistumsarchiv Gleiwitz sind auch die KB von Kieferstädtel, wo wir die Trauung vermuten. Natürlich ließe sich auch die Heiratsurkunde von diesem Erwin besorgen, dann wüßte man, wo er geboren wurde usw. Also ein Besuch in Gleiwitz würde sich hier schon lohnen.

Die Sache mit dem Erwin und Wanscha fand ich in dem bei ancestry hinterlegten Stammbaum.

Geändert von Kleinschmid (24.09.2018 um 13:37 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 24.09.2018, 13:25
salu77 salu77 ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2018
Ort: Köln
Beiträge: 47
Standard

Herzlichen Dank. Dann muss ich mal einen Tagestrip planen.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 24.09.2018, 14:00
salu77 salu77 ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2018
Ort: Köln
Beiträge: 47
Standard

Gibt es keine ev. Kirchenbücher von Gleiwitz?
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 24.09.2018, 14:19
Benutzerbild von Weltenwanderer
Weltenwanderer Weltenwanderer ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.05.2016
Beiträge: 2.958
Standard

Hallo salu77,

nur ein kleiner Teil hat überlebt (siehe Familysearch / Silius Radicum). Die richtigen Jahre scheinen das dann ja nicht zu sein.

Wegen Gleiwitz solltest du auch mal Cesare Foltin anschreiben - der erstellt das OFB Gleiwitz (siehe foltin.biz für Kontaktdaten).

Da wir von Gleiwitz reden, solltest du auch mal SBC durchsuchen - alle digitalisierten Titel dort haben Volltextsuche (natürlich nicht perfekt, aber ab und zu hat man Glück). Gerade Gleiwitz ist da sehr gut vertreten, da Der Oberschlesische Wanderer dort veröffentlicht wurde.

Sollte das mit dem Trip nach Oberschlesien nicht klappen, gäbe es in der Region die Familienforscherin Ewa Granieczny, ebenfalls Mitglied im vorbenannten Ahnenforscherverein.

LG,
Weltenwanderer
__________________
Kreis Militsch: Latzel, Gaertner, Meißner, Drupke, Mager, Stiller
Kreis Tarnowitz / Beuthen: Gebauer, Parusel, Michalski, Wilk, Olesch, Blondzik, Kretschmer, Wistal, Skrzypczyk, von Ziemietzky, von Manowsky
Brieg: Parusel, Latzel, Wuttke, Königer, Franke
Trebnitz: Stahr, Willenberg, Oelberg, Meißner, Latzel
Kreis Grünberg / Freystadt: Meißner, Hummel

Mein Stammbaum bei GEDBAS
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:49 Uhr.