Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 25.03.2016, 08:08
dayware dayware ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 13.09.2011
Ort: Aschaffenburg
Beiträge: 6
Standard Schreibweisen von Nachnamen

Hallo Gemeinde,

Bei meinen Recherchen zur Ahnensuche "Andersch", ~1700-1900, Region Schlesien / Pommern (CZE) ist mir aufgefallen, dass in den Taufmatrikeln bei den Paten häufig der Nachname "Anderschin" auftaucht.

Meine Frage: Hat man in der damaligen Zeit / Region gerne an den Nachnamen ein "in" angehängt (also Andersch --> Anderschin), um etwas spezielles damit auszudrücken, also z.B. die Person als ledig, verheiratet oder unehelich zu kennzeichnen oder aus einem sonstigen Grund?

Oder kann man davon ausgehen - sofern vorheriges nicht zutrifft -, dass es sich um einen eigenständigen Nachnamen handelt (habe diesen bisher noch nirgendwo gefunden)?

Danke im Voraus für eure Bemühungen.
Gruß,
Thilo
Mit Zitat antworten