Einzelnen Beitrag anzeigen
  #17  
Alt 28.07.2006, 18:55
thommy thommy ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.07.2006
Beiträge: 1
Standard

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: ?
Genauere Orts-/Gebietseingrenzung: ?
Ich habe die "Fernabfrage" vor der Beitragserstellung genutzt: ?
Sonstige zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive, Datenbanken): ?

Hallo Thommy, schön, Dich hier bei uns begrüssen zu können !

Kannst Du uns nähere Angaben machen?

Viele Grüsse
Marlies

Hallo, bin seit heute bei euch dabei und in den Anfängen meiner Ahnenforschung. Von meinem Vater Gerd Hartfiel * 26.08.1936 in FRIEDRICHSDORF heute Darskowo-ehemals Pommern, weiß ich dass sein Urgroßvater Albert Hartfiel hieß. Er war liiert mit einer Hundt Wilhelmine. Zu beiden habe ich leider keine weiteren Angaben. Meines Vaters Großvater war Hartfiel Michael * 23.09.1853 in Kalisch + 16.02.1925 in Naugard-Pommern -
falls da jemand etwas weiß.

Viele Grüße Thommy

Hallo,
von Kalisch hat das Staatsarchiv Posen Kirchenbücher wie folgt: ev. ~, oo und # 1808-1874, 2 x kath. (St. Josef und St.Michael) ~, oo und # 1827-1874.
Die Standesamtregister von Friedrichdorf = Darskowo sind, soweit sie jünger sind als 100 Jahre, im Standesamt Dratzig = Urzad Stanu Cywilnego, Plac Elizi Orzeszkowej 3, PL-78-500 Drawsko Pomorskie.
Beim Standesamt Naugard sind von den Sterberegistern nur die Jahrgänge bis 1924 und 1926-1938 vorhanden; "ausgerechnet" 1925 fehlt.
Mit freundlichen Grüßen
Friedhard Pfeiffer

Hallo,
erst einmal vielen Dank für diese Information. Leider weiß ich jetzt nicht weiter - muß ich nun nach Polen fahren um die Bücher einzusehen um Kopien zu machen oder Abschriften? Oder kann man sich das zuschicken lassen - per Post oder per E-Mail und wenn ja, was kostet das in etwa?

Hallo,
das Staatsarchiv kann man - auch in Deutsch - anschreiben. Die Antwort fällt immer Polnisch aus und die Gebühren sind normal (Je nach Suchaufwand 10 - 40 Euro, Kopierkosten extra).
Die Standesämter muss man Polnisch anschreiben, sonst bekommt man keine Antwort. Sie sind außerdem sehr teuer. Pro Urkunde etwa 35 Euro, auch Negativzeugnisse kosten soviel. Am besten man kreuzt vor Ort mit einer polnisch sprechenden Person auf. Dann wird das Ganze viel billiger.
Mit freundlichen Grüßen
Friedhard Pfeiffer

Hallo, vielen Dank für diese Informationen
Guß Thommy

Geändert von schaefera (01.02.2010 um 15:59 Uhr)
Mit Zitat antworten