Thema: Zufallsfunde
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #22  
Alt 28.09.2008, 15:58
schaefera
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Unglücksfälle in den Alpen 1882.

Der verhängnissvolle heurige Sommer war auch in den Alpen reich an betrübenden Fällen, welche Leben und Gesundheit von Touristen und Führern gefährdet haben; wir registriren dieselben einfach, soweit sie solche betroffen, nach den uns vorliegenden Berichten.
Aus den Ostalpen sind nur wenige Fälle bekannt geworden: Am 9. Juli stürzte Dr. Bondy aus Wien beim Abstieg vom Hochthor (Johnsbacher Alpen) und riss seinen Begleiter, Dr. Pfersehner aus Graz mit; Beide erlitten mehr oder minder schwere Verletzungen.
Unweit Gurgl verunglückte Herr Leo Arnstein aus Wien beim Edelweissuchen.
Bei Besteigung der Dreiherrenspitze stürzten am 9. Juli zwei Touristen und ein Führer über eine steile Eiswand ab, wobei ein Tourist einen Armbruch erlitt, der zweite fast unversehrt und der Führer mit einer Verstauchung durchkam.
Zu den Westalpen übergehend, ist eine Reihe von Unglücksfällen zu verzeichnen:
Am 5. Juli wurde Peter Bohren aus Grindelwald, genannt „Gletscherwolf", unweit der Gleckstein-Hütte am Wetterhorn vom Schlage gerührt und starb plötzlich.
Bei einer beabsichtigten Besteigung der Aiguille blanche de Peuteret (Mont Blanc-Gruppe), verunglückte am 18. Juli Professor Balor (nicht Balfour) mit dem Walliser Führer Pedrus.
Am 3. August verunglückte Mr. Penhall aus Cambridge mit dem Führer Andreas Maurer aus Meiringen bei Besteigung des Wetterhorns.
Notar v. Hütte aus Bern stürzte bei einer mit einem anderen Touristen beabsichtigten Besteigung der Wilden Frau (Blümlisalpstock), zwischen der Clubhütte an der Frauenbalm und der Oeschinenalp, nachdem er seinen Freund am Seil über eine circa 15' hohe Wand herabgelassen hatte, beim Nachspringen ab, und erlag den erlittenen Verletzungen.
Am Niesen stürzte der vierzehnjährige Sohn des Thierarztes Wahli in Bern beim Alpenrosenpflücken über eine Felswand und wurde todt aufgefunden.
Am 11. August verunglückte Mr. Gabett aus London mit den zwei Führern Lochmatter, Vater und Sohn, bei Besteigung der Dent Blanche auf der Seite des He'rensthals.



Mitteilungen
des Deutschen und Oesterreichischen Alpenvereins
Redigiert
von Th.Trautwein
Band VIII.
Jahrgang 1882
Mit Zitat antworten